Die Informationstechnologie versorgt mehr als 750 Tausend Menschen in Moskau

    Hallo allerseits! Unsere Analysten haben berechnet, wie viele Moskauer in den Bereichen IT, Telekommunikation und Online-Geschäft tätig sind. Es stellte sich heraus, dass mehr als 750.000 Spezialisten und deren Familienangehörige auf Hochtechnologie angewiesen sind. Welche dieser Branchen schafft die meisten Arbeitsplätze und wo werden die Kürzungen erwartet? Die wichtigsten Trends unter dem Schnitt.


    Was hast du gedacht?


    Die Statistiken von Rosstat in der Region wurden mit der Berichterstattung von Moskauer Unternehmen nach den entsprechenden OKVED-Codes, Schätzungen von Branchenexperten und Beratern verglichen. Die schwierigste Aufgabe war es, die Anzahl der Beschäftigten in der Internetbranche abzuschätzen, wobei die vorhandenen Klassifikatoren nicht immer relevant sind.

    Infolgedessen waren 320.000 Personen in allen drei Sektoren - Kommunikation, Internet und IT - direkt beschäftigt, von denen etwa 140.000 Programmierer waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Moskau liegt laut Mosgorstat bei 2,7 Personen. Wir haben einen Korrekturfaktor eingeführt, der berücksichtigt, dass unter den Mitarbeitern von Technologieunternehmen viele junge Menschen sind, die nicht von ihren Familien belastet werden, und dass es zwei IT-Mitarbeiter in derselben Familie geben kann. Sie erhielten die endgültige Zahl - 752,6 Tausend Einwohner des Kapitals speisen Hochtechnologien ein.

    Wo ist die Arbeit?


    Die meisten Arbeitsplätze in Moskau entstehen durch das IT-Geschäft. Bis Ende 2014 arbeiteten 170.000 Menschen in dieser Branche. Im gleichen Zeitraum waren etwa 100.000 Kommunikationsmitarbeiter beschäftigt (13,5.000 davon waren Angestellte der Moskauer Filiale der Russischen Post), und 50.000 Spezialisten arbeiteten in Internetunternehmen. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage wurde im Laufe des Jahres in allen drei Segmenten nach unseren Schätzungen eine Rekordzahl von Stellenangeboten eröffnet - rund 100.000. Und was im Vergleich zu 2013 besonders interessant ist, die Anzahl der offenen Stellen, für die keine Berufserfahrung erforderlich ist, hat sich nicht geändert - im Jahr 2014 waren es etwa 9% der Gesamtzahl (in Krisenzeiten suchen sie in der Regel erfahrene Spezialisten für weniger Geld).

    Wo wächst es, wo schrumpft es?


    Internetunternehmen sind im ersten Halbjahr 2014 rasant gewachsen und haben entsprechend viel eingestellt. Obwohl die Dynamik bis Dezember dramatisch gesunken ist, ist dies die einzige Branche, in der nach unseren Prognosen die Zahl der Beschäftigten in diesem Jahr weiter zunehmen wird (um etwa 8-10%).

    Die gravierendsten Schwierigkeiten erwarten die Vertreter der IT-Abteilung - aufgrund einer Kürzung des Budgets für die Informatisierung in den Unternehmen und im öffentlichen Sektor werden 10-11% der Belegschaft übrig bleiben. In der Telekommunikation wird es weniger Reduzierungen geben - 6-8% der Stellen könnten dort verschwinden, diese Branche ist nach unseren Schätzungen am stärksten vom Endverbraucher abhängig, und es ist unwahrscheinlich, dass die Bürger weniger Kommunikation nutzen, die Intensität des Verbrauchs wächst nur.

    Erwarten Sie jedoch nicht, dass Ihr Gehalt erheblich steigt und das Unternehmen weiterhin in Ihre Ausbildung investiert. Die Kosten für Unternehmensuniversitäten und Business Schools werden erheblich gesenkt, um nicht von teuren qualifizierten Fachkräften getrennt zu werden.

    Eine interessante Tatsache: Bis Ende 2014 hatten 800 Technologieunternehmen in Moskau geschlossen, und 20% mehr als 2013 wurden in diesem Bereich geistige Eigentumsrechte registriert.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

    PS Vergessen Sie nicht, auf der Seite unseres Sonderprojekts mit Habr nachzuschlagen , auf der wir in Kürze den Zugang zum Videoüberwachungssystem der Stadt testen werden.

    Jetzt auch beliebt: