Überblick über den Heimroboter Version 0.3


Überblick über einen selbstgebauten Roboter basierend auf Arduino, Bluetooth und Android.

Inspiriert von Artikeln auf dem Hub habe ich mich auch für einen Roboter entschieden. Anfangs schien dies alles furchtbar kompliziert und wenig verstanden zu sein, aber als das Thema untersucht wurde, stellte sich heraus, dass es ziemlich einfach war, einen Roboter auf der Basis moderner Technologien zu bauen. Die Kenntnisse der Schulphysik in Elektrotechnik und C ++ haben sich als nützlich erwiesen, obwohl man unbedingt das Minimum und die Einstiegsschwelle kennen muss.

Ursprünglich gab es die Wahl, entweder einen Roboter für Ersatzteile zusammenzubauen oder ein fertiges Kit (Kit, Designer) zu kaufen. Ich entschied mich für eine lange Zeit, aber nachdem ich dachte, dass es keine Erfahrung und Kenntnisse in der Robotik gab, entschied ich mich für "Bluetooth-gesteuerte Roboter-Smart-Car-Kits für Arduino".

Bild

Es bietet alles, was Sie zum Zusammenbauen und Programmieren des Roboters benötigen, ohne mit einem Lötkolben arbeiten zu müssen. Das einzig Negative sind keine Anweisungen. Zwar wurde dann im Internet ein mangelhafter Unterricht in Englisch und Chinesisch gefunden. Es besteht der Verdacht, dass dieses Designer-Kit für chinesische Schüler oder Studenten hergestellt wird.

Was kam mit dem Designer:

Bild

4 x Motor mit Getriebe;
4 x Räder (die Radhalterungen sind nicht in der Qualität hergestellt und haben sich irgendwann gelöst und haben angefangen auszusteigen, ich musste sie mit selbstschneidenden Schrauben befestigen);
4 x Montagemotoren (Aluminiumstangen);
2 x Plexiglasplatten (100 x 213 x 5 mm);

Bild

Auf den Tellern muss ich separat sagen, als ich anfing zu sammeln, stellte sich heraus, dass ein Teller schief und versetzt geschnitten war und nicht zum zweiten passte. Anscheinend waren die Chinesen, die sie rausgeschnitten hatten, betrunken. Deshalb musste ich selbst ein neues aus Sperrholz schneiden.

1 x L298N Motortreiber;

Bild
auf dem Foto ist er rechts

1 x Arduino UNO;
1 x Sensor Board V5 - zweite Etage auf Arduino zum Anschluss von Peripheriegeräten von Sensoren, Servos ohne Löten und Steckbrett;
1 x Batteriehalter;
1 x Micro Serva;
1 x Ultraschall - Ultraschall-Entfernungsmesser;
3 x Liniensensor;
1 x Infrarotempfänger;
1 x Bedienfeld;
2 x 18650 Batterien (im Set waren minderwertige Batterien fast sofort eine Untermaßnahme);
1 x 18650 Ladegerät;
1 x Bluetooth-Modul;
1 x USB Kabel 50cm;
30 x Drähte;
15 x Säulen (6 x 35 mm / 3 x 20 mm / 6 x 6 mm);
Alle notwendigen Schrauben und Muttern.

Nach verstreuten Informationen im Internet war es möglich, diese zusammenzustellen und zu programmieren. Der Konstrukteur verwendet den Motortreiber L298N, mit dem zwei Stromkanäle über 2A versorgt und die Drehzahl der PWM-Motoren über ein Signal geregelt werden können. Das erste Programm steuerte eigentlich nur die Motoren. Dann habe ich es geschafft, das Programm mit einem Ultraschall-Entfernungsmesser zu starten, hier ist alles ganz einfach. Aber mit der Steuerung von einer Infrarot-Fernbedienung musste ich leiden. Im Allgemeinen ist diese Steuerung instabil, sie funktioniert nur in Bezug auf die Sichtlinie in einem bestimmten Winkel und funktioniert nicht immer. Deshalb habe ich sie sofort abgelehnt. Ich habe die Bluetooth-Steuerung nicht sofort verstanden, aber dort ist alles ziemlich einfach. Die Kommunikation erfolgt genauso über die serielle Schnittstelle wie auch über das USB-Kabel.

Dann gab es viele Experimente und die Erforschung der Fähigkeiten des Designers und des Arduino. Zusammenfassend kann ich sagen, dass alles ganz einfach funktioniert, dass Sie programmieren können, wie Sie möchten, und dass ein Roboter, der durch den Raum fährt, einen Sturm von Emotionen und Zufriedenheit verursacht. Wie auch immer, das ist ein schrecklich interessantes Hobby!

Anschließend bestellten wir Serves mit Halterungen für den Manipulator, Infrarot-Scharfabstandssensoren, einem Absenkspannungsregler und Encodern. Allmählich verwandelte sich der Roboter in das, was Sie auf dem Video und dem Foto sehen können.

Bild
Bild
Bild
Bild

Momentan fährt der Roboter von einem Telefon aus oder im Automatikmodus auf Entfernungsmessern gesteuert. Ich verstehe leise mit Android-Programmierung, da ich vorhabe, sozusagen alle meine Gehirnaktivitäten dorthin zu übertragen.

Es gibt auch eine Reihe von Problemen / Aufgaben, die noch nicht gelöst wurden. Insbesondere Ultraschall- und Infrarot-Entfernungsmesser reichten für eine völlig autonome Bewegung nicht aus, der Roboter stößt immer noch manchmal auf Hindernisse. Es gibt Ideen, wie man dieses Problem lösen kann, aber es wird eine grundlegende Änderung des Roboters erfordern, also denke ich erst einmal darüber nach.

Ich plane ein Open-Source-Projekt zu Roboterdesign und -software, um zu lernen, wie man den Roboter von Grund auf zusammenbaut und programmiert.

Ich werde regelmäßig ein Video-Blog über die Verbesserung des Roboters führen und hier Artikel schreiben. Unterstütze mich also und schreibe in den Kommentaren, zu welchem ​​Thema der nächste Artikel verfasst werden soll, ein Video.

PS: Ich werde Zeichnungen, Größen und Quellen später in der Gruppe https://vk.com/club23358759 veröffentlichen

Jetzt auch beliebt: