Wie entstehen Internet-Dinge?

Jedes Unternehmen, das an der Entwicklung innovativer Produkte beteiligt ist, einschließlich elektronischer Geräte und Benutzeranwendungen, muss seinen Eintritt in den IoT- (Internet of Things) oder Wearables-Markt (Wearables, z. B. Smartwatches) planen. Zu Beginn des Starts unseres Projekts do-ra.com haben wir bereits bei der Entwicklung eines tragbaren Dosimeter-Radiometers mit Geiger-Müller-Zähler (GM) für Smartphones darüber nachgedacht, wie wir unsere Produkte über das Internet bewerben können. Dies ist der technologisch fortschrittlichste und effizienteste Weg, um das Internet der Dinge oder Wearables im Hinblick auf seine technologische Verfügbarkeit und die Minimierung der Kosten pro Wareneinheit zu fördern und zu verkaufen.
Bild
Nach umfangreichen Forschungen und Feldtests unserer DO-RA-Geräte mit GM beschlossen wir, mit einem innovativeren und empfindlicheren Gerät zur Anzeige und Messung ionisierender Strahlung DO-RA.Si auf den Markt zu kommen.

Gegenwärtig stehen wir vor der Aufgabe, den Chipsatz zu entwerfen und ein universelles Dosimeter-Radiometer-Modul zu entwickeln, das auf dem DO-RA-Chip und dem DoRaSi-Siliziumdetektor basiert und unter den Protokollen i2C über den Datenbus und remote dank BLE und NFC betrieben wird. Darüber hinaus wurde eine Reihe von DO-RA-Geräten entwickelt, die in Smartphones, Smartwatches oder einfach als nützliche Geräte in verschiedenen Formfaktoren integriert sind. Alle diese Produkte sind typische Wearables-Vertreter und können über das Internet problemlos zum Käufer beworben werden.

In dieser Option kann die Ausgabe der DO-RA.Si-Linie bis Ende 2014 oder in 1 km² erwartet werden. 2015, abhängig von der Bereitschaft der Konstruktionsunterlagen und der Auswahl der Hersteller. Nach einer kürzlichen Reise nach Seoul auf Einladung einiger faszinierter Unternehmen wandten wir uns Südkorea zu, wo wir unsere Intersoft Eurasia, Korea-Repräsentanz für eine enge Zusammenarbeit mit Partnern eröffnen wollen.

Auf dem Weg zur Produktion eines Entwicklers gibt es natürlich eine Reihe von Schwierigkeiten und glücklicherweise Hindernisse zu überwinden.

Die erste Schwierigkeit ist die Auswahl eines geeigneten, technologisch fortschrittlichen Herstellungspartners, der die Kriterien erfüllt: zu einem angemessenen Preis und mit angemessener Produktivität Kopierschutz der freigegebenen Lösungen, trotz der unterzeichneten NDA und bestehender Patente.

Die zweite Schwierigkeit liegt im langen Zyklus der Erlangung regionaler Patente im Ausland. In China, Japan, den USA und der Europäischen Union kann dieser Zeitraum 2,5 bis 6 Jahre dauern. Wenn Sie jedoch ohne ein regionales Patent in China mit der Produktion beginnen, gibt es keine Garantie dafür, dass in 2-3 Monaten dasselbe Produkt nicht mit einer anderen Marke und einem anderen Design auf den Markt kommt.

Die dritte Schwierigkeit ist die Zertifizierung des eigenen Produkts nach den Normen oder Vorschriften verschiedener Länder und Regionen, insbesondere wenn es sich um Messgeräte handelt.

Die vierte Schwierigkeit ist die einfachste und lautet wie folgt: „Warum brauchen wir Ihr innovatives Produkt, wenn wir ohne es ohne Probleme gelebt haben?“! Das heißt, es besteht ein Bedarf an Aufklärungs- und Werbemaßnahmen, auch wenn die Verwendung und der Nutzen des zu erstellenden Geräts offensichtlich sind.
Die geringsten Probleme im Produktionszyklus betrafen die Freigabe von Benutzeranwendungen. Wir haben sofort mehrsprachige Benutzerprogramme konzipiert und erstellt, die in zwei Modi mit einem eingebauten Pre arbeiten. auf Bestellung: im Emulator-Modus, wenn kein Gerät vorhanden ist und das Gerät angeschlossen ist. Dies ermöglichte es uns, potenziellen Kunden das zukünftige DO-RA-Gerät und seine Funktionen schon lange vor seiner Veröffentlichung vorzustellen. Bisher wurden mehr als 100.000 Exemplare von DO-RA-Programmen aus dem App Store, dem Google Play Market und dem WP-Markt auf verschiedenen Kontinenten heruntergeladen.

Derzeit liegt der Hauptwert der vielversprechenden Produkte, die wir entwickeln, in ihrer Einzigartigkeit, Vielseitigkeit der Verwendung, einfachen Handhabung und Massenanwendung sowie im Fokus auf den individuellen Bedürfnissen jedes Menschen, der seiner eigenen Gesundheit folgt und in der modernen technologischen Welt lebt.

In naher Zukunft unsere strategische Aufgabe, nach der Schaffung eines universellen DO-RA-Moduls auf Basis unseres eigenen Chipsatzes - Leseelektronik und Siliziumdetektor in verschiedenen Größen: 13x13x2,5 mm; 10 x 10 x 2,5 mm; 7x7x2,5 mm, für die Platzierung in verschiedenen Geräten: In Mobiltelefonen, Smartphones, Tablet-Computern, in Autonavigatoren und -rekordern, in Überwachungskameras, in allen anderen Systemen, die ein übermäßiges Strahlungsniveau für Menschen signalisieren können, wird eine Verkaufsstrategie entwickelt. Seine Hauptpunkte sind wie folgt:

A). Lieferung in Form von Komponenten des DO-RA.micro-Gerätes blockiert sich an Gerätehersteller,

B) Die Produktion einer eigenen Reihe von Peripheriegeräten in Form von Schmuckstücken, Broschen und Anhängern, nachdem der Verkauf über Onlineshops auf der Couch wie Sumitomo Corp., Hyundai usw. gestartet und die Logistik über Vertriebszentren in Ländern aufgebaut wurde, in denen DO-RA-Produkte hergestellt werden.

C) Eine Strategie für den Verkauf regionaler nicht exklusiver Lizenzen für die Herstellung von DO-RA-Produkten in nicht überlappenden Märkten ist möglich.

Um unsere DO-RA-Geräte an eine gewisse Perfektion zu erinnern, haben wir eine ganze Reihe verschiedener Anwendungsprogramme verwendet:

• Beim primären Entwurf und der Visualisierung der entwickelten Objekte und Gehäuse von DO-RA-Geräten wird ein Standardsatz von Programmen verwendet: 3DMAX sowie unter 3D: Blender; für 2D: GIMP, Inkscape und natürlich Adobe Illustrator, Adobe Photoshop und Adobe inDesign alle diese CS6-Programme ...

• Bei der Entwicklung, Simulation und dem Layout von Komponenten und Teilen von DO-RA-Geräten wird eine Reihe der folgenden Programme verwendet: Leiterplattenverfolgung - Mentor Graphics Expedition, Design des Gerätegehäuses - ProEngineer, SolidWorks.

• Um benutzerdefinierte DO-RA-Programme zu erstellen, werden Entwicklungslizenzpakete für iOS-, Android- und WP-Mobilplattformen verwendet: xcod-Compiler, Fotofachgeschäft, Android - Eclipse, Android Studio, Visual Studio.

Insbesondere für die Entwicklung der DO-RA-Anwendung für Android wurde ursprünglich Eclipse sowie das ADT-Plugin-Plugin verwendet. Anschließend veröffentlichte Google eine speziell angepasste Version von Eclipse +, die alle für die Entwicklung für Android erforderlichen Komponenten enthält: "SDK ADT Bundle for Windows".

Vor einiger Zeit haben wir auf eine experimentelle Entwicklungsumgebung umgestellt: Android Studio. Wir nutzen dieses Medium vorerst. Das heißt, wir haben in der gesamten Entwicklungsgeschichte der DO-RA-Anwendung für Android drei verschiedene Entwicklungsumgebungen verwendet.
Leider gibt es bisher kein solches Programm auf der Welt, das die Routinearbeit von Programmierern ersetzen könnte, um Programme zu erstellen, die verbalen oder anderweitig gegebenen technischen Merkmalen entsprechen.

Aufgrund der mangelnden Standardisierung der Instrumentierungslinien von Geräten aller Hersteller müssen auch die gleichnamigen Hersteller DO-RA-Anwenderprogramme an neu erschienene Geräte anpassen, ständig neue Produkte kaufen und Fehler finden und diese, wenn möglich, in regulären Programmen auf verschiedenen mobilen Plattformen beheben .

Es ist auch problematisch, von den führenden Entwicklern eine schnelle Beratung zu einem Software- oder Schaltungsproblem zu erhalten, obwohl alle unsere Programmierer lizenzierte Entwickler für wichtige Plattformplattformen sind: Android / iOS / WP; und Windows / Linux / MacOS.

Jedes Produkt hat seine eigenen Nuancen. So entwickelte er im Rahmen seines ersten Mini-Stipendiums Hrant Skolkovo für 1,35 Millionen Rubel eine Linie von DO-RA-Geräten auf der Basis eines Geiger-Müller-Zählers und erstellte 7 CD-Pakete für verschiedene Produkte: DO-RA.Classic, DO-RA.Chups, DO -RA.Fab, DO-RA.Dolls, i.DO-RA, DO-RA.Uni, DO-RA.Ultra und in unermüdlichen Verhandlungen mit Lieferanten von Bauteilen sind wir mit überhöhten Kosten für den GM-Zähler selbst, den Gamma-Detektor und konfrontiert Beta-Strahlung. In verschiedenen Ländern beträgt der Preis für diese Komponente: In Russland zwischen 70 und 100 US-Dollar pro Stück, in Europa kostet GM zwischen 30 und 35 Euro, in den USA und Japan zwischen 38 und 45 US-Dollar. Mindestens 100-200 Tausend Einheiten. Im Jahr.

Gründliche Untersuchung aller Parameter verschiedener Detektoren für ionisierende Strahlung, einschließlich einer Reihe von Konstruktionsmerkmalen für GM, die für den Einbau in die mobile Niederspannungselektronik nicht akzeptabel sind. Die Hauptnachteile von GM: ein breites Spektrum relativer Empfindlichkeit für Gamma- und Beta-Strahlung in dem Bereich, der im täglichen Leben am häufigsten anzutreffen ist: 0,1-0,2 μSv / h auf der Erdoberfläche und bis zu 1,5-3,5 μSv / h in Luft in einer Höhe von 11 km. im Flugzeug. Der Messbereich von AI gilt nur für hartes Gamma und Beta. GM-Messgeräte erfordern auch eine Hochspannungsreferenzbetriebsspannung von 350 bis 500 V und sind dementsprechend nicht energieeffizient genug. Die Abmessungen des SBM-20 sind groß und haben einen Durchmesser von 11 mm und eine Länge von 109 mm. Wenn wir ihn für Haushaltsgeräte als optimal erachten, hat er auch eine hohe Trägheit beim Starten und Herunterfahren ...

Wenn wir zu unserer Schlüsselentwicklung zurückkehren, dem DO-RA.Si-Gerät, das auf einem Siliziumdetektor basiert, sind diese Arbeiten noch nicht abgeschlossen, da wir die bereits erstellten und erfolgreich getesteten Prototyp-Geräte verbessern, den technologischen Prozess debuggen und die Produktionskarte für die Erstellung von Siliziumdetektoren analysieren, um die Kosten zu senken ihre Massenproduktion. Trotzdem wurden Installationschargen hochwertiger DoRaSi-Detektoren mit wettbewerbsfähigen elektrischen Eigenschaften hergestellt.

In unserem Projekt verwenden wir auch verteilte Computertools, die in ähnlichen Projekttypen verwendet werden. Mit dem Serverteil unseres Projekts können Sie weltweit Strahlungsmessdaten auf Ihre eigenen Google-Karten oder Online-Karten hochladen, einschließlich sich bewegender Objekte. Zu diesem Zweck verwenden wir eine öffentliche Cloud, die auf Softwareprodukten basiert: Azure Services Platform und Amazon Web Services.
Zu den Mängeln zählt ein potenzielles Informationsleck aus einer Datenbank, das beispielsweise von Edward Snowden aufgezeigt wurde. Oder eine mögliche Kopie der Programme und Protokolle zur Verwaltung unserer Geräte. Wir haben jedoch eine Strategie, um solche schmutzigen Tricks auf Instrumentenebene in Kombination mit Cloud-Technologie zu schützen.

Bei unserer Arbeit an der Softwareentwicklung verwenden wir teilweise gemeinsame Standards wie die REST-Technologie, die es uns ermöglicht, die Implementierung der Client-Server-Interaktion zu vereinfachen. Die Standardisierung von IoT-Protokollen würde es uns ermöglichen, die Implementierung der Unterstützung für Geräte von Drittanbietern zu optimieren und unsere Geräte in Informationssysteme von Drittanbietern zu integrieren.

Grundsätzlich haben wir keine besonderen Hindernisse bei der Entwicklung neuer Produkte und Geräte, sowohl in Bezug auf das Thema Ideen als auch in Bezug auf die Innovation von Software und Schaltungslösungen. Vielleicht reicht manchmal das Geld nicht aus, um die Produktion einzusetzen, aber im Laufe der Zeit erscheinen immer noch die notwendigen Mittel.

Natürlich gibt es technologische Nuancen bei der Entwicklung von Wearables-Produkten für das Internet der Dinge, wenn parallele Prozesse vorhanden sind, insbesondere die Softwareentwicklung für Prototypen von Geräten aus eigener Produktion, die für bestimmte Modelle noch nicht freigegeben wurden. In diesem Fall müssen Sie Benutzeranwendungen auf Emulatoren zukünftiger Geräte ausarbeiten. Dies führt wiederum zu einer größeren Anzahl von Softwarefehlern und zusätzlichen Änderungen.

Trotzdem ist alles in diesem Leben überwindbar und machbar, es gäbe einen Wunsch.

Jetzt auch beliebt: