Treffen Sie IntelliJ IDEA 14 ist da

    Feiertage und Wochenenden sind vorbei, aber es gibt keinen Grund, sich zu freuen. Was gibt es Schöneres, als das lang erwartete Update Ihrer Lieblings-Java-IDE kennenzulernen? Wir haben uns auf vier lange Tage gefreut, um Sie mit dieser angenehmen Überraschung zu überraschen. Treffen Sie IntelliJ IDEA 14 !

    Bild

    Wenn wir darüber sprechen, was wir die meiste Zeit des Jahres getan haben, sorgen wir uns immer wieder. Jede neue Version von IntelliJ IDEA legt die Messlatte für alle Erwartungen höher. Dennoch ist jedes Update eine weitere Chance für uns, zu beweisen, dass der Perfektion keine Grenzen gesetzt sind. Hast du es geschafft, diesmal zu urteilen?

    Dekompiler
    Damit Benutzer keine zusätzlichen Plugins installieren müssen, wurde dem IDE-Toolkit ein Dekompiler für Java-Klassen hinzugefügt. Jetzt können Sie den Bibliothekscode sehen, auch wenn Sie nicht über die Quelle verfügen.

    Debugger
    Die neue Version hat den Java-Debugger erheblich verbessert. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Option „Werte im Editor anzeigen“, mit der Sie die Werte von Variablen während des Debuggens direkt im Editor im Kontext ihrer Verwendung anzeigen können.

    Bild

    Außerdem sehen Sie jetzt für jede Instanz eine Liste aller Objekte, die darauf verweisen: Verwenden Sie den neuen Befehl „Verweisende Objekte anzeigen“.

    Bild

    Eine weitere Verbesserung ist die Auswertung von Ausdrücken, die Lambdas und anonyme Klassen enthalten. Dies ist besonders nützlich für Benutzer, die bereits auf Java 8 migriert sind (oder eine Migration planen).

    Bild

    Es ist erwähnenswert, dass dies sowohl für Java als auch für Scala funktioniert.

    Code-Editor
    Außerdem wurden einige Verbesserungen am Code-Editor vorgenommen, in dem der Entwickler den größten Teil seiner Zeit verbringt (oder zumindest verbringen sollte). Wenn Sie nun die Rücktaste drücken, entfernt die IDE selbständig den Einzug gemäß den Formatierungseinstellungen und bewegt den Cursor an die gewünschte Stelle, übernimmt eine andere kleine Verantwortung und befreit Sie von dieser.

    Bild

    Eine weitere Verbesserung des Editors ist die automatische Erkennung von Formatierungseinstellungen in der bearbeiteten Datei im laufenden Betrieb. Wenn sich die Formatierungseinstellungen in der Datei von den in der IDE ausgewählten unterscheiden, bleibt die ursprüngliche Formatierung der Datei auch beim Bearbeiten erhalten.

    Bild

    Ebenfalls im Editor gibt es eine neue Funktion "Scratch Files". Diese Funktion öffnet eine neue Registerkarte, die keiner Datei im Projekt zugeordnet ist. Beim Bearbeiten des Inhalts einer Registerkarte bietet die IDE eine Codierungsunterstützung entsprechend dem Dateityp (ausgewählt, wenn die Registerkarte geöffnet wird). Gleichzeitig können Sie beliebig viele solcher Registerkarten öffnen und mit dem Befehl „Zuletzt verwendete Dateien“ zwischen ihnen wechseln.

    Bild

    Mehrfachauswahl
    Die vor kurzem erschienene Mehrfachauswahl wurde ebenfalls überarbeitet. Die Codevervollständigung enthält jetzt Optionen für alle Cursorpositionen. Die Funktion funktioniert auch für eingebettete Sprachen. Gewährleistet korrekt das Verhalten der Funktion beim Kopieren, Einfügen, Löschen von Zeilen, Kommentieren usw.

    Außerdem wurden neue Tastaturkürzel hinzugefügt, die die Arbeit mit dieser Funktion erheblich vereinfachten:

    • Caret klonen: Doppelklicken Sie auf Strg und halten Sie dann die Strg-Taste gedrückt und drücken Sie die Nach-oben- oder Nach-unten-Taste (Cmd für OS X).
    • Nächste Übereinstimmung (Auswahl zum nächsten Vorkommen hinzufügen): Alt + G (Strg-G für OS X)
    • Vorkommen abwählen: Umschalt + Alt + G (Umschalt-Befehl-G für OS X)
    • Alles auswählen Vorkommen: Strg + Alt + Umschalt + J (Strg-Umschalt-G für OS X)
    • Treffer überspringen (nächstes Vorkommen): Alt + G (Cmd-G für OS X)


    Kopieren von Code in HTML / RTF
    Wenn Sie nun Code in einen HTML / RTF-Editor kopieren, bleiben das Erscheinungsbild und die Formatierung des Codes erhalten, und dies erfordert vor allem keine zusätzlichen Plug-Ins.

    Bild

    Die Suche in Projektdateien (In Pfad suchen) wurde durch hinzugefügte Optimierungen beschleunigt. Sie können auch Übereinstimmungen in Kommentaren und Textausdrücken überspringen.

    Bild

    Code-
    Analyse Die statische Code-Analyse, die in IntelliJ IDEA-Inspektionen vorgestellt wurde, wurde mit einer neuen, sehr leistungsstarken Funktion ergänzt, nämlich der Ausgabe von NotNull-, Nullable- und Contract-Annotationen aus dem Bytecode der verbundenen Bibliotheken. Dies bedeutet, dass Sie die NotNull-, Nullable- und Contract-Annotationen jetzt nicht mehr selbst schreiben müssen - die IDE wird dies automatisch tun, wenn die Bibliothek verbunden ist!

    Bild

    Build-Systeme Die
    Integration mit Build-Systemen wie Maven und Gradle hat ebenfalls eine Reihe positiver Änderungen erfahren: Beim Starten von Testaufgaben zeigt die Gradle-IDE jetzt ein Standardfenster für die Testausführung an, in dem Sie die Ergebnisse auf bequeme Weise anzeigen sowie benutzerdefinierte Tests neu starten oder debuggen können.

    Bild

    Außerdem können Sie die Gradle-Aufgabe jetzt in den Ausführungskonfigurationen im Feld "Vor dem Start" angeben.

    Die Integration mit Maven hat die Profilunterstützung und die automatische Generierung der MANIFEST.MF-Datei verbessert.

    Versionskontrollsysteme
    Die Integration in Versionskontrollsysteme wird vor allem für Git und Mercurial weiterentwickelt. Das Änderungsprotokoll (Registerkarte "Protokoll" im Fenster "Änderungen") wurde noch schneller, Diagramme wurden auch bei Verwendung eines Filters angezeigt, und im Protokoll wurde der neue Befehl "Aus Protokoll zurücksetzen" angezeigt.

    Bild

    Der Push-Dialog wurde auch für Git und Mercurial überarbeitet: Jetzt enthält er zusätzliche Informationen zu ausgehenden Änderungen, die nach Repository gruppiert sind und die Möglichkeit bieten, die Änderungen auszuwählen, die Sie senden möchten. Die Option "Push erzwingen" ist im Pulldown-Menü der Schaltfläche "Push" verfügbar.

    Bild

    Unabhängig von Mercurial ist die zusätzliche Unterstützung für Subrepositories sowie die synchrone Zweigverwaltung zu erwähnen, die bisher nur für Git verfügbar war.

    Bild

    Javafx
    Entwickler von Desktop-Anwendungen werden sich freuen, dass JavaFX Scene Builder jetzt direkt in der IDE verfügbar ist. Zum Bearbeiten des Formulars im visuellen Editor ist es nicht erforderlich, von der IDE zum Szenen-Generator zu wechseln. Wechseln Sie einfach zu einer anderen Registerkarte in der bearbeiteten Datei.

    Bild

    Frameworks Die
    Unterstützung für Frameworks und Anwendungsserver wurde gemäß den neuesten Versionen aktualisiert. Insbesondere wurde die Unterstützung des Super Dev Mode für GWT hinzugefügt, zusammen mit einer verbesserten Integration in Source Maps und einer neuen Konfigurationsoption, die automatisch eine JavaScript-Debugsitzung startet.

    Bild

    Auch die Reihen der unterstützten Frameworks wurden mit Thymeleaf aufgefüllt. Das Hinzufügen von Code funktioniert, Navigation (Erklärung zur Navigation), Umbenennen (Refactoring umbenennen), Suchen nach Einträgen (Suchen von Verwendungen), Codeanalyse usw. Die Unterstützung erstreckt sich nicht nur auf Vorlagendateien, sondern auch auf Controller.

    Bild

    Scala
    Scala-Entwickler werden auch nicht enttäuscht sein, sie werden viele angenehme Änderungen finden. Zuerst haben wir Scala Facet endgültig verlassen, um das Scala-Projekt zu konfigurieren, und es durch erweiterte Scala-Bibliothekseinstellungen ersetzt: (die jetzt zusätzlich zu den Bibliothekspfaden auch den Pfad und die Version des Compilers enthalten): Die

    Bild

    Unterstützung des Play 2.x-Frameworks ist ein Teil geworden Haupt-Scala-Plugin (und immer noch nur in IntelliJ IDEA Ultimate verfügbar).

    Jetzt können Sie die Methodensignatur mithilfe

    Bild

    des integrierten Refactorings „Signatur ändern“ ändern: Wenn Sie das Thema Integration in Build-Systeme fortsetzen, sollten Sie die verbesserte Unterstützung für SBT beachten:

    • Code-Vervollständigung für SBT-Schlüssel und Abhängigkeiten
    • Schnelle Dokumentation für SBT-Schlüssel
    • Die Live-Vorlage "dep" zum Deklarieren von Abhängigkeiten
    • Validierung von Abhängigkeiten (unter Berücksichtigung der angegebenen Repositories)
    • Unterstützung Android-Sbt-Plugin-Plugin
    • Inspektion schlägt vor, Project () durch project.in () zu ersetzen, wo dies möglich ist
    • Mit Strg + Klick in Teilprojekte navigieren (Befehl + Klick für OS X)


    Außerdem wurden neue Inspektionen hinzugefügt und natürlich die Leistung verbessert.

    Android
    Wenn Sie für Android entwickeln, werden Sie froh sein zu wissen, dass alle neuesten Funktionen, die das Google-Team zu Android Studio hinzugefügt hat (noch in der Beta-Phase), bereits in IntelliJ IDEA verfügbar sind. Dies beinhaltet Unterstützung für Android Wear und TV. Weitere Informationen zu den Neuerungen finden Sie auf der offiziellen Android Studio-Seite .

    Bild

    Webentwicklung
    Alle Innovationen für die Webentwicklung, die vor kurzem in WebStorm 9 eingeführt wurden, sind jetzt auch in IntelliJ IDEA 14 enthalten:

    • Postfix Add-on für JavaScript
    • Gulp-Integration: Anzeigen, Ausführen und Debuggen von Aufgaben
    • Verbesserte Spy-Js-Unterstützung für die Verfolgung und Profilerstellung von Node.js-Anwendungen
    • Laden Sie die Änderungen (Live-Bearbeitung) für eine Anwendung herunter, in der Node.js ausgeführt wird
    • Plugins für die vollständige Entwicklung von Meteor- und PhoneGap / Cordova / Ionic-Anwendungen


    Arbeiten mit Datenbanken
    Und schließlich wurden die Tools für das Arbeiten mit Datenbanken und SQL aktualisiert oder erbten ein Update von 0xDBE, unserer neuen IDE, die sich noch in der Entwicklung befindet. Updates beinhalten:

    • Verbesserter Editor für Tabellen und Abfrageergebnisse: Erkennen von Bildern in BLOB-Feldern
    • Die Befehle "Quick Value" und "Quick Documentation" werden jetzt kombiniert und zeigen die ungefähre Anzahl der Datensätze in der Tabelle an
    • Detaillierte Fehlerinformationen in der Anfrage im Fenster Ereignisprotokoll
    • Benutzerdefiniertes Auto-Commit-Feld
    • Ausführen großer SQL-Dateien
    • Auto Increment-Option im Dialogfeld zum Erstellen von Spalten und Tabellen
    • Befehl Navigiere zu Tabelle / Prozedur
    • Integrierte Windows-Authentifizierungsunterstützung für SQL Server


    Sie können noch detailliertere Informationen zu IntelliJ IDEA 14 erhalten und die IDE auf der offiziellen Release-Seite herunterladen .

    Programm gerne!

    Jetzt auch beliebt: