YouTube-Stars fangen bei der Arbeit an zu brennen: "Die Attraktivität der interessantesten Werke ist verblasst"

Ursprünglicher Autor: Simon Parkin
  • Übersetzung

Warum sind so viele YouTube-Frauen Stress, Einsamkeit und Erschöpfung ausgesetzt?


image
Yutuber Matt Lees: „Das menschliche Gehirn ist nicht für die tägliche Interaktion mit Hunderten von Menschen geeignet.“

Als Matt Lees seine ganze Zeit dem Drehen von Videos für YouTube widmete, fühlte er sich als Gewinner der Lotterie. Als junger, ehrgeiziger Autor, Regisseur und Moderator gelang es ihm, preiswerte und einflussreiche Filme zu schaffen, die Zuschauer auf der ganzen Welt erreichen konnten. Noch vor wenigen Jahren wäre eine solche Leistung ohne die Erlaubnis der Besitzer der Fernsehsender nicht möglich gewesen. Im Februar 2013 veröffentlichte er seinen ersten Virenhit., eine verkürzte Version von Sonys Ankündigung der Veröffentlichung der PlayStation 4-Spielekonsole, mit witzigen, aber ätzenden Kommentaren. In wenigen Tagen wurde dieses Video millionenfach angesehen. "Nach heutigen Maßstäben scheint es nicht viral zu sein", sagt Lys, aber in diesem Monat wurde die Liste der beliebtesten YouTube-Videos aufgenommen. Das Selbstwertgefühl des Fuchses zu ernähren, ist unvergleichlich geringer als der Effekt, den dieses Ereignis auf seine Karriere hatte. Wenn die Algorithmen von YouTube einen solchen Erfolg bemerken, leiten sie die Zuschauer zu anderen Videos desselben Autors um, was Abonnenten für den Kanal und durch Werbung, die vor Videos gezeigt wird, und Einkommen anzieht. In einer Nacht sah Fox Sprossen einer absolut zuverlässigen Karriere.

Freude wurde bald durch Angst ersetzt. Fox verstand bereits im Jahr 2013, dass sein Erfolg nicht von unerwarteten Treffern, sondern von täglich zuverlässiger Arbeit abhängt. "Es reicht nicht aus, großartige Dinge zu schaffen", sagt er. - Das Publikum braucht Beharrlichkeit. Wiederholungsraten. Ohne dies ist es sehr einfach, vom Radar zu verschwinden und die Position des Algorithmus zu verlieren, der Ihnen Ihre Flügel gab. “ Bis zum Ende des Jahres hatte Fox seinen Kanal von 1000 Abonnenten auf 9000 erweitert und die Aufmerksamkeit desjenigen auf sich gezogen , der ihn beeinflusste, Charlie Brucker , der Fox einlud, zu Sendungsfragen für Kanal 4 zusammenzuarbeiten. Month Fox arbeitete 20 Stunden am Tag, zerrissen zwischen Szenarien für das Fernsehen und der Erkenntnis, dass ein täglicher Videosprung seinen Suchrang und seinen YouTube-Kanal einschränken könnte.

Am Ende des Monats war er blass und erschöpft, und seine Müdigkeit war so, dass, wie er sich selbst erinnert, "sie sich nicht der Ruhe hingegeben hat". Er bemerkte, dass seine Arbeit flinker und schärfer geworden war. Der provokante und unfreundliche Ton seiner Videos schien jedoch seine Popularität zu erhöhen. "Inhalte, die heute die Meinungen der Menschen teilen, regieren in Online-Medien, und YouTube fördert aktiv alles, was die Öffentlichkeit aufregt", sagt er. "Dies ist eine der giftigsten Eigenschaften: Der Algorithmus gefällt Ihnen am meisten, wenn Sie bereit sind, sich zu lösen."

Fox hat einen Dominoeffekt im Zusammenhang mit der Gesundheit. "Das menschliche Gehirn ist nicht für die tägliche Interaktion mit Hunderten von Menschen geeignet", sagt er. - Wenn Tausende von Menschen Feedback zu Ihrer Arbeit geben, fangen Sie an zu spüren, wie etwas in Ihrem Kopf bricht. Wir sind einfach nicht für Empathie und Sympathie einer solchen Skala geeignet. “ Fox bekam Probleme mit seiner Schilddrüse und litt an häufigen und anhaltenden Anfällen von Depressionen. "Was als das interessanteste der Werke begann, das man sich vorstellen kann, verfiel schnell in etwas Verblassenes und Einsames", sagt er.

***

Die YouTube-Leute glaubten jahrelang, dass sie ihr Publikum am meisten mochten und ein dankbares und fröhliches Bild schufen. Was passiert aber, wenn die Maske verschwindet? Dieses Jahr gab es eine ganze Welle von Werbespots, die von dem berühmten YouTube gedreht wurden, in dem sie über Burnout, chronische Müdigkeit und Depressionen sprechen. "Das ist alles, von dem ich geträumt habe", sagte ein Youtube-Mitglied El Mills, ein 20-jähriger kanadischer Filipino, in (monetized video) mit dem Titel " Burnout 19 ", der im Mai veröffentlicht wurde. „Warum zum Teufel bin ich so verdammt unglücklich? Das ist eine Art Unsinn. Verstehst du Immerhin ist es verdammt wörtlich mein Traum. Und ich bin so verdammt unglücklich. "

Mills erregte viel Aufmerksamkeit (und 3,6 Millionen Aufrufe), dank eines gekonnten und genial montierten fünfminütigen Videos, das in ihrem letzten November veröffentlicht wurde, in dem sie ihren Freunden, Familienmitgliedern und Abonnenten (von denen viele ihre Fragen über ihre Sexualität fragten) ihre Bisexualität gestand in den Kommentaren). Sie stieg auf das Cover des Diva Magazins und erhielt den Shorty-Preis als "Durchbruch". Aber ein halbes Jahr später veröffentlichte sie ein Video über Burnout, in dem sie erzählte, wie ihre mädchenhaften Träume, ein YouTube zu werden, ein immer größeres Publikum anziehen würden, aber das Ergebnis war "überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte." Ich bin ständig unter Stress. Meine Angst und Depression verschlimmern sich. Ich warte auf den Moment, in dem ich zusammenbricht. “

Im selben Monat Ruben El Rubius GundersenDer 28-jährige Spanier und derzeit der drittgrößte Youtube der Welt mit mehr als 30 Millionen Abonnenten erzählte, wie er sich für einen Zusammenbruch halte, und entschied sich daher für eine Pause. Dies sind die neuesten Anwendungen in einer ganzen Reihe beliebter YouTube- Sender , darunter Eric Phillips (besser bekannt als M3RKMUS1C mit 4 Millionen Abonnenten) und Benjamin Westergaard ( Crainer , 2,8 Millionen Abonnenten), die den Kreativurlaub ankündigten oder ihren Kampf mit Erschöpfung beschreiben.

Angst ist auf die unerbittliche Natur ihrer Arbeit zurückzuführen. Tyler Blevins , Alias ​​Ninja, verdient etwa 500.000 Dollar pro Monat, weil er bei Twitch live in Fortnite ist. Twitch ist ein Echtzeit-Videospieldienst von Amazon. Die meisten Gewinne von Blevins kommen von Twitch-Abonnenten oder von Zuschauern, die einmalig Geld für ihn spenden (oftmals in der Hoffnung, dass er ihnen "on the air" danken wird). Blevins beklagte sich kürzlich auf Twitter, dass es ihm so schien, als könne er nicht aufhören zu streamen. "Sie möchten herausfinden, was die Schwierigkeit des Streamings im Vergleich zu anderen Werken ist ", schrieb er , vielleicht etwas ungeeignet für eine Person mit solchen Einkommen. „Ich war nur 48 Stunden entfernt und habe bei Twitch bereits 40.000 Anhänger verloren. Heute werde ich wiederkommen und wieder hart arbeiten. “

Nur wenige Menschen sympathisierten mit dem Millionär auf Twitter. Der von ihm beschriebene Druck ist auf allen Ebenen des Erfolgs spürbar, von zufriedenen Titanen bis hin zu Leuten mit Kanälen von wenigen tausend Abonnenten. Sie alle haben das Bedürfnis, ständig neues Material zu erstellen, zugänglich zu sein und auf ihre Fans zu reagieren. "Permanente Veröffentlichungen stärken die Loyalität des Publikums", sagt Austin Hurigan, Gastgeber von ShoddyCast mit 1,2 Millionen Abonnenten. "Je stärker die Loyalität ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr des Publikums, und dies ist der Zustand, der der finanziellen Sicherheit in diesem launischen Umfeld am nächsten kommt."

Wenn Yutuber die Marke von 1 Million Abonnenten überschreitet, erhält er eine Goldplatte. Viele dieser Platten sind in den Regalen und Wänden von Räumen zu sehen, die in ihrer Werbung führen. Das Volumen des Publikums und die Anzahl der Downloads sind die Hauptmerkmale des Erfolgs.


Aus Sicht von Catherine Law ist eine solche „unsichtbare“ Arbeit als Interaktion mit Fans „die Hauptursache von Stress bei der Arbeit. In vielen Fällen kann es zu einer posttraumatischen Belastungsstörung kommen. “

Professionelles YouTube spricht mit Empörung und Abscheu über die Möglichkeiten des „Algorithmus“ (es scheint ein fast rationales Wesen zu sein - nicht nur von YouTube, sondern auch von YouTube-Programmierern selbst). Es wurde von den Hohenpriestern des Silicon Valley kreiert, wobei sie ständig ihre Eigenschaften anpasste, und das Schicksal jedes YouTube basiert darauf. Er entscheidet, welche Videos aus Niagara-Inhalten ausgewählt werden, die stündlich in YouTube einfließen (Google wird dort alle 60 Sekunden 400 Stunden Video heruntergeladen), um "Milliarden Videos" für das Betrachten von Videos zu erstellen.

Jedes Mal, wenn Sie zu YouTube gehen, stoßen Sie auf Clips, die von einem Algorithmus für Sie ausgewählt wurden. Die Idee ist, dass ein besonders gut gewählter Clip Sie dazu auffordert, auf die Schaltfläche "Abonnieren" zu klicken. Dies wird Sie dazu bringen, morgen eine neue Episode anzusehen. Es scheint dem Zuschauer, dass YouTube versteht, was ihm gefällt, und die Werbetreibenden sind davon überzeugt, dass das Video, vor dem die fünf Sekunden dauernde Werbung gezeigt wird, die
richtige Zielgruppe erreicht.

Wenn Ihr Einkommen von der Anzahl der Personen abhängt, die Ihre Videos jede Woche ansehen, kann dieser Code entscheiden, was und wann Sie essen. In den 13 Jahren, in denen YouTube existiert, glauben viele, dass es in das Zentrum einer wachsenden psychologischen Krise mit Videoproduzenten geraten ist.

Im April dieses Jahres ereignete sich ein besonders extremer Unfall.Als der 38-jährige Nazim Najafi Aghdam zu einem YouTube-Campus in Kalifornien ging, eröffnete er das Feuer auf den Stab einer 9-mm-Pistole und verletzte drei vor dem Selbstmord. Aus dem Video, das Agdam vor ihrem Angriff geschüttelt hat, folgt daraus, dass der Angriff durch die Überzeugung verursacht wurde, dass der Algorithmus ihr Video vermisst. Im März postete sie folgendes in einem Diagramm: "Das System filtert alle meine YouTube-Kanäle, sodass meine Videos praktisch keine Ansichten erhalten."

Dank des Algorithmus für das Content-Management fühlen sich die Autoren von Videos zur Verfügung und zwingen sie, Videos zu produzieren. Sie wissen, dass es jüngere und neuere Konkurrenten gibt, die in der Schlange stehen, um sie zu ersetzen. Bei YouTube, die ihren Alltag als Ausgangsmaterial für Videos nutzt, entsteht ein zusätzlicher Druck, der durch die Erosion traditioneller Barrieren zwischen dem persönlichen und dem beruflichen Leben entsteht.

Auf einer Party nach der Konferenz für YouTube und Streamer sagte Khurigan sarkastisch: "Ich denke, ein Coupon für den Besuch eines Psychologen sollte an die Karriere von YouTube angehängt werden." Jeder lachte, wie er sich erinnert, aber "traurig".

"Übrigens", fügt er hinzu, "ich sitze auf Pillen und gehe zu einem Psychologen."

***

Catherine Law ist eine Online-Community-Forscherin an der University of California, Irvine. Aus ihrer Sicht kommt Burnout von Content-Erstellern nicht nur aufgrund der Häufigkeit und ständigen Arbeit, sondern auch wegen der besonderen Natur ihrer Arbeit, die ein ständiges Eingreifen des Publikums erfordert, für das es notwendig ist, in sozialen Netzwerken aktiv zu sein, mit Fans zu interagieren und andere Rollen zu spielen ausgenommen Schreibszenarien, Filmen und Bearbeiten von Videos. „Diese Arbeit ist oft unsichtbar, aber sehr hart und trägt wesentlich zum Arbeitsstress bei“, erklärt Lo. "In vielen Fällen kann dies zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen, insbesondere wenn die Ersteller von Inhalten verfolgt werden, durch ihre Sicherheit und Privatsphäre gefährdet werden oder wenn in ihrer Gemeinschaft eine hohe Toxizität besteht."

Sie hat kürzlich eine Liste von Faktoren zusammengestellt, die die psychologischen Risiken von Inhaltsgestaltern erhöhen. Dies umfasst die Erschöpfung, die durch das Spiel der Bekanntschaft mit dem Publikum verursacht wird, das Lesen von Kommentaren, die finanziellen Bedenken im Zusammenhang mit der Verwaltung von Sponsoring und Benutzerspenden sowie der Druck, dass der Ruf und die beruflichen Beziehungen in der YouTube-Community aufrechterhalten werden müssen, deren Empfehlungen eine notwendige Voraussetzung sind Fans anziehen.


Katie Morton: „Ich habe Probleme mit Einschränkungen. Mir scheint immer, dass ich arbeiten sollte oder dass Abonnenten auf mich zählen. “ In den letzten drei Jahren hatte sie einen Tag frei.

Menschen, die in größeren Kanälen beschäftigt sind und in der Lage sind, Mitarbeiter einzustellen und Druck zu verteilen, sind vor solchen Risiken ebenfalls nicht gefeit. Belinda Zoller trat 2016 dem Extra Credits Channel Team bei. Der Kanal veröffentlicht wöchentlich Lektionen über die Entwicklung von Videospielen und Geschichtsvideos mit lustigen Animationen. Er hat fast 1,6 Millionen Abonnenten. Zoller arbeitet als Moderator und reagiert auf Kommentare. Moderation ist eine der schlimmsten Aufgaben in der aufstrebenden Webökonomie, und obwohl Zoller nicht vor der Kamera arbeitet, setzt sie ihre Rolle in die Schusslinie von anonymen Beleidigungen und Flüchen. Sie war mehrere Monate erschöpft. „In meiner Arbeit steckt viel emotionale Arbeit“, sagt sie. "Ich sympathisiere mit den Problemen der Menschen und ihrer Kritik, auch wenn ich einigen nicht zustimme."

Zoller betrachtet YouTube als ihren Hauptarbeitsplatz - diese Verschiebung, sagt sie, "hat sich sehr negativ auf meine psychische Gesundheit ausgewirkt." Egal, wie sehr sie die Arbeit eines beliebten Senders unterstützen möchte, die Plattform selbst ist negativ. Moderierende Kommentare für einen sauberen und sicheren Online-Bereich sind wie Unkraut jäten: Jedes Mal, wenn Sie eine Pflanze herausreißen, schiebt die andere die Nase in das Loch. Zoller glaubt, dass YouTube nicht mit Negationen umgehen will, sondern es durch seinen Algorithmus aktiv stimuliert. „Normalerweise diskutieren Menschen keine Inhalte, wenn sie keine starken Emotionen haben, und in den meisten Fällen führen solche starken Emotionen zu Kontroversen“, erklärt sie. - Der Algorithmus arbeitet daher mit Clickbates und kontroversen Inhalten.

Aus Sicht von Lo sind soziale Netzwerke, die auf Video basieren, nicht mit der Unterstützung von Menschen fertig, die sie mit Einkommen versorgen. "YouTube ist nicht in der Lage, die Ersteller von Inhalten vor extrem häufigen Arbeitsproblemen zu schützen - Belästigung, Beleidigung, Ausscheiden persönlicher Daten für jedermann und Bedrohungen", sagt sie. "Solche Plattformen tragen keine Verantwortung für das Wohlergehen der Schöpfer oder der von ihnen geschaffenen Gemeinschaften."

Ein Sprecher von YouTube antwortete auf Los Kritik: „Beleidigung ist schlecht und widerlich. YouTube hat Regeln gegen Beleidigungen und Belästigung, was sich in unseren Empfehlungen für Communities widerspiegelt. Wir lernen schnell den getaggten Inhalt und löschen unangemessene Videos gemäß unseren Regeln.". Um Burnout zu vermeiden, ruft die Plattform die Ersteller der Werbespots dazu auf, "Pausen einzulegen, am Wochenende, Nachtruhe und Urlaub zu genießen, wie bei jeder anderen Arbeit." "Natürlich", fügt ein Sprecher hinzu, "hoffen wir immer, dass die Ersteller von Inhalten ihre Probleme offen mit anderen Mitgliedern der YouTube-Community diskutieren."

YouTube hat als Teil seiner „Creator Academy“ [Creator Academy], einer großen Online-Schule, die alles von „Verbesserung des Suchpotenzials Ihres Kanals“ bis zum „Abschluss von Markenabkommen“ beschreibt, eine Reihe von Videos veröffentlicht, in denen die Partner lernen sollten, wie sie vermeiden können Überarbeitung (Nur wenige der Ersteller der Kanäle auf YouTube, mit denen ich gesprochen habe, kennen diese Ressource.) Video über Burnout sah ungefähr 32.000 Mal aus. Es wurde von der 34-jährigen Katie Morton erstellt und aufgenommen. Morton, ein professioneller Psychologe aus Los Angeles, lädt seit acht Jahren Videos auf YouTube hoch. Somit ist sie in der Lage, das Problem zu verstehen und mögliche Lösungen für das Problem vorzuschlagen.

Im Jahr 2010 begann Morton, den Kanal zu leiten, arbeitete als Psychologe und leitete eine private Praxis. YouTube war die Gelegenheit, ein breiteres Publikum mit Tipps und Informationen zu erreichen, von denen sie dachte, dass sie ihnen helfen könnten. Drei Jahre später ermöglichte ihr Erfolg auf dieser Plattform, Vollzeit bei YouTube zu werden, aber es fiel ihr schwer, die Probleme und den Druck zu bewältigen, vor denen sie im Video warnt. "Ich bin nicht besser als andere", sagt sie. - Ich war müde, ich war aus irgendeinem Grund gestresst. Es war ein Weg zu einem Ort, an dem ich meinen Zuhörern sagen konnte, dass ich in den Urlaub fahre. “

Diese zweiwöchigen Ferien am letzten Weihnachtsfest waren Mortons erster Urlaub, seit sie 2015 mit Vollzeit-Werbespots begann. "Vielleicht habe ich letzten Sommer zu Ehren des Jubiläums eine mehrtägige Pause eingelegt", sagt sie. - Nein, warte, ich habe dann auch gearbeitet.

Jedes Mal, wenn sie ein Video hochlädt, sollte sie in den Kommentaren erscheinen, Fragen beantworten und Empfehlungen aussprechen, bevor sie mit dem nächsten beginnen kann. „Ich habe Probleme mit Einschränkungen. Mir scheint immer, dass ich arbeiten sollte oder dass Abonnenten auf mich zählen. “

Wie alle YouTubeis spürt Morton den finanziellen Druck eines Systems, das zwischen 1,50 £ und 3 £ pro tausend Ansichten zahlt. "Die Belohnung für einen Job kann sich jederzeit ändern", sagt sie. "Ansichten können aus verschiedenen Gründen fallen, und wenn dies geschieht, verdienen Sie weniger." Daher ist Morton der Meinung, dass sie keine halbe Million Abonnenten ansprechen kann, da sie keinen Assistenten anheuern kann, der einen Teil der Last übernimmt.

YouTube empfiehlt, "Assistenten anzulocken", um die Schwierigkeiten der Ersteller von Werbespots zu erreichen. Morton argumentiert, dass die meisten von ihnen solche Ausgaben nicht anziehen werden. "Wenn mich jemand unterstützt, würde dies alles verändern", sagt sie. "Aber ich muss die Anzahl der Ansichten verdoppeln, bevor ich mich zuversichtlich genug fühle." Stellen Sie sich vor, wie es ist, eine Person zu feuern, weil Ihre Ansichten gefallen sind? Das wäre schrecklich. "

Aus ihrer Sicht ist die Lösung im Algorithmus enthalten. "YouTube belohnt Menschen, die täglich Videos veröffentlichen", sagt sie. - Sie haben sich diesen Algorithmus ausgedacht, um ihn zu ändern. Es ist gut, wenn sie ein zusätzliches Kriterium haben. Wir sind alle Menschen. Wir müssen Zeit für uns haben. "

Matt Lees ist wütend über den schleppenden Ansatz und die Beratung von YouTube. „Ermutigen Sie die Entwickler von Inhalten, Pausen einzulegen. Ja, es ist lustig, von einem System zu hören, das die Quantität auf Kosten der Qualität aktiv fördert“, sagt er. „Der Kultur, die sie geschaffen hat, mangelt es an Verantwortungsbewusstsein.“ Catherine Law glaubt, dass die Fähigkeit, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit aufrechtzuerhalten und gleichzeitig auf YouTube Erfolg zu haben, ein „kaum möglicher“ Traum ist. „Sie bieten unzuverlässige Arbeit und versprechen zuverlässigen und dauerhaften Erfolg Einkommen - aber nur ein kleiner Prozentsatz der Content-Ersteller kann davon profitieren. Versuche, die Regelmäßigkeit des Erscheinungsbildes von Inhalten zu verringern und Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen, erhöhen nur das Risiko. “

Plattformanfragen werden von jungen Content-Erstellern befriedigt - und das größte demografische Segment der Website besteht aus Personen im Alter von 20 bis 30 Jahren (früher träumten Teenager davon, Popstars zu werden, und jetzt träumen sie davon, YouTube zu werden). Viele bewältigen die Erstellung von Inhalten mit einer relativ hohen Häufigkeit, wenn auch nur in wenigen Jahren. "In diesem Alter ist es möglich", sagt Fox. - Es gibt Energie, es gibt den Wunsch, viele Stunden am Tag zu arbeiten, es gibt sehr wenige Dinge, für die Sie verantwortlich sind, und die Sie von der Arbeit abbringen können, und - am wichtigsten - Sie pflegen einen stabilen sozialen Freundes- und Freundschaftskreis. das ist leicht zu pflegen. “ Wie jedes Opfer der Popularität von Kindern zeigt, sind frühe Erfolge mit enormen Risiken verbunden.

"Sobald der Weg zum kreativen Erfolg mehr Zeit in Anspruch nahm, konnte man in dieser Zeit Fähigkeiten aufbauen, eine dicke Haut aufbauen, ein Team von Beratern und vertrauten Freunden zusammenstellen", sagt Chris O'Sullivan von der British Psychological Health Foundation . „Heute können Sie nach einem viralen Video online ein Star werden - in jedem Alter und überall. Ohne Unterstützung und Rat ist das Potenzial, durch solche Aufmerksamkeit auszubrennen, groß. “

Im Laufe der Zeit wird das Leben komplizierter und die Gefühle der Isolation, der Angst und der Müdigkeit werden akut. "Von 20 bis 30 Jahren arbeitete ich unermüdlich, fühlte mich unverwundbar und glaubte, dass es keine Grenzen gibt", sagt. - Und ehrlich gesagt war es das. Bis zu dem Moment, als es vorbei war. "

Jetzt auch beliebt: