Gear VR - ein ungewöhnlicher Virtual-Reality-Helm von Samsung



    Geräte, die dem Benutzer den Zugang zur virtuellen Realität ermöglichen, entwickeln sich derzeit sehr aktiv. Beispielsweise werden Videohelme und Videobrillen von mehreren Unternehmen gleichzeitig beworben, darunter Facebook, Sony, Google und einige andere, weniger bekannte Unternehmen.

    Es stellt sich heraus, und Samsung hat Ansichten auf dem Markt für Videohelme. Heute, auf der IFA 2014 in Berlin, wurde dieses Gerät der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Name des Geräts lautet Gear VR.

    Was ist daran ungewöhnlich? Die Tatsache, dass für die Simulation der virtuellen Realität nicht die Plattform des Geräts selbst verwendet wird, sondern ein Gadget eines Drittanbieters. In diesem Fall ist es Samsung Note 4.



    Ja, Sie haben es richtig verstanden - ein Smartphone ist in den Helm eingesteckt (die Verbindung erfolgt über Micro-USB) und es wird bereits mit Hinweis 4 gearbeitet. An der Seite der Brille befindet sich ein spezieller Knopf zum Beenden von Anwendungen. Der gleiche Knopf wird auch verwendet, um schnell aus der virtuellen Welt in die reale Welt zurückzukehren, wozu der Knopf eingeklemmt und zurückgehalten werden muss. Der Helm selbst hat eingebaute Gyroskop- und Beschleunigungsmesser-Module, es gibt nichts mehr als Linsen und Halterungen.



    Diejenigen, denen es auf der Messe gelungen ist, den Helm von Samsung zu testen, behaupten, dass es bei der Arbeit mit speziellen Anwendungen für Samsung Gear VR keine Verzögerungen und Bremsen gab. Die Benutzeroberfläche ist vernünftig, die Verwaltung ist auch ohne große Schwierigkeiten möglich.



    Es stimmt, es gibt auch einige Unannehmlichkeiten (wenn Sie sich nicht erinnern, dass der Helm nur mit dem Smartphone funktioniert). Dies ist eine etwas harte Beschichtung der Okulare, die die Außenbeleuchtung abschneidet (sie kann mit Masken in der alten Sea Battle-Slotmaschine verglichen werden, wenn Sie sich an solche erinnern). Nach dem Entfernen der Maske um die Augen gibt es charakteristische Spuren, die natürlich nach wenigen Minuten verschwinden.

    Leider ist weder der mögliche Preis des Geräts noch das Datum seines Markteintritts bekannt. Die Entwickler sagten nur, dass das Gerät in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, aber wann genau, ist nicht klar.

    Via Engadget

    Jetzt auch beliebt: