Hackathon Pro Welcome: Wie war der erste SmartMail-Hack

    Am letzten Septemberwochenende führte das Mail.Ru Mail-Team ihren ersten Hackathon für wohltätige Zwecke durch. Und es war nicht leicht.



    Wir haben uns ein großes Ziel gesetzt:

    • Verwandeln Sie Charity-Ideen in echte Produkt- und Designaufgaben.
    • Richtig bauen Sie im Hackathon-Prozess Arbeit auf, um nicht nur zu sphärischen Pferden im Vakuum zu kommen, sondern zu vollwertigen Projekten, die umgesetzt werden können.
    • Hören Sie nicht auf, in der Hackathon-Phase zu arbeiten, sondern denken Sie einen Plan für das zukünftige Leben des Produkts aus.

    Es scheint, dass wir es alle geschafft haben.


    Problematik


    Als Teil des Hackathons haben wir uns nicht auf eine bestimmte Manifestation von Gewalt gegen ein Kind konzentriert. Das Konzept des Kindesmissbrauchs umfasst sowohl körperlichen als auch seelischen Missbrauch, wodurch Leben, Gesundheit, geistige und soziale Entwicklung des Kindes gefährdet werden ( Quelle ). Darüber hinaus ist das Kind nicht immer ein Opfer, es kann sowohl Angreifer als auch Zeuge der Ereignisse sein.

    Die Aufgabe der entwickelten Anwendung besteht darin, das Kind darüber zu informieren, was zu tun ist, wenn es sich in einer ähnlichen Situation befindet, und wenn möglich, es zu unterstützen, indem es eine schnelle Verbindung mit einem Psychologen oder einer anderen psycho-emotionalen Unterstützung herstellt.

    Ein gutes Beispiel für eine solche Informationsquelle: das australische Portal ReachoutSammeln verschiedenster Informationen. Beginnen Sie mit dem, was Sie tun müssen, wenn Sie Opfer von Cyberbulling sind, und bevor Sie mit Stress vor der Untersuchung fertig werden.

    Übrigens gibt es bereits Anwendungsbeispiele, die ähnlich sind wie geplant. Zum Beispiel die mobile SOS -Anwendung mit der Möglichkeit, einen Psychologen zu kontaktieren, um kurze Anweisungen zu erhalten, was in einer Gefahrensituation zu tun ist. Oder die Anwendung "Gewalt. Nein" , die unter dem gleichen Namen erstellt wurde, um Frauen in einer Gewaltsituation zu helfen.

    Trotzdem gibt es aus unserer Sicht keine ideale Lösung, die für das Kind zugänglich und verständlich ist.

    Aufgaben des Hackathons


    Wir haben die Projektarbeit in drei Bereiche aufgeteilt.

    • Erstellen eines Konzepts und Designs der Anwendung mit einer intuitiven und ansprechenden Benutzeroberfläche. Die Hauptaufgabe bestand darin, den Teenager zu erreichen, sowohl im Text als auch visuell mit ihm die gleiche Sprache zu sprechen.
    • Entwicklung einer separaten nützlichen Funktion für die Anwendung. Dies kann eine Panik-Schaltfläche, ein Chat-Bot für das automatische Wählen, ein Simulator nach Verletzungen nach Verletzungen oder eine Hilfe bei depressiven Zuständen sein.
    • Und die Entwicklung der Anwendung oder Features zum Thema, aber ohne einen harten Link zur ursprünglichen Aufgabe, ein "Verzeichnis" zu erstellen.



    Bewertung der Arbeit


    Die folgenden Kriterien wurden zur Bewertung der Arbeit herangezogen : für Projekte der ersten Richtung - die Attraktivität der Anwendung, für die zweite - das Vorhandensein eines funktionierenden Prototyps und die Funktionalität, für die dritte - eine ausgereifte Idee.

    Alexander Babkina, Manager für soziale Projekte der Mail.Ru-Gruppe, war für die fachliche Kompetenz verantwortlich. Sergey Zelenov, Produktmanager für Mail.Ru Mail; Gevorg Glechyan, stellvertretender Designdirektor von Mail Mail.Ru; Maria Remova, Projektmanagerin von HelpApp, und Ekaterina Fedorova, Direktorin der Wohltätigkeitsstiftung "Your Territory".

    Eine Besonderheit des Hackathons war die Anwesenheit von zwei Jurymitgliedern: Neben den Experten bewerteten Jugendliche selbst Projekte.



    Werke der Teilnehmer


    Insgesamt nahmen 13 Teams am Hackathon teil. Hier ist eine vollständige Tabelle mit Punkten, und wir werden Ihnen ein wenig mehr über die einzelnen Projekte erzählen:



    In der Kategorie Design enthält die Pro Dobro-Tagebuchanwendung der Designer Night of Nobility einen Emotion-Tracker und Zugriff auf Informationen, die einem Teenager in einer schwierigen Situation helfen können . Das Siegerteam stellte eine sorgfältig durchdachte Implementierung und UX-Anwendungen bereit.



    Den zweiten Platz belegte die Bewerbung des Pink Sight-Teams. Es war mehr wie eine Jugendjury, aber leider war das Design nicht so durchdacht. Die Entwickler schlugen vor, motivierende Checklisten mit täglichen Quests zu motivieren: Tragen Sie die Daten des vergangenen Tages ein und lassen Sie sich Rückschlüsse auf Ihren emotionalen Zustand ziehen:



    Den ersten Platz in der Kategorie „Programmierung“ belegte das Team mit dem lauten Namen „Leben ist Schmerz“. Sie boten einen sicheren Chat für eine direkte Verbindung mit einem Psychologen, der vollständig gelöscht wird, wenn Ihr Telefon herausgezogen wird, und Sie müssen ein Kennwort eingeben, um auf den Chat zugreifen zu können. Die Autoren zeigten einen funktionierenden Prototyp, und die Jury stellte einige logische Fragen: Wird der Chat gelöscht, wenn das Kind das Telefon ablegt oder es mit der Hand wichst? Über diesen Jungs muss noch gearbeitet werden!



    Eine andere interessante Lösung in dieser Kategorie war die Anwendung "Panic Button" von Amir Bosiyev, die beim Anklicken den verschlüsselten Audiostream vom Telefon aktiviert, der sofort an den Psychologen oder eine andere interessierte Person gesendet wird. Die Stream-Verschlüsselung erfolgt über die Blockchain. Darüber hinaus verfügt die Anwendung über ein persönliches Konto für einen Psychologen, in dem er diese Streams empfangen und chatten kann. Außerdem sendet er umgehend Nachrichten an andere verantwortliche Personen.

    Die meisten Teilnehmer waren in der Kategorie "Freie Aufgabe". Das Team mit dem Namen "Serfs" hat gewonnen, daher kam ein gutes Wortspiel heraus: "Serfs" gewann die Aufgabe zu einem freien Thema. Ihre Entscheidung war jedoch sehr interessant. Die Anwendung "Beacon" basiert auf der kognitiven Verhaltenstherapie. Die Hauptaufgabe ist therapeutisch, aber die Anwendung kann im Notfall hilfreich sein. Zunächst werden Sie aufgefordert, Ihren Zustand anhand der Antwort zu beurteilen. Er kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was Sie stört, oder Sie verbinden sich mit einem Psychologen. Bei der Beantwortung verschiedener Fragen schlägt die Anwendung verschiedene Auswege aus der Situation vor. Alle Ihre Ergebnisse spiegeln sich in einer speziellen Skala wider. Das Projekt scheint so interessant zu sein, dass wir Ihnen anbieten, sich durch Verweis mit seinem Konzept vertraut zu machen .



    Eine merkwürdige Lösung wurde von einem Team namens "Rainbow" vorgeschlagen: Eine Anwendung zum Erstellen eines Chats mit einem vertrauenswürdigen Erwachsenen. Alle Jugendlichen im Chat sind anonym und können einem Erwachsenen (Lehrer, Psychologe, Sozialarbeiter) vertrauen, dass er ohne Angst Probleme hat. Er kann sie wiederum durch einen speziellen Administrator beantworten. Darüber hinaus ist die Anwendung Verzeichnis mit allen nützlichen Informationen zum Thema implementiert.

    Nicht ohne datengetriebene Ideen. Das „Title in Development“ -Team schlug vor, mithilfe von Machine Learning herauszufinden, ob Beiträge eines Teenagers in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden (positiv oder negativ). Nach den Ergebnissen der Analyse können sowohl die Eltern des Kindes als auch das Kind selbst Schlussfolgerungen ziehen. Eine Möglichkeit, diese Idee zu implementieren: Eine Anwendung, die Ihre Seite analysiert und "gefährliche" Posts ausgibt, einschließlich "sich nicht beim Repost zu setzen", wie das Team es selbst formuliert hat, und die Jugendjury bestochen hat. Es erklangen jedoch auch skeptische Fragen. Seien wir fair, das erwähnte Thema ist wirklich nicht eindeutig und erfordert viel mehr Lernen als ein einfacher Hackathon.

    Schlussfolgerung eins


    Sie können endlos Ideen sprudeln, neue und neue Projekte erfinden. Hackatons sind Adrenalin und Aufregung, aber wie lassen sich alle gesammelten Ideen in mehr oder weniger lohnenswertes verwandeln?

    Wir haben diese Frage von Anfang an an die Teilnehmer gerichtet. Das Hauptproblem war, dass die Anwendung ein schwieriges Produkt für den Vertrieb ist, das Kind sollte einen Grund haben, es zu formulieren, weil es viel einfacher ist, im Internet zu surfen, nach einem freundlichen Einfluss unter VKontakte-Freunden zu suchen oder sich einfach zu schließen.

    Daher haben viele Teilnehmer vor allem über das Design der Schnittstelle und die Sicherheit nachgedacht (Anonymisierer, Verschlüsselung, Codewörter, löschbarer Chat). Wir werden für Ihre Ideen in den Kommentaren unten oder per Post einen Brief an dankbar helpapp [] mail.ru .

    Eine weitere Schwierigkeit war für uns die Erstellung von Empfehlungen für Philanthropen mit der Idee, dass dieser Hackathon begann. Das Hauptproblem, das wir erkannt haben: Der Start der Entwicklung einer Anwendung zur Unterstützung von Kindern unterscheidet sich nicht vom Start einer anderen Anwendung. Sie suchen einen Projektmanager, Front- und Backend-Entwickler, einen guten Produktdesigner, einen Vermarkter, der über den Vertrieb nachdenkt. Der Fonds verfügt häufig nicht über alle diese Ressourcen, und er verfügt auch nicht über genügend Erfahrung, um aus denjenigen zu wählen, die die Entwickler und Manager „unterstützen wollen“, die die Aufgabe auf hohem Niveau bewältigen, anstatt ein Projekt auf den Knien zu erstellen. Geld, um einen guten Spezialisten zu bezahlen, natürlich nicht.

    Wenn Sie die Verantwortung übernehmen und bereit sind, bei der Implementierung eines solchen Produkts zu helfen, schreiben Sie bitte an helpapp [] mail.ru und bieten sich als einer der oben genannten Experten an.

    Die zweite Schlussfolgerung (etwas pathetisch)


    Dies ist ein guter Indikator dafür, dass so viele kluge Leute beschlossen haben, ein Wochenende der Lösung sozialer Probleme zu widmen. Die beste Investition, die wir heute in die Entwicklung der Gesellschaft investieren können, ist unser Verstand und unsere Erfahrung. Es ist großartig, dass das Mail.Ru Mail-Team dies auch versteht und sich in diese Richtung versucht. Wir haben definitiv etwas zu lehren, was wir sagen sollen und wie wir helfen können.

    Vielen Dank an alle, die an der Vorbereitung dieser Veranstaltung teilgenommen haben - das Anti-Bulking-Projekt „Together against Mobbing , das öffentliche Bildungsprojekt „Greenhouse of Social Technologies“ und die gemeinnützige Stiftung „Your Territory“ .

    Danke!


    Jetzt auch beliebt: