10 Fehler, die ich beim Starten von zwei Online-Shops gemacht habe (und wie man diese Fehler vermeidet)

Ursprünglicher Autor: Shabbir Nooruddin
Täglich öffnen und schließen Online-Shops. Die Gründe für das Ausscheiden aus dem Geschäft können unterschiedlich sein: Probleme mit dem Wettbewerb, der Logistik, dem Marketing. In diesem Artikel werden 10 Fehler betrachtet, die Shabbir Nuraddin beim Starten von zwei Online-Shops gemacht hat.

Bild

Durch die Arbeit im E-Commerce habe ich die besten praktischen Erfahrungen im Leben gemacht. Die Dinge, die ich bei der Gründung eines Online-Geschäfts gelernt habe, werden bei MBA-Vorlesungen oder anderen Schulungen nicht erzählt.

All die Fehler, die ich gemacht habe, haben es mir ermöglicht, die Geschäftsaufgaben besser zu verstehen, und ich werde meine Erfahrungen teilen, damit Sie nicht auf den gleichen „Rechen“ treten und schneller zum Erfolg gelangen können.

Fehler Nr. 1: Die Wirksamkeit wurde nicht berechnet


Wenn Sie einen erfahrenen Unternehmer fragen, was im Geschäft am wichtigsten ist, antwortet er: „Mathematik“.
Als ich mein Geschäft aufbaute, war es für mich eher ein Hobby. Ich habe der Mathematik nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt.

Infolgedessen befand ich mich in einer Nische, in der die Nachfrage hoch war, aber das Einkommen nicht so hoch war, dass das Geschäft rentabel war. Ich habe Waren sehr billig verkauft, und um anständiges Geld zu verdienen, musste ich mehr potenzielle Nachfrage verkaufen.
Wirtschaftsmathematik ist sehr einfach. Verwenden Sie die folgende Formel, um zu verstehen, wie rentabel Ihr Unternehmen sein kann:

Profit = Demand * (Revenue - Costs)

Angenommen, ungefähr 20.000 Menschen suchen jeden Monat nach Ihren Produkten. Diese Zahl kann beispielsweise auf der Grundlage von Abfragestatistiken in Suchmaschinen ermittelt werden. Wenn Sie die Hälfte dieser Menschen anziehen können, sind dies bereits 10.000 potenzielle Käufer. Bei einem durchschnittlichen Umsatz von 1-2% sind dies 100-200 Verkäufe pro Monat. Bei einem durchschnittlichen Scheck von 100 USD und einer Marge von 30% liegt Ihr Gewinn zwischen 3000 und 6000 USD pro Monat.

Natürlich handelt es sich hierbei um grobe Schätzungen, aber auf jeden Fall können Sie bei solchen Berechnungen die Gewinngrenzen für sich selbst verstehen und daraus schließen, dass Ihr Unternehmen vielversprechend ist.

Ich habe diese Lektion gelernt, indem ich zwei Läden betrieben habe. Obwohl der zweite Laden eine ziemlich hohe Durchschnittsrechnung hatte, war die Marge so gering, dass ich nach allen Ausgaben nur noch sehr wenig Geld übrig hatte.

Fehler Nummer 2: Ich habe keine Nische auf dem Markt gefunden


Beide von mir gestarteten Shops basieren auf dem Dropshipping- Modell (Kauf von Waren beim Lieferanten nach Eingang der Bestellung im Online-Shop). Ich habe die gleichen Produkte verkauft wie andere Geschäfte, die an diesem Schema gearbeitet haben. Irgendwie musste man sich von anderen Geschäften abheben, um für den Käufer nicht einer von vielen zu sein. Es war notwendig, den Kunden einen Mehrwert zu bieten und sich von anderen Verkäufern abzuheben, ganz zu schweigen von der Konkurrenz mit Amazon und Walmart ! (Shabbir ist schüchtern).

Beim ersten Geschäft habe ich mich zufällig für eine Nische entschieden, weil ich dachte, dass sie für den Verkauf vielversprechend ist. Ich habe keine Wettbewerbsstudie durchgeführt, um die Marktsituation zu verstehen. Und ich habe nicht bemerkt, dass die größten Spieler in dieser Nische sehr stark waren. Sie hatten die gleichen Produkte, die ich verkauft habe, Hunderte von Bewertungen, Tausende von Likes und einen großartigen Blog. Ich denke immer noch, dass ich nicht mit ihnen mithalten konnte. Natürlich erwies sich das Geschäft als katastrophal unrentabel.

Mit dem zweiten Store fand ich eine große Chance inhaltlich. Ich habe es geschafft, eine Informationsquelle zu erstellen. Diese Informationen befanden sich auch auf anderen Websites, aber es gelang mir, sie in einer einfacheren Form zu verarbeiten und zu vermitteln. Infolgedessen generierte die Ressource 15.000 Besucher aus wettbewerbsfähigen Suchmaschinen.

Schätzen Sie die Menge nützlicher Inhalte zu Branchenressourcen entsprechend dem Thema Ihres Geschäfts. Es ist möglich, dass Sie in der Lage sind, Nischen zu finden, in denen es nur wenige Ressourcen gibt oder der Fluss von Inhalten darunter leidet.

Fehler Nummer 3: Ich habe nicht auf die Marke und die Produkte geachtet


Mein erster Laden hieß ReusableBagStore.com. Wie Sie verstehen, habe ich umweltfreundliche Taschen verkauft. Sie verkauften sich nicht sehr gut, so dass ich allmählich begann, das Sortiment zu erweitern und Öko-Produkte in das Sortiment aufzunehmen.

Infolgedessen wurden in meinem Geschäft völlig andere Produkte verkauft. Der einzige Moment, der sie irgendwie vereint, ist die Umweltfreundlichkeit. Dies reichte jedoch nicht aus, um das Geschäft zu positionieren, und ich hatte Schwierigkeiten, die Website zu promoten und zu erklären, für wen das Geschäft ist und was es verkauft.

Markenaufbau und Positionierung sind von Anfang an wichtig, um überlegt zu sein. Wenn Sie das Sortiment in Zukunft erweitern möchten, verwenden Sie in Name und Position kein bestimmtes Produkt.

Fehler 4: Es gab keinen Inhaltsplan


Dies war ein weiterer Fehler, den ich in meinem ersten Geschäft gemacht habe. Ich habe kein Content-Marketing verwendet, um Besucher aus Suchmaschinen und sozialen Netzwerken anzulocken. Und ohne Content-Marketing war es ziemlich schwierig, Besucher in einen Eco-Bag-Shop zu locken.

Ich habe diesen Fehler im zweiten Store behoben, der vollständig auf einer Content-Marketing-Strategie aufbaute.

In einigen Nischen ist es ziemlich schwierig, Inhalte zu erstellen. Denken Sie ernsthaft, dass viele Artikel über Öko-Taschen geschrieben werden können?
Der entscheidende Punkt (den ich später erfuhr) ist, nicht über das Produkt zu schreiben, sondern über Ihre Kunden. Weiter geht es mit dem Beispiel des Öko-Beutels. Wer nutzt dieses Produkt? Höchstwahrscheinlich sind dies diejenigen, die sich für die Natur interessieren, höchstwahrscheinlich einen gesunden Lebensstil führen und Yoga machen. Dies sind nur Spekulationen, aber sie können durch ein wenig Recherche bestätigt werden.

Indem Sie eine Content-Strategie für Ihr Publikum und nicht für das Produkt entwickeln, finden Sie mehr Themen, über die Sie sprechen können. Auch wenn Ihre Nische klein und spezialisiert ist.

Content-Marketing ist eine langfristige Strategie, um Besucher anzuziehen, aber thematische Inhalte sorgen für konstanten freien Datenverkehr und die Einstellung zu Ihrem Geschäft wird loyaler.

Fehler Nr. 5: Missbrauch von Gratisproben


Einige Online-Shops erzielen sehr hohe Umsätze, indem sie kostenlose Produktmuster verschenken. Für mich war diese Erfahrung erfolglos, ich habe nur einen Verkauf mit 300 Proben „abgeschlossen“.

Gratisproben, Wettbewerbe, Geschenke - dies sind Tools, die sich gut zur Bewerbung Ihrer Produkte eignen, aber nicht für alle Nischen geeignet sind. Sie arbeiten für verderbliche Produkte und für Verbrauchsmaterialien: Kosmetika, Lebensmittel, Zusatzstoffe usw. Bei anderen Produkten, die nur einmal gekauft werden können (z. B. Kleidung), funktioniert diese Technik nicht.

Diese Technik erhöht auch die Bekanntheit des Geschäfts und den Aufbau der Marke. Wenn Sie jedoch keinen gemeinsamen Marketingplan haben, werden solche Aktivitäten zu nichts führen.

Fehler Nr. 6: Starten eines Wettbewerbs ohne Plan


Nachdem ich mit kostenlosen Mustern gescheitert war, suchte ich nach Wegen, um meinen Online-Shop zu bewerben. Ich beschloss, einen Wettbewerb mit einem Blogger zu starten. Ich dachte, dass es mir viele Links geben würde, was gut für SEO ist, sowie Abonnenten von Gruppen in sozialen Netzwerken und Abonnenten des Newsletters.

Diesmal war ich finanziell versierter und der Preis war ein $ 50 Zertifikat. Ergebnis? Ich habe die Anzahl der Abonnenten in sozialen Netzwerken verdreifacht und der Wettbewerb war ein Erfolg.
Aber da ich den Fehler Nr. 4 gemacht habe, hatte ich keinen Inhalt und keinen Plan, weiter mit den Abonnenten zu kommunizieren.

Infolgedessen haben die Abonnenten mich vergessen, weil ich keinen Inhalt hatte, um über meinen Laden zu sprechen und weiter zu kommunizieren. Wer hätte gedacht, dass die Erstellung von Inhalten auf Facebook und Twitter so viel Zeit in Anspruch nimmt?

Stellen Sie beim Starten des Wettbewerbs sicher, dass Sie über die erforderlichen Inhalte verfügen, um weiterhin mit Abonnenten in sozialen Netzwerken oder über E-Mail-Newsletter kommunizieren zu können.

Ein sehr häufiger Fehler ist die falsche Wahl des Preises für den Wettbewerb. Wenn Sie also Waren für Autofahrer verkaufen, spielen Sie entweder Ihre Waren oder eine Kaufbescheinigung in Ihrem Geschäft aus. So ziehen Sie eine Zielgruppe an, die sich für Ihre Produkte interessiert. Es kommt häufig vor, dass nicht-thematische Preise wie das iPhone verlost werden. Dadurch wird Ihre Gruppe in sozialen Netzwerken mit denen aufgefüllt, die Apple mögen, und nicht mit Ihren Produkten.

Fehler Nummer 7: habe alles selbst gemacht


In der Wirtschaft gibt es das Konzept der Opportunitätskosten (oder Opportunitätskosten). Deine Zeit ist nicht frei. Wenn Sie beispielsweise Werbetexte für einen Online-Shop verfassen, verlieren Sie die Möglichkeit, andere, effektivere Dinge zu tun. Finden Sie zum Beispiel neue Lieferanten oder arrangieren Sie neue Möglichkeiten für die Lieferung von Bestellungen.

Ich habe alles selbst gemacht: eine Website erstellt, Produktbeschreibungen erstellt, diese auf die Website hochgeladen und mich mit Marketing befasst. Er war ein Mannorchester.

Das Problem hierbei ist, dass Sie all dies selbst tun und viel Zeit damit verbringen, wichtige Dinge zu erledigen, wie beispielsweise Geschäftsbeziehungen aufzubauen, nach neuen Ideen für die Geschäftsentwicklung zu suchen.

Es gibt zwei Arten von Schwarzarbeiten: obligatorisch und optional.

Obligatorische Arbeit ist: Hinzufügen von Produkten, Erstellen von Beschreibungen usw. Solche Arbeiten können und sollten optimiert werden, Ihre Zeit ist auf jeden Fall teurer. Um nach Künstlern für solche Arbeiten zu suchen, können Sie verschiedene Freiberufler austauschen, es gibt viele Vorschläge für solche Arbeiten und es wird nicht teuer sein.

Optionale Arbeit umfasst: Logo-Design, Farbauswahl des Buttons "In den Warenkorb" usw. Solche Arbeiten können nur beim Testen und bei hohem Datenverkehr auf der Baustelle erhebliche Auswirkungen haben. Wenn Sie gerade erst Ihr Unternehmen gründen, wird dies viel Zeit in Anspruch nehmen, aber es wird keine signifikanten Auswirkungen haben.

Fehler Nummer 8: Ich wusste nicht, wer mein idealer Kunde ist


Ich habe diesen Fehler beim Starten des ersten Speichers gemacht und ihn beim Arbeiten mit dem zweiten Speicher nicht vollständig behoben.

Die richtige Arbeit in ihrer Nische besteht aus zwei Punkten: Finden Sie ein Produkt und finden Sie eine Zielgruppe. Es ist einfach, ein Produkt zu finden, wenn Sie Kunden haben, aber wenn Sie ein Produkt haben, aber keine Kunden, dann beginnen die Schwierigkeiten.

Bei der Erforschung des Marktes ist es wichtig, die Zahlen zu betrachten, aber für mich war das Wichtigste, ein ideales Kundenprofil zu erstellen.

Selbst wenn Ihre Nische eine gute Nachfrage und eine große Auswahl an Produkten aufweist, wird es schwieriger sein, zu arbeiten, ohne zu wissen, wer Ihr idealer Kunde ist. Ich habe diesen Fehler gemacht, als ich mit dem zweiten Geschäft gearbeitet habe: Ich hatte in einigen Monaten gute Umsätze, aber aufgrund der Tatsache, dass ich meine Zielgruppe nicht kannte, habe ich einen Teil der Umsätze verloren.

Wenn Sie ein wenig tiefer graben, werden Sie verstehen, dass es in den Nischen Nischen gibt. Je enger das Targeting, das Sie für Ihre Kunden durchführen können, desto besser. Im zweiten Geschäft verkaufte ich hochentwickelte elektronische Geräte und hatte Segmente für fortgeschrittene Technologie, Mittelstufe und Einstiegsniveau.

Ich habe alle drei Arten von Geräten verkauft, aber jetzt verstehe ich, dass es einfacher ist, die Zielgruppe zu erreichen, wenn ich mich auf den Verkauf nur einer Linie konzentriere. Und ich hatte eine Situation, in der die Produkte für Anfänger zu fortgeschritten und für die Profis zu einfach waren.

Fehler Nummer 9: Es gab keinen allgemeinen Marketingplan


"Wenn Ihre Pläne scheitern, planen Sie Ihr eigenes Scheitern."

Das Erstellen eines Marketingplans ist eine einfache Aufgabe, wenn Sie wissen, wer Ihre Kunden sind und wo sie zu finden sind. Ich hatte keinen Plan und tat, was mir einfiel, und es war keine gute Idee. Ein Marketingplan sollte alle Attraktionskanäle abdecken, aber in jedem Fall ist kontextbezogene Werbung effektiver für jemanden, für jemanden, der SEO oder für soziale Netzwerke.

Vor dem Start eines Onlineshops sollte ein Marketingplan vorliegen. In Zukunft kann es skaliert und modifiziert oder ergänzt werden, aber das Fundament bleibt.

Fehler Nr. 10: In PPC-Kampagnen fehlgeschlagen


Wenn Sie Ihr Online-Geschäft zum ersten Mal starten, sehen Sie in jedem Dienst eine Lösung für alle Ihre Probleme. Ich habe viel Zeit damit verbracht, die Websites verschiedener Dienste zu durchsuchen und darin eine Lösung für alle meine Probleme zu finden.

Und als ich auf ein Unternehmen stieß, konnte es jedes andere Unternehmen sein, aber für mich war es dasselbe.

Der Preis für ihre Dienstleistungen war für mich bedeutend, und ohne Wirkung würde mein Budget sehr darunter leiden, aber die Ergebnisse anderer Kunden und Marketingvideos haben den Trick getan.

Sie riefen mich vom Service an und sagten mir, dass sie den Ladenumsatz deutlich steigern könnten und dass alles mit Autopilot funktionieren würde.

Infolgedessen habe ich einen Vertrag für 6 Monate unterschrieben, was mich eine ganze Menge gekostet hat, aber ich habe für diese Zeit keine einzige Bestellung von ppc (pay per click) erhalten. Alle Bestellungen, die während dieser Zeit gemacht wurden, waren das Ergebnis meiner Bemühungen um SEO-Promotion der Website.

Wählen Sie daher die richtigen Dienste, um den Verkehr anzuziehen. Ich bin mir sicher, dass dieses Unternehmen gut funktioniert, aber für meine Nische hat dieser Kanal zur Besucheransprache nicht funktioniert. Bewerten Sie Fälle und Kunden, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet. Es ist wünschenswert, dass sie bereits Ergebnisse in einer ähnlichen Nische hatte.

Was Sie tun müssen, um einen Online-Shop zu eröffnen:


  1. Entdecken Sie den Markt - gibt es eine Nachfrage nach Ihren Produkten?
  2. Untersuchen Sie Ihre Kunden - wer sind sie und welches Problem lösen Sie?
  3. Finden Sie eine Nische auf dem Markt. Starten Sie ein anderes Geschäft, das die gleichen Produkte wie andere anbietet, oder bieten Sie dem Kunden einen Mehrwert?
  4. Sie müssen einen Marketingplan haben.
  5. Verschwenden Sie keine Zeit mit unnötiger Arbeit. Konzentrieren Sie sich nur auf das Wichtigste.
  6. Überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie mit einer Firma arbeiten, die eine Umsatzsteigerung garantiert.
  7. Verwenden Sie ein einfaches, ordentliches Design.
  8. Arbeite hart.

Jetzt auch beliebt: