TREND Konferenzübersicht



    Am 15. und 16. September fand in Moskau eine bedeutende Veranstaltung für die russische Designgemeinschaft statt: die TREND-Konferenz. Es ist offensichtlich, dass die Organisatoren erneut einen Präzedenzfall geschaffen haben, ein Ereignis von beispiellosem Ausmaß. Dafür verneigen sie sich vor ihm, Lob und alle Arten von Ehren.

    Dieser Artikel wird einen kurzen und subjektiven Überblick über den Ablauf der Veranstaltung, die Referenten und ihre Vorträge geben. Zur Klarheit wiederhole ich - die Überprüfung ist subjektiv und gibt daher nicht vor, die endgültige Wahrheit zu sein.

    Aber zuerst die ersten Dinge.



    Die Konferenz wurde von Rama Allen , Creative Director von The Mill, eröffnet. Der Titel seiner Rede "Die Halluzinationsmanufaktur" beschreibt unmissverständlich ihren Inhalt. Rama sprach Steve Jobs und Oliver Sax an und sprach über die Perspektiven der Augmented Reality-Technologie, der künstlichen Intelligenz und der Biometrie. Der Vortrag wurde wie üblich von unzähligen Videosequenzen und einer Auflistung der eigenen Verdienste begleitet. Fazit: Augmented Reality entwickelt sich, AI kommt, Biometrie ist eine coole Technologie ohne spezifische Anwendung. Das Einzige, was hervorgehoben werden kann, ist die poetische These: „Amateur zu sein ist gut. Der Amateur stellt ständig Fragen und probiert Neues aus. “

    Bis zum letzten Moment war Misha Shishkin, Sprecherin der gleichnamigen Agentur, unbekannt. Übrigens waren es "Cones", die die Konferenzidentität machten. Ein guter, ganzheitlicher Vortrag über Kommunikation im Design. Angetrieben von dem Wunsch, den Menschen beizubringen, einander besser zu verstehen, wendet sich Misha der Linguistik zu und untersucht sogar die Frage nach der Schaffung künstlicher Sprachen (wie Esperanto oder Dotracian).

    Der Vortrag von Zorik Istomin über kulturelle Epochen und insbesondere Metamodern begann nach der Pause, wodurch sie aufgrund der Bewegungen der Menschen in der Halle ein wenig zusammengeknickt wurde. Obwohl Zorik selbst nach dem Vortrag mir sagte, dass es wegen Ton und Licht war.
    Thesen: Metamodern ist die Oszillation zwischen Naivität und Zynismus, es ist Aufrichtigkeit, es ist die Synergie von allem. Außerdem ruft Zorik dazu auf, sich in der Gemeinschaft zu vereinen.

    Nach der vierten Rede wurde mir klar, dass ausländische Sprecher durch mangelndes Verständnis des Publikums behindert wurden. Der Vortrag von Luke Heyman aus Pentagram hatte neben der Legende keinen Wert (subjektiv!). Folien mit Feeds zu allen bekannten Fällen, gewürzt mit banalen Kommentaren. Vielleicht ist mein geiziges Englisch schuld, ein schlechter Synchronist (nein) oder ein ständig nacheilendes Übersetzungsgerät?

    Jede Vorlesung Vova Lifanovafür mich persönlich als urlaub. Designansatz, den Sie kennen. Vova entwickelt in seinen Vorträgen immer wieder Unterwerfungstechniken und zeichnet Wendungen aus, ohne dabei den Erfahrungsaustausch am Beispiel von untauglichen Projekten zu vergessen. Wie immer gab es keine gute Philosophie. 10 von 10.

    Zum Abschluss gab es einen Vortrag des Australiers Ken Keito , wie er es schafft, multinationale Marken zu schaffen. Der Beginn der Vorlesung war seiner beruflichen Entwicklung gewidmet, dann ging es um die unterschiedlichen Wahrnehmungen in verschiedenen Kulturen. Abschließend wieder Fälle.

    Dann hätte ich etwas vermissen können, weil ich es leid war, mit dem grunzigen Übersetzungsgerät zu kämpfen.

    Übrigens! Kennt jemand den Hinweis, dass die Sprecher die Rede waren, wirklich inländische Produktion, oder sind nicht alle Top-Designer klug genug, um sie einzusetzen?



    Der zweite Tag begann fröhlich mit Greg Darrells Vortrag : „Graphic Design of the Nation“. Angefangen mit seinen Kinderzeichnungen, der Geschichte der kanadischen Flagge und der These, dass Design Menschen verbinden kann, wandte sich Greg der Geschichte eines Films über kanadisches Design zu. Plus eine Geschichte über die Entwicklung der Symbolik der Olympischen Spiele in Vancouver, die weltweit am bekanntesten ist. Es stellte sich heraus, inspirierend. Schauen Sie sich seinen Film "Design Canada" an.

    Designer, Herausgeber von Designbüchern, Agenturinhaber, Lehrer, Schriftsteller, Radiomoderator (und das ist noch nicht alles) Adrian Shaughnessy, ermutigt Designer, verwandte und nicht sehr konkrete Bereiche zu entwickeln. Er erzählt, wie dies am Beispiel seiner Umwandlung in einen Verleger möglich ist. Übrigens hat sein Verlag kürzlich ein Buch über die Entwicklungen der sowjetischen VNIITE herausgegeben, das im Westen zwar nicht für Aufsehen gesorgt hat, aber durchaus eine gewisse Resonanz hervorrief. Ich persönlich mochte sein Umberto Eco Zitat.

    Opium für den modernen Menschen in Form moderner Kunst schlägt vor, Dmitry Gutov zu verwenden. In seinem Vortrag „Moderne Kunst als Anti-Design“ kaut er uns unverständlich, worauf sich Design von Kunst unterscheidet. Geben Sie es ehrlich zu, Designer: Sind Sie alle Unterstützer der Konsumgesellschaft, obwohl Sie sich hinter guten Absichten verstecken? Also: Moderne Kunst ist ein Versuch, Sie mit reinem Wasser zu bringen! Wie Sie wissen, ist der Autor ein Fan zeitgenössischer Kunst und persönlich Dmitry Gutov. Hier sind subjektiv 100 von 10 Punkten.

    Fritz Gottschalk ist nach meiner persönlichen Beobachtung die einzige Person auf der Konferenz, die nicht an den Haltegriffen in einer öffentlichen Toilette zieht. Stattdessen schaut er auf das Display geschlossen / offen. Sei wie Fritz.
    Sehr positiver, energischer und bescheidener Großvater. Für diejenigen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, ist eine der Legenden des Schweizer Designs. Und in diesem Fall machte sein Charisma die Leere der Vorlesung wett, basierend auf der Tatsache, dass Sie die kleinsten Details in Ihren Layouts „herausziehen“ müssen. Respekt, Respekt, aber das gleiche Unglück wie das aller importierten Dozenten.

    Egal wie gut ich mich für Dmitry Karpov fühle , dieses Mal wurde seine Rede als "über nichts" bezeichnet. Und das nicht, weil der Vortrag, wie Dmitry selbst feststellte, "nicht in die Reihe geraten ist". Persönlich passe ich mir nicht so gut wie möglich in den Kopf, vor dem Hintergrund früherer Vorträge, zahlreicher vergangener PROSMOTR-Konferenzen und dem Verständnis, wer in der Halle sitzt, um das Alphabet zu sagen? Das Gefühl war, dass die Show, die Dmitry macht, ein Versuch ist, diese Löcher zu stopfen.
    Obwohl ich vielleicht längst nicht bekannte Dinge gesehen habe? Ist möglich Entschuldigung für die Kritik! Alles könnte vergeben werden, wenn die Vorträge kostenlos wären.

    Es endete alles positiv. Die neuesten Sprecher der Konferenz waren die Jungs von SNASK : Eric Kokum und Fredrik Yost. Dort ist der Müll und der Müll. Damit Sie den Kontext verstehen: Statt Wasser trank Fredric während einer Vorstellung Bier. Das Kreativteam, das sich zum Eigenmarken benennt, sagt, dass Sie eine coole Agentur sein können und keinen Anzug unter magerer Suppe tragen. Die Jungs zeigten Fälle, die ihre Kohlenstoffgeschichten begleiteten. Ein ziemlich überzeugendes Beispiel für eine wirklich kreative Agentur, die nach ihren eigenen Regeln spielt. Jeder muss sich bemühen, wie SNASK zu sein.

    Das ist alles Absichtlich nicht auf die Nachteile der Organisation, weil Das erste Ereignis dieser Art und bedeutende Auslassungen wurden festgestellt. Danke fürs Lesen und Aufmerksamkeit. Ich bin froh, die Meinungen von Zeugen der Veranstaltung in den Kommentaren zu hören - es besteht immer die Möglichkeit, etwas mit anderen Augen zu sehen.

    Jetzt auch beliebt: