Virgin Galactic erhält die weltweit erste Lizenz für Cosmotourism



    Vor relativ kurzer Zeit wurde auf Habré ein Vermerk veröffentlicht, dass in den USA und der Welt bislang keine Lizenzen für den Weltraumtourismus erteilt wurden. Das heißt, es gibt bereits Schiffe, die Touristen in die Umlaufbahn unseres Planeten bringen können, aber es gibt noch keine Berechtigungen für solche Flüge.

    Eher war es nicht. Neulich erhielt Virgin Galactic eine Space-Shuttle-Genehmigung von einer Organisation wie der US Federal Aviation Administration. Anfangs hatten Experten Zweifel, dass diese Organisation eine Genehmigung für die Arbeit von Virgin Galactic erteilen würde (die Genehmigung wurde letztes Jahr, dann im Januar dieses Jahres erwartet), aber wie wir sehen, hat alles geklappt.

    Zwar sieht die Vereinbarung den kontinuierlichen Betrieb von Virgin Galactic mit NAS (National Airspace System) vor. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit beim Start von Raumfahrzeugen aus dem Kosmodrom Spaceport America festgelegt. Letztere ist seit 20 Jahren bei Virgin Galactic versichert. Spaceport erhielt übrigens eine eigene Lizenz, Launch Site Operator License.

    Das Unternehmen hat bereits eine Vereinbarung mit den kalifornischen Behörden zur Durchführung von Teststarts des Raumschiffs SpaceshipTwo getroffen. Es bleibt also nur noch zu warten, bis der Test startet, gefolgt von kommerziellen Flügen.

    Das Unternehmen SpaceX von Elon Musk verhandelt übrigens auch mit dem Weltraumbahnhof von Texas über die Möglichkeit von 12 Starts von Raumfahrzeugen pro Jahr. Derzeit konzentriert sich SpaceX verstärkt auf die Zusammenarbeit mit der NASA und startet ihr Raumschiff, um die notwendige Ausrüstung, Nahrung und Astronauten an die ISS zu liefern.

    Virgin Galactic hofft, seinen ersten Flug bis Ende dieses Jahres durchführen zu können (es sei daran erinnert, dass der Preis für ein Ticket für einen solchen Flug 250.000 US-Dollar beträgt). Worauf warten wir noch?

    Über BBC

    Jetzt auch beliebt: