Wir "tauchen" Server unter Wasser !?

    Angesichts der Probleme eines begrenzten Budgets, Kohlendioxidemissionen und hoher Strompreise versuchen viele IT-Unternehmen, Möglichkeiten zu finden, um Geld zu sparen, den Energieverbrauch zu senken und die Effizienz von Rechenzentren zu maximieren, die hohe Leistung und konstante Temperaturbedingungen erfordern. Unter ihnen ist das britische Startup Iceotope, das seine produktiven Aktivitäten erweitert, um die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach ihrem Server mit vollständiger Flüssigkeitskühlung zu befriedigen. Bereits im November plant das Unternehmen, auf den Messen und Konferenzen von DCD CONVERGED in London und SC14 in New Orleans eine breite Palette von Produktionsmodellen zur Verfügung zu stellen.



    "Im Moment erhöhen wir unser Potenzial und beschäftigen uns mit der interaktiven Produktentwicklung, um die Massenproduktion zu starten", sagte Peter Hopton, CEO von Iceotope und Erfinder der Flüssigkeitskühlungsmethoden. Iceotope sprach über erfolgreiche Tests vor der Produktion an der Universität von Leeds und im Poznan Network Computing Center, wo es die Produktivität erheblich verbessern konnte. Die Ergebnisse wurden auf der IP EXPO in London vorgestellt.



    Jeder Blade-Server des Iceotope-Systems befindet sich in einem Metallgehäuse, das mit dielektrischem Kühlmittel gefüllt ist. Dies hilft, hohe Kosten und Kohlenstoffemissionen zu vermeiden, während das gesamte Rechenzentrum gekühlt wird. Die Wärme von den Blade-Servern wird über ein Hilfssystem abgeführt, durch das Wasser zirkuliert.



    "Volle Flüssigkeitskühlung" bedeutet, dass das System keinen einzigen Lüfter hat. Da keine Lüfter vorhanden sind, ist das System deutlich leiser als luftgekühlte Server. Das Fehlen von Lüftern reduziert die Vibrationen in IT-Geräten erheblich. Die durch das System zirkulierende Flüssigkeit verlässt es nicht, Wasser wird mit Additiven gemischt, die seine elektrische Leitfähigkeit verringern. So können Sie das Gebäude sogar heizen, wenn Sie das System an die Heizkörper im Gleichstrom anschließen. Dies spart Geld in der Heizperiode und im Allgemeinen für das Jahr.



    Iceotope hat vorgeschlagen, klimatisierte Computerräume und Luftreinigungssysteme zur Feuchtigkeitskontrolle aufzugeben, was ebenfalls erhebliche Energieeinsparungen bietet. Das Flüssigkeitskühlsystem ist am effizientesten und nützlichsten, wenn Hochleistungsserver (HPC) verwendet werden. Diese Art von Ladung wird seit 18 Monaten an der University of Leeds eingesetzt. Die Leeds University setzt Iceotope mit einem Wärmetauscher für die Hintertür gleich . Mit dem Iceotope-System wurde eine Leistungssteigerung von 40,8% festgestellt.

    Währenddessen arbeitete der Server in Posen unter Beibehaltung einer bestimmten Kühlmitteltemperatur im Turbomodus reibungslos mit voller Leistung, ohne dass zusätzliche Kosten erforderlich waren. "Untersuchungen haben gezeigt, dass die Verwendung eines vollständig flüssigen Kühlsystems nicht nur funktionsfähig, sondern auch effektiv ist", sagte Hopton.

    Im vergangenen Monat stellten Forscher der kürzlich eingerichteten Dell-Forschungsabteilung fest, dass Fortschritte bei der Flüssigkeitskühlung es bis 2020 ermöglichen würden, DCs in jeder Klimazone mit einem PUE-Wert von 1,03 zu bauen.

    „Während wir über partielle PUE sprechen, ja, wirklich. Natürlich sollten Sie Ihre eigenen elektrischen Transformatoren für die Forschung haben, da das Ergebnis in Posen PUE 1.02 war ", sagte Hopton." Wir haben also keine Lüfter in den Servern, sie unterscheiden sich buchstäblich nicht von normalen Motherboards. "



    In diesem Jahr erhöhte Iceotope, angeführt von Aster Capital und der Ombu Group, die Finanzierung um 10 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig schloss das Unternehmen Partnerschaftsvereinbarungen mit einem französischen internationalen Unternehmen, einem Experten für Energiemanagement Schneider Electric, das in mehr als 100 Ländern für seine umfassenden energieeffizienten Lösungen für Rechenzentren bekannt ist.

    „Wir sind offen für Geschäfte. Ich würde mir wünschen, dass wir in naher Zukunft noch mehr Partnerschaften im IT-Bereich haben und die Möglichkeit haben, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um noch vielfältigere IT-Geräte für solche Systeme zu entwickeln “, sagte Hopton.

    Immer mehr Unternehmen beteiligen sich an der Entwicklung neuer effektiver Kühllösungen für Hochleistungsserver und konventionelle Server. Iceotope und andere Unternehmen führen verschiedene Experimente zur Einführung von Flüssigkeitskühlsystemen durch, um ein effektives und möglichst einfaches Konzept für die Wärmeabfuhr von Servern zu entwickeln.

    Natürlich sind die Trägheit des Marktes und die Notwendigkeit, IT-Geräte an die Anforderungen technischer Systeme anzupassen, einschränkende Faktoren, aber das wachsende Erfahrungsgepäck und das gesammelte Wissen werden dazu beitragen, den Übergang von der Luftkühlung zur Flüssigkeitskühlung zu überwinden.

    PS Eintauchen in die Praxis

    Jetzt auch beliebt: