Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Bionik ermöglichen es Ihnen, zu rennen und zu tanzen

    Hallo habr Dies ist mein zweiter Beitrag auf einem habr, ich habe lange darüber nachgedacht, was ich schreiben soll, weil es ziemlich schwierig ist, das habr-Publikum zu überraschen: Viele sprechen Fremdsprachen und lesen regelmäßig Fremdquellen. Nach langem Hin und Her habe ich mich für das Thema Bionik entschieden. Vielversprechende Richtung.

    Eigentlich beginne ich mit ein paar Fotos:

    So sehen Prothesenkonstruktionen des Hugh Herr-Teams vom MIT aus:


    Hugh Herr ist Leiter der Forschungsgruppe Biomechatronik im berühmten MIT Media Lab. Dies ist einer dieser Fälle, wenn ein Mensch ein Vorbild ist: Er verlor seine Beine, als er 17 Jahre alt war, aber anstatt sich über sein Leben zu beklagen und im Rollstuhl zu fahren, begann er, Prothesen zu entwickeln. Außerdem gab er das Bergsteigen nicht auf.



    Der erste Zahnersatz war monolithisch und verfügte gleichzeitig über austauschbare Düsen für verschiedene Situationen. Später beteiligte er sich an der Mechanik, und im Moment haben die Prothesen einen eigenen Prozessor „an Bord“.

    Ich weiß, dass das Video auf dem Hub nicht besonders beliebt ist, aber in diesem Fall wird es über alles besser als Worte erzählen:



    Das Kontrollschema des bionischen Beins



    Die Hauptsache, die das Hugh Herr-Team erreicht hat, ist der Moment des Stoßes. Ihre Prothesen reproduzieren praktisch die Mechanik der Bewegung des menschlichen Beins. Der Moment des Stoßes ist beim Bewegen sehr wichtig. Im obigen Video haben Sie gesehen, wie die Ballerina getanzt hat, aber leider ist ihre Prothese nur zum Tanzen und nicht zum Gehen geeignet. Aber auch solche Leistungen sind beeindruckend. Schließlich war vor ein paar Jahrzehnten alles, worauf Menschen mit amputierten Gliedmaßen zählen konnten, ein Rollstuhl oder eine Plastikprothese, die eine maximale dekorative Funktion ausübte. Viele Details werden auf einem 3D-Drucker gedruckt.

    Ich finde die Worte überflüssig.

    Das ist aber noch nicht alles. Ich möchte über ein anderes Team sprechen - das Team von Eitor Bender von Berkeley Bionics.

    Und wieder werde ich das Video helfen, dies ist die Präsentation von 2011:



    Diese beiden Präsentationen lassen große Hoffnungen auf die Erschließung dieses Bereichs aufkommen. Das Hauptthema bleibt natürlich die Kompaktheit, das Gewicht und die Batterielebensdauer. Aber ich denke, viele von Ihnen erinnern sich an Kilogramm-Telefone, die viel Geld kosteten, aber nicht so lange funktionierten. In den letzten 10 Jahren hat die Technologie die Anzahl der Mobiltelefone auf Miniaturgrößen reduziert. Und natürlich betonen sie die Bedeutung der Programmierung in der Technologie des 21. Jahrhunderts.

    In beiden Erscheinungen steckt Mut, Mut und Ausdauer. Dies wird unabhängig von den erzielten Erfolgen respektiert. Wenn Sie jedoch sehen, wie eine vollständig gelähmte Person mithilfe von Technologie laufen und eine Ballerina ohne ein Bein wieder tanzen kann, entsteht ein Sturm von Emotionen.

    Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit meinem Artikel und werde Sie weiterhin mit der neuesten Technologie vertraut machen können.

    Jetzt auch beliebt: