Stolz und Leidenschaft, die Geschichte, aus einem Traum ein Weltraumprojekt zu machen

Ursprünglicher Autor: Wang Hairong
  • Übersetzung
Der Enthusiasmus und das Engagement der Weltraumforschung brachten die Errungenschaften chinesischer Wissenschaftler zu neuen Höhen.


Auf dem Foto: Li Fei (links) - Chefdesigner des Moduls Chang'e-4, Wen Bo (Mitte) - Chefdesigner des Yuytu-2-Rovers (Jade Hare-2), und Zhang He (rechts) - Geschäftsführer Projekt "Chang'e-4", Luftfahrtkontrollzentrum der Chinesischen Akademie für Raumfahrttechnologie.

Elemente des Projekts Zhang He
Verkleidung mit Chang'e-4-Nutzlast (3780 kg)


Start der Long März 3B-Trägerrakete von Chang'e-4, 7. Dezember 2018, Xichang Satellite Launch Center -XSLC, Provinz Sichuan.


Das geistige Kind von Li Fei
Modul "Chang'e-4" (1200 kg) auf der Mondoberfläche, Foto vom Rover "Yuytu-2"


Version 2 des Jade Bunny von Wen Bo
Rover "Yuytu-2" (140 kg) auf der Mondoberfläche, Foto vom Modul "Chang'e-4".
Bild

Wen Bos Smartphone aus der Luftfahrtindustrie speichert vier ihrer Fotografien in derselben Haltung und Hintergrund, die jedoch in vier verschiedenen Phasen aufgenommen wurden. Dies markiert die Meilensteine ​​ihrer Karriere sowie Schritte in Chinas Mondforschungsprogramm.

Das erste Foto wurde im Jahr 2007 aufgenommen, als Wen Bo nach seinem Abschluss an der Universität gerade an der chinesischen Akademie für Raumfahrttechnologie (CACT) anfing, und es war auch das Jahr, in dem China mit Chang'e-1 seine erste Forschungs-Mond-Einheit einführte.

Die zweite, dritte und vierte Fotografie wurde unmittelbar nach dem Start der zweiten Forschungs-Mondstation Chang'e-2 im Jahr 2010, der dritten Station von Chang'e-3 im Jahr 2013 und nach dem erfolgreichen Start der vierten Station von Chang'e-4 im Dezember 2018 aufgenommen. jeweils.
Hinweis: Chang'e ist eine Figur in der chinesischen Mythologie, die im Taoismus als Göttin des Mondes verehrt wird.

"Sie flogen mehr als zehn Jahre im Nu", sagte Wen Bo und betrachtete die Fotos, die vor dem Eingang der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie aufgenommen wurden.

Die Chang'e-4-Station war die erste der Welt, die am 3. Januar 2019 erfolgreich auf der anderen Seite des Mondes gelandet war. Die chinesische Raumfahrtbehörde gab am 11. Januar 2019 die erfolgreiche Mondlandung und den Beginn der weiteren Erkundung des Mondes durch die Module des Chang'e-4-Projekts bekannt.

Als die Geschäftsführerin des Chang'e-4-Projekts, Zhang He, die sanfte Landung des Landemoduls auf dem Mond im Beijing Aerospace Center beobachtete, konnte sie ihre Tränen nicht zurückhalten.

Zu diesem emotionalen Moment sagte Zhang He: „Ich war sehr aufgeregt. In den letzten drei oder vier Jahren hat unser Team hart zusammengearbeitet. Dieser Erfolg wurde mit großen Schwierigkeiten erreicht. “


Auf dem Foto: ein Wissenschaftler, der im Flugkontrollzentrum der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologien arbeitet.

Angesichts von Problemen und deren Lösung:

"Ich bin stolz darauf, an dieser Mission teilgenommen zu haben", sagte Zhang He. "Wir haben getan, was noch niemand zuvor getan hatte, und viele Schwierigkeiten überwunden."

Laut Zhang He ist eines der Hauptprobleme bei der Untersuchung der anderen Seite des Mondes das mit der Organisation der Kommunikation verbundene Problem, da die Geräte auf der Rückseite des Mondes nicht für die Kommunikation direkt von der Erde zur Verfügung stehen, weshalb ein separater Kommunikationssatellit zum Weiterleiten der Signale erforderlich ist.

Das Problem wurde gelöst, nachdem China am 21. Mai 2018 den Tseutsiao-Satellitentransponder (Vierzig Brücke) eingeführt hatte, um Daten zwischen den MCC- und den Chang'e-4-Projektmodulen auszutauschen.

Projektkommunikationsschema


Bild

Ein weiteres Problem war die Tatsache, dass die Rückseite des Mondes mit höherer Wahrscheinlichkeit in Meteoriten fällt. Daher ist das Gelände dort sehr kompliziert, was ein hohes Risiko für eine ungewöhnliche Landung darstellt, die dazu führen kann, dass das Landemodul während der Landung kippt oder vollständig verloren geht.

Um diese Schwierigkeit zu überwinden, wurde durch lange Untersuchungen ein relativ sicherer Siedlungsstandort gewählt. Zhang und andere Ingenieure des Projektteams untersuchten eine Vielzahl relevanter Referenzmaterialien, konsultierten eine Reihe von Luftfahrtwissenschaftlern und analysierten die Eigenschaften des Mondbodens und der Mondlandschaft, um den ungefähren Standort für eine optimale und sichere Landung der Station zu bestimmen.

Am Ende entschieden sich der Chefdesigner des Landeapparates, Li Fei, und seine Kollegen für den Landeplatz im Karman-Krater, in dem ausreichend flache Flächen für das Projekt vorhanden sind.



Karte des geschätzten Landeplatzes

Li Fei, geboren in den 1980er Jahren, wurde für ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Erkenntnissen als „wandernde Enzyklopädie“ bezeichnet.

Laut Zhang He wurden bereits in der Entwurfsphase künstliche Intelligenztechnologien in die Bordcomputersysteme des Fahrwerks eingeführt, wodurch verschiedene Projektmodule intelligenter und autonomer werden konnten als zuvor eingeführte.

Auf den Elementen des Chang'e-4 Descent-Moduls wurde eine Reihe spezieller Sensoren und Kameras installiert, die verschiedene Parameter für Geschwindigkeiten und Entfernungen messen und auch Echtzeit-3D-Bilder verarbeiten können, sodass sich die Bordsysteme während des Landevorgangs selbst analysieren und korrigieren können Parameter und Informationen zur Situation, einschließlich Informationen über die aktuelle Position, Winkel und Neigung zur Oberfläche, erkennen schnell instabile (gefährliche) Elemente auf der Oberfläche (Steine, kleine Krater) und können diesen ausweichen von solchen Hindernissen bis zum äußersten Punkt ohne Rückkehr beim automatischen Landen ohne Bedienereingriff auf der Erde.

Zhang Er fügte hinzu, dass es sich um eine fortschrittliche moderne Technologie handelt, die hohe internationale Standards erfüllt.

Video-Landeverfahren



Da die Rückseite des Mondes auch ein komplexeres Relief aufweist als die von der Erde sichtbare Seite, musste beim Designprozess berücksichtigt werden, dass der YuyuT-2-Rover vor schwerwiegenderen Problemen und Störungen stößt, die während der Bewegung auftreten können Sein Vorgänger Rover "Yuytu", der 2013 auf die Mondoberfläche geschickt wurde, stieß auf.

Wen Bo, Chefdesigner des Yuytu-2-Rovers, sagte, dass das Design des Rovers erheblich verbessert und verbessert wurde. Insbesondere wurde der Schwerpunkt auf die Vermeidung von mechanischen Ausfällen von Systemen während des Betriebs gelegt.

Video-Abstiegsrover "Yuytu-2"




Nachdem der Yuytu-2-Rover erfolgreich vom Chang'e-4-Abstiegsmodul auf die Mondoberfläche entladen wurde, ist Wen Bo nun für die Organisation der Fernsteuerungsvorgänge für den Rover verantwortlich.

Wen Bo sagte, dass, da die Mondoberfläche in der Landezone Chang'e-4 zahlreiche Falten, zahlreiche Kieselsteine ​​und kleine Krater aufweist, der Rover nach jeder kleinen Bewegung stehen bleiben sollte, ein Bild von der Umgebung machen und diese Daten zur Erde senden sollte Satellitenverstärker.





Wissenschaftler auf der Erde verarbeiten diese Daten und planen eine weitere Route , der der Rover folgen wird.

Wen Bo stellte klar, dass die "Yuuta-2" -Rover-Antennen so konfiguriert sein sollten, dass sie auf den Repeater-Satelliten zeigen, um Steuersignale korrekt zu senden und zu empfangen, während die Rover-Solarmodule optimal gekippt werden sollten, um eine große Menge an Sonnenlicht zu erhalten Licht zur Maximierung der Stromerzeugung zu dem Zeitpunkt, zu dem Daten festgelegt werden.



Angesichts all dieser Probleme während der Vorbereitung und Umsetzung des Projekts versprechen viele Lösungen, uns weitere Möglichkeiten und Entdeckungen zu geben, sagte Zhang He. Er fügte hinzu, dass die Landschaftselemente auf der Rückseite der Mondoberfläche älter sein könnten als vergleichbare Auf der sichtbaren Seite kann die Untersuchung der Rückseite des Bodens mehr Licht auf den Ursprung und die Entwicklung des Mondes werfen.

Außerdem ist die andere Seite des Mondes ein idealer Ort für niederfrequente Beobachtungen der Radioastronomie, da der Mond die Funkstörung der Erde blockiert.

Zhang He erklärte, dass die Erde die Ionosphäre hat, was es schwierig macht, niederfrequente Funksignale aus dem Weltraum zu empfangen. Um die schwachen Signale zu empfangen und zu analysieren, die von zahlreichen entfernten Himmelskörpern ausgesandt werden, sollten solche radioastronomischen Experimente im Weltraum durchgeführt werden, die uns helfen, den Ursprung und die Entwicklung von Sternen, Galaxien und des Universums zu untersuchen.

Die Daten und Ergebnisse ähnlicher Experimente in erdnahen Umlaufbahnen sind auch empfindlich für elektromagnetische Interferenzen von der Erdoberfläche, jedoch gibt es keine derartigen Interferenzen von der Erde auf der anderen Seite des Mondes.


Auf dem Foto: Wissenschaftler bei der Arbeit, Xichang Satellite Launch Center (XSLC), Provinz Sichuan.

Ein engagiertes Team

„Normalerweise dauert der Entwurf und die Entwicklung einer Mondprojektphase drei bis vier Jahre, und manchmal sind die Fähigkeiten und das Denken von Zehntausenden von Menschen - Ingenieuren, Wissenschaftlern und Mitarbeitern verschiedener Luft- und Raumfahrtorganisationen auf der ganzen Welt - an einem solchen Projekt beteiligt“, sagte Zhang He.

Für das Chang'e-4-Projekt wurden zunächst die Grundmodelle und Elemente für die Module entworfen, anschließend verfeinert, in verschiedenen Industrie- und Industrieproduktionen gefertigt, aus Komponenten und Knotenpunkten zusammengebaut und schrittweise getestet.

Das Chang'e-4-Abstiegsmodul besteht aus mehr als 200 verschiedenen Elementen, der Yuuta-2-Rover besteht aus fast 100 komplexen Elementen, die während des Montageprozesses immer wieder überprüft und korrigiert / modifiziert wurden.

Laut Zhang He ist die Luft- und Raumfahrtindustrie von großer Bedeutung für die Entwicklung des Wohlstands und der menschlichen Fähigkeiten im Allgemeinen. Deshalb sind echte Luft- und Raumfahrtingenieure in der Regel mit Leidenschaft für ihre Arbeit und engagieren sich dafür.

„Das charakteristischste Merkmal eines jeden Raumfahrzeugs ist, dass es nach dem Start praktisch nicht mehr wiederherstellbar ist, falls ein System ausfällt, anders als bei einem Auto, das bei einer Funktionsstörung abgezogen werden kann, oder bei einem Flugzeug, das regelmäßig gewartet werden kann in der Reihenfolge seines Systems ", erklärte Zhang He.

Jede (auch sehr geringe) Fahrlässigkeit kann unsere jahrelange harte Arbeit zunichte machen. Daher legen Ingenieure in der Luft- und Raumfahrtindustrie großen Wert auf die Qualität ihrer Arbeit und die zahlreichen Tests ihrer Entwicklungen.

„Wir müssen alle potenziellen Risiken im Voraus erkennen und versuchen, alles zu tun, um sie während der Projektphase zu kontrollieren“, sagte Zhang He.

„Die Weltraumindustrie ist sehr riskant und erfordert langfristige Investitionen, sodass alle Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast immer unter Druck stehen, auch aufgrund der Verantwortung der Verantwortung“, sagte Li Fei.

An der Wand des Luftfahrtkontrollzentrums gegenüber den riesigen Videobildschirmen befinden sich mehrere große Platinen mit einfachen und klaren Inschriften "Ohne Fehler, ohne Fehler ... hohe Standards" , die die Mitarbeiter an die Notwendigkeit von Gründlichkeit und absoluter Genauigkeit in ihrer Arbeit erinnern.

Neben der obligatorischen Vorsorge und Liebe zum Detail mussten die Kollegen Zhang Er im Laufe der Zeit oft Rennen veranstalten, um Fristen einzuhalten und die Ausführungsdaten der Projektschritte nicht zu stören.

Es ist kein Geheimnis, dass die Entwickler des Chang'e-4-Mondprojekts häufig Überstunden machten. In den schwierigsten Momenten des Projekts zogen sie sogar in ein Hotel neben der Chinesischen Akademie für Raumfahrttechnologie, um Zeit auf dem Weg zum Arbeitsplatz zu sparen.

Darüber hinaus wurden nicht alle Arbeiten an dem Projekt in komfortablen Büros mit Klimaanlage durchgeführt. Einige Feldversuche der Module wurden auf dem Gelände der Akademie im Nordosten Chinas durchgeführt, wo der Winter sehr kalt ist, und einige im Nordwesten des Landes in den rauen Gebieten der Gobi-Wüste. Die Kollegen Zhang He beschweren sich jedoch nicht über schwierige Arbeitsbedingungen in ihrem Leben.

Work-Life-Balance

Mehr als zwei Jahrzehnte sind vergangen, seit Zhang Er nach seinem Abschluss an der Beihang University, früher als Beijing University of Aeronautics and Astronautics, der ersten Hochschule für Luft- und Raumfahrt, die 1949 nach der Gründung der Volksrepublik China gegründet wurde, an der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie zu arbeiten begann .

in dieser Zeit hat sich Zhang He von einem jungen neuen Mitarbeiter gewachsen der Akademie in dynamischen Analyse an den Geschäftsführer des zweiten Mondprojekt in China engagiert.

Sie ist auch eine Mutter, die einen Sohn im Teenageralter hat. Als ständig arbeitende Mutter hält sie Arbeit und Familienpflichten nicht für unvereinbar.

"Eine berufstätige Mutter ist ein Vorbild für ihr Kind", sagte Zhang He und fügte hinzu, dass ihr Sohn auch die Wissenschaft liebt.

Zwar vermissen einige seiner Kollegen, Zhang He, einige wichtige Momente im Leben ihrer Kinder, als sie ihre schwierige und anspruchsvolle Dauerarbeit in der Akademie oder im Kosmodrom-Arbeitsauftrag verrichteten.

Als Cheng Ming, ein Luftfahrtingenieur des Projektteams Zhang He, im chinesischen Weltraumzentrum Xichang die letzten Vorbereitungen für den Start des Chang'e-4-Projekts im Dezember vergangenen Jahres abschloss, wurde sein Sohn gleichzeitig operiert.

Vor fünf Jahren vermisste Cheng Ming die Geburt seines Sohnes, weil er damit beschäftigt war, den Start von Chang'e-3 vorzubereiten.

Cheng Ming konnte jedoch das Schuldgefühl vor seinem Sohn abschwächen, als er seinem Sohn stolz erklären konnte, dass sein Vater geholfen hatte, einen Forschungsapparat zum Mond zu schicken.

Für Cheng Ming ist ein solcher Stolz seine Motivation, die Karriere eines Ingenieurs zu verfolgen und an der neuen Weltraumforschung teilzunehmen.

Jetzt auch beliebt: