Odroid-W + W Docking Board LCD

Hallo! Vielleicht sieht mein Artikel ein wenig "nubovaty" aus, aber ich persönlich konnte im russischsprachigen Internet kein ähnliches HOW TO finden. Es geht um die erste Bereitstellung des Betriebssystems auf einem Einplatinen- Odroid-W- Computer von Hardkernel, der bereits für zwei Artikel mit beschreibendem Charakter auf Habré veröffentlicht wurde . Eine Besonderheit wird die Verwendung zusammen mit der " W Docking Board with TFT LCD " Karte sein , ohne die es da nicht geht Die Fähigkeiten dieses Stück Eisens sind nicht vollständig offenbart.

Meine Himbeere

Worüber ich sprechen möchte:
1) Vorbereitung und Installation des Betriebssystems;
2) Grafikausgabe an eine externe Anzeige;
3) Anzeigen von Grafiken auf der Anzeige „W Docking Board“;
4) Anschließen einer Webcam;
5) Wi-Fi-Dongle-Verbindung.

Worüber ich beim nächsten Mal sprechen möchte, wenn dieser Artikel nicht in ein Schwarzes Loch fliegt:
6) Verbindung eines 4G-Modems mit der anschließenden Verbreitung des Internets über WLAN.

Auf Odroid werden wir das anti-maligne Debian setzen . Alle Vorbereitungsarbeiten werden auf einem PC mit installiertem Windows 7 durchgeführt. Die Vorbereitungsarbeiten unter nix-basierten Betriebssystemen werden erheblich vereinfacht und erfordern keine zusätzliche Software.

Teil eins


Also fangen wir an. Zunächst benötigen Sie eine Micro-SD-Karte mit einer Größe von> 4 GB sowie einen Kartenleser (+ Adapter). Hier die Hauptregel - je mehr, desto besser. Natürlich funktioniert alles umso schneller, je höher die Kartenklasse ist. Zunächst müssen Sie die Raspbian-Distribution der neuesten Version der Assembly sowie die Dienstprogramme SDFormatter , Win32DiskImager und SSH-Client (z. B. Putty ) herunterladen .
Legen Sie zuerst die SD-Karte in den Kartenleser ein und starten Sie SDFormatter, wählen Sie den Laufwerksbuchstaben unserer Karte, die Option SCHNELLFORMAT und klicken Sie auf Formatieren. Laufen schnell genug.
Führen Sie anschließend Disk Imager aus, wählen Sie das heruntergeladene Distributionsimage aus und schreiben Sie auf die Karte. Nicht sehr schnell.
Setzen Sie als Nächstes die Speicherkarte in Odroid-W ein und schließen Sie das W Docking Board-Netzwerkkabel an den Mikrocomputer an. Nachdem Sie ein wenig gewartet haben, müssen Sie die IP-Adresse der Karte ermitteln (ich habe eine Verbindung zu meinem Router hergestellt und die entsprechende DHCP-Adresse in der Weboberfläche des Routers gesehen). Dann müssen Sie sich mit dem SSH-Client verbinden (ich verwende das proprietäre SecureCRT). Putty ist der einfachste und einfachste Weg. Ich werde mich hier nicht mit der Konfiguration von SSH befassen. Erstens ist alles einfach, und zweitens gibt es genug Artikel im Internet. Um eine Verbindung herzustellen, müssen Sie den pi-Benutzernamen und das Himbeer-Passwort verwenden. Sofort empfehle ich, dass Sie sudo su und passwd ausführen und Ihr Kennwort für den Root-Benutzer festlegen und sich dann von dort aus anmelden (obwohl es möglicherweise viele Gegner dieser Methode gibt, die sudo verwenden).

Teil zwei


Zum Anschließen eines externen Bildschirms benötigen Sie außerdem: einen Monitor / Fernseher mit einem HDMI-Anschluss, ein HDMI-microHDMI-Kabel oder andere Optionen wie DVI-microHDMI und andere Perversionen, abhängig von den Funktionen. Nach dem Anschließen des Monitors wird höchstwahrscheinlich nichts auf dem Bildschirm angezeigt, aber dies ist ganz einfach gelöst. Sie müssen die Datei /boot/config.txt mit dem Nano-Editor ändern oder mc sofort installieren, da dies in Zukunft sowieso nützlich sein wird. Sie müssen die Zeile hdmi_safe = 1 auskommentieren.
Ein kleiner Teil des Setups, z. B. das Starten von X, kann aus dem dritten Teil gelernt werden. Ich habe der Ausgabe des Bildes auf dem Monitor nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, weil Es sollte eine tragbare Lösung sein, die einen integrierten Bildschirm verwendet.

Teil drei


Ich habe diesen Text nicht selbst erfunden, sondern im offiziellen englischsprachigen Wiki gefunden. Daher biete ich einen Link zum Original, weitere Übersetzungen und einige Kommentare. Tatsächlich war sogar diese Anweisung nicht so leicht zu finden (zumindest für mich).
Bearbeiten Sie die Datei /etc/modprobe.d/raspi-blacklist.conf, und kommentieren Sie Folgendes:

#blacklist spi-bcm2708

Fügen Sie der Datei / etc / modules hinzu

fbtft_device name=adafruit22a verbose=0 rotate=90

Tatsächlich habe ich rotate = 270 verwendet, was sich für mich als praktischer herausgestellt hat.
In der Off-Anleitung steht, wie man eine Autologin macht, aber diese Idee gefällt mir nicht wirklich.
Ich zitiere es so wie es ist, in der Datei / etc / inittab,
füge die folgende Zeile hinzu:

#1:2345:respawn:/sbin/getty --noclear 38400 tty1
1:2345:respawn:/bin/login -f pi tty1 /dev/tty1 2>&1

Wobei pi der Name des Benutzers ist.
Und der Start von Xs. Um ehrlich zu sein, würde ich die Größe des Bildschirms nicht empfehlen, aber ich gebe für diejenigen, die eine glamouröse Uhr von Odroid-W
Add to /etc/rc.local machen möchten

su -l pi -c "env FRAMEBUFFER=/dev/fb1 startx &"

Dabei ist pi der Name des Benutzers.
A.J. Deaktivieren Sie die Option in /usr/share/X11/xorg.conf.d/99-fbturbo.conf

#  Option "fbdev" "/dev/fb0"

Was das Bild auf einem externen Bildschirm anzeigt (über HDMI)
und den letzten Schliff in /boot/cmdline.txt, den wir am Ende der Zeile einfügen:

fbcon=map:10 

Und nach dem Neustart sehen Sie ein freundlich blinkendes GUY LXDE.

Teil vier


Achtung! Im Folgenden werden Links zu zusätzlichen Geräten bereitgestellt, die jedoch: a) keine Werbung enthalten, b) keine Verweise enthalten, c) nicht für den Kauf empfohlen werden.
Ich benutzte die einfachste chinesische Noname-Webcam , die nach Erhalt einigen mechanischen Modifikationen unterzogen wurde. UmArbeit mit ihm die folgenden Pakete installieren müssen: libv4l und fswebcam installieren undidentifizierenChancen und mjpg-Streamer für Bilder von der KameraStreaming.
Die ersten beiden Pakete befinden sich im Repository. Installieren Sie sie. Aptitude install libv4l-0 fswebcam
. Laden Sie mjpg-streamer von SF herunterund entpacken Sie es in einen für Sie geeigneten Ordner (für mich ist es nur in / root).
Beim Anschließen der Kamera an lsusb sollte etwas angezeigt werden, das mit der Kamera zusammenhängt (insbesondere bei Verwendung von Markengeräten):

pi:~# lsusb
Bus 001 Device 007: ID 1871:0101 Aveo Technology Corp.

Und in dmesg:

pi:~# dmesg
[ 1182.284021] usb 1-1.4: new high-speed USB device number 8 using dwc_otg
[ 1182.394987] usb 1-1.4: New USB device found, idVendor=1871, idProduct=0101
[ 1182.395067] usb 1-1.4: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
[ 1182.395087] usb 1-1.4: Product: USB2.0 Camera
[ 1182.395135] usb 1-1.4: Manufacturer: AVEO Technology Corp.
[ 1182.403956] uvcvideo: Found UVC 1.00 device USB2.0 Camera (1871:0101)
[ 1182.408696] input: USB2.0 Camera as /devices/platform/bcm2708_usb/usb1/1-1/1-1.4/1-1.4:1.0/input/input4

Führen Sie als Nächstes fswebcam aus:

pi:~# fswebcam --verbose

Und wir stellen fest, dass (in diesem Fall meiner) die Kamera im YUYV-Modus arbeitet und 2 Auflösungen unterstützt:

Using palette YUYV
Adjusting resolution from 384x288 to 352x288.

Als Nächstes müssen Sie das Startskript für mjpg-streamer vorbereiten. Eine große Anzahl von Beispielen mit einer Beschreibung befindet sich tatsächlich in ./mjpg-streamer/start.sh.
Sie können diese Datei im Prinzip nicht verwenden, sondern direkt von der Konsole aus ausführen. Meine Option ist dies:

pi:~# ./mjpg_streamer -i "input_uvc.so -d /dev/video0 -r 384x288 -f 10 -y -q 100" -o "./output_http.so -w ./www"
MJPG Streamer Version: svn rev: 3:172M
 i: Using V4L2 device.: /dev/video0
 i: Desired Resolution: 384 x 288
 i: Frames Per Second.: 10
 i: Format............: YUV
 i: JPEG Quality......: 100

Wo das Gerät angezeigt wird, Auflösung, Bilder pro Sekunde, Kameramodus, JPEG-Qualität und Ausgabedatei (eingebauter Webserver).
Sie können den Browser unter http: // [odroid.w.ip.address]: 8080 aufrufen und den Stream von Ihrer Kamera ansehen. Fertig
In ODROID-W eine Schnittstelle bietet mipi-csi Verbindungsmatrix direkt an das SoC, aber die Arbeit mit diesen Kameras hinter den Kulissen (nicht sehr zufrieden mit ihren Kosten).

Fünfter Teil


Ich habe mir einen Wi-Fi-Dongle auf dem bekannten chinesischen E-Market für lächerliches Geld gekauft. Das Wichtigste dabei ist, nicht zu stechen und keinen Dong zu kaufen, der nicht weiß, wie man AP unterstützt.

Hoppla! Während ich diesen Artikel schreibe, mein Taschentuch sympathisch stark zachudila und weigerte aufgenommen werden. Aber um das zu beenden, was ich begonnen habe, werde ich nur Links zu 2 Handbüchern bereitstellen, mit denen Wi-Fi-Dongles auf diesem Board konfiguriert werden können:

http://hizz.livejournal.com/3817.html
https://blog-agents.rhcloud.com/ WiFi-Punkt /

Teil 9¾


Eigentlich wollte ich meine tragbare CBR KB 477W- Tastatur für dieses Board zähmen , aber das war nicht möglich. Dies liegt an dem ungeschickten Dienstprogramm bluez unter Linux. Tatsächlich habe ich viel Zeit aufgewendet, um dieses Bündel zum Laufen zu bringen, fast ein halber Kick hat meinen chinesischen BT-Dongle in Gang gesetzt, und sogar die Tastatur im System wurde autorisiert, aber es ging nicht weiter. Ich bin ausgeflippt und habe mir die kabellose A4Tech GK-85- Tastatur gekauft , die einwandfrei funktioniert (aber warum nicht dort?).

Ungeschriebener Teil 6. In naher Zukunft möchte ich die Arbeit eines 4G-Modems im System beenden (ich habe die Leistung bereits in einem großen Debian getestet, außerdem habe ich mit der Whistle-Firmware auf einer virtuellen Netzwerkkarte ( Huawei E3272) gespielt)). Nach Abschluss der Arbeiten sollten Sie einen tragbaren Internetzugangspunkt für externe Geräte erwerben, über den ein Signal von der Kamera gesendet werden kann.

Abschließend

Es ist bedauerlich, dass Hardkernel die Produktion dieses Mikrocomputers einstellen musste, weil Das Projekt erwies sich als sehr interessant. In Anbetracht dessen, dass die Anzahl der Handbücher, die diesem Board gewidmet sind, extrem niedrig bleiben wird, macht mich das sehr traurig und traurig. Und nicht glückliche Besitzer werden ihren eigenen Weg in die Welt der Miniaturcomputer treten müssen. Viel Glück an alle!

PS


In den fernen Plänen (und den ersten, bis hin zur Idee mit einem tragbaren Internetpoint) befestige ich dieses Bundle an meinem Projekt eines ferngesteuerten Autos auf Arduino. Odroid muss FPV und alternative Steuerung mit einem Smartphone übernehmen. Dieses Projekt bewegt sich zwar recht langsam, aber ich hoffe, dass es fertiggestellt und auf dieser Ressource veröffentlicht werden kann.
Mein BMW


UPD 17/11/14 Einige Fotos hinzugefügt. Kein Fotograf von mir. Und vom iPhone gibt es keine Kamera. Wenn sich jemand für das Projekt interessiert, werde ich am Wochenende versuchen, bei Tageslicht und auf der Fotomühle sinnvollere Bilder zu machen.

Vielen Dank an alle, die gelesen haben.

Jetzt auch beliebt: