Solide Technologie: Es ist Zeit, das Web neu aufzubauen


    Sir Tim Berners-Lee auf der Campus Party 2008, Foto Jonan Basterra

    Sir Tim Berners-Lee, der Schöpfer des World Wide Web und der Direktor des W3C-Konsortiums, ist überzeugt, dass die Entwicklung des Webs einen kritischen Punkt erreicht hat, der vom ursprünglichen Konzept so weit wie möglich abweicht. Anfangs war es als dezentrales Netzwerk konzipiert, wobei der erste Browser gleichzeitig auch Dokumenteditor war. Die Idee war, dass jeder Benutzer Dokumente nicht nur anzeigen, sondern auch erstellen und bearbeiten kann. Das Web sollte ein Ort der gemeinsamen Kreativität und Zusammenarbeit für die gesamte Menschheit sein. Aber etwas ist schief gelaufen.

    Es gibt Beispiele für die erfolgreiche Umsetzung gemeinsamer Kreativität, wie Wikipedia, dezentrale Hosting-Sites und Peer-to-Peer-Netzwerke. Dies sind Vorläufer, worauf das Web basieren kannSolid-Technologie , die von Tim Berners-Lee zusammen mit einer Forschergruppe des Massachusetts Institute of Technology entwickelt wurde. Dies ist die Krone der jahrzehntelangen konzeptionellen Arbeit, die in Berners-Lee tätig war.

    Wie ist das Internet zu einem solchen Verlust der Dezentralisierung und zu einem traurigen aktuellen Zustand gekommen? Die Multimedia- und Bearbeitungstools wurden aus dem ersten beliebten Mosaic-Browser entfernt. Es wurde entschieden, dass sie für den Durchschnittsmenschen zu schwierig sind. Dort hat alles angefangen. Eine solche unerwünschte Transformation des einheimischen Nachwuchses führte schließlich zu dem Vorschlag von Tim Berners-Lee und seinen Kollegen, die fehlende Funktionalität wieder in das Web zu stellen: 2003 wurde ein Konzept mit dem Namen Read-Write-Web vorgeschlagen .

    Das Konzept geht davon aus, dass sich jeder an der Bildung eines einzigen Webspace beteiligen kann. Dafür brauchen wir:

    1. Funktionserlaubnissystem (wer, wo und was schreiben kann) basierend auf einem gemeinsamen Identifikationssystem;
    2. Managed Data Access, da die Basis des Webs nicht nur Dokumente, sondern auch Daten sind.

    Nun ist viel Arbeit an den Werkzeugen und Entwicklungswerkzeugen für dieses Konzept zu Ende gegangen. Die solide Technologie ist eine echte Verkörperung der vor 15 Jahren formulierten Idee.

    Die Solid-Technologie basiert auf den aktuellen W3C-Standards, was die Implementierung vereinfacht und eine schnellere Verteilung fördert. Es implementiert ein Berechtigungs- und Identifizierungssystem, die Funktionalität der durchgängigen Bearbeitung aller Dokumente, ein Datenverwaltungssystem und Aktualisierungen in Echtzeit über WebSockets.



    Nach der Registrierung auf einem der Solid-Server erhält der Benutzer eine Kennung und einen persönlichen „Container“ (Solid-Pod). Alternativ können Sie den lokalen Server hochfahren. Foto zur Verfügung gestellt von Tim Berners-Lee

    Installieren eines lokalen Solid-Servers


    Installationsanweisungen und Tests hier . Der Server ist installiert und arbeitet entweder direkt über Node.js oder über Docker.

    Unterstützte Funktionen:

    • Linked Data Platform : Ein Standard für den Zugriff auf verwaltete Daten, der durch einen HTTP-URI identifiziert wird. Separat beschriebene Arbeit mit Containern, bei denen durch den POST-Vorgang Ressourcen hinzugefügt werden
    • WebAccessControl : dezentraler Zugriff mehrerer Benutzer auf Ressourcen
    • WebID-TLS- Authentifizierung
    • Die Technologie ermöglicht dem Benutzer die Authentifizierung bei verschiedenen Ressourcen in einem einzigen Zertifikat über den Browser. Die Ausstellung solcher Zertifikate für ihre Benutzer kann an jeder Site vorgenommen werden. Das System erweitert die WebID-Spezifikation. Bei einem lokalen Solid-Server können Sie ein selbstsigniertes Zertifikat generieren.
    • Echtzeitaktualisierungen (mit WebSockets)
    • Überprüfen Sie „Identität“ für WebID
    • CORS-Proxy für den Zugriff auf Daten zwischen Standorten
    • Mailserver für Benutzer

    Siehe auch:


    „Solid eröffnet unglaubliche Möglichkeiten für Kreativität, Problemlösung und Handel. Dies ermöglicht Einzelpersonen, Entwicklern und Unternehmen völlig neue Wege, innovative, zuverlässige und nützliche Anwendungen und Dienste zu verstehen, zu erstellen und zu finden. Ich sehe viele Marktchancen, einschließlich robuster Anwendungen und Data Warehouses “, sagt Tim Berners-Lee in seinem Artikel vom 29. September 2018, in dem er dieses Projekt angekündigt und alle zur Teilnahme eingeladen hat.

    In dieser Woche stand das Solid-Repository an der Spitze der beliebtesten neuen Repositorys auf Github, an zweiter Stelle nach den Quellen von MS-DOS 1.25 und 2.0 , die hier aus dem Computer History Museum neu bevölkert wurden.

    Vielleicht wird die Solid-Technologie von den Entwicklern unterstützt, zu diesem Zweck ist jetzt alles verfügbar. Nun steigen weltweit die ersten Solid-Server auf, und bis jetzt gibt es eine Reihe von Anwendungen, die sie verwenden . Bei der Installation eines lokalen Servers ist nicht klar, was als Nächstes zu tun ist. Wahrscheinlich haben sich die ersten Benutzer, die ins Internet gegangen sind, so gefühlt. Das Potenzial eines neuen dezentralisierten Netzwerks ist jedoch möglicherweise sehr groß.
    „Solid ändert das aktuelle Modell, in dem Benutzer persönliche Daten an digitale Giganten übertragen müssen, um den beabsichtigten Nutzen zu erhalten. Wie wir herausfanden, war das nicht in unserem Interesse. Solide ist, wie wir das Internet entwickeln, um das Gleichgewicht auf revolutionäre Weise wiederherzustellen und jedem von uns die vollständige Kontrolle über die persönlichen oder nicht persönlichen Daten zu geben “- Tim Berners-Lee.
    Gleichzeitig mit der Ankündigung von Solid hat Sir Tim Berners-Lee das Startup Inrupt ins Leben gerufen , das die neue Technologie vorantreiben wird: "Unser Ziel ist die Weltherrschaft", sagte der Entwickler des World Wide Web in einem Interview mit Fast Company.




    Jetzt auch beliebt: