Werchowna Rada aus der Ukraine hat einen Gesetzentwurf zum elektronischen Handel verabschiedet

    Die Hauptinnovation ist die Anerkennung elektronischer Transaktionen auf gesetzlicher Ebene. Sie hat die gleichen rechtlichen und finanziellen Konsequenzen wie andere Arten von Transaktionen. Heute haben die Abgeordneten der Werchowna Rada der Ukraine als Grundlage einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der auf den Markt des elektronischen Handels spezialisiert ist. Das Gesetz regelt den elektronischen Geldumlauf und den Online-Handel. Der Gesetzentwurf wird noch unter Berücksichtigung der Wünsche der Marktteilnehmer fertiggestellt und dann in der zweiten Lesung abgestimmt, schreibt 8banks.



    Laut Belkova, der Autorin des Gesetzentwurfs (ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter von EastLabs), regelt dieser Gesetzentwurf die Beziehungen auf dem Markt nicht so sehr, wie er das erreicht, was der Markt erreicht hat. In der Ukraine kaufen jährlich etwa 17 Millionen Menschen im Internet ein, egal ob Dienstleistungen oder Waren. Das Volumen des E-Commerce beträgt ungefähr 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr, aber in Wirklichkeit könnte diese Zahl um ein Vielfaches höher sein, stellte der Abgeordnete fest. Eine dynamischere Marktentwicklung wird durch die Tatsache behindert, dass der Staat elektronische Transaktionen nicht als schriftlich anerkennt.

    Der Gesetzentwurf beschreibt die Grundsätze des Online-Marktes, die Verantwortlichkeiten und Rechte von Verkäufern und Käufern, die Verantwortlichkeiten von Verkäufern von Waren und „Zwischendienstleistern“ - Internet- und Hosting-Anbieter, Domain-Registrare usw. - werden unterschieden. Auf gesetzlicher Ebene sind Konzepte wie „elektronischer Handel“, „elektronische Waren“, „elektronischer Handel“, „Online-Shop“ und „elektronische Transaktion“ festgelegt.

    Ein separates Gesetz, das den Online-Buchmarkt regelt, ermöglicht es Online-Sites, leichter mit den Steuerbehörden in Dialog zu treten oder mit Gerichten zu verhandeln, die Bücher kostenlos herunterladen möchten. Im Moment ist alles nur durch das Bürgerliche Gesetzbuch geregelt. Dies wird das Leben aller Marktteilnehmer - sowohl Verkäufer als auch Käufer - erheblich vereinfachen. Wenn das Gesetz endgültig verabschiedet ist, werden alle Transaktionen im Netzwerk mit einer „einmaligen Kennung“ abgeschlossen - einem alphanumerischen Code, der über einen geeigneten Kommunikationskanal an den Käufer gesendet wird. Eine solche Kennung wird verwendet, um die Transaktion zu überprüfen. Diese Gesetzesvorlage ist Teil des Programms "Innovative Ukraine". Die nächsten Schritte sollten darin bestehen, die Lizenzierung von E-Geld zu vereinfachen, die Logistik zu entwickeln, Zoll- und Lizenzlager in der Ukraine für wichtige internationale Anbieter zu eröffnen.

    Jetzt auch beliebt: