Elektronische Pässe ab 2016 in ganz Russland

    Bild

    2014.06.27 des einheitlichen Portal Informationen über die Entwicklung der föderalen Organe der Exekutivgewalt der Verordnungsentwürfe und die Ergebnisse der öffentlichen Diskussion für die Entsendung entstand ein Entwurf eines Dekrets, das vom Föderalen Migrationsdienst „bei der Ausgabe und Verwendung der Russischen Föderation von einer neuen Generation von Identität des Bürgers.“

    Derzeit Im Moment gibt es eine öffentliche Diskussion über dieses Gesetz, die bis zum 12.07.2014 andauert. Sie können Benachrichtigungen über die Diskussion erhalten, indem Sie sich hier anmelden .

    Wie sieht unser zukünftiger Reisepass aus?

    Der neue Reisepass ist laut Erläuterung der Rechnung eine Plastikkarte
    mit einem elektronischen Informationsträger, auf dem die
    personenbezogenen Daten eines Bürgers in visueller (grafischer) und elektronischer Form aufgezeichnet sind, einschließlich biometrischer personenbezogener Daten, sowie den Mitteln und Schlüsseln einer elektronischen Signatur, die auf einem elektronischen Informationsträger zur Erstellung einer qualifizierten elektronischen Signatur abgelegt sind.


    Dieses Dokument ist anscheinend eine Weiterentwicklung des UEC- Projekts , das darauf abzielte, eine Reihe von Dokumenten auf einem elektronischen Medium zusammenzuführen und auf Wunsch des Kunden Bankkonten auf der Karte zu verknüpfen. Darüber hinaus hatte dieses Medium nicht den offiziellen Status eines Identitätsdokuments, was einer der Gründe für die geringe Popularität des Projekts war.

    Bild
    Universal Electronic Card - früher ausgestellt.

    Diese Veranstaltung wird aus den Mitteln finanziert, die aus staatlichen Abgaben für die Ausstellung von Führerscheinen stammen. (Und kein Wunder, nachdem die Aufgaben um das 1,6-fache erhöht wurden).

    Nach dem Wortlaut des Dekrets müssen bis 2015 alle Rechtsakte erlassen werden, die für diese Veranstaltung verabschiedet werden müssen. (Zum Beispiel die endgültige Liste der auf dem Medium gespeicherten biometrischen Daten). Das Dekret bestimmt auch die maximale Anzahl von Zertifikaten eines neuen Typs, die im nächsten Jahr ausgestellt werden können - 300.000 Stück.

    Gleichzeitig ist gesondert geregelt, dass auf schriftlichen Wunsch eines Bürgers nicht in der Zukunftsliste enthaltene Informationen, wie zum Beispiel Fingerabdrücke, auf dem Medium eingegeben werden können.

    Um den Mechanismus zu testen, wird 2015 ein Pilotprojekt in der Region Rostow, im Territorium Krasnodar, in der Republik Krim und in der Stadt von föderaler Bedeutung in Sewastopol gestartet. Ab 2016 werden im ganzen Land Ausweise ausgestellt. Zum Zeitpunkt des Pilotprojekts werden Zertifikate nach Belieben ausgestellt. Es lohnt sich jedoch nicht, sie aus der Neugier herauszuholen, da es kein Zurück geben wird - das Dekret schreibt das Verbot des gleichzeitigen Besitzes eines elektronischen Ausweises und eines Papierpasses vor.

    Die IT-Infrastruktur für die Ausstellung neuer elektronischer Zertifikate wird das System sein, das auf der Grundlage des Zusammenschlusses von GISMU (zuständig für die Ausstellung interner russischer Pässe) und GS LDPE (biometrische Pässe) erstellt wird.

    Leider gibt es eine Reihe von Fragen zu diesem Dokument. Insbesondere ist die Höhe der staatlichen Abgabe für die Erlangung einer solchen Bescheinigung merkwürdig. Und ob es als komplettes Einzeldokument für Auslandsreisen dient. In der Tat ist es auf diesem Medium möglich, Informationen über eine Person in mindestens allen Sprachen der Welt und über alle von ihr durchgeführten Grenzübertritte zu speichern (derzeit ist es manchmal ausreichend, Ihren Reisepass zu ändern, um diese Daten zu verbergen). Gleichzeitig wird der Staat durch die Ausstellung eines Passes ein Einkommen in Form von Zöllen verlieren, das bereits jetzt ziemlich groß ist.

    Jetzt auch beliebt: