Hackathon Nummer 1 in Tinkoff.ru

    Letztes Wochenende hat unser Team am Hackathon teilgenommen. Ich schlief aus und beschloss, darüber zu schreiben.

    Dies ist der erste Hackathon in den Wänden von Tinkoff.ru, aber die Preise setzen sofort die Messlatte hoch - das neue iPhone für alle Teammitglieder.

    Und so war es:

    Am Tag der Präsentation des neuen iPhones schickte das HR-Team seinen Mitarbeitern eine Ankündigung über die Veranstaltung:



    Erster Gedanke - warum Mentoring? Wir sprachen mit dem HR-Team, das den Hackathon startete, und alles passte zusammen.



    1. In den letzten 2 Jahren sind unsere Teams nicht nur in der Anzahl, sondern auch in der Geographie stark gewachsen. Kinder aus 10 Städten (Moskau, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nischni Nowgorod, Sotschi, Rostow am Don, Ischewsk, Rjasan, Kasan, Nowosibirsk) arbeiten an verschiedenen Projekten.
    2. Es ist unmöglich, die Frage des Onboardings zu ignorieren: Herden von Juna, verteilte Teams, Entwicklung von Außenstellen - alles erfordert schnelle Entscheidungen.
    3. Wir dachten, es wäre eine Chance, um Ihnen zu sagen, wie und in welcher Weise wir Mentoring-Probleme in einem Team lösen. Eine echte Gelegenheit, den Arbeitsprozessen zu entfliehen und etwas Neues auszuprobieren.
    4. Hackathon ist eine Gelegenheit, Kollegen zu sehen, mit denen ich früher nur telefonisch oder per Telefon kommuniziert habe.
    5. Und ja! Es macht Spaß, verdammt noch mal

    Die Regeln für die Teilnahme waren einfach. Angesichts des großen Interesses am ersten Hackathon entschieden unsere HRs, dass die ersten 5 Teams, die den Antrag eingereicht haben, gleichzeitig in die Teilnehmerliste aufgenommen werden, 2 die Jury wählen und ein Team von mehreren Konfluenzmitgliedern ausgewählt wird. Jedes Team hat maximal 5 Personen zugelassen - unabhängig von Abteilung, Projekt, Technologie und vor allem der Stadt. Daher war es sehr einfach, ein Team zusammenzustellen und Kollegen aus zehn unserer Entwicklungszentren zu holen. In unserem Team war zum Beispiel Timur, ein Windows-Entwickler von Peter.

    Wir versammelten uns zu einem Notfall-Meeting, machten ein Brainstorming und kamen auf eine Idee. Sie nannten sich "T-Mentor", schilderten kurz das Wesen des zukünftigen Projekts und den Technologie-Stack (C #, UWP) und schickten eine Anfrage. Sie hatten furchtbare Angst vor Verspätung, aber sie stellten sich als Zweite heraus und wurden automatisch zu Teilnehmern.

    Wenn Sie etwas zurückspulen, haben wir am 4. September einen Brief über den Hackathon erhalten, d. Wir hatten etwas mehr als 3 Wochen Zeit, um die Details auszuarbeiten. In dieser Zeit haben wir uns ein wenig vorbereitet: Wir haben die Idee durchdacht, die Benutzer und haben ein kleines Design entworfen. Unser Projekt ist eine Plattform, auf der zwei Probleme gelöst werden:

    1. Suche nach Mentor im Unternehmen.
    2. Hilfe bei der Interaktion zwischen dem Mentor und der Station.

    Die Benutzeroberfläche hilft, regelmäßige Besprechungen zu planen, Notizen für diese Besprechungen zu erstellen, den Mentor und die Station auf die persönliche Interaktion vorzubereiten. Wir glauben, dass Mentoring in erster Linie persönliche Kommunikation ist, und das System sollte regelmäßige Meetings nicht ersetzen - es hilft nur, den Prozess zu organisieren. Das Ergebnis war ungefähr so:



    Es ist Tag X (29.09.2014)


    Die Versammlung der Teilnehmer war um 10:30 Uhr geplant.

    Zur Zeit des Tinkoff-Hackathons war das Café nicht mehr einem Café ähnlich, sondern einer echten Plattform für Kreativität: separate Arbeitsbereiche für Teams, ein Entspannungsbereich mit Decken und Kissen sowie ein im Teehausstil gedeckter Tisch.

    HR kümmerte sich um alles: Da der Hackathon lange dauert, bekamen wir Zahnpasta, Bürsten und ein Handtuch. Im Büro war ein Arzt im Dienst, der 24 Stunden lang erreichbar war.

    Jedes Team war mit Arbeitsplätzen ausgestattet, die mit zusätzlichen Steckdosen, Wasser und allem Nötigen ausgestattet waren, damit wir mit dem Kopf in den Prozess eintauchen konnten. Wir hörten den Organisatoren zu, die Regeln des Hackathons, läuteten und mit dem Slogan „Für die Horde Tinkoff“ begannen alle zu planen, Aufgaben und Code zu teilen.



    Nachdem wir alle organisatorischen Probleme gelöst hatten, tankten wir das Kissen auf und kehrten zu verrückter Kodierung zurück.

    Wir planten und zeichneten Bildschirme und diskutierten über die Priorität der Funktionen, die wir überspringen können, wenn wir keine Zeit haben.

    Der Tag verging sehr schnell, leider haben wir wenig getan. Die Organisatoren zeigten viel Aufmerksamkeit, wurden regelmäßig angesprochen und interessierten sich für unsere Angelegenheiten, gaben Ratschläge.

    Wir haben eine API erstellt und eine kleine Benutzeroberfläche erstellt. Und dann kroch der Abend plötzlich hoch und wir waren völlig in Schmerz und Verzweiflung in die Entwicklung eingetaucht .



    Die Arbeit kochte: jemand besprach etwas, jemand schlief, wir arbeiteten. Wir hatten 4 UWP-Entwickler (wir haben die mobile Bank bei Tinkoff.ru gesägt) und die wunderbare Camilla ist unser Technologe. Irgendwo zwischen 5 und 6 Uhr morgensAm Morgen, als wir bereits ein paar Seiten erstellt und ASP.NET WebApi erstellt hatten, entschied sich unser Backend, uns hinzulegen, aber wir bekamen keinen Verkauf mehr.



    Gegen 6 Uhr morgens wurden wir von der Vorstellung überkommen, dass alles verloren sei. Es gab noch keine geplanten Bildschirme, eine Art Stift in der API gab 500, 400, 404 aus. Dies veranlasste die Reste des Willens zur Faust zu sammeln und härter zu arbeiten.

    Am Morgen um 8:00 Uhr wurden wir mit Frühstück vollgestopft und hatten etwas Zeit, um die Projekte abzuschließen und die Präsentation vorzubereiten.

    Vor dem Start des Hackathons dachten wir, wir hätten in 10 Stunden alles getrunken - wir schlafen und bekommen den Hauptpreis. Freunde, es geht nicht.

    Tipps (jetzt) erfahren :

    1. Überlege dir die Idee.
    2. Rollen zuordnen
    3. Kennzeichnen Sie den Verantwortungsbereich.
    4. Hänge nicht vor dem Wettbewerb ab.
    5. Schlaf genug.
    6. Bring bequeme Kleidung :) und Schuhe mit.



    Um 11:00 Uhr begannen wir mit der Präsentation unserer Kreationen. Die Präsentationen waren cool, aber sie hatten nicht genug Zeit, um das Projekt mit ihren Kollegen zu „berühren“ - alle Teams brauchten etwa eine Stunde, um zu sprechen.

    Weitere 15-20 Minuten konsultierte die Jury, und in der Zwischenzeit erzählten die Organisatoren vom Publikumspreis. Uns wurde angeboten, für das Projekt zu stimmen, das mir am besten gefallen hat. Eine Stimme des Teams für eines der Teams (es war nicht möglich, für das eigene zu stimmen).

    Nach Meinung der Teilnehmer hat das SkillCloud-Team gewonnen.

    Die Jungs haben sich eine Anwendung aufgeschrieben, in der sich die Mitarbeiter anhand der Tag-Cloud eine Reihe von Fähigkeiten zuweisen können. Es hilft bei der Suche nach Personen, die dieses oder jenes Projekt verstehen oder bereit sind, mit dieser oder jener Technologie zu helfen. Dies ist nützlich für neue Mitarbeiter, die noch keine Kontakte aufgebaut haben und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen.

    Die Meinung der Jury und der Teilnehmer stimmte überein. Daher nahm SkillCloud den Hauptpreis entgegen, und wir wurden zur Abstimmung

    gebeten . Dann wählten wir Mentor.me.

    Die Idee des Projekts war folgende:

    Mentoring-Service für neue Mitarbeiter: Für die zu erledigende Position werden eine Reihe von Aktivitäten erstellt. Es gibt zwei Arten von Aktivitäten: das Studium der Materialien und die Kommunikation mit einem Experten zu diesem Thema. Nach dem Studium müssen Sie die Fragen beantworten und den Kurs / Mentor bewerten. Mentor und Experte bewerten auch den Neuankömmling

    , danach fanden die Preisverleihung und eine Fotosession statt.

    GESAMT


    Nach 24 Stunden wahnsinniger Kodierung begannen wir zu divergieren. Obwohl wir nicht gewonnen haben, fühlten wir uns nicht als Verlierer.



    Die Veranstaltung selbst war sehr positiv und macht Spaß. Wir kennen unsere Fähigkeiten und Schwächen besser - etwas, an dem noch gearbeitet werden muss.

    Sie erinnerten sich daran, wie furchterregend es ist, zu einem neuen Job zu gehen, und wie cool es ist, in einem freundlichen Team zu sein.
    Eines der Teams drehte sogar ein Video, in dem die Bedeutung des Onboardings und die Vorfälle des ersten Tages reflektiert wurden. Video kann hier angesehen werden .

    Ich persönlich erhielt eine positive Ladung und hatte eine gute Zeit. Jetzt werde ich auf den nächsten Hackathon warten.

    - Ich liebe es, Kuss. Zaphod

    Jetzt auch beliebt: