Ergebnisse des Jahres für Android-Entwickler

    Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu und bevor es in die langen Neujahrsferien geht, fasste unser Android-Technologieführer Aleksey Zhuravlev das neue Jahr in Bezug auf die Android-Entwicklung zusammen.

    Bild

    Android L
    Die am meisten erwartete Version des Betriebssystems kann jetzt auf einem mobilen Gerät installiert werden.
    Wesentliche Änderungen:
    • KUNST statt Dalvik: Google hat den Dalvik-Ansatz mit einem JIT-Compiler vollständig aufgegeben, um Anwendungen während der Installation zu kompilieren und damit die Anwendungsleistung zu steigern. Mehr über ART hier .
      Wie die Praxis zeigt, funktionieren einige Anwendungen, die native Bibliotheken verwenden, nicht mehr ordnungsgemäß.
    • Material Design: Ein vollständig aktualisierter Ansatz zur Bildung von Design.
    • Batteriesparmodus: Wenn die Batterie schwach ist, kann das Gerät in den Energiesparmodus versetzt werden. Wird durch Verringern der Prozessorfrequenz erreicht.
    • Benachrichtigung : Ein neuer Ansatz für das Benachrichtigungssystem. Weitere Details .
    • Tastatur : Eine neue Tastatur im Stil des Materialdesigns.
    • Noch ein paar Änderungen .

    Es ist anzumerken, dass bislang nur Besitzer von Nexus-Geräten die Möglichkeit haben, ein Update zu erhalten. Für die meisten Benutzer gibt es noch keine offizielle Firmware.

    Materialdesign
    Nun steht allen, die an der Entwicklung mobiler Anwendungen beteiligt sind, eine detaillierte Spezifikation zur Erstellung von Designs zur Verfügung. Da Sie frühere Betriebssysteme unterstützen müssen, gibt es eine Abwärtskompatibilitätsbibliothek .
    Die Entwicklung geht daher von einem Minimum an Problemen aus, wenn ein neuer Designtyp auf verschiedenen Geräten implementiert wird.

    Android Studio 1.0.0
    Vor wenigen Tagen erhielt die Haupt-IDE zum Schreiben von Android-Anwendungen die Version 1.0.0. Dies geschah nach 2 Jahren kontinuierlicher Entwicklung. Mehr überÄnderungen in den Versionen . Es ist jedoch anzumerken, dass dies einige Unannehmlichkeiten mit sich brachte, nämlich den Übergang zu Gradle-Plugin 1.0.0 und Gradle 2.2.x. Leider musste ich einige Änderungen an build.gradle vornehmen. Andernfalls wurde die Erfassung des Projekts aufgrund einer Reihe von gelöschten veralteten Entitäten abgebrochen.
    Im Allgemeinen erwies sich die IDE für die Entwicklung als stabil mit vielen nützlichen Dienstprogrammen.

    Google Play-Dienste von 4.1 auf 6.5
    Im Laufe des ganzen Jahres haben sich die Dienste stark verändert. Weitere Details zu den Änderungen finden Sie hier .
    Die wichtigste Änderung ist jedoch die Fragmentierung des Dienstes in eine Reihe von Bibliotheken. Bei der Entwicklung großer Projekte tritt häufig das Problem auf, die Anzahl der Methoden über 65536 hinaus zu verringern, wobei die Hälfte dieser Methoden Google Play-Dienste sind. Obwohl es Lösungen für dieses Problem mit MultiDex gibt , können Sie jetzt seltener darauf zugreifen.

    Realm Ich
    möchte auch die Bibliotheksausgaben für NoSQL Realm- Lösungen herausgreifen . Es war noch nicht möglich, es für Kampfprojekte einzusetzen, aber es gibt bereits eine große Anzahl von Tests und Erfahrungen. Wir planen, es in naher Zukunft in Live-Projekten einzuführen.

    Nexus 6
    Dieses Jahr war keine Ausnahme von der Weiterführung der Produkte der Nexus- Serie . Das Gerät verfügt über ein 6-Zoll-Display und eine neue Version des Betriebssystems Android L. Bemerkenswert ist, dass der Preis gegenüber den Vorgängermodellen deutlich gestiegen ist.
    Weitere Details finden Sie hier .

    Android Wear
    Jetzt haben Sie die Möglichkeit, Anwendungen für Android Wear zu entwickeln. Weitere Details zu den Entwicklungsprozessen für Smartwatches finden Sie hier .

    Android Auto
    Mit dem Android Auto SDK können Sie jetzt Anwendungen für Autos entwickeln .

    Android TV / Google Cast In
    diesem Jahr stellte Google die Android TV-Plattform zusammen mit dem Android TV SDK für Entwickler vor. Mit der Chromecast-Technologie ist es möglich, Bilder von einem mobilen Gerät direkt auf den Fernseher zu streamen.

    Was im Jahr 2015 zu erwarten ist
    Zunächst sollten wir mit einer Zunahme der Nutzer von Android L rechnen. Die Anzahl der benutzerdefinierten und vorrätigen Firmware mit der neuen Version des Betriebssystems wird von Tag zu Tag zunehmen. Infolgedessen müssen die meisten Anwendungen mit Material Design gestaltet werden, um mehr Animation hinzuzufügen. Vergessen Sie auch nicht die Unterstützung von Version 4.x. Ab Version 2.x kann die Entwicklung gestoppt werden. Bereits heute erfüllen neue Projekte die Anforderungen von Android 4+, und für ältere Projekte steigt die Mindestversion allmählich an.

    Google stabilisiert immer noch die neue Version. Infolgedessen wurde Version 5.0.1 bereits veröffentlicht. Es ist zu erwarten, dass es in diesem Jahr keine globalen Veränderungen geben wird. Das Unternehmen wird weiterhin in den Markt für Uhren, Fernseher und Autos eintreten und Android L stabilisieren. Angesichts der aktuellen Situation mit den iPhone-Preisen wird die Anzahl der Android-Geräte in Russland zunehmen und die Kunden dazu anregen, sich hauptsächlich mit dem Android-Entwicklungsmarkt zu befassen.

    Jetzt auch beliebt: