JPoint 2015: Überprüfung der Bewerbungen von Referenten

    Hallo allerseits!

    Letztes Wochenende haben wir es geschafft, Bewerbungen von Rednern auf dem JPoint 2015 entgegenzunehmen. Darunter waren sowohl interessante als auch weniger interessante. Der Eingang von Bewerbungen ist fast geschlossen . Heute nehmen wir die neuesten Bewerbungen von Ihnen entgegen und schließen um Mitternacht. Wenn Sie bei JPoint sprechen möchten, füllen Sie sofort eine Bewerbung aus und wir werden Sie innerhalb von 24 Stunden kontaktieren.



    Unter der Überschrift finden Sie einen kurzen Überblick über die eingereichten Berichte und einen traditionellen Stimmzettel.

    Roman Leventov, Higher Frequency Trading - Vergleich von In-Memory-Key-Value-Stores
    Status: im Zweifel
    In diesem Bericht möchte Roman Hazelcast, Ehcache, Infinispan, MapDB, Chronicle Map und One-Nio vergleichen. Der Vergleich erfolgt in Bezug auf:
    • Zielfunktionen
    • Architektur / Algorithmus / Implementierung
    • Leistung (Zeit / Speicher) in verschiedenen Fällen
    • Einschränkungen


    Jacob Sirotkin, Sidenis - Migration von PL / SQL nach Java
    Status: Zum Programm zugelassen
    In dem Bericht wird Jacob über die Erfahrungen beim Umschreiben von ca. 20.000 Codezeilen für gespeicherte Prozeduren von PL / SQL nach Java, einschließlich einer Prozedur mit 1000 Zeilen, sprechen. Es wird erklärt, warum es notwendig war, wie es gemacht wurde und was es dem Geschäft gab.

    Alexey Shipilev, Oracle - Catechism java.lang.String
    Status: in das Programm aufgenommen
    In diesem Bericht werden die Hauptmängel der Arbeit mit Zeichenfolgen behandelt: Völlerei der Verkettung, Unzucht von Teilzeichenfolgen, Gier nach Internierung, Stolz auf Deduplizierung und so weiter. Wir werden herausfinden, was die übermäßige Hoffnung für JDK und JVM wert ist.

    Alexey Shipilev, Oracle - Mich vollständig komprimieren
    Status: in das Programm aufgenommen
    In diesem Bericht untersuchen wir die Eingeweide von JVM und JDK und untersuchen, wie die Plattform versucht, Speicherplatz zu sparen. Betrachten wir das Packen von Headern und Feldern von Objekten, das Komprimieren von Zeigern, die Berücksichtigung generationsübergreifender Verknüpfungen in Heaps, den Cache des Autoboxing usw.

    Nikolai Garbuzov, Donriver - Wie wir Zapfen füllten und lernten, um einen Rechen herumzukommen
    Status: fraglich Der
    Bericht befasst sich sowohl mit allgemeinen Problemen bei der Entwicklung einer Finanzplattform (über 200 Maven-Module) als auch mit bestimmten Problemen. Fragen werden berücksichtigt:
    • Entwicklung neuer Funktionen parallel zur Unterstützung des vorhandenen Codes
    • Einbindung interner Dienste
    • Integration mit Diensten von Drittanbietern
    • Entwicklung eines automatischen Testsystems


    Arthur Pilipenko, Oracle - Geschlossenes Modell in Java ME Embedded
    Status: im Zweifel
    Bei der Analyse des Anwendungscodes löschen die Jungs in Java ME Embedded automatisch nicht verwendete Teile der Plattform: Methoden, Felder und Klassen der Standardbibliothek, Teile der Laufzeit und sogar Teile der virtuellen Maschine. Der Bericht konzentriert sich auf die Analyse von Java-Codeabhängigkeiten, Reflexion, systemeigenen Methoden und Optimierungen, die im geschlossenen Modell verwendet werden.

    Gleb Smirnov, Plumbr - Geheimnisse sind in unseren Köpfen, nicht im JVM-
    Status: in das Programm aufgenommen
    Mit dem Open Source-Code von HotSpot JVM wird Gleb einige scheinbar mysteriöse Probleme lösen und mit dem Publikum in die faszinierende Welt des C-Codes eintauchen.

    Alexander Podkhalyuzin, JetBrains - Produktivität der Entwicklung auf der Scala
    Status: in das Programm aufgenommen
    In diesem Bericht erfahren Sie, welche Methoden und Tools für die Schulung und Weiterentwicklung von Scala-Programmen verwendet werden können. Das Scala-Arbeitsblatt und seine Anwendung werden überprüft. Eine Übersicht über einige häufige Fehler im Scala-Code wird bereitgestellt. Darüber hinaus werden ein mögliches Refactoring der Scala-Sprache und Tools für Debug-Implikits in Betracht gezogen. Dem Bericht folgt eine kurze Einführung in die Sprache.

    Nikita Salnikov-Tarnovsky - Wo ist meine Erinnerung, Mann?
    Status: zum Programm zugelassen
    Der Bericht befasst sich mit verschiedenen Möglichkeiten zur Überwachung der Speichernutzung in einer Java-Anwendung und zur Unterscheidung zwischen normalen und potenziell kritischen Situationen. Wir werden auch darüber sprechen, welche Informationen und wann gesammelt werden müssen, um Probleme im Zusammenhang mit der Speichernutzung durch die Anwendung zu lösen. Darüber hinaus geht der Bericht kurz auf Lecks von Klassenladern und deren Funktionen ein.

    Dmitry Chuyko, Oracle - CompletableFuture ist bereits da
    Status: in das Programm aufgenommen
    Mit dem Erscheinen von CompletableFutire in Java 8 hat sich ein einfacher Ausweg aus der Hölle der Rückrufe in die Welt des einfachen und funktionalen Java-Codes eröffnet. Das Sperren von Anrufen ist nicht mehr erforderlich. Im Report Completable Future wird "mit Bächen und Lambdas" in der Praxis erprobt. Darüber hinaus werden folgende Themen behandelt:
    • Übergang von einer zukunftsorientierten Sperrausführung zu einem CompletableFuture-free-Sperransatz
    • API-Analyse
    • Overhead
    • Eine einfache Anleitung für mehrschichtige Systeme (z. B. einen Webserver)


    Nikolay Alimenkov, XP Injection - Brauchen wir JMS in der Welt der modernen Java-Technologien?
    Status: In das Programm aufgenommen
    Es gibt viele alternative Lösungen, um effektive Nachrichtenwarteschlangen zu organisieren: AMQP, Redis, ZooKeeper, Apache Kafka oder sogar selbstgeschriebene Warteschlangen auf Cassandra. Warum sie nicht anstelle von JMS verwenden? In diesem Vortrag werden die Eckpfeiler eines verteilten Messagingsystems erörtert. Infolgedessen wird JMS genau aus diesem Blickwinkel untersucht.

    Alexey Ragozin, Deutsche Bank - Kontinuierliche Profilerstellung von Java-Anwendungen im laufenden Betrieb
    Status: in das Programm aufgenommen
    Ist es möglich, eine Anwendung im laufenden Betrieb unter realer Last zu profilieren? In dem Bericht wird die Erfassung von Telemetrieanwendungen und die anschließende Analyse dieser Daten erörtert.
    • Überwachung und Telemetrie sind zwei verschiedene Dinge, die nicht gemischt werden müssen
    • Telemetrieauswahl
    • Telemetriedatenanhäufung - Probleme und praktische Erfahrung
    • Stapelbilder abtasten und analysieren
    • Flugschreiber - in die JVM integrierte Telemetrie


    Mikhail Shiryaev, Effektive Managementsysteme - Objektorientierter Basisstatus
    : im Zweifel
    Alternative EJB-Technologie. Objektorientierte Basis. Durch das Bauen großer Strukturen werden Bäume grafisch dargestellt. Homogenität, Vereinfachung und Beschleunigung der Arbeit mit verwandten Melonen. Erhöhte Geschwindigkeit bei der Softwareentwicklung.

    Volker Simonis, SAP - Gepackte Objekte, Objektlayout und Werttypen - ein Umfragestatus
    : in das Programm aufgenommen
    Bericht über verschiedene Projekte zur Implementierung von C-ähnlichen Strukturen in Java SE. Wird berücksichtigt:
    • Gepackte Objekte - eine Erweiterung, die im IBM Java SDK 8 implementiert ist
    • Objektlayout - eine layoutoptimierte Datenspeicherstruktur von Azul Systems
    • Werttypen - OpenJDK-Vorschlag für kleine, unveränderliche Daten.


    Alexey Zinoviev, Tamtek - Hibernate für NoSQL oder was auch immer Sie im Sinn haben
    Status: in das Programm aufgenommen
    Bericht darüber, wie Java-Objekte persistenten Speichern zugeordnet werden. In hoch belasteten Projekten müssen Sie jedes zusätzliche Byte an Metainformationen zählen, und Reflexion kann eine unwiderrufliche Verschwendung von verschwenderischer JVM sein. Morphia für Mongo, Hector und Easy-Cassandra für Cassandra, namenlose Jongleure mit Anmerkungen für Hbase, Kundera für alles in einer Reihe - Sie erhalten Argumente für die Verwendung dieses oder jenes Werkzeugs in verschiedenen Fällen.

    Ivan Shabalin, Colvir Software Solutions - Ansatz zur Entwicklung eines Servicebusses für ein Unternehmen des Bankensektors
    Status: im Zweifel
    Der Bericht beschreibt die Methode zur Entwicklung von Webdiensten auf Basis der OSGi-Technologie unter Verwendung der Bibliotheken Apache CXF, Apache Camel und Aries Blueprint. Separat werden Entwicklungsfunktionen aufgeführt, die das Aktualisieren der Version des Dienstes auf dem Client erleichtern.

    Ivan Shabalin, Colvir Software Solutions - Technologie zur Generierung von Metamodell-Webdienst-Schnittstellenspezifikationen
    Status: im Zweifel
    Bericht über das für Maven entwickelte Plug-in, das ein Webservice-Metamodell zugrunde legt und daraus einen eindeutigen WSDL-Service anhand einer Reihe von XML-Schemata und Daten aus einer Datenbank generiert. Ein Metamodell ist ein starkes Skript, das eine Bin-Hierarchie initialisiert, die die Service-Namespaces, ihre Operationen (gruppiert nach Kategorien) und Links zu Service-Beschreibungselementen aus der Datenbank beschreibt. WSDL wird gemäß dem Dokument-Literal-Wrapped-Muster generiert.

    Igor Sukhorukov, Deutsche Bank - AspectJ Scripting
    Status: im ZweifelMit AspectJ Scripting können Sie Metriken sammeln und die Interaktion in einem Cluster in einer Anwendung verfolgen, die aus vielen verteilten Prozessen / Komponenten besteht, die miteinander interagieren. Das betrachtete Framework ist in seiner Funktionalität dem von byteman und btrace am nächsten, verwendet jedoch einen modifizierten AspectJ-Agenten und seine Sprache zur Beschreibung von pointcut-Ausdrücken.

    Andrey Solntsev, Codeborne - Sie können in Java auch eine gute API erstellen.
    Status: fragwürdig
    Bericht darüber, wie eine offene API ordnungsgemäß entworfen wird. Es wird eine Checkliste gegeben: ob alle Methoden bequem und verständlich sind, ob alle Klassen erweiterbar sind, ob ein Verhalten konfiguriert und neu definiert werden kann.

    Roman Grebennikov, Sociohub - Scala unter der Haube
    Status: im Zweifel
    Wenn Sie auf Scala keine einfache CRUD-Anwendung ausführen, sondern etwas, das sich zumindest aus der Ferne auf die Last bezieht, müssen Sie gut verstehen, was genau Sie all diese Monaden-Shmonaden kosten. Der Bericht informiert Sie über die Magie, die der Scala-Compiler unter der Haube verbirgt, und über die Schrecken von Scala-Sammlungen, Rekursionen und Pattern-Matching. Und warum das so ist.

    Nikolai Ryzhikov, WaveAccess / HealthSamurai - Warum Clojure Ihre nächste JVM-Sprache werden sollte
    Status: fragwürdig
    Clojure ist ein moderner und im Wesentlichen funktionaler LISP-Dialekt, der auf JVM, CLR und JSVM ausgeführt werden kann und speziell für die gleichzeitige Verwendung entwickelt wurde. Während des Vortrags lernen wir die Clojure-Sprache und einige Bibliotheken kennen und erstellen parallel dazu eine vollständige interaktive Webanwendung von Grund auf.

    Vladimir Sitnikov, NetCracker - Wir drücken uns regelmäßig aus
    Status: zum Programm zugelassen
    Der Bericht sagt Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihr regulärer Ausdruck 30 Sekunden in einer Zeile von 50.000 Zeichen dauert und wie Sie StackOverflowError bei der Codeüberprüfung vor RegExp schützen können . Es werden Ansätze zur Umgehung von Engpässen in der Standardbibliothek java.util.regex gezeigt, alternative Implementierungen in Betracht gezogen und Kriterien zur Unterscheidung eines schlechten regulären Ausdrucks von einem guten angegeben.

    Andrey Kogun, CROC - Brauchen wir einen Rahmen? Entwicklung mit Spring Boot
    Status: im Zweifel
    Der Redner teilt seine Meinung darüber, wie ein modernes Framework aussehen sollte und wie wichtig es ist, Frameworks im Allgemeinen zu verwenden. Das Hauptaugenmerk wird auf der neuen Konvention über das Konfigurationsframework von Pivotal - Spring Boot liegen. Die Hauptanwendungsfälle, die im Laufe des Anwendungsjahres gesammelten Erfahrungen in der Entwicklung, die Vor- und Nachteile im Vergleich zu den Hauptwettbewerbern werden berücksichtigt.

    Oleg Anastasiev, Klassenkameraden - Jenseits der Grenzen von NoSQL: NewSQL auf Cassandra
    Status: im Zweifel
    Bericht über die Entwicklung unseres eigenen Data Warehouse der NewSQL-Klasse: Ein DBMS, das Fehlertoleranz, Skalierbarkeit und Leistung von NoSQL-Systemen bietet und gleichzeitig die ACID-Garantien beibehält, die für klassische Systeme typisch sind. Es gibt nur wenige funktionierende industrielle Systeme in dieser neuen Klasse (nur Google Spanner fällt mir sofort ein), aber es gibt überhaupt keine. Der Referent und seine Kollegen haben ein solches System in Java implementiert und vor einem Jahr kommerziell in Betrieb genommen.

    Anton Keks, Codeborne - Architektur des Internetbankings ohne Enterprise-
    Status: in das Programm aufgenommen
    Eine Geschichte über die Architektur des Internetbankings basierend auf dem Play Framework und Plain Simple Java. Es wird gezeigt, warum eine solche Auswahl besser, schneller und billiger ist als eine Architektur, die auf Enterprise-Lösungen basiert. Die Stärken und Schwächen des Play Frameworks werden aufgezeigt.

    Anton Arkhipov, ZeroTurnaround - Javassist im Dienste eines Java-Entwicklers
    Status: in das Programm aufgenommen
    Bericht über die Javassist-Bibliothek für die Arbeit mit Bytecode in Java. Das Hauptziel von Tools wie Javassist ist das Analysieren und dynamische Erstellen / Ändern von Java-Klassendateien. Der Redner wird Beispiele für die Verwendung von Javassist zeigen, die so nah wie möglich an den Aufgaben seiner Kollegen in den JRebel- und XRebel-Produkten liegen, um Bytecode zu manipulieren und in Anwendungsserver und alle Arten von Java-Frameworks zu integrieren.

    Andrew Pangin, Mitschülern - Best Debugger - von Hand gefertigt
    Status: in das Programm aufgenommen
    JDK enthält umfangreiche Tools zum Schreiben von Debugging- und Überwachungstools aller Art: JVMTI, Dynamic Attach Mechanism, Serviceability Agent, Instrumentation API usw. Der Bericht zeigt, wie man sie benutzt. Hier erfahren Sie, wie jstack, jmap und jstat intern angeordnet sind. Während des Berichts wird ein ähnliches Dienstprogramm geschrieben. Die Beispiele basieren auf praktischen Fällen sowie auf den tatsächlichen Problemen der Entwickler, die bei Stack Overflow erörtert wurden.

    Sergey Kuksenko, Oracle - Eisenzähler auf der Hut der Produktivität
    Status: Aufnahme in das Programm
    Bericht darüber, was genau „Hardware-Leistungsindikatoren“ sind, wo sie zu finden sind und wie sie für die Leistungsanalyse verwendet werden können.

    Andere Sprecher

    Von denen, die nicht auf dieser Liste stehen, aber einen Bericht vorlegen werden - zwei ausländische Prominente. Jacob Fain aus New York wird einen von drei Berichten geben:
    • RESTful-Dienste und OAUTH-Protokoll im IoT
    • Dart für Java-Entwickler
    • JavaScript für Java-Entwickler


    Evgeny Borisov wird traditionell etwas über den Frühling und möglicherweise über Groovy erzählen. Darüber hinaus hoffen wir sehr, dass es sich herausstellen wird, dass wir in Baruch Sadogursky ankommen . Momentan hat er ein allgemeines Problem - mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er keine Zeit haben, einen neuen Pass für die Einreise zu uns zu machen.

    Besonderer Gast

    Dmitry Galkin - Techno-Bio-Kreaturen: Der Code des künstlichen Lebens
    Status: Keynote-Report. Der
    Bericht über zeitgenössische Kunst und ihre Rolle bei der Entwicklung von Technologien, angefangen von frühen Experimenten mit Computern und Robotern bis hin zum Hardcore der letzten Jahrzehnte unter Verwendung von Nano- und Neurotechnologien, Bioinformationshybriden, neuen Proben des technisch-biologischen Lebens und künstlichen Künstlern, wurde in das Programm aufgenommen .

    Sammari

    Vollständige Ankündigungen von Berichten, die in das Programm aufgenommen wurden, finden Sie auf der JPoint 2015-Website im Bereich „Berichte“ .

    Was möchten Sie noch im JPoint 2015-Programm sehen? Schreiben Sie in Kamenty.

    Am Ende des Beitrags - eine traditionelle Stimmabgabe. Welche Berichte finden Sie am interessantesten?

    Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte komm rein .

    Welche Berichte finden Sie am interessantesten?

    • 40,6% Roman Leventov, Higher Frequency Trading - Vergleich der speicherinternen Schlüsselwertspeicher 72
    • 32.2% Yakov Sirotkin, Sidenis - Migration von PL / SQL nach Java 57
    • 51.4% Alexey Shipilev, Orakel - Katechismus java.lang.String 91
    • 49.7 % Alexey Shipilev, Oracle - Komprimiere mich komplett 88
    • 11.8% Nikolai Garbuzov, Donriver - Wie wir Unebenheiten gepackt und gelernt haben, wie man um den Rechen herumkommt 21
    • 11,2% Arthur Pilipenko, Oracle - Geschlossenes Modell in Java ME Embedded 20
    • 33,8% Gleb Smirnov, Plumbr - Geheimnisse sind in unseren Köpfen, nicht in JVM 60
    • 37,8% Alexander Podkhaluzin, JetBrains - Entwicklungsproduktivität auf Scala 67
    • 51.4% Nikita Salnikov-Tarnovsky - Wo ist meine Erinnerung, Mann ?! 91
    • 39,5% Dmitry Chuyko, Oracle - CompletableFuture ist bereits da 70
    • 43,5% Nikolay Alimenkov, XP Injection - Brauchen wir JMS in der Welt der modernen Java-Technologien? 77
    • 42,9% Alexei Ragozin, Deutsche Bank - Kontinuierliche Profilerstellung von Java-Anwendungen im laufenden Betrieb 76
    • 13,5% Mikhail Shiryaev, Effektive Managementsysteme - objektorientierte Basis 24
    • 14,1% Volker Simonis, SAP - Gepackte Objekte, Objektlayout & Werttypen - eine Umfrage 25
    • 22.5% Alexey Zinoviev, Tamtek - Hibernate for NoSQL oder was auch immer Sie sich vorstellen 40
    • 20,3% Ivan Shabalin, Colvir Software Solutions - Ansatz zur Entwicklung eines Enterprise Service Bus im Bankensektor 36
    • 10,7% Ivan Shabalin, Colvir Software Solutions - Technologie zur Generierung von Metamodell-Webdienst-Schnittstellenspezifikation 19
    • 14,6% Igor Sukhorukov, Deutsche Bank - AspectJ Scripting 26
    • 38.4% Andrey Solntsev, Codeborne - Sie können auch eine gute API in Java 68 erstellen
    • 36,7% Roman Grebennikov, Sociohub - Scala unter der Haube 65
    • 27.1% Nikolai Ryzhikov, WaveAccess / HealthSamurai - Warum Clojure Ihre nächste JVM-Sprache sein sollte 48
    • 29,3% Vladimir Sitnikov, NetCracker - Wir äußern uns regelmäßig 52
    • 30,5% Andrey Kogun, CROC - Brauchen wir einen Rahmen? Entwicklung mit Spring Boot 54
    • 19.7% Oleg Anastasiev, Odnoklassniki - Jenseits von NoSQL: NewSQL auf Cassandra 35
    • 40,1% Anton Keks, Codeborne - Internetbanking-Architektur ohne Unternehmen 71
    • 32,2% Anton Arkhipov, ZeroTurnaround - Javassist im Dienst eines Java-Entwicklers 57
    • 26,5% Andrey Pangin, Klassenkameraden - Bester Do-it-yourself-Debugger 47
    • 28,2% Sergey Kuksenko, Oracle - Iron Meter sind auf der Hut für die Leistung 50

    Jetzt auch beliebt: