Der Preis für „Digitale Wirtschaft“ ist gestiegen: 2 Billionen Rubel müssen aus dem Budget zugewiesen werden



    Am Montag haben die Teilnehmer der Sitzung des Präsidiums für strategische Entwicklung und des Nationalen Projekts den Passentwurf des Nationalen Programms „Digitale Wirtschaft“ geprüft. Laut dem Minister für digitale Entwicklung, Telekommunikation und Massenmedien Konstantin Noskov wurde das gesamte Projekt genehmigt, wie von Vedomosti berichtet . Er fügte hinzu, dass für die Durchführung des Programms etwa 2 Billionen Rubel vorgesehen seien.

    Wie sich herausstellte, ist dies nur der Betrag für 2018-2024. muss den Bundeshaushalt ausgeben. Die Gesamtkosten des Projekts betragen 3,5 Billionen Rubel. Derzeit wurden 820 Milliarden Euro gefunden, die für die Informatisierung staatlicher Stellen bereitgestellt werden. Das bedeutet, dass die Mittel für die Organisation von Arbeitsplätzen für Mitarbeiter von Ministerien und Abteilungen, die Bereitstellung von Kommunikation, die Entwicklung eigener IT-Systeme und die Unterstützung staatlicher Informationssysteme (GIS) verwendet werden.

    Es wird angegeben, dass die Ausgaben aus dem Haushalt Geld für die Entwicklung des Mir-Systems und des persönlichen Identifikationssystems enthielten - für diese Posten sind etwa 110 Milliarden Rubel vorgesehen. Beamte werden weitere 1,5 Billionen Rubel aus der Wirtschaft anziehen.

    Es ist erwähnenswert, dass im August dieses Jahres der Gesamtbetrag der Haushaltsausgaben niedriger angekündigt wurde - etwa 1,2 Billionen Rubel. Im Laufe des Monats wurde das digitale staatliche Programm überprüft, und zwar die Schaffung von IT-Technologien für den öffentlichen Dienst sowie für Kontroll- und Überwachungsaktivitäten. Das Budget sah eine Erhöhung des Betrags von 233 Milliarden auf 1,1 Billionen Rubel vor. Darüber hinaus verdoppelten sich die Haushaltsausgaben für „digitale Technologien und Projekte“ auf 288 Milliarden Rubel.

    Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass ein Teil der Maßnahmen aus dem Projekt zur Entwicklung der Informationsinfrastruktur verschoben werden musste. So wurden laut Projekt das Budget (bis zu 465 Milliarden Rubel) und die außerbudgetären Ausgaben (bis zu 300 Milliarden Rubel) für die Infrastruktur gesenkt.

    Für die Entwicklung digitaler Technologien müssen Wirtschaftsvertreter jedoch mehr ausgeben als bisher erwartet - bis zu 1,2 Billionen Rubel. Diese Kosten beziehen sich auf einen so wichtigen Artikel wie die Entwicklung von Finanzinstrumenten, an denen große Innovationsunternehmen beteiligt sind. Insbesondere ist geplant, bis Mitte 2019 die Regeln für die Gewährung von Zuschüssen an Banken und VEB-Strukturen für die bevorzugte Kreditvergabe an Unternehmen für digitale Projekte zu genehmigen.

    Das Programm Digital Economy selbst wurde im Sommer 2017 von der Regierung genehmigt. Ende 2017 - Anfang 2018 wurden in fünf Bereichen gleichzeitig Aktionspläne für das Programm genehmigt. Das Gesamtbudget des damaligen Programms belief sich auf rund 500 Milliarden Rubel, die bis 2020 bewältigt werden sollten. Am teuersten war der bereits erwähnte Bereich „Informationsinfrastruktur“, für den rund 436 Milliarden Rubel ausgegeben werden sollten, von denen 100 Milliarden aus dem Staatshaushalt aufgebracht werden sollten.

    Die Gründer der Digital Economy ANO sind die Regierung, die Agentur für strategische Initiativen, Rostelecom, Rostec, Sberbank, MTS, MegaFon, VimpelCom, Yandex usw. Diese Organisation koordiniert die Arbeit von Arbeitsgruppen und Kompetenzzentren in Bereichen Programme.

    Im Mai wurde dieses Programm gemäß dem Erlass von Wladimir Putin in ein nationales Programm umgewandelt, wobei gleichzeitig die Anweisungen in föderale Projekte umgewandelt wurden. Das Bundesprogramm „Regulatory Regulation“, „Information Infrastructure“, „Personal and Education“, „Information Security“, „Digital Technologies“ und „Digital Public Administration“ sollten in das nationale Programm aufgenommen werden.

    Die digitale Wirtschaft sollte von der Regierung bis zum 1. Oktober dem Präsidialrat für strategische Entwicklung und vorrangige Projekte vorgelegt werden. Das Programm ist auf die aktive Beteiligung von Regionen an der Finanzierung von Projekten der digitalen Wirtschaft ausgerichtet. Um die Umsetzung des Projekts für die Regionen zu überwachen, werden KPIs für Investitionen in die digitale Wirtschaft entwickelt.

    Jetzt auch beliebt: