Notiz: Squarespace und MailChimp, fünf Minuten UX-Anleitung

Ursprünglicher Autor: Sven Lenaerts
  • Übersetzung


Vom Übersetzer: Dies ist eine kurze (im wahrsten Sinne des Wortes fünfminütige) Geschichte über die Hauptrichtungen, -ziele und -ziele von UX, die für diejenigen interessant sein wird, die gerade erst anfangen, sich mit diesem Thema vertraut zu machen. Am Ende des Artikels haben wir beschlossen, eine Liste interessanter Veröffentlichungen zum Thema zu veröffentlichen, mit denen Sie den Prozess des Studiums des Interface-Designs und der Benutzerfreundlichkeit fortsetzen können.

Die Aufgabe des UX-Designers besteht darin, das Benutzererlebnis effizienter zu gestalten, die Zufriedenheit mit dem Prozess zu steigern und damit den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens sicherzustellen. Es ist jedoch nicht einfach, ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Benutzer und Ihren Geschäftszielen zu finden. Die Redakteure von FastCompany befragten Michael Heilemann, Director Squarespace Interface, und Aarron Walter, Director UX EmailMailChimp, teilen Sie Ihr Wissen zum Thema.

User Experience und Interface Design sind völlig verschiedene Dinge. Zum Erstellen und Verbessern der Benutzererfahrung ist Photoshop nicht erforderlich, und dieser Vorgang wird natürlich nicht im letzten Schritt des Produkts ausgeführt. Um eine UX zu entwerfen, müssen Sie sich mit einer benutzerorientierten [Unternehmens-] Strategie auseinandersetzen, das Publikum analysieren und recherchieren und die physiologischen Aspekte des Designs verstehen. Um dies alles zu verstehen, gibt es eine Reihe von Methoden:

  • Geräte erforschen: Welche Stärken und Schwächen haben bestimmte Geräte und welche Auswirkungen hat dies auf Ihr Produkt? Beispielsweise wird die Benutzererfahrung beim Arbeiten an einem Gerät mit einer Touch-Oberfläche und an einem herkömmlichen Gerät mit einem Monitor grundlegend anders sein.
  • Charaktererstellung: Wie sieht Ihr durchschnittlicher Benutzer aus? Wie können diese Informationen Ihr Produkt beeinflussen?
  • Entwurfsmuster [Verhalten]: Wie oft findet die Kaufabwicklung in Elektrofachgeschäften statt?
  • In großen Projekten kann die Arbeit an UX vollständig von den Prozessen des Schnittstellendesigns, der Informationsarchitektur und der Interaktion getrennt werden. Obwohl dies in der Realität selten vorkommt und in den meisten Agenturen und Start-ups der Fall ist, werden diese Aspekte des Projekts normalerweise in einer Position zusammengefasst.

„Unser Ziel ist es, die Software funktionsfähig, zuverlässig und einsatzbereit zu machen, damit die Leute ihre Probleme damit lösen können“, sagt Aaron Walter. "Aber wir glauben, dass die Entwicklung von Software, die gerade einsatzbereit ist, dem Kochen von Lebensmitteln gleicht, die" nur essbar "sind." Um Menschen anzulocken, müssen Sie über die grundlegende Praktikabilität hinausgehen. Wir möchten, dass die Dinge, mit denen wir interagieren, Emotionen in uns hervorrufen. “

UX ist etwas, das Sie definitiv fühlen können. Es ist merkwürdig, dass dies nicht nur eine verbreitete Meinung ist - es wird auf der Ebene der Physiologie und des Verständnisses der Interaktion und des Verhaltens der Menschen bestätigt. Schnittstellen können Begeisterung und Frustration auslösen. Das Aussehen des Objekts und die durchdachte Benutzeroberfläche wirken sich direkt auf die Wahrnehmung des Produkts aus.

„Wir bewerten den emotionalen Zustand unserer Kunden in verschiedenen Phasen ihrer Arbeit sorgfältig, um ein Produkt zu schaffen, das zum richtigen Zeitpunkt zeigt, dass es funktionell und nicht langweilig ist“, sagt Walter. Indem Sie eine wirklich überlegene Benutzererfahrung schaffen, ziehen Sie Ihre Kunden aus vielen Blickwinkeln an. Mit den Tools können Sie die Blickrichtung des Benutzers verfolgen, um die Bedürfnisse Ihres Publikums besser zu verstehen und Ihre Produkte zu verbessern. In den meisten Fällen wird eine hervorragende Benutzererfahrung durch Arbeiten in einer Reihe von Disziplinen erzielt:

  • Physiologie : Was motiviert den Benutzer? Wussten Sie zum Beispiel, dass das so genannte „Power-User“, „Marktführer“ unter den Anwendern, machen nur ein paar Prozent des gesamten Kundenvolumens aus, das Ihr Produkt nutzt? Mit anderen Worten, konzentrieren Sie sich bei der Entwicklung Ihres Produkts nicht nur auf diese enge Gruppe.
  • Usability : Was gibt dem Benutzer die Unannehmlichkeit? Die gestaltete Navigation ist auch Teil der Benutzerfreundlichkeit. Überlegen Sie, wie Sie Abschnitte einer Site effizienter organisieren können: mit einer flachen oder hierarchischen Struktur?
  • Design : Warum vertraut der Benutzer uns nicht? Kontrast und Farbe sind wichtig und haben eine tiefe Bedeutung für den Menschen. Daher ist es notwendig, über Design nachzudenken, bevor es „in der Praxis“ angewendet wird.
  • Inhalt : Was soll dem Benutzer häufiger angezeigt werden: die Schaltfläche "Speichern" oder "Fortfahren"? Die Klarheit der Informationen spielt hierbei eine übergeordnete Rolle und führt häufig zu einer Steigerung der Conversion. Die Leute lesen wirklich Texte auf der Website und ihr Schreiben sollte als Teil des Designprozesses [der Benutzeroberfläche] betrachtet werden.
  • Analytics : Was ist zur Ausfallrate zu sagen?

Walter glaubt an die Leistungsfähigkeit der Analytik, ruft aber zur Vorsicht auf: „Einige Dinge sind einfach zu messen: Die Zeit zur Lösung des Problems, der Prozentsatz der abgeschlossenen Registrierung, die Anzahl der Anrufe zur Unterstützung eines bestimmten Problems - dies sind Beispiele für Metriken, die Sie leicht berechnen können. Es können aber nicht alle wichtigen Dinge quantifiziert werden. Wie kann man messen, wie viele Lächeln ein lustiger geschriebener Text verursacht hat, wie kann man die Attraktivität einer Benutzeroberfläche berechnen? Es ist unmöglich, dies zu tun, aber deshalb verlieren diese Dinge nicht an Bedeutung. “

Was ist der Wert von UX?


In der Regel kann es nützlich sein, den Bildschirm für eine Minute zu verlassen und darüber nachzudenken, was Ihr Produkt in Bezug auf Konvertierung, Benutzerfreundlichkeit, Inhalt und Design darstellt. Auf diese Weise können Sie besser verstehen, was Ihr Projekt für die Kunden wert ist.

Ziel von UX ist es nun, diese spezifischen Aspekte des Geschäfts zu verbessern. Dadurch können Fragen beantwortet werden wie: Warum sanken die Werte einiger unserer Indikatoren? Wie können wir die Benutzerfreundlichkeit unserer Website verbessern?

Auch um CTA auf der Site zu verbessern, müssen Sie über UX nachdenken. Wenn Sie die Ziele Ihrer Benutzer und Ihrer eigenen Ziele kombinieren, sind Sie auf dem Weg zum Erfolg.

Wie nutzen Unternehmen UX?


„Hören Sie auf Ihre Kunden“, sagt Michael Heilemann. Dies ist das einzige, was zählt. Wir alle hören unseren Kunden zu ... und verwenden häufig Nutzerkritiken, um zu verstehen, was uns fehlt und was wir nicht konnten. Und danach nehmen wir die Arbeit wieder auf.

Letztendlich basiert unser gesamtes Geschäft auf einer Benutzererfahrung, die wir verstehen und verbessern lernen. Es ist nicht so einfach.

„Niemand bekommt alles auf einmal und ohne Anstrengung. Wenn Sie den Nutzern zuhören und Ihr Produkt an ihre Bedürfnisse anpassen, sind Sie auf dem richtigen Weg “, sagt Walter.

UX ist nur ein Teil des Bildes


Ja, UX ist ein wichtiges Element bei der Entwicklung großartiger Produkte, Software und Systeme. Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine außergewöhnliche Benutzererfahrung in direktem Zusammenhang mit der hervorragenden Qualität von Entwicklung und Grafikdesign steht.

UX ist für niemanden seit langem neu. Dieser Bereich entwickelt sich weiter und Analysen bestätigen, dass die Anwesenheit eines UX-Designers im Team greifbare Vorteile für das Projekt mit sich bringt.

„UX lässt sich nicht einfach implementieren, es ist die Grundlage eines Basiswertesystems“, sagt Walter.

Wir haben eine kleine Auswahl nützlicher Quellen zum Thema zusammengestellt:


Jetzt auch beliebt: