Iridium und Jeff Bezos AWS haben sich zusammengetan, um ein globales Satelliten-Internetprojekt für das IoT zu entwickeln


    Die Trägerrakete SpaceX ist bereit, mit Fracht an Bord - Iridium-Satelliten - in den Weltraum zu fliegen.

    Es scheint, als gäbe es noch mehr Akteure auf dem noch nicht entwickelten globalen Satelliten-Internetmarkt. Neben OneWeb und SpaceX ( plus Roskosmos) planen Iridium und Amazon Web Services den Aufbau einer eigenen globalen Netzwerk-Satelliteninfrastruktur .

    Dies wurde Ende letzter Woche bekannt. Zwar sind die Ziele des Projekts etwas spezifisch. Das Netzwerk selbst wird entwickelt, um die Funktionen von IoT-Geräten und -Diensten zu erweitern. Laut den Autoren des Projekts hat die überwiegende Mehrheit der Bewohner der Erde Zugang zu Netzwerkdiensten, dies gilt jedoch immer noch nicht für alle Regionen.

    Dementsprechend können Unternehmen in den Regionen der Erde, in denen es keine solche Möglichkeit gibt, Zugang zu Amazon-Diensten erhalten. Das Projekt, das jetzt von Partnern durchgeführt wird, richtet sich jedoch größtenteils an Unternehmensanwender und nicht an Einzelpersonen.

    Letztendlich bietet das CloudConnect-Netzwerk, das voraussichtlich vor 2019 bereitgestellt wird, allen Nutzern die Möglichkeit, eine Verbindung zu Amazon Web Services herzustellen. Der Dienstleister wird Iridium sein. Mit dem CloudConnect-Netzwerk können Sie sich auf die technologischen Aspekte konzentrieren, die Mobilfunknetze nicht lösen können.

    Jetzt hat Amazon bereits mit der Rekrutierung seines neuen Projekts begonnen. Die jetzt eingestellten Mitarbeiter des Unternehmens werden an der Schaffung von "Weltraumnetzen" arbeiten. Interessanterweise stieg der Kurs der Iridium-Aktie unmittelbar nach Bekanntgabe des Projekts um 7,1%.

    Es wurde beschlossen, einen AWS-Partner zu wählen, da der Aufbau eines eigenen Satellitennetzwerks mit 75 Geräten in der Erdumlaufbahn fast abgeschlossen war . Die Satelliten werden von SpaceX, das einen langfristigen Vertrag mit Iridium hat, in die Umlaufbahn gebracht. In diesem Jahr wird der letzte geplante Start der Trägerrakete SpaceX stattfinden, mit der die nächste Gruppe von Satelliten in die Umlaufbahn befördert wird, um die Bildung des Netzwerks abzuschließen.

    Iridium NEXT wird den Bewohnern der meisten Regionen der Erde einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang bieten (natürlich nicht kostenlos). Darüber hinaus werden die Satelliten des Unternehmens in der Lage sein, die Bewegung von Flugzeugen ständig zu überwachen. Wir sprechen daher von der Entstehung eines globalen Verfolgungssystems für Passagierflugzeuge, dessen Abdeckung viel größer ist als die eines anderen derzeit in Betrieb befindlichen Verfolgungssystems.

    Bei den AWS- und Iridium-Projekten können die meisten Cloud-Anwendungen "dieselbe Sprache sprechen". Der Punkt ist, dass viele IoT-Plattformen nach ihren eigenen Standards von Entwicklern erstellt werden und der IoT-Markt ziemlich fragmentiert ist, was die Integration verschiedener Lösungen erschwert. Wenn AWS für alle verfügbar ist, sind Protokolle, Standards und Arbeitsregeln für alle gleich, die daran interessiert sind, ihre eigenen Lösungen zu vereinheitlichen.

    Wie bei anderen globalen Projekten startet SpaceX bereits Testsatelliten, die ein großes Netzwerk von 4425 (oder noch mehr) Elementen in der Erdumlaufbahn bilden sollen. Das ist übrigens dreimal so viel wie die Anzahl der Satelliten, die derzeit in Betrieb sind. Das Unternehmen verfügt über eigene Trägerraketen, was die Durchführung des Projekts erheblich vereinfacht. Für andere Unternehmen ist es schwieriger, da Fluggesellschaften „chartern“ müssen, und dies ist teuer und nicht sehr schnell, da jede Trägerrakete einen eigenen Zeitplan hat und viele auch an anderen Projekten beteiligt sind.

    OneWeb, ein Konkurrent von SpaceX, plant den Startetwa 900 Satelliten in die Umlaufbahn unseres Planeten. Die Starts sollen mit Sojus-, LauncherOne- (Virgin Orbit) und New Glenn-Raketen (Blue Origin) durchgeführt werden. Die Projektdurchführung besteht aus drei Hauptphasen. In der ersten Stufe beträgt die Gesamtkapazität des Satellitennetzwerks 7 Terabit, die des zweiten 120 Terabit und des dritten 1000 Terabit.

    Es wird ein globales Netzwerk und Roscosmos schaffen, aber es ist noch nicht klar, welche Kräfte dieses Projekt implementieren wird. Die Kosten des Sphere-Projekts belaufen sich auf 300 Milliarden Rubel, während es praktisch keine Investoren gibt. Es ist unmöglich, das gesamte Projekt aus dem Budget zu finanzieren - die Sphere erwies sich als zu teuer. Neulich wurde bekannt, dass die VEB Bank, die bisher als eine der Quellen für private Finanzierungen galt, den Wunsch bekundete, das Projekt zu verlassen.

    Jetzt auch beliebt: