Die offizielle Veröffentlichung von JetBrains Upsource 1.0: Review und Review Code

    Vielleicht haben Sie es schon gehört, und wenn nicht, dann ist es Zeit herauszufinden, dass wir neulich die erste offizielle Veröffentlichung von Upsource veröffentlicht haben .

    Was ist Upsource?


    Upsource ist ein Tool zum Anzeigen und Navigieren in VCS-Repositorys sowie zum Erörtern und Überprüfen von Code (Codeüberprüfung). Upsource kann auf dem firmeneigenen Server installiert werden und mit Git-, Mercurial-, Subversion- und Perforce-Repositorys verwendet werden.

    In Java-Projekten analysiert Upsource den Code auf die gleiche Weise wie IntelliJ IDEA. Außerdem bietet es Funktionen zum Suchen von Verwendungen, zur Deklaration und zur Typhierarchie, die aus der IDE bekannt sind.

    Wenn Sie sich erinnern, haben wir im August angekündigtUpsource Early Access Program, aber jetzt haben wir es bis zum Release geschafft. Es ist besonders erwähnenswert, dass wir vor der Veröffentlichung gründlich über Lizenzen und Preise nachgedacht haben und daher zu dem Schluss gekommen sind, dass die Lizenz für kleine Teams - bis zu 10 Benutzer (8 reguläre Benutzer, 1 Gast und 1 Administrator) - vollständig kostenlos sein wird. Für größere Teams werden eine Reihe von kommerziellen Lizenzen von 25 Benutzern angeboten.

    Upsource 1.0

    Was weiß und kann Upsource nicht?


    Wir haben im Sommer ausführlich darüber gesprochen, wofür Upsource geeignet ist und warum nicht , und EAP angekündigt . Kurz gesagt, die Hauptfunktionen des Produkts lauten jetzt wie folgt:

    • Zeigen Sie Änderungen in den Repositorys von Git, Mercurial, Subversion und Perforce an.
    • Suche nach Änderungsverlauf und Code in jeder Überarbeitung;
    • Code lesen (Syntax-Hervorhebung der meisten gängigen Sprachen ist enthalten);
    • Besprechung von Änderungen und einzelnen Codeteilen;
    • Vollständige Überprüfung des Codes (Codeüberprüfung) mit mehreren Rollen. Im Gegensatz zu früheren Builds kann die Überprüfung jetzt sowohl für einzelne Revisionen als auch für ganze Zweige von Git und Mercurial durchgeführt werden. In diesem Fall werden neue Revisionen hinzugefügt, um die Überprüfung automatisch durchzuführen.
    • für Java-Projekte - Code-Analyse, zusätzliche Such- und Navigationsfunktionen (einschließlich Gehe zu Deklaration und Suche nach Verwendungen).

    Der gleiche Sommerbeitrag beschrieb, was Upsource nicht ist. Insbesondere funktioniert Upsource nicht auf dem SaaS-Modell und muss auf Ihrem eigenen Server installiert werden. Außerdem ist das Produkt kein VCS-Hosting und ermöglicht daher nicht das Öffnen von Zweigen, das Erstellen von Pull-Anforderungen, das Überprüfen von Zusammenführungskonflikten und das Zusammenführen von Zweigen. Die gute Nachricht ist, dass die Arbeit an Git-Hosting in Upsource bereits im Gange ist.

    Wenn Sie sich innerhalb von 8 Minuten ein Bild von Upsource in seiner aktuellen Form machen möchten, können Sie sich eine Wiedergabeliste auf YouTube ansehen .

    Was hat sich in den letzten Monaten geändert?


    Wir verweisen so oft auf die Ankündigung des Early-Access-Programms, als hätte sich seitdem nichts am Produkt geändert. Das ist natürlich nicht so. Von den wichtigen Änderungen seit August ist Folgendes zu beachten:

    • Peer Review (Branch Review). Die Codeüberprüfung für die Zweige wird jetzt mit einem Klick erstellt. Sobald neue Überarbeitungen in der Zweigstelle erscheinen, werden sie automatisch in die Überprüfung einbezogen.
    • Benutzeroberfläche zum Vergleichen benutzerdefinierter Revisionen oder Zweige.
    • Präzisere Hervorhebung von Änderungen: Insbesondere werden Änderungen jetzt in Codezeilen hervorgehoben, und in Java-Projekten wird der Kontext von Änderungen in Abhängigkeit von der Struktur des Codes, in dem sie aufgetreten sind, gebildet.
    • Code-Überprüfungsberichte im Projekt: Anzahl der von Experten überprüften Revisionen in Bezug auf Gesamtzahl, Überprüfungsstatus und Hauptprüfer.
    • Standardfunktionalität für Administratoren: Sichern / Wiederherstellen und Übertragen in den Nur-Lese-Modus, erforderlich, um die Produktversion zu aktualisieren, ohne die Dienste vollständig zu stoppen.
    • Integration mit beliebigen Fehlerverfolgern auf der Ebene der Erstellung von Links nach Anforderungs-ID.
    • Abschriftenunterstützung in den Kommentaren.

    Für wen und für was ist Upsource nun am besten geeignet?


    Das alles ist großartig, aber es stellt sich die Frage: Ist Upsource für Sie persönlich geeignet? Es scheint uns, dass es sich lohnt, Upsource zu testen, wenn Ihr Team (oder Unternehmen) mindestens eine der folgenden Eigenschaften erfüllt:

    • Entwickelt Java-Projekte mit Maven und / oder IntelliJ IDEA. (Gradle-Support verspricht, in der nächsten Version verfügbar zu sein.)
    • Es verwendet mehrere verschiedene VCSs aus der Liste der unterstützten (Git, Mercurial, Subversion und / oder Perforce) und möchte eine einheitliche Benutzeroberfläche zum Anzeigen von Änderungen und Navigieren im Code in ihren Projekten erhalten.
    • Verfügt über die Fähigkeit, Upsource auf einem eigenen Server zu installieren.

    Wie viel es kostet?


    Wie bereits erwähnt, ist eine 10-Benutzer-Lizenz kostenlos. Darüber hinaus sind auf Anfrage kostenlose Lizenzen für nichtkommerzielle OS-Projekte und zur Verwendung im Bildungsprozess erhältlich.

    Kommerzielle Lizenzen werden auch für 25, 50, 100, 500 und 1000 Benutzer zum Preis von 1300 USD oder mehr angeboten. Kommerzielle Lizenzen beinhalten immer ein Jahr kostenlose Updates. Eine optionale Verlängerung dieses Zeitraums kostet 50% der Kosten der neuen Lizenz.

    Es ist zu beachten, dass unabhängig von der Anzahl der Benutzer in einer bestimmten Lizenz eines der Konten standardmäßig administrativ und ein anderes als Gast fungiert. Der Gast kann bei Bedarf ausgeschaltet werden. Somit sind 10 Benutzer = 8 Benutzer + Administrator + Gast; 25 Benutzer = 23 Benutzer + Administrator + Gast; usw.

    Woher bekommen


    Sie können das Produkt hier herunterladen . siehe preise hier .

    Sie können natürlich Fragen in den Kommentaren zu diesem Beitrag stellen.

    Jetzt auch beliebt: