Der Kampf um den Käufer oder wie man Loyalität kauft?



    Viele spezialisierte Internetressourcen, Konferenzen und Schulungen sagen nur, dass klassische Marketinginstrumente im Einzelhandel wie direkte Rabatte, Ersparnisse und Bonusprogramme der Vergangenheit angehören. Sätze: "Sie können den Käufer nicht von Rabatten abhalten", "Bald wird niemand mehr Rabattkarten bei sich haben" und Fragen wie "Haben Sie CRM und digitales Marketing?" Und kommen immer noch Käufer zu Ihnen? “Soundexperten überall.

    In diesen Aussagen steckt ein Körnchen Wahrheit, aber ist alles kategorisch? Ich erlaube mir nicht, die Experten zu beurteilen, aber ich werde versuchen, die klassischen und modernen Kampfmethoden für den Käufer zu beschreiben und ihre Stärken und Schwächen zu berücksichtigen.


    Der russische Einzelhandelsmarkt (Retail) entwickelte sich in fast allen Segmenten lange Zeit sehr schnell und wuchs, ohne dass ungewöhnliche und komplexe Werkzeuge für die individuelle Arbeit mit Kunden erforderlich waren. Ein breites Sortiment in den Läden, „niedrige“ Preise, günstige Arbeitszeiten und Gehentfernung, attraktive Werbung im Fernsehen und auf Werbetafeln. Es hat einwandfrei funktioniert und sich zu hundert Prozent ausgezahlt.

    Im Laufe der Zeit mussten die Einzelhändler jedoch aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und der Marktsättigung neue Tools für die Marketingkommunikation mit den Kunden entwickeln.



    Ich möchte es gleich zur Kenntnis nehmen - ich werde über Werkzeuge für die Kundenbindung im Segment des Verbrauchsgüterverkaufs sprechen (Produkte, mittelgroße Kleidung, Elektrofachmärkte, Baumaterialien, FMCG (Fast Moving Consumer Goods) - Verbrauchsgüter), dh diese Geschäfte , die das Herz des modernen Einzelhandels in Russland ausmachen.

    Sie werden sich nicht im Detail mit dem Thema Fachgeschäfte (Arten des Verkaufs von Kleidung für das Militär) befassen, sowie mit Läden des Luxussegments, sie haben ganz andere Ansätze für die Zusammenarbeit mit Kunden, ich werde nur einen kleinen Kommentar abgeben.

    Luxusgeschäfte verwenden die ewige Wahrheit von David Ogilvy: "Je höher der Preis, desto begehrenswerter wird das Produkt in den Augen des Käufers." In solchen Läden achten Käufer fast nicht mehr auf die Preisschilder, berücksichtigen keine Boni mehr und verachten Rabattgutscheine. Aber diese Käufer nutzen Einkäufe, um ihren sozialen Status zu betonen, um ihr eigenes Selbstwertgefühl zu stärken und um sich bei Freunden zu präsentieren. Aus diesem Grund stellen die Geschäfte des Luxussegments häufig keine Karten aus, gewähren keine Rabatte, bieten jedoch das höchste Serviceniveau, beschränkte (oft einzigartige) Produkte und hohe Preise.
    Hier können Sie die Metapher mit der Maslow-Pyramide verwenden, in der die Kunden von Luxusgeschäften an der Spitze stehen, wo sie keine Probleme mehr mit Geld haben, aber es gibt viele „hochspirituelle“ Bedürfnisse, für die der Kunde bereit ist, großzügig zu zahlen.



    Lebensgeschichten:
    Aus der Timberland-Geschichte. In den frühen 1980er Jahren war Timberland in einer schwierigen Zeit. Sie produzierte hochwertige Pumpen, deren Preis unter dem des Branchenführers Topsiders lag. Es schien, dass ein gutes Produkt und ein niedriger Preis für sie gearbeitet haben sollten, aber die Dinge liefen schlecht. Dann traf Timberland eine sehr einfache Entscheidung: Sie erhöhten ihre Preise, so dass sie die von Topsiders angebotenen Preise weit übertrafen. Der Umsatz stieg.


    Also zurück zu den Läden, die Konsumgüter verkaufen und den Zielen der Vermarkter dieser Einzelhandelsketten.

    Ich möchte Sie daran erinnern, dass selbst Vermarkter von Einzelhandelsketten häufig vergessen: Jedes Unternehmen hat die endgültige Aufgabe, Gewinne zu erzielen, und die Zusammenarbeit mit einem Käufer ist nur ein Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, und Sie sollten es nicht vergessen. Auf die eine oder andere Weise zielen die Marketinginstrumente darauf ab, mit einem Käufer zusammenzuarbeiten, und einfacher gesagt, der Vermarkter hat vier Ziele, die in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet sind:

    1. Anziehung des Käufers (Verlockung durch Mitbewerber inklusive);
    2. Zurückbehaltung des Käufers (um einen Stammkunden zu machen);
    3. Zusätzliche Vorteile aus der Zusammenarbeit mit dem Käufer ziehen;
    4. Geben Sie den verstorbenen Käufer zurück (in einem separaten Artikel).



    SCHRITT 1. Neue Kunden gewinnen





    In diesem Schritt ist alles „sehr einfach“, Sie müssen den Käufer mit allen Mitteln in den Laden locken, und dort werden die Werkzeuge der nächsten Phase eingesetzt. In der Tat ist alles viel komplizierter. Die wichtigste Aufgabe hierbei ist, das Angebot zu finden, das Sie von den Mitbewerbern unterscheidet und den Käufer genau bringt Was das für den potenziellen Käufer wertvolle Angebot betrifft, ist alles individuell und hängt vom Porträt des Käufers und der Preispolitik des Geschäfts ab (dies kann ein Rabatt, ein Geschenk beim ersten Kauf, Willkommensbonusse oder eine Einladung zum Treffen mit Menschen sein Bim-Writer und so weiter.)

    Es ist auch wichtig, wie Sie Ihr Angebot vermitteln. Käufer neigen dazu, Ihre Bemühungen nicht zu bemerken und alle von Ihnen genutzten Kanäle zu ignorieren.

    Klassisch





    Verwendung von externer, nicht zielgerichteter visueller und akustischer Werbung. Dies ist eine Werbung in Fernsehen, Radio, Reklametafeln, Transportmitteln und sogar Verandatüren.
    Verteilung oder Platzierung von Katalogen oder Gutscheinen mit Sonderangeboten in Katalogen.

    Dies ist das bekannteste Toolkit für alle, sowohl Großmutter als auch Schulkind verstehen Werbung im Fernsehen. Der Vorteil liegt in der relativ einfachen Implementierung dieser Tools ohne komplexe und teure IT-Investitionen. Der Hauptnachteil ist, dass bei Massen-Nicht-Targeting-Mailings die Conversion gering ist. Die Gründe liegen auf der Hand - das Versenden an alle in einer Reihe ist für diese Personen wahrscheinlich nicht von besonderem Interesse. Infolgedessen werden bei unsachgemäßer Verwendung sehr hohe Kosten entleert. Trotzdem kann es bei richtiger Anwendung (die richtigen Werkzeuge am richtigen Ort für die richtigen Leute) sehr effektiv werden, insbesondere am Anfang, ein Werkzeug.

    Preisnachlässe auf Mitbewerberkarten gewähren (evtl. mit Kartentausch)

    Meiner Meinung nach ein guter Weg, um neue Kunden von Wettbewerbern zu bekommen, wenn nicht Angst vor Vergeltungsmaßnahmen. Obwohl es aus irgendeinem Grund im Wettbewerb als unethisch angesehen wird.

    Ein einfaches Koalitionsprogramm mit einem Anbieter verwandter Dienstleistungen (von einem Kostümgeschäft werden Sie mit einem Rabattgutschein in den Zähnen an ein Schuhgeschäft geschickt) Eine

    Vereinbarung mit seriösen Partnern ist ein sehr effektives Instrument, das sich auf jeden Fall lohnt. Es ist wichtig, dass Partner nicht Ihre Konkurrenten sind und Einkäufe in Ihren Läden sich perfekt ergänzen (Wein-Käse, Kostüm-Stiefel usw.).

    Nun, mein Favorit: Ersatz Bringen Sie einen Freund mit - Sie bekommen ein Brötchen!

    Ein echtes Arbeitsinstrument mit einem gut zusammengestellten Vorschlag. Sowohl der erste Käufer als auch der eingeladene Freund profitieren natürlich von Ihrem Geschäft.


    Modern




    Adresse E-Mail und SMS-Mailings mit persönlichen Angeboten zu Adressen und Telefonen von Partnern erhalten
    Werbung in sozialen Netzwerken.


    Der Schlüssel hierbei ist die Personalisierung von Angeboten. Das heißt, Sie wissen, an wen Sie das Angebot senden, und Sie müssen sicher sein, dass dieses Angebot für diesen Käufer besonders interessant ist. Nun, oder zumindest wird es ihn nicht zurückweisen (wie eine Nonne SMS über Rabatte auf Verhütungsmittel). In diesem Fall ist es ein sehr effektives Werkzeug. Die Kontrolle über die Häufigkeit von Anrufen ist ebenfalls wichtig: Konstante SMS des gleichen Typs oder Banner mit sozialen Netzwerken lenken Kunden schnell von Ihnen ab.
    Ein schwerwiegender Nachteil ist, dass die Verwendung solcher Werkzeuge greifbares Geld kostet. Bei blöden Massenmailings kann es nicht nur nicht helfen, sondern sich auch negativ auswirken.

    Anbindung als Partner an die Koalitionsbonusprogramme „Danke von Sberbank“, „Svyaznoy-Club“ etc.

    Hohe Eintrittsschwelle. Für bereits seriöse Handelsketten ist dieses Tool auf dem Vormarsch und wird sich meiner Meinung nach weiterentwickeln. In der Tat kann es für den Käufer eine entscheidende Wahl sein, wenn er sich zwischen Ihnen und einem Wettbewerber entscheidet.

    Öffentliche Workshops mit versteckter Produktwerbung.

    Ein immer beliebteres Tool, mit dem Sie viele Jahre lang ein echter Fan werden können. Teuer, aber effektiv in hart umkämpften Märkten. Versuchen Sie nicht, einem Käufer einen coolen Cocktail-Mixer oder eine Nähmaschine zu verkaufen, sondern bringen Sie ihm besser bei, wie man diese Cocktails kostenlos zubereitet und herstellt. Er wird für einen Mixer und eine Maschine zu dir kommen, weil dein Laden so süß ist.

    Verschiedene Flashmobs werden immer beliebter.

    Bislang ein fast nicht beanspruchtes Werkzeug auf dem russischen Markt, werde ich nicht beschreiben, aber ich werde im Folgenden ein paar Beispiele geben.

    Interessante Beispiele für ungewöhnliche Aktionen, um Käufer anzulocken
    Interessante Veranstaltungen, um Käufer anzulocken, werden von IKEA durchgeführt.

    Das Unternehmen IKEA veranstaltete vor der Eröffnung seines neuen Geschäfts in einer der japanischen Städte eine originelle Promotion in der lokalen U-Bahn. In den Waggons des Zuges, der vollständig für Werbezwecke vermietet war, wurde das Interieur komplett verändert: Standard-Sitze wurden durch bequeme Heimsofas ersetzt, helle Vorhänge aufgehängt, die Wände mit Fotorahmen verziert. Es gab nicht viel direkte Werbung in den Autos - Aufkleber mit dem IKEA-Firmenlogo waren auf den Gläsern angebracht und informative Preisschilder waren auf allen Einrichtungsgegenständen vorhanden.



    Ein weiteres Beispiel:
    2008 führte IKEA in St. Petersburg eine Promotion durch, um einen neuen Shop-Katalog auf den Markt zu bringen. U-Bahn-Passagiere konnten in den Wagen von Promotern in hellen T-Shirts mit IKEA-Symbolen zusehen. Die Veranstalter hielten den beworbenen neuen IKEA-Katalog in Händen und lasen ihn mit Interesse. Die Aktion umfasste 144 Veranstalter, die die meisten U-Bahn-Stationen abdeckten.

    Und noch ein Beispiel:
    In einem der großen Einkaufszentren Shanghais wurde eine farbenfrohe Veranstaltung "Mona Lisa mit 10 Tausend Menschen" organisiert. Die Grundidee dieser Veranstaltung ist einfach, wie alle genialen - mit einer interessanten Aktion, an der jeder teilnehmen wird, die maximale Anzahl von Kunden für das Einkaufszentrum zu gewinnen. Die Besucher machen Selfies vor Ort und aus diesen Selbstporträts entstehen berühmte Gemälde - „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci und „Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Jan Vermeer. Die Gäste porträtieren sich mit ihrem Smartphone selbst, hier werden sie gedruckt und auf eine große Tafel geklebt (Kompositionsspezialisten helfen ihnen dabei). All diese Selfies werden zu einem integralen Bestandteil eines erkennbaren Bildes.



    Nun, und eine weitere interessante Aktion, um Käufer anzulocken
    Kurz vor der Eröffnung des Svyaznoy-Geschäfts in Nowosibirsk erschienen auf den Straßen der Stadt charmante Hunde in gebrandeten Overalls mit der Aufschrift „Ich weiß“.



    Einige Tage später verschwanden die Hunde plötzlich von den Straßen der Stadt. Mitteilungen über den Verlust von Tieren erschienen sofort in den Medien. Einwohner von Nowosibirsk riefen die Hotline an und sprachen aufgeregt darüber, wo und wann sie diese Hunde sahen. Am Ende des Gesprächs dankte das Mädchen den Anrufern und lud sie zur Eröffnung des Mobilkommunikationszentrums Svyaznoy ein.



    Gleichzeitig fanden die Bewohner in verschiedenen Teilen der Stadt, als ob sie orangefarbene Brieftaschen verloren hätten. In der Brieftasche - eine Einladung zur Eröffnung eines Geschäfts und eine Benachrichtigung über den Erhalt von Geschenken bei Vorlage dieser Brieftasche.

    Bei der Eröffnung des Mobilkommunikationszentrums Svyaznoy wurde ein Verkaufsrekord aufgestellt. Als Gegenleistung für eine Einladung aus einer orangefarbenen Brieftasche - T-Shirts „Der ehrlichste Mann der Stadt“.
     



    SCHRITT 2. Kundenbindung





    Nun, der Käufer ist gekommen und hat sogar etwas von Ihnen gekauft. An dieser Stelle ist es wichtig, dass Sie den GROSSEN Unterschied zwischen dem ersten und dem nachfolgenden Kauf erkennen. Bisher ist der frisch angezogene Käufer gerade eingetroffen, es gibt keine Garantie für seine Rückkehr, und Sie müssen sofort für ihn kämpfen. Wir lassen das Serviceniveau, das Fehlen von Linien, saubere Böden und das Sortiment aus - dies ist ein Thema für einen separaten Artikel, vorausgesetzt, Sie haben in diesen Angelegenheiten die Nase vorn.

    Lassen Sie uns über Marketing-Tools sprechen.

    Klassisch


    Preisnachlässe für käuferrelevante Produkte: Ein

    Spiel mit Preis ist das verständlichste und naheliegendste Kriterium für die Auswahl eines Geschäfts unter den Wettbewerbern. Natürlich müssen Sie auf nichts Preisnachlässe gewähren. Was auch immer man sagen mag, dies ist ein direkter Margenverlust. Oft ohne Einfluss auf die Kaufkraft, da der Rabatt jedem gewährt wird, auch denen, die sich keine Preisschilder ansehen. Trotzdem ist es ein ewiges Toolkit, das nirgendwo hingehen wird. Eine schnelle und einfache Möglichkeit, einen Käufer zu gewinnen und zu halten, aber Sie müssen verstehen, dass dieser Käufer ohne zusätzliche Tools zu einem Wettbewerber geht, sobald er einen niedrigeren Preis von ihm erhält.

    Kumulatives Rabattprogramm

    Das Wesentliche des Programms ist einfach: Mit zunehmendem Einkaufsvolumen erhält der Käufer einen zunehmenden Rabatt (entweder Boni oder Geschenke), der ihn an das Geschäft bindet. Die Nuance ist der Moment, in dem der Käufer das höchste Niveau erreicht, dann hat er keinen Anreiz, weitere Einkäufe zu tätigen. Hier können verschiedene VIP-Angebote (besondere Geschenke, das Recht, als Erster exklusive Waren zu kaufen, außerbetriebliche Dienstleistungen usw.) genutzt werden.

    Bonusprogramm mit Bonusabgrenzung für Einkäufe.
    Gutscheinprogramm mit Rabattgutscheinen für den nächsten Einkauf.

    Diese Tools sind insofern interessant, als das Geschäft den Kunden keinen Rabatt direkt auf den aktuellen Kauf gewährt, sondern nur bei einem zweiten Besuch, was den Käufer zumindest dazu motiviert, mindestens noch einmal zurückzukehren. Die Verwendung von Gutscheinen ist einfacher zu implementieren, die Verwendung von Bonusprogrammen sieht solider aus und Sie können komplexere und interessantere Angebote zusammenstellen.

    Sammeln Sie Briefmarken für Einkäufe und besorgen Sie sich einen Hund, Töpfe und Schlümpfe

    . Es funktioniert sicher. Die Hauptsache ist, dass das Angebot interessant ist, und kein Rabatt auf Messer. Das Ideal für mich ist der Umtausch von Briefmarken gegen süße Hunde im Karussell, der einen beispiellosen Boom ausgelöst hat.

    Modern



    Persönliche Angebote für Waren, die für den Käufer aufgrund früherer Einkäufe interessant sind
    Persönliche Informationen zu bevorstehenden Werbeaktionen und Veranstaltungen

    Aktueller Trend: Jetzt möchte jeder Kunden Angebote unter Berücksichtigung der tatsächlichen Interessen des Käufers unterbreiten. Lieben und kaufen Sie tschechisches Bier - holen Sie sich ein persönliches Angebot für eine Promotion in Krušovice. Ich habe einen Canon-Drucker gekauft - einmal im Monat einen Rabatt auf eine neue Patrone.
    Darüber hinaus - kauft der Käufer Gewürze in Ihrem Geschäft, kauft aber kein Fleisch (lesen - kauft woanders) - senden Sie einen Coupon mit einem Rabatt auf Fleisch und einer Beschreibung Ihres breiten Fleischsortiments.
    Alles klingt bezaubernd, aber die Kosten für die Einführung solcher Tools sind sehr hoch und nur für sehr große Unternehmen verfügbar.

    Verwendung der Daten aus dem Fragebogen des Käufers bei der Kommunikation mit ihm
    Glückwünsche und zusätzliche persönliche Angebote zu denkwürdigen Terminen

    für den Käufer Kontaktieren Sie den Käufer namentlich an der Abendkasse in der Anzeige auf dem Scheck, gratulieren Sie ihm und gewähren Sie ihm einen Rabatt an seinem Geburtstag.
    Es ist einfach, aber der Käufer wird die persönliche Einstellung zu schätzen wissen.

    Implementierung der Spielmechanik

    Als sehr interessante Mechanik verwandeln Sie den nächsten Besuch des Käufers im Laden in ein Spiel, das Sie immer wieder spielen möchten. Drucken Sie Rätsel, Witze oder Sudoku auf Quittungen. Vereinbaren Sie eine Sofortlotterie direkt auf dem Kassenbon.

    Lebensgeschichten:

    Ein interessantes Beispiel von Target!
    Bild

    Eine schwangere Käuferin ist für den Verkäufer doppelt wertvoll. Ein Geschäft, das früher als andere von der Schwangerschaft einer Frau erfährt, bindet sie an das Geschäft (mit Rabatten, Sonderangeboten usw.), nicht nur vor der Entbindung, sondern auch für einen längeren Zeitraum nach der Entbindung.
    In Target wurden bei der Analyse von ungefähr ein Viertel von hundert Parametern (Art der gekauften Produkte, Menge, Häufigkeit usw.) werdende Mütter mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit identifiziert, das Geburtsdatum und sogar das Geschlecht des Babys wurden vorhergesagt. Und dann schickten sie ihr Gutscheine für spezielle Hygieneartikel, Kleidung für Schwangere und vielleicht für Windeln. Mit diesem Zettel kam der einst wütende Mann zu Target. Coupons wurden an seine Tochter geschickt, ein Schulmädchen, das zu früh schien, um über Mutterschaft nachzudenken. Einige Tage später entschuldigte sich der Mann in einem Gespräch mit dem Manager, der anrief, um sich zu entschuldigen: Zielcomputer erfuhren früher als sein Vater von der Schwangerschaft des Schulmädchens.



    Bild
    In Russland gibt es bereits erfolgreiche Bewerbungen persönlicher Angebote. Einer der Marktführer der russischen Lebensmitteleinzelhandelskette Lenta nutzt erfolgreich die Verteilung persönlicher Angebote an Kunden über verschiedene Interaktionskanäle (Versand gedruckter Coupons an Postadressen sowie elektronischer Angebote per SMS und E-Mail). Gutscheine sind zielgerichtet und bieten Rabatt- und Bonusangebote basierend auf der Kaufhistorie, die für diesen bestimmten Käufer relevant ist. Es muss nicht erwähnt werden, dass die Aktion bei Käufern beliebt ist.

    Doch von komplex bis einfach. Sie können den Käufer ohne komplizierte technische Lösungen behalten.
    Eine Elite-Fleischerei in St. Petersburg druckt beim Kauf bestimmter Sorten einen zusätzlichen „Scheck“ für den Käufer mit Informationen zu Lagerbedingungen und Zubereitungsmethoden für Fleisch. Der Käufer ist immer erfreut zu sehen, dass er nicht nur die Ware verkauft, sondern sich auch um seine Zufriedenheit mit dem Kauf kümmert.

    Ein weiteres, diesmal komisches Beispiel, umgesetzt von unseren Kunden. Für alle männlichen Käufer, die Süßigkeiten und Champagner in einem Scheck kauften, druckte die Kasse einen zusätzlichen „Scheck“ aus, der an den Kauf von Verhütungsmitteln erinnerte. Die Aktion steht natürlich kurz vor einem Foul, aber es hat funktioniert! Wenige entkamen einem Lächeln, als sie einen solchen Scheck erhielten, und Mundpropaganda verbreitete sehr schnell die Nachricht über diesen Laden.



    SCHRITT 3. Zusätzliche Vorteile aus der Zusammenarbeit mit dem Käufer ziehen





    Lassen Sie mich noch einmal daran erinnern, dass das Ziel eines Handelsunternehmens darin besteht, Vorteile zu erzielen, und dass zuvor angezogene Käufer im beiderseitigen Interesse dazu verwendet werden können, dieses heilige Ziel zu erreichen. Der Einzelhandel hat das Problem der Rentabilität schon lange erkannt, daher teile ich die Tools nicht in klassische und moderne Tools ein, sondern liste sie einfach auf und nenne ein interessantes Beispiel. Damit der Käufer mehr Geld ausgibt, kann er motiviert werden, mehr zu kaufen und / oder öfter zu kommen.

    Zunahme des durchschnittlichen Einkaufs
    • Verkaufsförderung für bestimmte Waren
    • Rabatt auf die Anzahl der gekauften Waren (3 zum Preis von 2, bei einem Kauf von mehr als 5 usw.)
    • Rabatt für jede N-Position im Scheck (natürlich die günstigste)
    • Zusätzlicher Rabatt und / oder Bonus bei Kauf von mehr als einem bestimmten Betrag (Option mit Schritten - 10 Punkte für je 500 Rubel)

    Käufer Motivation, öfter zurückzukehren
    • Zeitlich begrenzte Boni
    • Ausgabe von Gutscheinen und anderen kurzfristigen persönlichen Angeboten

    Warenkorberweiterung
    • Geschenke oder Rabatte beim Kauf eines bestimmten Satzes von Produkten
    • Angebote zum Kauf verwandter Produkte

    Tolles Beispiel aus dem Leben. Eine sehr interessante Aktion wurde von einem unserer Kunden organisiert, um den Kaufprozess in ein Spiel zu verwandeln. Die Aktion begann unter dem trotzig faszinierenden Namen "Der mit dem längsten Gewinn", Käufer erhielten verschiedene Geschenke und Rabatt-Coupons für die Dauer eines Schecks. Ein Superpreis für den mit dem längsten Scheck. Frauen kichern, Männer mit einem Lächeln kaufen alles, egal was sie bekommen. Die Aktion war ein Erfolg, die Aufzeichnung über die Länge eines Check-in-Verlaufs ist nicht erhalten geblieben.
    Bild


    Ein weiteres Beispiel für eine Aktion, bei der die Kundenpsychologie hervorragend genutzt wird. Verwendung von Rabatten mit der Einschränkung "nicht mehr als X in der Hand". Ein interessantes Experiment wurde von einem der regionalen Einzelhändler durchgeführt. Auf den meisten verkauften Waren wurde der Hinweis „nicht mehr als 3 Hände“ angebracht, obwohl die Waren bereits unter Berücksichtigung des Verkaufspreises unter den Erwartungen verkauft wurden. Kunden, die die Schilder mit Einschränkungen betrachteten, betrachteten dies als eine Tatsache, dass die Waren schnell zur Neige gehen, eine große Nachfrage danach besteht, der Preis ausgezeichnet ist und Sie kaufen müssen. Der Absatz solcher Produkte hat deutlich zugenommen. Anscheinend macht sich die sowjetische Vergangenheit bemerkbar: "Nehmen Sie es, während Sie es haben."


    Fazit


    Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen. Ich wollte oben wirklich sagen, dass es kein gutes oder schlechtes Marketing-Toolkit gibt, und noch veralteter, nur für jeden Fall gibt es eine Lösung. Denken Sie daran, dass jede Marketing-Aktivität ein klares Ziel und Kriterien haben sollte, um es zu erreichen, dann werden die Ergebnisse kommen. Ansonsten ist jede Aktivität Geldverschwendung. Rabatte werden für eine lange, lange Zeit nirgendwo hingehen. Viel Glück am Rande des Kampfes für den Käufer!

    PS Und natürlich sparen auch Apple-Vermarkter nicht, wenn alles in Ihrem Geschäft so aussieht:






    Jetzt auch beliebt: