Merkmale des Klonens in einer Bildungseinrichtung

Wir haben 300 Computer, die an ein Unternehmensnetzwerk angeschlossen sind, und 48 Stunden Zeit, um ein Betriebssystem und 65 Softwareeinheiten auf diesen Computern zu installieren. Wie wir versuchen werden, dieses Kunststück zu vollbringen, wird später beschrieben.

Natürlich hilft uns Clonnezilla beim Klonen und Erstellen von Festplatten und / oder Partitionen. Wir werden uns auch mit einigen Nuancen der Installation von Software im Rahmen von Computerklassen befassen. Aber zuerst klären wir die Bedingungen unserer Aufgabe. 300 Computer sind Computer in 16 Computerklassen unserer Universität. Innerhalb einer Computerklasse befinden sich Computer mit derselben Konfiguration. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Klassen in Bezug auf Eisen und Alter. Computer sind in der Windows-Domäne enthalten.

Die Zeit ist vergangen


Wir wählen nach dem Zufallsprinzip einen Computer aus (natürlich aus neueren, aus der Klasse, die näher an unserer Abteilung liegt). Wir werden diesen Computer verwenden, um das Grundbild zu erstellen.

Auf dem Computer befinden sich keine nützlichen Daten. Legen Sie daher sofort die Installationsdiskette unter Windows XP ein und fahren Sie mit dem Installationsvorgang fort. Ja Ja. Wir sind uns bewusst, dass Windows XP nicht mehr unterstützt wird. Aufgrund des Erfordernisses der Einheitlichkeit sind wir jedoch gezwungen, dieses Betriebssystem zu verwenden. In älteren Klassen fühlen sich neuere Betriebssysteme nicht wohl, und durch die Installation verschiedener Betriebssysteme in verschiedenen Klassen besteht die Gefahr, dass Benutzer verwirrt werden. Im Allgemeinen "läuft die Herde mit der Geschwindigkeit des langsamsten Tieres."

Installieren Sie also das Betriebssystem. Hier gibt es keine Geheimnisse.
Wir laden. Installieren Sie alle Treiber.
Stellen Sie sicher, dass Sie alle aktuellen Updates installieren. Wenn Sie diesen Schritt nicht ausführen, stören am 1. September 300 Computer, die aktualisiert werden möchten, andere Netzwerkbenutzer eindeutig. Wenn der Update-Vorgang aus irgendeinem Grund nicht automatisch gestartet wird, können Sie ihn erzwingen, indem Sie auf www.update.microsoft.com gehen und den Anweisungen folgen.

Installieren Sie die gesamte erforderliche Software. Auch hier gibt es keine Geheimnisse. Die Größe der Festplatten selbst der "langsamsten Tiere" ermöglicht es uns heute, die gesamte Software lokal zu installieren.

Historischer Hintergrund

Dies war nicht immer der Fall. Wenn Computer nicht so schnell waren und die Festplatten groß, mussten wir Programme auf einem Netzwerklaufwerk installieren. Einige Programme wurden problemlos durch regelmäßiges Kopieren installiert, einige erforderten jedoch das Vorhandensein bestimmter Schlüssel in der Registrierung. Wir haben dieses Problem einfach gelöst. Bei der Erstellung des Basis-Images haben wir ein Netzwerklaufwerk gemountet und das erforderliche Programm darauf installiert. Alle neu geklonten Computer verfügen über die erforderlichen Pfade und greifen auf das Programm zu, als ob es direkt von diesem Computer installiert worden wäre. Hier gab es jedoch ein anderes Problem. Einige Programme unterstützten das Teilen nicht und äußerten Unzufriedenheit, als mehrere Benutzer gleichzeitig versuchten, auf die Dateien dieser Programme zuzugreifen. Wir haben dieses Problem koordinierter gelöst. Wir haben das Programm im Ordner C: \ TEMP installiert, standardmäßig im Ordner für temporäre Dateien, und dann den gesamten Inhalt auf ein Netzwerklaufwerk übertragen. Die Startverknüpfung wurde durch eine Batch-Datei ersetzt, durch deren Anklicken der gesamte Inhalt zurückkopiert und die gewünschte ausführbare Datei anschließend gestartet wurde.


Nachdem Sie die Programme herausgefunden haben, ist es Zeit, die Maschine der Domain hinzuzufügen und mit dem interessantesten Teil des Marlezon-Balletts fortzufahren - dem Festlegen des Benutzerprofils.

Jeder Student ist ein Domain-Benutzer, er muss sein persönliches Profil konfiguriert haben. Standardmäßig wird er versuchen, dieses Profil zu ändern oder sogar zu brechen. Beispielsweise werden möglicherweise versehentlich alle Verknüpfungen gelöscht. Hierbei ist es wichtig, dass andere Nutzer und natürlich er selbst nicht unter seinen Handlungen leiden. Das ist auf der einen Seite. Zum anderen stellt sich die Frage, wie dem Nutzer ein persönliches Profil zur Verfügung gestellt werden kann. Wenn man bedenkt, dass unsere Datenbank ungefähr 12 Tausend Benutzer enthält. Die Option zum lokalen Speichern von Profilen (auf jedem Computer) wird nicht mehr angezeigt. Aber selbst wenn es möglich wäre, gäbe es auf allen Computern ein Problem mit der Profilsynchronisierung. Vollvernetzte Lösungen sind auch hier nicht geeignet, da zu Beginn jedes Trainingspaares 300 Benutzer ihre Netzwerkprofile „holen“ würden, während sie das Netzwerk lähmen.

Das erste Geheimnis - alle Benutzer sind Gäste

Wir haben dieses Problem einfach gelöst. Jeder Benutzer bei uns ist der Standardgast der Domain. Nach dem Login wird ein Profil von Default usera für ihn erstellt und nach Abschluss der Arbeit wird das Profil gelöscht. Selbst wenn der Benutzer alle Verknüpfungen löscht, erhält er in der nächsten Sitzung sein Profil in seiner ursprünglichen Form. Daher läuft die aktuelle Aufgabe auf die ordnungsgemäße Konfiguration des Standardbenutzerprofils und die Zuweisung eines Speicherorts für persönliche Dateien hinaus.

Letzteres ist sehr relevant, da der Benutzer seine Dissertation beim nächsten Login nicht mehr im Ordner "Meine Dokumente" finden kann, da sich dieser Ordner standardmäßig im Benutzerprofil befindet, das, wie Sie sich erinnern, gelöscht wird.
Dieses Problem ist ganz einfach zu lösen - wir weisen den Ordner "Meine Dokumente" einfach einem Netzlaufwerk zu, das für jeden Benutzer persönlich ist und beim Anmelden automatisch bereitgestellt wird.

Bild

Hör auf! Hör auf! Du sagst. Immerhin wird diese Einstellung nur auf den aktuellen Benutzer angewendet. Wie wird diese Einstellung standardmäßig auf alle Benutzer angewendet? Die Antwort ist einfach: Sie müssen diese Einstellung auf das Standardbenutzerprofil anwenden. Dies zu tun ist ganz einfach.

Das zweite Geheimnis - Festlegen des Standardbenutzerprofils

Wir gehen unter jedem Domainbenutzer (möglichst kein Gast der Domain), konfigurieren das Profil. Dann beenden wir die Sitzung, melden uns erneut unter dem Benutzer mit Administratorrechten am System an und kopieren das erstellte Profil einfach in das Standardbenutzerprofil, das wir nicht vergessen haben, vorher zu sichern. Der erforderliche Effekt kann natürlich durch Bearbeiten der erforderlichen Registrierungsschlüssel erzielt werden. Diese Methode ist jedoch einfacher und intuitiver.

Bevor wir jedoch das Profil des aktuellen Benutzers in das Standardbenutzerprofil kopieren, werden wir dessen Konfiguration abschließen. Wir bringen die erforderlichen Verknüpfungen zum Desktop heraus und ordnen sie in einer schönen Reihenfolge an. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird beim Klonen die Reihenfolge der Etiketten verletzt. Dies liegt an einer Änderung der Desktopauflösung. Wenn sich die Auflösung zu einer kleineren ändert und einige Verknüpfungen außerhalb der Grenzen dieser Auflösung liegen, wird ihre Reihenfolge geändert und die Beschriftungen werden von oben nach unten beginnend mit der oberen linken Ecke angeordnet.

Geheime Drei - Label - Bestellung

Diese Situation tritt mit hoher Wahrscheinlichkeit auf, da die Desktopauflösung durch die Standardauflösung ersetzt wird, wenn Sie ein Bild auf einen Computer mit einer anderen Hardwarekonfiguration (Monitor, Grafikkarte) klonen. Um eine Verletzung der Etikettenreihenfolge in dieser Situation zu vermeiden, versuchen wir, sie in einem Bereich von 800 mal 600 zu platzieren, beginnend in der oberen linken Ecke.

Geheime vier - TEMP-Ordner

Nachdem wir uns mit den Etiketten beschäftigt haben, gehen wir zu den Umgebungsvariablen über. Wir korrigieren alle temporären Pfade zu C: \ TEMP (zuerst erteilen wir diesem Ordner Schreibrechte). Warum machen wir das? Aus zwei Gründen. Erstens ist es gut, eine Mülltonne an einem Ort zu haben, dann ist es einfacher, sie zu reinigen. Zweitens können die Tempo-Ordner im Benutzerprofil manchmal von einigen Programmen blockiert werden, die sie nach Beendigung der Benutzersitzung weiterhin verwenden. Infolgedessen wird das Profil nicht gelöscht und der Ordner für Dokumente und Einstellungen wird größer.

Das fünfte Geheimnis - schnelle Anmeldung, schneller Start von Programmen

Wenn das Benutzerprofil fertig ist, können Sie es auf das Standardbenutzerprofil verschieben. Aber es gibt eine Falle. Das Standardbenutzerprofil wird mit jeder neuen Sitzung für jeden neuen Benutzer kopiert. Dies dauert eine gewisse Zeit, die mit zunehmender Profilgröße und abnehmender Computerleistung zunimmt. Daher müssen Sie versuchen, das Profil so klein wie möglich zu gestalten. Zu diesem Zweck werden am besten alle Dinge übertragen, die vom Standardbenutzerprofil auf das All users-Profil übertragen werden können. Dies kann problemlos für alle Objekte durchgeführt werden, die nur Lesezugriff benötigen. Dies sind Verknüpfungen, Startmenüelemente, statische Programmelemente usw.

Es ist auch zu beachten, dass einige Programme beim ersten Start die für die Arbeit im Profil notwendige Dateistruktur erzeugen. Gleichzeitig können einige sperrige Pakete eine erhebliche Menge an Informationen in das Profil schreiben (dies geschieht normalerweise, wenn beim Start des Programms die Meldung "Ich fange bald an, warte ein paar Minuten" angezeigt wird).

Damit das Deafault Usera-Profil so wenig wie möglich wie möglich wiegt, ist es die logischste Lösung, keine Programme unter dem aktuellen Benutzer auszuführen. Es wird nichts Schlimmes passieren, nur jedes Programm kopiert beim Start seinen eigenen Satz von Dateien in das Profil. Und das wird die ganze Zeit passieren, denn nach der Sitzung wird das Profil von uns gelöscht. Und alles wäre in Ordnung, aber, wie ich bereits schrieb, gibt es sperrige Pakete, die nicht nur viel kopieren, sondern auch lange kopieren werden. Sehr oft wird dabei nicht nur kopiert, sondern zunächst die benötigten Dateien aus dem Archiv extrahiert, überprüft - und erst dann kopiert. In einigen Fällen erreichte die Startzeit für solche Anwendungen auf eher schwachen Computern 20 Minuten. Lehrer und Schüler waren damit äußerst unzufrieden.

Wir haben also ein Dilemma. Zum einen wird das umständliche Standard-Benutzerprofil lange kopiert, was die Anmeldezeit verlängert. Auf der anderen Seite werden einige Programme in einem leeren Profil für eine lange Zeit ausgeführt.

Wir lösen dieses Problem mit jedem Programm einzeln. Wenn der erste Start 15 Minuten dauert, führen wir es unter dem aktuellen Benutzer aus und kopieren dann alles, was es im Profil erstellt hat, in das Standardbenutzerprofil. Wenn die Startzeit akzeptabel ist, wird dieses Programm nicht unter dem aktuellen Benutzer gestartet, sodass kein zusätzliches Gewicht im Profil erstellt wird.

Vergiss nicht alles zu testen.

Wenn das Standard-Benutzerprofil fertig ist, überprüfen wir unter einem der Studentenkonten die Anmeldezeit, den Startzeitpunkt der Programme und die Leistung aller Anwendungen (in einigen Fällen muss ich ihnen ein wenig mehr Rechte geben). Wenn alles fertig ist, fahren Sie mit der Erstellung des Images fort.

Hör auf!

Wichtiges Geheimnis

Bevor Sie ein Bild erstellen, dürfen Sie nicht vergessen, eine sehr wichtige Sache auszuführen. Entfernen Sie alle Treiber im konfigurierten Betriebssystem. Wenn Sie das resultierende Image auf Computern mit anderer Hardware bereitstellen, können Sie andernfalls einen Bluescreen des Todes erhalten.

Nachdem wir das Image erstellt haben, kann es in jeder bestimmten Computerklasse bereitgestellt werden. Entsprechend den Bedingungen des Problems haben wir die gleiche Hardware. Installieren Sie daher zunächst das Image auf nur einem Computer in der Klasse und installieren Sie dann die neuesten Treiber. Erstellen Sie erneut ein Image, bereits für die gewünschte Klasse - und dann können wir es schnell genug auf allen Computern in dieser Klasse bereitstellen.

Dieser Prozess wird, wie gesagt, mit Clonezilla durchgeführt. Kostenlos, intuitiv, es gibt eine russische Benutzeroberfläche, die von einem USB-Flash-Laufwerk gestartet wird und sich selbst in den Arbeitsspeicher laden kann. Auf diese Weise können Sie das USB-Flash-Laufwerk sofort vom Computer entfernen und in das nächste einsetzen.

Bild

Am Ende müssen die Computer nur noch umbenannt und der Domäne hinzugefügt werden.

Jetzt auch beliebt: