Volvo startet 2-Kilometer-Autodrom, um autonome Autos zu testen

    Der schwedische Autohersteller Volvo bringt die Rennstrecke AstaZero auf den Markt , die speziell zum Testen von aktiven Sicherheitssystemen und vollautonomen Fahrzeugen entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Testautodromen dient AstaZero nicht zum Testen des "Eisens" von Kraftfahrzeugen auf verschiedenen Straßenoberflächen, sondern zum Testen der Fähigkeit von Software und Elektronik, ein Auto unter realen Straßenbedingungen zu fahren. Die Strecke besteht aus vier Stadtblöcken mit Kreuzungen, einem mehrspurigen Autobahnabschnitt, einem Hochgeschwindigkeitsabschnitt und einer Landstraße.



    AstaZero wurde von Volvo in Zusammenarbeit mit mehreren anderen Autoherstellern gebaut, insbesondere mit Scania, der Lastwagen produziert. Auf dem Trainingsgelände wird es möglich sein, das Zusammenspiel von Autos nicht nur mit anderen Autos zu erleben, sondern auch mit Fußgängern, Radfahrern und sogar Tieren, die auf die Strecke rennen.



    Der Bau des Autodroms kostete 72,5 Millionen US-Dollar. Dies bestätigt einmal mehr die ernsthafte Absicht von Volvo, ein Europäer und möglicherweise ein Weltmarktführer bei der Entwicklung autonomer Autos zu werden. Das Unternehmen prognostiziert das Erscheinen von unbemannten Fahrzeugen zum Verkauf im Jahr 2020 - dies ist 5 Jahre optimistischer als es der Pionier dieser Branche - Google - vorausgesagt hat. Im Jahr 2017 in Göteborg, wo die Zentrale des Volvo, hundert Roboter - Auto - Unternehmen starten Tests auf allgemeinen Straßen.


    Jetzt auch beliebt: