Aktualisieren von OCP- und OCS-Rack-Lösungen


    Intel hat kürzlich eine neue Generation von Serverprozessoren herausgebracht, den Xeon E5-2600 v3, und wir beginnen, die Aufstellung für die neue Plattform zu aktualisieren.

    Heute geht es um die neuen Rack-Lösungen Therascale OCP und Therascale OCS .

    Beide Produkte wurden auf Basis der Erfahrung mit dem Betrieb riesiger Rechenzentren entwickelt und haben die Aufgaben von Facebook bzw. Microsoft optimal gelöst. Dies war auch ein Minuspunkt - die Systeme entsprachen nicht immer den Anforderungen anderer Unternehmen, die nicht bereit waren, auf die üblichen Hot-Swap-Laufwerke zu verzichten, andere waren mit den spezifischen Beschränkungen ihrer Anzahl nicht zufrieden, einige erforderten die Steuerung über IPMI anstelle des Facebook-Ansatzes.

    Kann das Gute besser sein?

    Es ist notwendig! Und dafür ist es günstig, den Generationswechsel von Prozessoren zu nutzen.



    Ein kleines Vorwort: Wenn Sie die Artikel über OCP und OCS über die obigen Links nicht gelesen haben, empfehlen wir Ihnen dringend, dies zu tun: Ohne sie ist das Wesentliche der Aktualisierungen möglicherweise nur schwer zu verstehen, und mit ihrer Hilfe können Sie Ihr Gedächtnis darüber auffrischen, warum diese Rack-Mount-Plattformen so gut sind.

    Rechenknoten

    aktualisieren Open Compute Project (OCP) Aktualisiert alle drei Modelle.

    Minimale Änderungen an OCP1U3N - alles ist genau so wie es war, nur mit Xeon v3- und DDR4-Prozessoren.

    Zwei andere Modelle haben sich dramatisch verändert.

    OCP2U4N hat ein neues Aussehen erhalten:



    • Zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren;
    • 16 DDR4-Steckplätze;
    • Zwei Hot-Swap-fähige 2,5-Zoll-SAS / SATA / SSD-Laufwerke;
    • Ein PCIe x8-Steckplatz;
    • Ein PCIe x16-Steckplatz;
    • OCP Mezzanine Slot;
    • ASPEED 2400 BMC.


    Näher an

    OCP2U3N anzeigen - ersetzt durch OCP2U4NS:



    • Zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren;
    • 16 DDR4-Steckplätze;
    • Acht Hot-Swap-fähige 2,5-Zoll-SAS / SATA / SSD-Laufwerke;
    • Ein PCIe x8-Steckplatz für SAS Mezzanine;
    • Ein PCIe x16-Steckplatz;
    • OCP Mezzanine Slot;
    • ASPEED 2400 BMC.


    Wie wird das umgesetzt?

    Jeder Server verfügt über einen eigenen 8-Laufwerk-Einschub, der unabhängig voneinander erweitert wird:



    Beide Modelle verwenden ein einziges Motherboard. Zur Installation des Betriebssystems wird ein mSATA-Steckplatz zusammen mit der M.2-PCIe-Schnittstelle bereitgestellt.

    Die Modellzusammenfassungstabelle sieht nun folgendermaßen aus:

    SpezifikationenOCP1U3N G5OCP2U4N G5OCP2U4NS G5OCP2U42N
    CPU2x Intel Xeon E5-2600 v3 pro Knoten, bis zu 130 WIntel Atom C2000-Familie
    ChipsatzIntel C610Intel C2000 SoC
    SAS-ControllerLSI SAS-
    Die Erinnerung16 DDR4 1866/2133 MHz ECC UDIMM / RDIMM / LRDIMM-Steckplätze pro ServerBis zu 16 GB DDR3 1600 MHz
    Festplatten1 2,5 "SATA / SAS2 2,5 "SATA / SAS-Hot-Swap auf

    1 mSATA / M.2 NGFF- Server
    8 2,5 "SATA / SAS Hot-Swap auf

    1 mSATA / M.2 NGFF Server
    -
    Erweiterungssteckplätze1 PCIe 3.0 x16 LP

    1 PCIe x8 G3 OCP-Mezzanine
    1 PCIe 3.0 x16 LP

    1 PCIe x8 G3 Low Profile

    1 PCIe x8 G3 OCP Mezzanine
    1 PCIe x8 G3 LP

    1 SAS-Mezzanine

    1 PCIe x8 G3 OCP-Mezzanine
    -
    ManagementIPMI 2.0 integriert, KVM over IP, virtueller Datenträger, DCMI, dedizierter Ethernet-Port / In 10G Mezz kombiniertIntegrierte Schnittstelle über Schalter
    Vga-
    Ports (pro Knoten)2 USB

    2 RJ45-Anschlüsse

    1 IB QDR / FDR- oder 40G-Ethernet-Anschluss
    1
    dedizierter RJ45- USB- Anschluss
    -


    Open CloudServer Compute Node-Update (OCS)

    Was fehlte in der Version für Xeon E5-2400 v2-Prozessoren?

    Hot-Swap-Laufwerke. Sie erschien in der aktualisierten Version.



    • Zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren;
    • 16 DDR4-Steckplätze;
    • Vier Hot-Swap-fähige 2,5-Zoll-SAS / SATA / SSD-Laufwerke;
    • Vier interne Laufwerke 2,5 "SAS / SATA / SSD;
    • Ein PCIe x8-Steckplatz für SAS-Controller;
    • Ein PCIe x8-Steckplatz für eine Mezzanine-Netzwerkkarte;
    • ASPEED 2400 BMC.


    Gesamt:
    • Es gab eine vollständige Ablehnung von 3,5-Zoll-Laufwerken in Rechenknoten - alle auf SSD- oder SAS-Laufwerken für heiße lokale Daten. Und in den externen Regalen gibt es jetzt langsame, kapazitive Spindeln für kalte.
    • Hot-Swap-Laufwerke hinzugefügt.
    • Die Remote-Verwaltungsfunktionen wurden verbessert. Statt der Intel Management Engine wurde ein BMC mit vollem Funktionsumfang hinzugefügt.


    Im Allgemeinen hat sich die Leistungsfähigkeit von Rack-Lösungen jedoch mit dem Generationswechsel der Intel-Prozessoren angenehm verbessert.

    Jetzt auch beliebt: