Durch eine gerichtliche Entscheidung übernahm Microsoft die Domänenverwaltung des beliebten No-IP DDNS-Dienstes, konnte ihn jedoch nicht betriebsbereit halten

Derzeit bietet No-IP seinen Kunden an, das Problem zu lösen, indem sie ihre Subdomains auf andere Service-Domains übertragen und gleichzeitig versprechen, den Rest zu beheben. Liste der Domains, auf die

zugegriffen werden
kann : ddns.net webhop.me serveminecraft.net ddnsking.com
onthewifi.com
Betroffen
waren

Ressourcen in den folgenden Domains:

bounceme.net
myftp.biz
myvnc.com
no-ip.biz
no-ip.info
redirectme.net
servebeer. com
serveblog.net
servercounterstrike.com
servegame.com
servehalflife.com
servehttp.com
servemp3.com
servepics.com
servequake.com
sytes.net

Ich bitte um Einzelheiten unter der Kürzung:

Hintergrund: Eine Microsoft-Einheit, die seit mehr als zwei Jahren im Kampf gegen Cyber-Kriminalität tätig ist, überwachte die Aktivität der Botnets Jenxcus und Bladabindi, die aus etwa 10 Millionen Computern bestehen und sich hauptsächlich in den USA und Westeuropa befinden. Zusätzlich zu den genannten Botnetzen verwendeten die Subdomains des No-IP-Dienstes weitere 243 Malware-Familien.



Microsoft-Beamte behaupten das trotz zahlreicher WarnungenDie Eigentümer von No-IP haben nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um die Nutzung ihrer Dienste durch Cyberkriminelle zu unterbinden. Vertreter von No-IP lehnen diese Aussage ab und erklären, dass sie Subdomains bei Bedarf entfernen und zusätzlich Filter verwenden, um böswilligen Datenverkehr zu erkennen, während Microsoft dies nicht tut Es gingen keine Anfragen ein.

Der Grund für den Fehler liegt darin, dass die Microsoft Azure-Infrastruktur einer derart hohen Auslastung nicht standhalten konnte, dass mehrere Millionen Benutzer des No-IP-Dienstes darunter litten. In der gesamten Geschichte der Existenz des No-IP-Dienstes, und dies sind bis zu 14 Jahre, ist dieser Fehler der schwerwiegendste.

Dieser Artikel basiert auf den folgenden Materialien:
Offizielle No-IP-Erklärung zu Microsoft Takedown ,
Microsoft Hacker Magazine hijackt Domänen des beliebten No-IP-DDNS-Dienstes .
Microsoft Digital Crimes Unit stört die Malware-Familien Jenxcus und Bladabindi

Jetzt auch beliebt: