Ale, Kontrollraum: AdvertOne vs Google Tag Manager



    In einem der vorangegangenen Beiträge wiesen die Leser auf die Ähnlichkeit der Idee von AdvertOne - Einbettung und Code-Verwaltung verschiedener Werbenetzwerke "in einem Fenster" - und des Google Tag Managers hin, der auch für die Verwaltung des Werbecodes vorgesehen ist. Der Vergleich war offensichtlich, und wir haben uns entschlossen, den Google Tag Manager genauer zu zerlegen, um festzustellen, ob er für Adverton einen Platz unter der Sonne lässt.

    ▌Google Tag Manager


    Der Goggle Tag Manager (Google Tag Manager) ist eine der Dienstleistungen der "corporation of goodness", mit der Sie fast jeden HTML- / Javascript-Code in einen speziellen Container einbetten und über das persönliche Konto des Tag Managers fernverwalten können, ohne weiter in den Site-Code einsteigen zu müssen . Praktisch notwendige Lösung für Sites, auf deren Seiten viele Drittanbieter-Jahre verwendet werden (Zähler, Formulare, Verfolgungsprogramme usw.)

    Mit dem GTM-Container können Sie die Tag-Verwaltung (Drittanbieter-Code) vereinheitlichen. Sie müssen keinen Programmierer anrufen, wenn Sie der Site einen neuen Leistungsindikator hinzufügen möchten. Ändern Sie einfach den Inhalt des Containers in GTM, fügen Sie ein neues Tag hinzu, und alles wird automatisch integriert. "Google Tag Manager" unterstützt nahezu jedes System, bei dem Sie Ihren Code in die Website einbetten müssen.

    Verwenden Sie

    Wenn Sie über ein Google-Konto verfügen, ist keine zusätzliche Registrierung erforderlich: Klicken Sie zunächst unter www.google.com/tagmanager auf "In Ihrem Konto anmelden" .
    Nach dem Aufrufen des Google Tag Managers bietet das System dem Benutzer an, ein Konto zu erstellen und einen Container zu erstellen, in dem der Code abgelegt wird:



    In diesem Fall müssen Sie den Namen und die Plattform auswählen, auf der der Code ausgeführt werden soll: Webseite oder mobiles Betriebssystem (GTM kann unter iOS und Windows verwendet werden Android). Die Domain ist zu diesem Zeitpunkt, wenn Sie sich für das Hosten im Web entschieden haben, optional.

    Danach bietet Google Ihnen an, eine kurze Nutzungsvereinbarung zu akzeptieren, die sich größtenteils darauf bezieht, dass das Unternehmen keine Verantwortung dafür trägt, wie Sie Daten von Dritten mit GTM verwenden, indem Sie akzeptieren, dass Sie schließlich einen Containercode erhalten "Tag Manager." Wenn Sie sich für ein mobiles Betriebssystem entscheiden, wird Ihnen der GTM-Container in Form eines archivierten SDK zur Verfügung gestellt.



    Der resultierende Container-Code muss nach dem Eröffnungs-Tag oben auf der Seite platziert werden. Wenn Sie nicht mit HTML-Markup befreundet sind, ist dies die einzige Aktion, die ein Programmierer benötigt. Dann können Sie den in diesem Container platzierten Code direkt von Ihrem GTM-Konto aus verwalten.

    Nachdem Sie den Container-Code platziert haben, können Sie ihn konfigurieren, dh die Tags laden (der Code, der in diesem Container auf der Site ausgeführt wird).

    Erstens unterstützt Google standardmäßig eine Reihe von eigenen und benutzerfreundlichen Diensten, deren Code buchstäblich mit wenigen Klicks eingebettet werden kann: Google AdWords, Google Analytics (mit ComScore- und ClickTale-Unterstützung), DoubleClick Floodlight, AdRoll, AdAdvisor usw.



    Zweitens und vor allem können Sie mit GTM Ihren eigenen Code verwenden. Dies kann entweder ein Bildcode sein (wenn Sie beispielsweise ein unsichtbares Ein-Pixel-Bild für das Tracking verwenden) oder ein anderer HTML- oder Javascript-Code: Zähler, Werbenetzwerke, soziale Schaltflächen, E-Mail-Abonnementformulare, Feedbackformulare usw. d.



    Ein Container kann mehrere verschiedene Tags gleichzeitig enthalten - sowohl Google Analytics als auch Yandex.Metrica können auf verschiedenen Seiten derselben Site gestartet werden.

    Ausnahmen, die GTM nicht unterstützt, sind:

    Tags mit synchronem Laden.

    • Einige Tags mit Codefragmenten, die in der Kopf- oder Fußzeile einer Seite platziert werden. Obwohl Sie in gtm.load ereignisbasierte Regeln verwenden können, um einige davon zu aktivieren (siehe Dokumentation für Entwickler), ist für aus zwei Teilen bestehende Tags normalerweise ein synchrones Laden erforderlich.
    • Tags, die sich auf die interne Struktur der Seite beziehen, z. B. Widgets für soziale Medien und Tags für die Anzeige von Anzeigen.

    In den erweiterten Einstellungen des Tags können Sie die Regeln für dessen Aktivierung festlegen.

    Eine Regel ist eine Bedingung, unter der die Codeausführung gestartet oder blockiert wird. Angenommen, Sie können festlegen, dass das Tag auf bestimmten Seiten ausgeführt wird, oder es mit Benutzeraktionen aktivieren (z. B. durch Klicken auf eine bestimmte URL). Beispielsweise wurden dem GTM-Container ein Anzeigenblockcode (AdSence) und ein Zählercode (Analytics) hinzugefügt. Der GTM-Manager hat die Bedingung, dass das AdSence-Tag nur aktiviert wird, wenn die URL mit example.com/about beginnt. Als Ergebnis erhalten wir den Zählercode auf allen Seiten und nur auf den ungefähren Seiten des Anzeigenblocks.

    Zukünftig können die Regeln geändert werden, ohne in den Site-Code zu crawlen (oder mit minimaler Notwendigkeit, wenn ein komplexeres Makro installiert ist - zum Beispiel {{event}}). Makros sind Bedingungen zum Erstellen von Regeln. GTM verfügt bereits über eine Reihe vorgefertigter Makros, die für die meisten Benutzer ausreichen.

    Alle im „Kontrollraum“ durchgeführten Manipulationen wirken sich nicht auf den auf der Website oder in der Anwendung veröffentlichten Code aus, bis der Benutzer auf die Schaltfläche „Veröffentlichen“ klickt. Erst danach wird der Inhalt des Containers aktualisiert.

    Gleichzeitig können Sie für verschiedene Versionen der Site (oder mobilen Anwendung) einen anderen Tag-Code verwenden. Fügen Sie beispielsweise für die zweite Version der Site einen weiteren Indikator hinzu, um das Benutzerverhalten zu verfolgen. Dies kann nützlich sein, wenn der Code zwischen der alten und der neuen Version der Site kollidiert.

    In mobilen Anwendungen können Sie mit GTM dieselben Zählercodes direkt aktualisieren, ohne das Anwendungsupdate auf den Markt herunterladen zu müssen.

    ▌Werbung


    Adverton “ ist ein hoch spezialisiertes Werkzeug. Im Gegensatz zu Google Tag Manager, bei dem mit fast jedem Code gearbeitet wird, dient AdvertOne zum Hosten und Verwalten des Codes von Werbenetzwerken. Über das Steuerungsfeld von Adverton kann der Nutzer das Erscheinungsbild, die visuellen Spezialeffekte, die Position, die Häufigkeit von Anzeigenblöcken und die Rotation verschiedener Werbenetzwerke anpassen sowie die Ergebnisse von Placements verfolgen. Für große Plattformen steht ein individueller Support mit umfassender Unterstützung für die Einrichtung und Wartung des Service zur Verfügung.

    Statistiken

    Die wichtigsten Vorteile von AdvertOne sind detaillierte Statistiken und Testfunktionen für Anzeigen.
    Mit der Statistik von "Adverton" können Sie alle wichtigen Informationen zu den beworbenen Anzeigen nachverfolgen: Anzahl der Impressionen, Klicks, Berechnung der Conversion. Die Verfügbarkeit von Statistiken und die Möglichkeit, die Codes verschiedener Werbenetzwerke gleichzeitig in einem Container aufzuschrauben, eröffnen eine zweite Möglichkeit: das Testen.

    Mit Containern können Sie A / B-Tests von platzierten Elementen durchführen, ohne spezielle Funktionen und fundierte Kenntnisse in diesem Bereich zu programmieren. Durch Drehen von Anzeigen innerhalb desselben Anzeigenblocks können Anzeigen a / b getestet werdenso richtig wie möglich. Der Benutzer muss nur die in „Adverton“ erhaltenen Statistiken mit den Einnahmen in jedem Netzwerk überprüfen und die rentabelste auswählen.

    In Google Tag Manager ist die Funktionalität von a / b-Tests in GTM bislang nur in Plänen enthalten. Wenn es jedoch gestartet wird, können Sie theoretisch alles darin platzieren und testen, z. B. die Wirksamkeit von Abonnementformularen. Im Allgemeinen dient der Tag-Manager nicht zum Verfolgen des Nutzerverhaltens, sondern zum Versenden von Anzeigen. Sie können keine Werbenetzwerke über den GTM-Container anzeigen. Sie müssen ein spezielles Java-Skript schreiben, um Anzeigen an der richtigen Stelle auf der Website anzuzeigen. Andernfalls wird der Code, wenn Sie ihn einfach einfügen, an einer unsichtbaren Stelle auf der Seite ausgeführt und der Site-Besucher wird nicht bemerkt.

    Zu den Plänen von Adverton gehören Einstellungen für die Anzeigenausrichtung, noch detailliertere Statistiken und die Integration in Werbenetzwerkkonten. Analoge zu den GTM-Regeln werden auch in „Adverton“ angezeigt. Durch Platzieren des Durchgangscodes für den AdvertOne-Container kann der Benutzer den Spam auf verschiedenen Seiten der Website verschiedener Werbenetzwerke einstellen.

    ▌ Zusammenfassung


    Konzeptionell sind beide Dienste durch die Tatsache verbunden, dass sie es Website-Eigentümern ermöglichen, den Bedarf an Programmiererdiensten zu reduzieren. Dies ist wichtig für kleine Projekte und für Riesen. Je mehr Mitarbeiter es Programmierer gibt, desto länger kann ein primitiver Vorgang wie das Ersetzen eines Zählercodes oder eines Werbedrehs dauern. Wo es besser ist, ihn zu produktiverer Arbeit zu führen.

    Der Unterschied zwischen den Projekten ist jedoch viel größer als die Ähnlichkeiten. Google Tag Manager ist ein universeller Prozessor, der die Verwaltung von eingebetteten Codes vereinfacht, auch wenn er von Programmierern verwendet wird. Er eignet sich jedoch praktisch nicht für die Werbung.

    Jedes einbettbare Codeversionskontrollsystem
    , das es verschiedenen Programmversionen ermöglicht, unterschiedlichen Code in
    asynchronen Code einzufügen

    Mangel an Statistiken
    Mangel an Rotation
    Mangel an Unterstützung für Out-of-Box-Werbemodule

    in den Plänen: a / b-Tests

    AdvertOne ist ein engstirniges und daher besser für die Werbung geeignetes Tool.

    Statistik Die
    Möglichkeit, Anzeigen in einem Fenster zu drehen, das

    sich

    auf Pläne spezialisiert hat : Targeting, Integration in Werbenetzwerke, detaillierte Statistiken, Regeln.

    Wenn Sie sich also für eine Sache entscheiden, funktioniert dies nicht. Die Systeme sind zu unterschiedlich und eignen sich im Gegenteil für das Teilen. AdvertOne für die Werbung und GTM für alles andere. Probieren Sie es selbst aus:

    advertone.ru
    www.google.com/tagmanager

    PSUnd um nicht zweimal aufzustehen: In den Kommentaren wollten wir auch Adverton mit OpenX vergleichen.

    OpenX ist ein Open Source-Werbeserver, der die Funktionen zum Verwalten von Werbeplatzierungen, ein System zum Nachverfolgen des Nutzerverhaltens und zum Sammeln von Statistiken umfasst. OpenX Direct Download seit 2011 geschlossen. Laut der offiziellen Version wurde diese Entscheidung aufgrund zahlreicher Versuche getroffen, den Systemcode zu knacken. Jetzt gibt es zwei Optionen für OpenX - Paid Enterprise und OpenX PHPAds in Form von PHP-Skripten, die kostenlos heruntergeladen und auf Ihrem Server installiert werden können.

    Ideologisch ist dieses Projekt das genaue Gegenteil von AdvertOne und Google Tag Manager. Es handelt sich nicht um eine SaaS-Lösung, sondern um komplexe Software, die sofort einsatzbereit ist und komplexe Konfigurations- und Programmierkenntnisse erfordert. Dank der Open Source können mit bestimmten Kenntnissen die notwendigen Änderungen am System vorgenommen werden. Bei der Entwicklung von AdvertOne haben wir OpenX untersucht und verwendet. Die Komplexität für den Durchschnittsbenutzer war einer der Gründe, warum wir unser Projekt zu dem gemacht haben, was wir getan haben.

    Jetzt auch beliebt: