Euromold 2014 - Alles, was Sie über die Perspektiven des 3D-Drucks wissen müssen



    Das Jahr 2014 war sehr ereignisreich. Zum Glück nicht nur im politischen Sinne, sondern auch rund um unser Thema - additive Technologien und 3D-Druck. Traditionell finden im Laufe des Jahres mehrere Dutzend Konferenzen und Ausstellungen statt, auf denen alle Teilnehmer des Weltmarktes in der einen oder anderen Form über ihre Leistungen sprechen.

    Bei ausländischen Ausstellungen war ich als Gast in russischer Sprache als Teilnehmer - 3DPrintus . Die ersten beiden Ausstellungen - Inside3DPrinting in New York und 3D Printshow in London - konzentrieren sich hauptsächlich auf Unternehmen, die Dienstleistungen für 3D-Druck, Scannen, Erstellen nützlicher Software usw. anbieten.

    Die aktuelle Euromold-Ausstellung in Frankfurt, die diskutiert wird, ist die größte der Welt und vereint nicht nur Teilnehmer am Markt für additive Technologien, sondern auch die traditionelle Produktion. Euromold kündigt und demonstriert immer die neuesten Geräte und professionellen Softwarelösungen.

    In dieser Veröffentlichung möchte ich nicht im Detail erläutern, welche Modelle von 3D-Druckern oder Materialherstellern vorgestellt wurden (diese Informationen sind auf thematischen Websites leicht zu finden). Zunächst werde ich die Erkenntnisse der Branche und die Schlussfolgerungen teilen, die ich bei der Kommunikation mit ihren Vertretern gezogen habe. Und ich werde versuchen, die Frage zu beantworten: Wo ist die Entwicklung der Technologie und ihre Anwendung in der realen Welt ?


    Popularisierung



    Formal haben viele Leute vom 3D-Druck gehört, aber die Anwendung der Technologie ist noch sehr weit vom Massenmarkt entfernt. Dies ist auf Hindernisse wie Materialkenntnisse, das Vorhandensein eines 3D-Modells und die Nicht-Offensichtlichkeit der Anwendung von Technologie für Kundenaufgaben zurückzuführen. Nun, natürlich die Trägheit der Menschen für alles Neue als Ganzes.

    Einige Unternehmen auf dem Markt versuchen, dieses Problem zu lösen. Jeder macht es auf seine Weise.



    Das Unternehmen der Artec Group hat seinen Shapify- Service eingeführt , mit dem jeder sofort seinen 3D-Scan durchführen und nach einer Weile seine Miniaturkopie in Farbe erhalten kann. Artec stellte einen großen Stand mit Beleuchtung und Scannern in einem Kreis zusammen, mit dem ein 3D-Scan einer Person erstellt wird.

    Wie Sie sehen, ist Shapify mit seinem 3D-Stand ( Botscan) nicht die einzige Lösungwaren jedoch auf der anderen Seite desselben Pavillons), soweit ich weiß, ist es jedoch das erfolgreichste in Bezug auf die Cloud-Infrastruktur, die Unterstützung für das Rendern und Reparieren von Modellen, was das Leben derjenigen, die damit Geschäfte machen möchten, erheblich vereinfacht.

    Die Lösung selbst wird schlüsselfertig verkauft, und Sie können das Risiko eingehen und Ihr Unternehmen führen, indem Sie eine erfolgreiche Kombination aus Standort, Datenverkehr von Personen und zuverlässigen Partnern für den 3D-Druck finden. Die Preise für das Franchise von Shapify hier .



    Es wird in engen Kreisen der Start weithin bekannt Normale eine anpassbare Overlay für Kopfhörer, produziert speziell für die Client-Ohren - bietet ein Look and Feel ihr Produkt. Und sie sind, wie Sie wissen, sehr individuell.

    Dies ist eines der neuesten Beispiele für eine Kombination aus traditionellen Massenproduktionstechnologien und der Personalisierung des 3D-Drucks.
    Meiner Meinung nach ist es eine ziemlich erfolgreiche Lösung und wird in Zusammenarbeit mit Stratasys aktiv an die Massen gehen.



    Budget (fast) Blueprinter- Drucker , die Modelle mit der Selective Thermal Sintering (SHS) -Technologie drucken, sind nicht das erste Jahr auf dem Markt, und in letzter Zeit ist ihr Preis von 10.000 auf 25.000 US-Dollar gestiegen. Dies ist jedoch der günstigste Drucker, mit dem wir produzieren können Teile in einer kleinen Kammer (200 x 157 x 140 mm) aus dem beliebtesten Material - Polyamid.



    Unternehmen, die Rapid-Prototyping-Dienste anbieten, geben auch das Thema der Popularisierung von Technologie nicht auf. Anstatt komplexe technische Lösungen oder Prototypen zu veröffentlichen, zeigen sie wunderschöne Endelemente, die für Auge und Berührung angenehm sind. Sie zeigen also nicht den Prozess und ihre Dienstleistungen, sondern das Ergebnis und die Freude für den Kunden.

    Dies ist ein sehr nützlicher Ansatz, der den Besuchern die Idee vermittelt, dass Technologie den normalen Menschen nahe steht und in ihren Interessen eingesetzt wird.



    Aus der Sicht des beliebtesten Materials für den 3D-Druck (nach dem ABS / PLA "zu Hause") ist Polyamid der absolute Marktführer(Nylon). 3D-Druckdienstleister kaufen große Mengen an EOS-Maschinen und bauen ihr Geschäft auf den Technologien dieses Herstellers auf. Darüber hinaus wird das kürzlich angekündigte Porzellanmaterial ebenfalls aus demselben Material hergestellt.

    3D-Druck wird im Fernsehen nicht erwähnt



    So kam es, dass alle wichtigen Innovationen und die sogenannte dritte industrielle Revolution im 3D-Druck außerhalb des Bereichs der Medienaufmerksamkeit stattfinden. Über alle neuen Materialien, Drucker und Funktionen sind nur Fachleute bekannt, die dem Thema sehr nahe stehen. Der Rest der Leute (einschließlich interessierter Kunden) bleibt völlig unwissend und daher ist die Einführung von Technologie und die weit verbreitete kommerzielle Nutzung bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie bei B2C langsam.

    Persönlich bin ich sehr daran interessiert, diese Informationen an die Massen zu verbreiten, jedoch ohne übermäßigen Einfallsreichtum und übermäßiges Eintauchen in das Thema. Da die am meisten interessierten Personen die Informationen selbst finden können und für diejenigen, die 3D-Druck verwenden, um ihre eigenen Probleme oder Geschäftsaufgaben zu lösen, müssen Sie nur realistische Möglichkeiten kennen.
    Alles andere muss tunDienstleistungen , die eine Brücke zwischen Kundenbedürfnissen und Produktionskapazitäten schlagen.

    Große Autos - große Chancen


    Euromold ist der Ort, an dem die Konzentration von professionellen und industriellen 3D-Druckern wild wird. Alle Hersteller versuchen, das Beste, Große und Unglaubliche hierher zu bringen. Hier werden große Geschäfte gemacht, um solche Drucker zu kaufen.

    Zum Beispiel habe ich dieses Jahr eine sehr große Anzahl von Chinesen (und sogar einige Inder) gesehen, die aktiv über die Fragen des Kaufs von Druckern diskutierten, was natürlich darauf hinweist, dass China nicht nur in der Massenproduktion, sondern auch bald im 3D-Druck schläft .

    Einer der auffälligsten Stände, an denen es die meisten Menschen seit Tagen gibt, ist der Stand von 3D Systems , einem der führenden Hersteller von 3D-Druckern.



    Nur Mitarbeiter von 3D Systems in der Unternehmensausstattung waren 98 Mitarbeiter. Und praktisch jeder von ihnen war ständig mit vielen interessierten Besuchern in Verbindung.

    Das Unternehmen brachte alle seine neuesten Drucker aus Gipspolymer (Vollfarbgips), Photopolymeren (hochpräzise Kunststoffe), Metallen (Titan, Kobal-Chrom, Stahl) und Polyamid (haltbarer und flexibler Kunststoff) mit nach Hause.



    Eines der Flaggschiffe ist der ProX 800 SLA-Drucker, der sehr große Teile aus hochwertigem und genauem Fotopolymer herstellt, das für die Herstellung von Prototypen von Autoteilen geeignet ist.



    Außerdem der neue ProX 500Plus SLS-Drucker (Selective Laser Sintering), mit dem das Unternehmen aktiv mit dem Marktführer im Pulverdruck, dem EOS-Unternehmen, konkurrieren kann, dessen Drucker mittlerweile in der überwiegenden Mehrheit der Unternehmen eingesetzt werden, die Prototypen aus diesen Materialien herstellen.



    Am beeindruckendsten ist natürlich der mehrere Tonnen schwere ProX 400-Metall-3D-Drucker, mit dem Sie sehr große Teile mit einer Größe von bis zu 500 x 500 x 500 mm herstellen können. Das Modell einer Metallrakete spricht für sich.



    Es ist erwähnenswert, dass einige der Autos, die zu den Ausstellungen gebracht werden, nur Gehege sind, ohne sie zu füllen. Gäste beeindrucken, aber nicht zu viel zeigen (und nicht ziehen).



    Der nächste große Stand und Firmenleiter ist Stratays .

    Das Unternehmen hat beschlossen, seinen gesamten Stand im Luftfahrtbereich zu schlagen: Hier befindet sich ein Flugzeugrumpf mit Sitzen und einer Business Class im zweiten Stock und vielen anderen Elementen.

    Stratasys-Drucker gelten als einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet des Druckens aus Kunststoff. Dies zeigt das Unternehmen, indem es die Fähigkeit demonstriert, sowohl sehr große Teile (siehe Abbildung oben) als auch mittlere Teile (unter Verwendung der proprietären Mehrfarben-Mehrfarbendrucktechnologie) zu drucken.





    Hier werden beim Drucken mehrere Kunststofffarben gleichzeitig verwendet, sowohl langlebig als auch flexibel (gummiartig), wodurch Sie tatsächlich sehr beeindruckende Ergebnisse erzielen können.

    Die Technologie weist bestimmte Nachteile auf, wie z. B. die hohen Materialkosten (im Vergleich zu Vollfarbgips), eine Einschränkung der Farbpalette und die Notwendigkeit, die Farbpalette zu ändern, wenn Sie die Farbe Ihres Objekts variieren möchten.



    Insgesamt hat Stratasys fast seine gesamte Geräteflotte aktualisiert und konkurriert aktiv mit Projet 660-Vollfarbgipsdruckern von 3D Systems und mit der Skala des Kunststoffdrucks mit SLA-Druckern aus demselben 3DS.

    Meiner Meinung nach sind die von ihm gekauften Unternehmen Grabcad und Makerbot (+ Thingiverse) die wichtigsten strategischen Vermögenswerte für Stratasys. Auf diese Weise kann das Unternehmen seinen Kunden eine breite Palette von Funktionen und Dienstleistungen rund um den 3D-Druck bieten.

    Stratasys nutzt die Leistungsfähigkeit der kollaborativen Online-Plattform von Gradcad und einer riesigen Community von Ingenieuren sowie das größte Archiv von Thingiverse 3D-Modellen, um den Kauf seiner Geräte noch attraktiver zu gestalten. Tatsächlich bauen sie ein sehr richtiges Ökosystem auf. Dies ist ein großer Beitrag zur zukünftigen Entwicklung!



    Der dritte Branchenführer ist das deutsche Unternehmen EOS . Eine Reihe von Druckern mit der Bezeichnung EOS P (110, 396, 760, 800) wird in der überwiegenden Mehrheit der gängigen 3D-Druckdienste verwendet, und Polyamidprodukte (sowohl Prototypen als auch Endprodukte) gelten hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses als die besten.



    Auf der Messe zeigte das Unternehmen seinen Metalldrucker EOS M400 mit einer Kamera von 400 x 400 x 400 mm und die Möglichkeit, aus Kobalt-Chrom-, Stahl-, Titan- und anderen Metallpulvern zu drucken.

    EOS verwendet für seine Drucker eine Vielzahl von Materialien, die sich am Stand des Unternehmens sehr gut befinden. Zwei kleine Videos zeigen dies:





    Und für diejenigen, die daran interessiert sind, wie das Material selbst in seiner ursprünglichen Form aussieht, hat das Unternehmen Reagenzgläser mit Pulvern vorbereitet:





    Eine der interessantesten Veröffentlichungen des Unternehmens in diesem Jahr ist jedoch eine Partnerschaft mit Cooksongold , einem der ältesten Hersteller und Lieferanten von Geräten und Materialien für Juweliere in Großbritannien.



    Cooksongold und EOS erstellen einen 3D-Drucker für Edelmetalle. Cooksongold entwickelte Pulver aus 18 Karat Gold (rosa, gelb, weiß) und produziert mit dem Drucker M080 wertvolle Produkte mit komplexen Formen, die über die Möglichkeiten des traditionellen Gießens hinausgehen.

    Vertreter David Fletcher sprach über die Fähigkeit des Druckers, Schmuck zu drucken. Hier sind die wichtigsten Punkte, die ich herausgreifen möchte:
    • fehlende Designbeschränkungen
    • komplexe Formen, die beim herkömmlichen Gießen nicht verfügbar sind
    • dünne Wände von Produkten
    • leichte hohle Produkte
    • Herstellung von dauerhaften Verbindungen
    • kurze Produktionszeit von 4 Stunden + 1,5-2 Stunden für die Verarbeitung


    Gleichzeitig werden 99% des nicht verwendeten Pulvers in der Produktion recycelt.

    David zeigte einige Produktmuster.



    Dies ist ein Anhänger, in dem sich ein rotierendes Element befindet. Alles wird gleichzeitig gedruckt.

    Alle Parameter der Herstellung des Anhängers sind unten zu sehen:



    Und dies ist ein Armband mit Segmenten. Ebenfalls gleichzeitig gedruckt, einteilig.





    Alle Produkte werden mit SLM-Technologie hergestellt - selektives Laserschmelzen. Endprodukte erfordern jedoch wie beim Gießen eine Schmuckverarbeitung. Der Vorteil der von Cooksongold und EOS angebotenen Technologie liegt jedoch auf der Hand.

    Diese Produktionsmethode eignet sich sowohl für exklusiven Schmuck als auch für einzelne Produkte, die in Chargen hergestellt werden. Der 3D-Druck mit dieser Technologie wird in den nächsten Monaten auf unserer Website verfügbar sein . Lassen Sie uns als



    nächstes über ExOne sprechen. Mit seiner Technologie können
    Sie zwei Arten von Produkten herstellen: Sandformen für das anschließende Gießen und Direktdrucken aus Stahl verschiedener Qualitäten.



    Vor allem ist das Unternehmen für seine Fähigkeit bekannt, Stahl mit Bronze mit verschiedenen Nachbearbeitungsmethoden zu bedrucken, was zu sehr ungewöhnlichen Produkten führt.





    Man kann auch den enormen Beitrag von ExOne zur Herstellung von Sandformen für den Metallguss übersehen. Diese Technologie wird in der Automobil-, Luftfahrt- und Militärindustrie sehr aktiv eingesetzt. Ein Beispiel dafür, wie das Ergebnis der Herstellung eines Teils nach der Verwendung der folgenden gebrannten Form aussieht: SLM (Hersteller von Metalldruckern)



    zeichnete sich ebenfalls aus . Auf der Euromold zeigte das Unternehmen den gedruckten Mondrover Rover Asimov R3C, der nächstes Jahr zum Mond geht! Eine Überprüfung aller, die zur Entwicklung des 3D-Drucks beitragen, wäre ohne ein kurzes Gespräch über das Unternehmen nicht vollständig



    Arcam ist ein Hersteller von industriellen 3D-Druckern mit EBM-Technologie (Elektronenstrahlschmelzen), mit der Präzisionsprodukte aus Titan hergestellt werden können.

    Das Unternehmen ist hauptsächlich in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Medizin (Orthopädie) tätig. Es sind seine Lösungen, die es uns ermöglichen, die Probleme der Gewichtsreduzierung von Strukturelementen von Raketen (als Beispiel) und der Herstellung von orthopädischen Prothesen und Einsätzen, die für eine bestimmte Person angepasst sind, zu lösen.







    Ein weiterer sehr wichtiger, aber etwas weniger auffälliger Akteur auf dem Markt für additive Technologien ist Reninshaw , der auf der Euromold seinen neuen Metalldrucker EVO Project vorstellte.



    Druckerhersteller legen großen Wert auf die vollständige Automatisierung aller Herstellungsprozesse und minimale Bedienereingriffe. Drucken, Pulver verarbeiten, reinigen, recyceln - alles wird vom Drucker gesteuert. Im Moment wird der Drucker für ein Material geschärft. Dies ist ein sehr interessantes Beispiel für den Wunsch der Sphäre, die Automatisierung von Prozessen zu verbessern, da dies jetzt ein Problem darstellt.

    Diejenigen, die den kürzlich angekündigten Drucker von HP erwartet hatten, waren enttäuscht. Da der Drucker noch lange nicht perfekt ist, wäre es falsch, ihn bei Euromold darzustellen.

    Gerüchten zufolge verwendet der Drucker die alte Vollfarbdrucktechnologie, die 3D Systems (der Pionier des Vollfarbdrucks) selbst bereits verwendet hatte. Und die Produkte, die jetzt auf HP 3D-Druckern hergestellt werden, sind immer noch sehr zerbrechlich. Im Allgemeinen warten wir frühestens 2016 auf diesen Drucker.

    Zusammenfassend möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der Umfang des 3D-Drucks viel größer ist, als es auf den ersten Blick scheint. Die Hauptaufgabe besteht nun darin, die Hindernisse für den Einsatz dieser Technologien für Unternehmen und Kunden abzubauen.

    Ich bin überzeugt, dass nur Transparenz und IT-Systeme dazu beitragen werden, all diese Lösungen auf den breitesten Markt zu bringen. Und Anstrengungen und Geld sollten in die Schaffung solcher Infrastrukturen investiert werden.

    Trends



    Abschließend möchte ich meine Meinung dazu mitteilen, wo sich Technologien bewegen, was sich in naher Zukunft ändern wird und wie sich dies auf die Masseneinführung des 3D-Drucks in Unternehmen und verschiedenen Branchen auswirken wird.



    Automatisierung und Förderer

    Einer der wichtigsten Trends für die nächsten 2-3 Jahre wird die schrittweise Umwandlung industrieller 3D-Drucker in automatisierte Produktionssysteme sein. Dann konzentrieren sich die Bemühungen des Technologen / Betreibers des Druckers nicht mehr auf ständig neue Downloads, Reinigungsmodelle, Siebpulver usw.

    Stattdessen führt ein vollautomatisches 3D-Druckersystem die meisten Vorgänge ohne menschliches Eingreifen selbst aus. Dadurch werden die Prozesse, die jetzt von Hand ausgeführt werden, erheblich automatisiert.

    Dieser Trend ist das Ergebnis von „Anfragen“ von so großen Kunden wie General Electrics , wonach Druckerhersteller Systeme für die Herstellung nicht einzelner Produkte im 3D-Druck erstellen müssen, sondern ihre Serienproduktion einrichten müssen.

    Angesichts der Vorteile des 3D-Drucks gegenüber der herkömmlichen Produktion wird die Technologie durch das Aufkommen der Möglichkeit der Massenproduktion auf ein völlig neues Niveau gebracht.

    Unternehmen wie 3D Systems, EOS und Stratasys arbeiten aktiv mit großen Kunden zusammen, um solche Systeme zu entwickeln.



    Optimierung


    Der zweite wichtige Trend ist die Erstellung und Entwicklung automatisierter Software, mit der Sie das Gewicht, die Kosten und das Design von Objekten optimieren können, die mit 3D-Druck hergestellt wurden. Durch die Erzeugung verschiedener interner Strukturen (innerhalb des 3D-Modells) können Sie die Festigkeitseigenschaften von Produkten einstellen und ändern, sie vollständig flexibel, federnd, belüftet usw. machen.

    Ich möchte genau darauf hinweisen, dass die Implementierung solcher Strukturen auf der Ebene der Online-Software bald Fehler beim Entwerfen vermeiden und die Möglichkeit vereinfachen wird, die Kosten für die Herstellung von Produkten für Kunden zu optimieren.

    Verfügbarkeit


    Und schließlich ist der wichtigste Trend für mich und mein Unternehmen , die Verfügbarkeit der additiven Fertigung zu erhöhen.

    Für uns und viele Unternehmen auf dem Markt ist die wichtigste Aufgabe die Schaffung solcher Online-Systeme, mit denen jeder alle Technologien, Drucker und Materialien nutzen kann: von Privatkunden bis hin zu kleinen und mittleren Unternehmen. Dazu müssen Sie in die Automatisierung vieler interner Prozesse investieren:
    • Sofortige Analyse, Fixierung und Kalkulation
    • Produktionsüberwachung und -steuerung
    • Automatisierung der Materialauswahl und Produktionstechnologien


    Darüber hinaus ist dies eine ständige Arbeit, um die Transparenz aller Prozesse, den Zugang zu den Ressourcen von Spezialisten für das Design und die Erstellung von 3D-Modellen und natürlich den Kundenservice als Herzstück eines jeden Unternehmens zu erhöhen.

    Meiner Meinung nach ist es die Umsetzung all dieser Bedingungen, die die Entwicklung und Implementierung von Technologien im Alltag und in der Arbeit beschleunigen wird.

    Mit Vergnügen werde ich in den Kommentaren mit Ihnen alle Gedanken zum Thema besprechen!

    Jetzt auch beliebt: