Sergey Chernyshev: "Jedes Jahr wird das Web nur langsamer"

    Einführung der dritten Ausgabe des Podcasts zu Technologie, Prozessen, Infrastruktur und Mitarbeitern in IT-Unternehmen. Heute wird CTOcast von Sergey Chernyshev besucht, einem der führenden Unternehmen der Community zur Optimierung der Webleistung (New York).

    Hören Sie sich den Podcast an

    1. Teil der Textversion des Podcasts



    Textversion des Podcasts (Teil 2)


    Über die Herausforderungen der modernen Optimierung der Webleistung


    Alexander Astapenko: Jetzt ist das Jahr 2014 bereits zu Ende, das heißt, 7 bis 8 Jahre sind vergangen, seit wir zum ersten Mal über die Optimierung der Webleistung gesprochen haben, als Best Practices für diesen Bereich systematisiert wurden. Was halten Sie heute von der Optimierung der Webleistung? Wie relevant ist dies und vor welchen Herausforderungen stehen Webentwickler? Browser haben sich geändert, Technologien haben sich geändert.

    Sergey Chernyshev:Die Transparenz von Webstapeln ist nicht nur aus technischer Sicht ein ernstes Problem. Dies ist eher ein Bildungsproblem, das heißt, die Leute wissen einfach nicht, dass sie sich mit der Optimierung der Webleistung befassen müssen, obwohl die Tools bereits gut entwickelt sind. Meiner Meinung nach ist dies ein erhebliches Hindernis für die Änderung des Trends. Und der Trend ist sehr einfach: Jedes Jahr wird das Web nur langsamer. Es scheint, dass sich die Technologie weiterentwickelt, aber das ist es nicht. Sie können die Situation nur ändern, wenn die Leute auf das Problem der Geschwindigkeit achten. Das heißt, nichttechnische Probleme sind am wichtigsten.

    Jetzt gibt es neue Tools, zum Beispiel, seit ich Show Slow für synthetische Tests von Websites entwickelt habe, hat sich eine neue Richtung entwickelt - Real User Monitoring (RUM), mit der Sie die Geschwindigkeit realer Benutzer in Echtzeit analysieren und das reale Bild sehen können.

    Das Problem ist auch, dass dies für viele ein großer Sprung zwischen dem Konzept der Analyse des synthetischen Tests ist. Sehen Sie, wie viel Ihr Tool auf der Anzeigetafel angezeigt hat (drei Sekunden? Oder fünf Sekunden? Wie viele Abfragen gibt es?) Und sehen Sie wirklich, wie echte Benutzer sind sehen Sie Ihre Website. Es gibt keine einzelne Zahl, es gibt eine ganze Reihe von Zahlen: von sehr schnell bis sehr langsam. Die Aufgabe besteht darin, sie alle näher an Null zu bringen.

    Die nächste Herausforderung ist das mobile Web, das zu etwas Relevantem geworden ist. Die Probleme, die wir zuvor hatten, werden wieder wichtig, sie müssen beachtet werden: Netzwerke, völlig unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten, Netzwerkverzögerungen und andere ähnliche Probleme.

    Es gibt eine weitere wichtige Aufgabe, die aufgrund der bereits erwähnten Deckkraft des Webstacks und der großen Anzahl der darin enthaltenen Komponenten schwer zu lösen ist - die Visualisierung von Daten darüber, wie sich die Dinge schnell entwickeln. Und viele Menschen versuchen jetzt, dieses Problem sowohl mit RUM als auch mit synthetischen Daten zu lösen.

    In der Tat haben Browser ihre Technologien erheblich weiterentwickelt. Es sind viele Unternehmen erschienen, die Websites beschleunigen können. Unter dem Gesichtspunkt der technischen Optimierung ist die Situation also recht gut. Analyse- und Entwicklungsstrategien für Geschwindigkeit sind problematischere Orte.

    Pavel Pavlov: Sind Sie weiterhin in all diese technologischen Probleme verwickelt? Arbeiten Sie mit neuen Werkzeugen? Sie haben beispielsweise Show Slow erstellt. Ist dieses Projekt relevant?

    Sergey Chernyshev:Show Slow wird weiterhin verwendet und ist ein wichtiges Tool, das in erster Linie den Optimierungsprozess unterstützt, bei dem Sie den Trend erkennen können. Show Slow ist jedoch aufgrund des Aufkommens von RUM weniger relevant geworden. Und das Projekt ist natürlich nicht mehr so ​​aktiv wie vorher. Ich habe ihn dazu gebracht, sich in das sehr beliebte Web Page Test-Projekt zu integrieren, das Patrick Meenan erstellt hat. Die Kombination dieser beiden Tools ermöglicht es, mithilfe des Webseitentests die Analyse der Seite eingehend zu untersuchen und die Trends all dieser Metriken zu erkennen.

    Das heißt, wie wichtig das Werkzeug Show Slow ist. Vielleicht wird es ein Dashboard oder eher ein Tool, das den Prozess unterstützt, und keine rein technische und analytische Lösung. Nur weil andere Tools die Arbeit besser machen.

    Ich benutze Web Page Test ständig und beteilige mich aktiv an seiner Entwicklung, nicht als Entwickler, sondern als Person aus den Bereichen. Und jetzt versuche ich zu verstehen, in welche Richtung ich mich persönlich bewegen sollte: Entweder lohnt es sich, Beschleunigungswerkzeuge zu entwickeln oder mit Visualisierung zu arbeiten. Ich habe kürzlich auf einer Velocity-Konferenz mit dem Designer Mark Zeman gesprochen, der einen interessanten Ansatz zur Visualisierung der Datengeschwindigkeit hat. Und vielleicht gehen wir in diese Richtung.

    Über Konferenzen und die Web Performance Community


    Alexander Astapenko: Stiftung zur Optimierung der Webleistung. Ich gebe ehrlich zu, dass ich sehr wenig über diese Initiative weiß. Und ich würde gerne ein paar Worte von Ihnen hören. Was ist die Mission der Organisation, welche aktuellen Projekte gibt es?

    Sergey Chernyshev: Die Organisation wurde gegründet, um die Optimierung der Webleistung zu fördern. Zu den Teilnehmern zählen Steve Souders, Stoyan Stefanov, Patrick Minen und mehrere andere Personen, die im Bereich der Webproduktivität tätig sind. Das Hauptprojekt im Moment ist die Unterstützung des Webseitentests und dessen Förderung für die Massen. Unser Ziel ist es auch, Mitaps und verschiedene Ereignisse zu erstellen, die der Geschwindigkeit gewidmet sind, z. B. WebPerfDays Unconference. Die Aufgabe der Organisation ist sehr einfach - Geschwindigkeit. Die Menschen müssen wissen, dass Geschwindigkeit verbessert werden kann und muss.

    Alexander Astapenko: Da haben wir bereits das Thema Konferenzen angesprochen. Erzählen Sie etwas über Velocity. Es ist leicht herauszufinden, wer die Redner sind und wer die Zuhörer dieser Konferenz sind. Sie sagten, dass das Unternehmen nicht versteht, wie wichtig es ist, in eine höhere Geschwindigkeit zu investieren. Kommt das Geschäft dorthin? Oder ist dies eine reine Entwicklerkonferenz?

    Sergey Chernyshev: Zuerst müssen Sie O'Reilly ein großes Dankeschön für die Erstellung dieser Konferenz sagen. Jetzt findet es meiner Meinung nach viermal im Jahr an verschiedenen Orten der Welt statt. Die Konferenz begann in Santa Clara, Kalifornien. Die Geschwindigkeit besteht eigentlich aus zwei Teilen: Leistung und Betrieb - zwei Lager, die sich leicht überlappen, aber nicht viel.

    An der Konferenz nehmen Systemadministratoren, Front-End-Entwickler und Unternehmen teil. Besonders in den letzten Jahren - eine Vielzahl von Unternehmen. Die Realität ist, dass Websites wachsen und nur langsamer werden, insbesondere wenn das mobile Web relevant geworden ist.

    Die Geschwindigkeit deckt eine breite Palette von Themen ab. Und das Geschäft kommt aktiv dorthin. Dies sind natürlich hauptsächlich technische Manager. Die Konferenz ist technisch und für eine Person mit einem Geschäftshufeisen schwierig. Andererseits habe ich dort sowohl Vertreter der US-Regierung als auch nur Unternehmen gesehen, hauptsächlich aus dem E-Commerce. Sie waren natürlich die Ersten, die sich mit diesem Thema befassten, weil es für sie sehr einfach ist, eine Parallele zwischen Geschwindigkeit und Geld zu ziehen. Dies ist für andere Bereiche schwieriger. Die Velocity-Konferenz ist meiner Meinung nach eine großartige Konferenz. Wenn Sie es entweder in Europa oder in Amerika besuchen können, dann empfehle ich es sehr.

    Pavel Pavlov:Geschwindigkeit findet in den Staaten statt, Europa findet sogar in China statt. In der Tat auf der ganzen Welt zu entwickeln. Gleichzeitig gibt es im Runet einen riesigen Raum, in dem das Thema nicht ausreichend aufgeheizt ist. Es gibt natürlich Unternehmen, die sich mit Web-Performance beschäftigen, Bücher wurden zu diesem Thema veröffentlicht, es gibt Blogs, Referenten. Aber es gibt keine Gemeinschaft als solche.

    Sergey Chernyshev: Ja, ich stimme zu. Es gibt eine HighLoad-Konferenz, die sich hauptsächlich mit Fragen der Skalierbarkeit und Verfügbarkeit befasst. Erst kürzlich war es so. Einige Redner kommen dorthin: Philip Tellis und Buddy Brewer sprachen dort.

    Pavel Pavlov: Und Stoin Stefanov.

    Sergey Chernyshev:Ja, genau. Ich stimme zu. Also existiert es irgendwie, aber nur sehr wenige. Im Allgemeinen bin ich nicht sehr vertraut mit der Organisation von Konferenzen in Russland. Aber Gott sei Dank ist Europa nahe. Es macht also Sinn, dort zuzuhören.

    Pavel Pavlov: Vielleicht ist es sinnvoll, Steve Soders und das Unternehmen dazu zu bewegen, mindestens eine kleine Konferenz in Moskau abzuhalten?

    Sergei Chernyshev: Ich denke, die Hauptsache ist nicht, wen man einlädt, sondern wer dies vor Ort tun kann. Das heißt, Leute zu finden, die sich vor Ort für das Thema interessieren. Natürlich können Sie Redner einladen und es ist nicht schwierig. Meiner Meinung nach ist es jedoch wichtig, dass die Organisatoren eine Community zusammenstellen können, die Redner, die bereit sind, in die richtige Richtung zu sprechen, bewegt.

    Es ist nicht notwendig, auf eine große Konferenz zu warten. Tatsächlich beobachtete O'Reilly genau, wie sich die lokalen Gemeinschaften entwickelten, bevor sie eine Konferenz in New York und Europa organisierten. So wie es in London einen sehr beliebten Mitap für Europa gab, so war in New York einer der beliebtesten Mitaps. Und erst danach haben sie eine Konferenz erstellt. Ein Unternehmen wie O'Reilly benötigt eine Bestätigung der lokalen Aktivitäten. Organisieren Sie Treffen in Minsk, Moskau, Kiew. Und so kann das Thema gefördert werden.

    Alexander Astapenko: Es gibt Mitaps, Velocity, aber es gibt auch WebPerfDays. Können Sie über das Wesentliche und den Zweck von WebPerfDays sprechen?

    Sergey Chernyshev:WebPerfDays wurde ursprünglich in San Francisco nach dem Vorbild von DevOpsDays erstellt. Dies ist grob gesagt eine eintägige Konferenz, die ein etwas anderes Format hat. Natürlich gibt es einige Präsentationen im traditionellen Stil, aber der Rest ist eine Diskussion, dh jeder kann seine eigene Frage zum Thema Webleistung stellen. Danach teilt sich jeder in Gruppen auf und diskutiert dieses Thema für einige Zeit.

    In Bezug auf das Format ist es eine sehr einfache, aber wichtige Ergänzung zum traditionellen Stil von Konferenzen. Oft findet nach der offiziellen Velocity-Konferenz am nächsten Tag die WebPerfDays Unconference statt, da es sehr einfach ist, diejenigen anzuziehen, die bereits an der Hauptkonferenz teilgenommen haben, und eine lokale eintägige Veranstaltung zu erstellen.

    WebPerfDays für diejenigen, die wissen, wovon sie sprechen - diejenigen, die sich mit Webleistung beschäftigen oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängen. Dies ist eine gute Gelegenheit, mit Rednern in einem weniger formellen Umfeld zu sprechen und Themen ausführlicher zu diskutieren, da viele derjenigen, die bei Velocity sprechen, auch an WebPerfDays teilnehmen.

    Jetzt auch beliebt: