Bereiten Sie Ihren Schlitten im Sommer vor: Testen Sie Ihre Verkaufsbereitschaft im Urlaub (bevor Kunden dies tun)



Black Friday und Cyber ​​Monday sind die wichtigsten Tage des Jahres für das Online-Geschäft in den USA und darüber hinaus. Wettbewerb und Lärm sind in dieser Zeit sehr hoch, und Einzelhändler suchen nach einer kreativen Möglichkeit, sich abzuheben. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Werbemaßnahmen und Empfehlungen zur Vorbereitung eines Onlineshops für Weihnachtsverkäufe:

Flash Sale ist ein Sonderangebot, das an bestimmten Tagen oder sogar Stunden gültig ist. Der Flash-Sale-Newsletter motiviert Kunden, zurückzukehren und zu sehen, was es Neues gibt. Ein weiterer Vorteil von Flash-Verkäufen ist die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit und Knappheit, das den Kauf hier und jetzt fördert.

Geschenk zum Kauf- Neben der Bestellung gefällt es allen. Brooks Running hat jedem Kunden, der mehr als 100 US-Dollar auf der Website ausgegeben hat, ein Freilauf-T-Shirt mit Lieferung angeboten. Infolgedessen erhöhte sich der durchschnittliche Kaufbetrag und die T-Shirts zahlten sich mit Zinsen aus.

Wettbewerbe - machen Sie die Wettbewerbe zu einem Teil Ihrer Strategie und wählen Sie kreativ den Preispool aus. Der Aufruf "Produkte von Ihrer Wunschliste gewinnen" erhöht die Anzahl der registrierten Benutzer auf Ihrer Website. Ein solches Angebot kann das Verhalten des Verbrauchers verändern und sein Kaufbedürfnis bei Ihnen steigern. Kunden können auch dazu eingeladen werden, über ihre Lieblingsprodukte abzustimmen. Einige Unternehmen lancieren eine solche Abstimmung, um besser zu verstehen, was es wert ist, vor den Feiertagen beworben zu werden.

Endgültige Kaufakkorde. Überlegen Sie sich im Voraus, was Kunden im Zusammenhang mit den bevorstehenden Feiertagen vermissen könnten - Geschenkverpackungen, Geschenkgutscheine, andere kleine Geschenke oder Details, die das Hauptgeschenk unter dem Weihnachtsbaum schmücken.

Beginnen Sie mit dem Testen im Voraus . Versuchen Sie frühzeitig herauszufinden, welche Angebote und Werbeaktionen die maximale Resonanz der Kunden hervorrufen. Welchen Rabatt mögen sie mehr, 15% oder 15 USD? Welches Verhältnis von Kosten und Lieferzeit bevorzugen sie? Erwarten sie, dass ein relativ teurer Artikel kostenlos geliefert wird? A / B-Tests helfen bei der Ermittlung der Umsatznuancen, die für eine heiße Jahreszeit lange vor Beginn der Ferienzeit wichtig sind.

Hier sind einige Empfehlungen für den Einzelhändler vor der Neujahrssaison:

1) Überprüfen Sie Lagerbestände und Preise
Überprüfen Sie alle Werbeaktionen und Angebote und stellen Sie sicher, dass alle Rabatte sowohl im Warenkorb als auch auf der Werbeplattform korrekt berechnet werden. sowohl auf der Homepage als auch auf der Produktseite. Stellen Sie während des Tests sicher, dass alle Vorräte rechtzeitig ein- und ausgeschaltet werden. Vergessen Sie auch nicht, das gesamte Produktraster zu überprüfen, um festzustellen, ob die vollen und reduzierten Preise korrekt angezeigt werden. Tun Sie dies parallel zur Überprüfung Ihres Lagerbestands.

2) Suchergebnisse optimieren
Testen Sie die Bedingungen der Suchergebnisse auf der Website und passen Sie sie an. Versuchen Sie vorherzusagen, wonach Käufer suchen werden, indem Sie die Daten des letzten Jahres überprüfen. Analysieren Sie die Top-Site-Suchanfragen und Keywords für das vergangene Jahr und optimieren Sie Ihr Produktsortiment entsprechend.

3) Navigation testen
Überprüfen Sie, wie Besucher auf Ihrer Website navigieren, um sicherzustellen, dass sie die Produkte finden, an denen sie interessiert sind. Denken Sie über Remote-Usability-Tests nach, eine Seitenansicht. Möglicherweise bemerken Sie einige Probleme einfach nicht. Es kann sich lohnen, das Geschenksortiment durch Ändern der Sortierregeln zu optimieren - setzen Sie die erwartungsgemäß beliebten Artikel ganz oben in der Produktlinie. Optimieren Sie die Suchfilter durch die Einführung neuer Parameter, die das Auffinden eines Geschenks erleichtern (z. B. „Geschenke für Kinder“, „weiche Geschenke“, „elektronische Geschenke“ usw.). Testen Sie die Reihe effektiver Keywords, die das Suchfeld so weit wie möglich einschränken, um den Käufer zum perfekten Geschenk zu führen.

4) Warengesicht und ohne Blättern
Die Produktseite ist offensichtlich eine der wichtigsten im Verkaufsprozess. Stellen Sie sicher, dass alle Aktionen und Parameter, die die Entscheidungsfindung beeinflussen (z. B. kostenlose Lieferung, Garantie, wichtige Produktdetails: Größe, Farbe, Spezifikationen), auf einem Bildschirm angezeigt werden und nicht gescrollt werden müssen. Überprüfen Sie die Bilder auf Übereinstimmung mit dem vorgestellten Produkt (Farbe, Modifikation, Gehäusematerial usw.) sowie, wie bereits erwähnt, die Preise auf Richtigkeit und Übereinstimmung (unter Berücksichtigung aller Lagerbestände und Bedingungen) an verschiedenen Stellen auf der Website.

5) Überprüfen Sie alle Stufen der Kasse
Eine Kasse kann einen Verkauf sowohl abwickeln als auch zerstören. Stellen Sie sicher, dass sich nichts Überflüssiges in der Kaufabwicklungskette befindet und dass das Support-Telefon immer vor Ihren Augen ist, falls der Benutzer eine plötzliche Frage hat. Geben Sie die Versandoptionen eindeutig an. Und erlauben Sie dem Benutzer natürlich, die Waren auf der Wunschliste zu speichern - dank ihm kehren viele potenzielle Käufer zum Kauf zu Ihnen zurück.

6) Moralische Unterstützung für den Support-Service:
Bereiten Sie die Mitarbeiter darauf vor, während des saisonalen Verkaufs mit den Kunden zu kommunizieren - Ihre Mitarbeiter sollten über umfassende Informationen zu Sonderangeboten und möglichen Problemen oder Verzögerungen verfügen und bei Bedarf proaktiv einen Ersatz / eine Alternative anbieten.

7) Stresstests - eine obligatorische Gebühr vor den Ferien
Überprüfen Sie die technischen Statistiken und stellen Sie sicher, dass die Site für zusätzliches Laden bereit ist. Selbst wenn Sie versucht haben, Ihre Website für die Feiertage zu bewerben, ist es vergeblich, wenn das Back-End den erhöhten Datenverkehr nicht bewältigt. Bitten Sie Ihr IT-Team um Stresstests, um Abstürze und Ausfallzeiten zum kritischsten Zeitpunkt für Weihnachtsverkäufe zu vermeiden.

Denken Sie daran: Black Friday und Cyber ​​Monday sind nur der Beginn der Neujahrssaison. Natürlich werden viele Menschen im Dezember und sogar im Januar Geschenke kaufen. Also verzweifeln Sie nicht, wenn Sie gerade keine Zeit haben oder etwas verpasst haben. Aber im Allgemeinen ist es besser, sich auf die Neujahrsferien ab Herbstbeginn oder sogar ab Sommerende vorzubereiten - dann werden Urlaubskäufe zu einem Vergnügen für alle Beteiligten ...

Jetzt auch beliebt: