FSB- und Benutzerdaten

    Es schien der Tiefpunkt zu sein, aber jemand klopfte von unten ... Roskomnadzor, das FSB und das Kommunikationsministerium bereiten derzeit eine Satzung für das aktualisierte Paket zur Terrorismusbekämpfung vor (tritt am 1. August in Kraft), wonach Internetunternehmen (insbesondere Websites) alle Informationen bereitstellen müssen Benutzer auf Antrag der Strafverfolgung. Ja, im wahrsten Sinne des Wortes, alle Informationen, außer Korrespondenz, Posts, Kommentare. Nun, warum eigentlich? Posts und Kommentare sind in den meisten Fällen bereits allgemein verfügbar, und persönliche Korrespondenz kann bereits außerhalb des Rahmens dieses Gesetzes eingeholt werden. Wenn die Situation dies erfordert, werden die speziellen Dienste immer eine Hebelwirkung haben. Laut dem 8banks-Portal war es nach einem persönlichen Gespräch mit Vertretern der Arbeitsgruppe des Kommunikationsministeriums möglich, genau herauszufinden, was wir von zukünftigen Statuten erwarten sollten.




    Die Liste dessen, was der FSB anfordern darf:
    - Benutzerkennung (Login);
    - alle E-Mail-Adressen;
    - eine Liste aller Kontakte, Kontaktkategorien (Freunde, Abonnenten);
    - die Anzahl und das Volumen der vom Benutzer empfangenen und gesendeten Nachrichten;
    - alle Änderungen am Konto und Versuche, es zu löschen;
    - Datum und Uhrzeit des Besuchs bestimmter Seiten;
    - die Namen der Geräte, von denen aus der Benutzer online geht, und welche Programme und DNS-Server er verwendet;
    - Zugriff auf Daten zu kostenpflichtigen Diensten, die Benutzer von Internetunternehmen erwerben, einschließlich des Betrags und des Namens des Zahlungssystems (diese Regel gilt nicht für den Verkauf von Waren über das Internet).

    Alle diese Datenfirmen / Standorte sollten für 6 Monate gespeichert werden. Die Verordnung schreibt eine Situation vor, in der ein Unternehmen solche Daten möglicherweise nicht speichert, dann aber uneingeschränkten Zugang zu seinem Dienst gewähren sollte (d. H. Zugang zu Servern, Code usw.) und Strafverfolgungsbehörden selbst Daten erheben.

    War zuvor eine gerichtliche Entscheidung erforderlich, sind Internet-Unternehmen jetzt verpflichtet, auf erstes Anfordern von autorisierten Stellen, die operative Suchaktivitäten durchführen, alle Daten über Benutzer bereitzustellen. Damit autorisierte Stellen wissen, an wen sie sich wenden müssen, müssen Internetunternehmen das Registrierungsverfahren bei Roskomnadzor durchlaufen. Eine Registrierung ist jedoch zunächst nicht für jeden erforderlich. Es gibt zwei Möglichkeiten: 1) Sie können sich sofort freiwillig registrieren. 2) Meldepflicht nach erstmaliger Aufforderung der Strafverfolgungsbehörden.

    Erstens ist das Gesetz natürlich für Riesen wie Facebook, Google, Yandex, Mail.Ru und andere „inhaftiert“ (alle haben bisher von Kommentaren abgesehen von Yandex Abstand genommen, sie sagten, dass sie das Gesetz einhalten werden), aber es gibt keine Garantie dafür Morgen werden sie nicht zu Ihnen kommen, auch wenn Sie nur ein einzelner Website-Eigentümer sind. Was die Verweigerung der Zusammenarbeit mit Roskomnadzor und anderen Gremien bedroht, ist noch nicht klar, wahrscheinlich blockiert der Haupteinflusshebel von Roskomnadzor. Weitere Einzelheiten werden bekannt gegeben, wenn die Satzung vom Ministerium für Kommunikation offiziell veröffentlicht wird. Von außen sieht das alles nach einer Legalisierung der Überwachung von allem und jedem aus. Und etwas sagt mir, dass auch dies nicht der Grund ist ...

    Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte komm rein .

    Ihre Position als Nutzer gemäß diesen Statuten:

    • 18,2% kein Problem, lassen Sie das FSB und andere Stellen alle Informationen, die sie über mich brauchen 874
    • 81,7% Ich bin kategorisch dagegen, diese Störung der Privatsphäre und Verletzung meiner Rechte 3922

    Ich bin der Eigentümer der Website, und nach der Veröffentlichung dieser Satzung bin ich

    • 17,6% werden sich sofort oder nach der ersten behördlichen Aufforderung bei Roskomnadzor registrieren, ich werde Benutzerdaten speichern und auf Aufforderung von 520 übermitteln
    • 82,3% Ich werde mich auch bei drohender Sperrung durch Roskomnadzor 2429 nicht registrieren

    Jetzt auch beliebt: