Informationen zu P2P-Verkehrsbeschränkungen

Nach der Ankündigung des Starts des vierten föderalen Mobilfunkbetreibers Yota hatten unsere Leser viele Fragen zur Einschränkung verschiedener Arten von Verkehr im Netzwerk. Um Missverständnisse zu klären und zu beseitigen, möchten wir diesen Punkt im Detail hervorheben.

Yota bietet Benutzern zwei Arten von mobilen Internetdiensten:
• für Smartphones und Tablets,
• für Laptops und Computer.
Sie unterscheiden sich darin, dass es im ersten Fall eine Geschwindigkeitsbegrenzung für die Übertragung von p2p- und VPN-Verkehr auf 32 kbps gibt und im zweiten Fall keine solche Beschränkung. Dies spiegelt sich in den Kosten beider Dienste wider - für Smartphones und Tablets ist mobiles Internet viel billiger.

Warum ist der P2P-Verkehr begrenzt? Dafür gibt es mehrere Gründe.

Technologischer Grund


Die Besonderheit von P2P-Protokollen - die unkontrollierte "Erfassung" aller freien Kanalressourcen mit dem Aufbau einer großen Anzahl von Verbindungen zu verschiedenen IPs - führt zu Situationen, in denen eine sehr kleine Anzahl von Benutzern die meisten Netzwerkressourcen beansprucht. Insbesondere sind nur wenige Benutzer, die P2P-Verkehr erzeugen, in der Lage, alle verfügbaren Ressourcen der nächsten Basisstation vollständig zu belegen, wodurch die Geschwindigkeit des mobilen Internets für andere Teilnehmer, die mit derselben Station verbunden sind, erheblich verringert wird. Dies gilt insbesondere für 2G / 3G-Netze, deren Kapazität und Effizienz unter denen von 4G-Netzen liegen und in denen neben Daten auch Sprachströme übertragen werden.

Es gibt keine eindeutige Klassifizierung von P2P-Protokollen - sie werden in vielen Bereichen verwendet, aber am häufigsten inFilesharing-Netzwerke , hauptsächlich zum Herunterladen von Medieninhalten. Die meisten Benutzer von Smartphones und Tablets bevorzugen jedoch andere Szenarien für die Nutzung des mobilen Internets auf ihren Geräten. Dies belegen Daten der russischen Forschungsagentur NewMR zu bevorzugten Szenarien für die Nutzung mobiler Geräte:





Wie aus den Tabellen hervorgeht, nutzen nur etwa 11% der Smartphonebesitzer und 19% der Tablet-Besitzer diese Geräte für Aufgaben im Zusammenhang mit der Erzeugung von P2P-Verkehr. Der Anstieg des Anteils solcher Teilnehmer ist auf die Ausweitung der 4G-Versorgungsgebiete und niedrigere Tarife für mobiles Internet zurückzuführen.

Die meisten Benutzer von Mobilgeräten bevorzugen es, mit ihnen Multimedia-Inhalte über Online-Dienste zu empfangen: Surfen, E-Books lesen, spielen und in sozialen Netzwerken kommunizieren. Wir werden dies in nachfolgenden Veröffentlichungen genauer diskutieren.

Daher hat P2P-Verkehr für die überwiegende Mehrheit der Nutzer von Smartphones und Tablets keine Priorität. Um die hohe Qualität des mobilen Internets zu gewährleisten und die gängigsten Szenarien für die Nutzung durch unsere Abonnenten zu berücksichtigen, begrenzt Yota die maximale Übertragungsgeschwindigkeit von P2P-Daten und bei Verwendung eines VPN auf 32 KBit / s. Dies ist eine notwendige Maßnahme, auf die die überwiegende Mehrheit der Mobilfunkbetreiber zurückgreifen muss .

Ideologischer Grund


Eines der Hauptprinzipien, die Yota als Mobilfunkbetreiber leiten, ist die Bereitstellung von hochwertigen Internetzugangsdiensten über mobile Geräte - Smartphones und Tablets. Dies bedeutet, den reibungslosen Betrieb von Onlinediensten zu gewährleisten, die eine hohe Antwortgeschwindigkeit erfordern: Zunächst das Herunterladen von Websites und das Streamen von Videos. In den meisten Fällen laden Benutzer solcher Netzwerke Videodateien herunter. Aufgrund des technischen Fortschritts nimmt die durchschnittliche Dateigröße eines Spielfilms ständig zu.
Yota ist zuversichtlich, dass aufgrund der kontinuierlichen Steigerung der Leistung mobiler Geräte und der Kanalbandbreite die Zukunft genau beim Streamen von Videos liegt, wodurch das Herunterladen von Videoinhalten über Peer-to-Peer-Netzwerke schrittweise verdrängt wird. Dieser Trend zeigt sich inEine Studie von Cisco , die regelmäßig Statistiken und Prognosen zum Weltverkehr veröffentlicht.

Änderung des Anteils von Streaming-Videos am gesamten globalen mobilen Datenverkehr:



Aus diesem Grund ist Yota bei der Bereitstellung von mobilen Internetdiensten für Besitzer von Smartphones und Tablets bewusst darauf angewiesen, den reibungslosen Betrieb von Streaming-Videos zum Nachteil des P2P-Datenverkehrs von Filesharing-Netzwerken sicherzustellen. Wenn Sie eine vollwertige Datenübertragungsrate über P2P und VPN benötigen, empfehlen wir Ihnen, eines der mobilen Router- Modelle von Yota zu erwerben .

Dies sind die Gründe für die Beschränkung des P2P-Verkehrs für Benutzer von Smartphones und Tabletsbestehen in der ineffizienten Nutzung von Netzwerkressourcen durch P2P-Protokolle sowie in der Notwendigkeit, qualitativ hochwertige Dienste für die Mehrheit der Nutzer des mobilen Internets von Yota sicherzustellen.

Für Benutzer von mobilen und stationären Yota-Routern gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Art des Datenverkehrs. Die Einschränkungen gelten ausschließlich für Nutzer von Smartphones und Tablets im Netz des Mobilfunkbetreibers Yota.

Somit bieten wir die bequemsten Bedingungen für die Nutzung des mobilen Internets für verschiedene Teilnehmergruppen und wettbewerbsfähige Kosten für Dienstleistungen.

Jetzt auch beliebt: