Veröffentlichte Bewertung der von Hackern am stärksten betroffenen Länder

    Das Vereinigte Königreich und Deutschland führten die Rangliste der Länder in Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA) an, die am stärksten von Hackerangriffen betroffen sind. Dies geht aus einem 19-seitigen Bericht des internationalen Unternehmens FireEye hervor, das sich mit Informationssicherheit befasst.



    Rund 17% aller Angriffe von Cyberkriminellen richteten sich gegen Großbritannien und weitere 12% - gegen verschiedene Einrichtungen in Deutschland. Auf dem dritten Platz liegt Saudi-Arabien (10%).

    Experten glauben, dass diese Länder die Hauptlast des Schlags übernommen haben, da sie den Ruf haben, Staaten mit einer starken und stabilen Wirtschaft zu sein, die in vielen internationalen Unternehmen aktiv sind.

    Neben der Geschäftstätigkeit waren auch die Bereiche Verwaltung, Staat und Telekommunikation von der Zunahme der Cyberkriminellen betroffen, was laut FireEye mehr als 50 Prozent der Gesamtzahl der Angriffe ausmacht.

    Darüber hinaus sind die fünf am stärksten von Hackerangriffen betroffenen Länder die Türkei (9%) und die Schweiz (8%). Auch in Italien und Katar kam es zu Hackerangriffen - ihre Positionen lagen in der Mitte dieser Wertung. Spanien, Schweden und Frankreich erhielten von den Cyberkriminellen am wenigsten - 4% der Gesamtzahl der Angriffe.



    „Die wachsende Zahl von Cyber-Angriffen ist eine neue Realität für Unternehmen und Behörden. Durch die Bereitstellung einer wirksamen Verteidigungsstrategie können Unternehmen ihre Risiken erheblich reduzieren “, sagt Richard Turner, Sprecher der EMEA.

    Im Vergleich zum Vorjahr stellten Experten im Allgemeinen zwei Mal mehr Angriffe fest. Die meisten Angriffe werden chinesischen, russischen und syrischen Hacker-Gruppen angelastet.

    Jetzt auch beliebt: