"Kaninchenloch". UX-Designer im Produktteam

    Ich bin UX-Designer und habe immer alleine gearbeitet. Aber letztes Jahr änderte sich alles: An meinem Geburtstag hatte ich ein Interview im ISPsystem und stieg in das Lebensmittel-Team. Ich musste in das Neue eintauchen, lernen, auf der Leinwand zu leben und mit den harten Programmierern zu streiten (konstruktiv!). Jetzt haben sich die Designprozesse beruhigt, ich frage die Jungs nach ehrlicher Kritik und die Entwickler verwenden meine Prototypen als TK. Mehr dazu - unter dem Schnitt.



    Ich hatte zwei Jahre lang Schnittstellen entwickelt, eine gebrochene Axure und das Gefühl, in Irkutsk würde ich kaum einen interessanten Job finden. Ich entwarf Webseiten und Portale, manchmal wurde ich von SEO- und Usability-Audits abgelenkt. Zur gleichen Zeit schrieb sie Texte für Websites und Artikel: über Sprinkler und Drencher, Gashalter und Feinheiten der Schieferinstallation.

    Diese Arbeit entfremdete mich jeden Tag vom Ziel, komplexe Schnittstellen zu entwerfen und nicht standardisierte Aufgaben zu lösen. Ich war schon verzweifelt und begann, andere Klassen genau zu betrachten, aber im Dezember 2017 fand ich mich plötzlich bei einem Interview im ISPsystem wieder. Ich bestand es und nach ein paar Tagen arbeitete ich in einem Team, das eine neue Version von ISPmanager entwickelte, dem beliebtesten Produkt von ISPsystem.

    Produktstart


    Benutzerrecherche, Marktanalyse, statistische Erfassung - das ist der Beginn der Arbeit am Produkt. Ich werde dieses Stadium nicht beschreiben, da es in dem Artikel nicht darum geht. Wenn Sie jedoch interessiert sind, können Sie leicht thematische Holivars in Habré finden.

    In unserer Firma beginnt der Designer einige Monate vor der Gründung des Produktteams mit der Entwicklung eines Prototyps. Zuerst überlegt er die Informationsstruktur des Produkts und überträgt die Ergebnisse in Mind Map.

    Auf der Grundlage dieser Daten wird der erste Prototyp in Akshur vorbereitet. Bisher wurde es allgemein formuliert: Es gibt die meisten zukünftigen Seiten, die Hauptfunktionalität und die grundlegenden Zusammenhänge zwischen den Abschnitten sind angegeben. Die Elemente, die dem gesamten Prototyp gemeinsam sind, sind teilweise durchdacht: Layouts, Kappe, Keller und das Erscheinungsbild von modalen Fenstern.

    Danach beginnt das Interessanteste: das Team einsammeln und gemeinsam an dem Produkt arbeiten. Das erste Mal befand ich mich in einem kleinen Schockzustand. Ich habe verstanden, dass es notwendig war, die Arbeit mit Entwicklern zu organisieren, um das Leben voneinander zu vereinfachen und die Gesamteffizienz zu steigern. Ich stellte mir vor, wie das geht: Kollegen teilten ihr Wissen, ich las Artikel zum Thema und studierte die Geschichte anderer Unternehmen. Aber meine praktische Erfahrung kam nach und nach. Ich sage es dir in Ordnung.

    Der Produktmanager, er ist der Kamerad des Designers


    Ohne einen Produktologen ist das Leben eines Pixers komplex und voller Hardcore. Wir arbeiten eng zusammen: Zu Beginn jedes Sprints sammeln und diskutieren wir, welche Teile des Prototyps für die Planung detailliert ausgearbeitet werden sollten. Ich fülle es mit einem Auto voller Fragen: Warum sollte dieses Element so funktionieren und nicht anders? Was ist für eine Person in diesem Abschnitt wichtig?

    Die Kommunikation mit dem Produktologen ist enorm. Wenn ich nicht in Google Antworten finde, sondern für eine Person, die das Produkt perfekt kennt, komme ich leicht zur Sache. Und es hilft, die rationalsten Entscheidungen für das Produkt zu treffen.


    Produktwissenschaftler erklärt, wie eine neue Funktion funktionieren sollte.

    Denken Sie unbedingt an mögliche Zustände. Was passiert, wenn nur eine Zeile in der Tabelle steht? Wenn es keine einzige Zeile gibt, wird die Tabelle selbst benötigt? Was soll dem Benutzer angezeigt werden, wenn der Screenshot der Site nicht geladen ist? Solche Momente mögen trivial erscheinen, aber aus den kleinen Dingen wird eine positive Benutzererfahrung gebildet, nicht wahr?

    Am Ende des Sprints ist der Prototyp mit Details überwachsen und wird interaktiv: Sie können auf alle Links klicken, dem Pfad zum Erstellen einer neuen Entität folgen und sehen, wie dynamische Elemente beim Schweben angezeigt werden. Ich schicke den fertigen Prototyp zur Überprüfung an einen Produktspezialisten. Oft hat er kleine Bemerkungen, daher findet die Diskussion ein paar Tage vor Ende des Sprints statt: So gelingt es mir, Änderungen vorzunehmen, bevor das Team geplant wird.

    Programmierer: wie man sich mit ihnen anfreundet und das Produkt pünktlich liefert


    Nachdem der Produktmanager den Prototyp genehmigt hat, wird das Team allgemein angezeigt. Dieses Treffen hat mehrere Ziele: die Entwickler auf den neuesten Stand zu bringen, den Prototyp erneut mit einem neuen Blick zu prüfen und einen Kompromiss in kontroversen Fragen zu finden.

    Die kontroversen Themen im Prototyp - ein separater Pain UX-Designer. Es kommt vor, dass Sie eine Lösung für ein komplexes Schnittstellenproblem finden und die Entwickler sagen: Um es zu implementieren, müssen Sie sechs Monate verbringen. Was zu tun ist? Wenn die Fristen nicht verschoben werden können, sollte die Lösung vorübergehend vereinfacht werden. In solchen Momenten ist es wichtig zu wissen, dass es besser ist, dem Benutzer schneller ein funktionierendes Produkt zu liefern als sechs Monate später, um die Schnittstelle zu einem idealen Ideal zu machen.


    Dies ist der Abschnitt in der "idealen" Version des Prototyps.


    Entwickler werden die gekürzte Version etwa dreimal schneller machen.

    Es ist an der Zeit, das Grundprinzip des Designs zu erwähnen: den Prototyp ständig überarbeiten, andere nach ehrlicher Kritik fragen, die Ergebnisse analysieren und in der Praxis angemessen anwenden.

    Nach der letzten Show mache ich eine weitere Iteration der Bearbeitungen, und der Prototyp geht in die Entwicklung.

    Visueller Designer: Einer für alle


    Am ersten Arbeitstag habe ich erfahren, dass es einen visuellen Designer für alle Produkte im Unternehmen gibt. Früher dachte ich, dass ein solcher Spezialist an der Entwicklung jedes einzelnen Produkts beteiligt ist oder sogar noch mehr. Kurz zuvor hörte ich nichts von der Existenz eines Entwurfssystems und Atomdesigns.

    Kurz über das Wesen des Atomdesigns. Jedes Produktelement: Schaltfläche, Link, Eingabefeld ist ein Atom. Jedes Atom hat seine eigenen Anforderungen, Verhaltens- und Erscheinungsregeln. Alle diese visuellen Designer werden im Entwurfssystem beschrieben. Basierend auf den entwickelten Mikrokomponenten und Regeln ordnet der Mischer die Produktseiten automatisch an.


    Das Gesicht des Designers, wenn Sie ihn bitten, ein Symbol für DHCP zu zeichnen

    Wenn neue komplexe Elemente im Prototyp auftauchen, denke ich durch die Logik ihrer Arbeit und ihres Verhaltens bis zum Maximum. Der Designer hilft beim visuellen Teil: Ändert die Komponente so, dass sie präzise und harmonisch in das Entwurfssystem passt.

    Atomic Design hat unsere Arbeit beschleunigt, die Prozesse in Ordnung gebracht und eine Menge Nervenzellen eingespart. Wenn Sie ein großes Lebensmittel-Team haben, ist diese Vorgehensweise möglicherweise für Sie hilfreich.

    UX Head


    Manchmal bringt mich die Aufgabe in eine absolute Sackgasse. Je mehr ich über die Entscheidung nachdenke, desto unschärfer wird das Auge und das Gehirn arbeitet schlechter. In solchen Fällen wähle ich zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, sich von einer anderen Aufgabe ablenken zu lassen und später auf das problematische Thema zurückzukommen. Die zweite ist, zum Kopf zu gehen, um ideologisches Tennis zu spielen. Ich benutze diese Option, wenn die Fristen ausbrennen.

    Ich bin nicht sicher, ob das Konzept des "ideologischen Tennis" in der Welt existiert. Wahrscheinlich haben wir es erfunden, deshalb werde ich das Wesentliche erklären. Ich nehme eine Arbeit, die Schwierigkeiten verursacht hat, und bringe sie zum Vorgesetzten. Wichtig: Ich gehe nicht ohne Ideen aus. Idealerweise zeige ich einige Optionen, auch wenn ich sie nicht mag.

    Als Antwort darauf bekomme ich Kritik und Gedanken, wie das Problem gelöst werden kann. In der Regel findet der Manager unter meinen Ideen Interessantes und erzählt, wie er entwickelt werden kann. Ich sehe oft Fehler in diesen Entscheidungen, korrigiere sie und wirke mit meiner eigenen Kritik erneut den Ball über das Netz.
    Von außen sieht es aus wie ein professioneller Streit, aber in Wirklichkeit ist es ein Brainstorming und es hilft, schnell ein gutes Ergebnis zu erzielen.


    UX-Designer in einer kreativen Krise

    Die UX-Design-Abteilung entwickelt sich rasant: Wir beschäftigen jetzt 9 Mitarbeiter. Für Irkutsk ist diese Figur einfach kosmisch :) Das Wachstum verlief nicht schmerzfrei. Es war schwierig, nach neuen Mitarbeitern zu suchen und sie auszubilden. Es ist nicht einfach, Prozesse im Team aufzubauen. Diejenigen, die sich mit UX beschäftigen, sind wahrscheinlich mit diesen Problemen vertraut. Wenn Sie sich für unsere Erfahrung mit der Lösung interessieren, fragen Sie in den Kommentaren nach, ich antworte Ihnen gerne.

    Jetzt auch beliebt: