Tickle bringt Kindern und Jugendlichen bei, wie sie ihre eigenen Spiele und Anwendungen für iOS erstellen



    Das Thema der Notwendigkeit, Kinder und Jugendliche in der Programmierung zu unterrichten, wurde auf Habré mehrfach angesprochen. Ein solches Training erweitert den Horizont des Kindes, bringt ihm das logische Denken bei und vermittelt umfassendes Wissen im Computerbereich.

    Mike Chen, Professor für Informatik an der UC Berkeley, stimmt diesem Standpunkt zu. Er ist der Autor der Idee, ein Tickle-basiertes Trainingsprogramm für das Programmieren zu entwickeln, das auf Scratch , einer visuellen Programmiersprache für Kinder und Jugendliche , basiert .

    Mit Tickle können Kinder (in der Tat können durchaus erwachsene Personen an dem Training teilnehmen, es gibt keine Altersbeschränkungen) ihre Spiele und Anwendungen mithilfe von visuellen Blöcken mit verschiedenen Teams / Betreibern erstellen. In diesem Fall hilft die Anwendung sofort dabei, das in der Praxis erworbene Wissen zu festigen und eine eigene Version eines beliebten Spielzeugs (z. B. Flappy Bird) zu erstellen.

    flappy bird -Vertical (credits)

    Der Projektersteller ist der Ansicht, dass die derzeitigen Methoden des Programmierunterrichts nicht sehr interessant sind (hier hängt natürlich alles vom Lehrer ab). Deshalb wollte er das Programmieren für den Studenten so interessant und aufregend wie möglich machen. Es wurde beschlossen, beliebte Spiele für Mobilgeräte zu verwenden, um Kindern und Jugendlichen das Programmieren beizubringen. Mit Tickle können Sie beispielsweise ein Spiel wie Angry Bird und Flappy Bird sowie einige andere erstellen.

    Hier ist das Video für Kickstarter (der Habraparser überspringt nicht das direkte Einfügen).

    In der Trainingsanwendung selbst gibt es Quellmodule / Grafikelemente, aus denen Sie ein ganzes Spiel erstellen können, das Freunde später spielen können.

    Zusätzlich zu Spielen können Tickle-Benutzer auch eigene Anwendungen zum Verwalten von Smart-Geräten oder anderen Geräten erstellen, die die Fernsteuerung unterstützen.

    ARDRone

    Tickle lässt sich in AirPlay integrieren, sodass Eltern / Lehrer den Fortschritt der Schüler überwachen können.

    Eine Beta-Version der Anwendung ist nun fertig und der Autor selbst hat beschlossen, das Projekt auf Kickstarter zu stellen, wo bereits die Hälfte des erforderlichen Betrags gesammelt wurde.

    Die Idee ist wirklich interessant - Tickle kann viele Kinder interessieren, aus denen sich dann sehr würdige IT-Mitarbeiter ergeben können.

    Über Kickstarter

    Jetzt auch beliebt: