SAN-Erfahrung bei SAS

    Clouds und Virtualisierung sind Begriffe, die bereits bekannt und fest in unserem Leben verankert sind. Mit ihnen kamen neue Probleme für die IT. Und eine der wichtigsten ist, wie eine angemessene Leistung des gemeinsam genutzten Festplattenspeichers in der Cloud sichergestellt werden kann (lesen Sie den Cluster für die Virtualisierung).


    Bei der Erstellung unserer eigenen Virtualisierungsplattform haben wir Tests durchgeführt, um die beste Antwort auf diese Frage zu finden. Ich möchte Ihnen heute die Testergebnisse vorstellen.

    Der richtige Systemintegrator gibt an, dass Infiniband und ein Paar Schränke mit 3Par es ermöglichen, nach ihrer einmaligen Implementierung nie wieder an die SAN-Leistung zu denken, aber nicht jeder hat einen Platz in der Hardware, um zusätzliche Schränke mit Festplatten zu installieren. Was dann Zunächst müssen Sie den Engpass identifizieren, der verhindert, dass virtuelle Maschinen alle 2000 IOPs nutzen können, die das Festplattenregal verspricht.

    An unserem Stand, an dem wir einmal gelernt haben, einen Cluster zu erstellen, hat IOMeter von der virtuellen Maschine 100x2Gbe iSCSI zu 100% heruntergeladen und ausgezeichnete Ergebnisse erzielt - fast dieselben 2.000 versprochenen IOPs. Als die VMs jedoch mehrere Dutzend wurden und alle ziemlich aktiv versuchten, das Festplattensystem zu nutzen, wurde ein unangenehmer Effekt festgestellt: Die Netzwerklast passte nicht einmal zur Hälfte, der Controller im Regal und die IOPs waren auf Lager, und auf virtuellen Maschinen verlangsamt sich alles. Es stellte sich heraus, dass unter solchen Bedingungen Verzögerungen im Datennetz (Latenz) der Engpass sind. Und im Falle der Implementierung von SAN auf iSCSI 1Gbe ist es einfach riesig.

    Auf welcher Protokollbasis kann ich ein SAN erstellen, wenn für die Waage nicht die Verbindung von Hunderten von Speichersystemen, Tausenden von Servern und allem, was in zwei oder drei Racks eines Rechenzentrums installiert werden soll, erforderlich ist? iSCSI 10Gbe, FC 8GFC? Es gibt eine bessere Lösung - SAS. Und das beste Argument bei der Auswahl ist das Preis- / Leistungsverhältnis.

    Vergleichen wir die Kosten und das Ergebnis beim Aufbau eines einfachen SAN aus 2 Speichersystemen mit 6 Client-Servern.
    SAN-Anforderungen:
    • Hochverfügbare Verbindung
    • Datenübertragungsrate von mindestens 8 GB / s

    Die klassische Lösung für dieses Problem sieht folgendermaßen aus:


    Nehmen Sie an, dass die Kosten für die Speicherung mit zwei iSCSI 10 Gbe-, FC- oder SAS-Controllern gleich sind. Wir listen die verbleibenden Komponenten in der Tabelle auf (Sie können Fehler an den Preisen finden - aber die Reihenfolge ist die folgende):


    Für den Preis sieht die SAS-basierte Lösung großartig aus! Tatsächlich liegt es nahe an den Kosten der Lösung für iSCSI 1Gbe.
    Dieser Ansatz wurde beim Aufbau der ersten Stufe der Cloudbox IaaS-Plattform verwendet.

    Was haben die Tests gezeigt?
    Auf einer virtuellen Maschine, die unter anderem im Release-SAN ausgeführt wird, wurde IOMeter gestartet.

    Speicherlast vor dem Test:


    Speicherlast während des Tests:


    IOMeter-Testeinstellungen: IOMeter-


    Workfloweinstellungen:


    IOMeter-Leistung während des Tests:


    Schlussfolgerungen:
    Die Auswirkungen von Hunderten von virtuellen Maschinen, die gleichzeitig auf dem Speicher ausgeführt wurden, führten nicht zu Leistungseinbußen, die für iSCSI 1 Gbe typisch sind. IOMeter zeigte die erwarteten IOPs für die virtuelle Testmaschine an - das maximal mögliche abzüglich der Arbeitslast.

    Die Vorteile dieser Lösung:
    • Bandbreite. Jeder Port ist ein 4-Kanal-SAS2 - d.h. Theoretisch können Sie 24 Gbit / s pro Port erhalten.
    • Latenz. Es ist eine Größenordnung niedriger als iSCSI 10GbE und FC 8GFC. Bei der Virtualisierungsaufgabe einer großen Anzahl von Servern wird dies im Kampf um virtuelle IOPs von entscheidender Bedeutung.
    • Einfach einzurichten.

    Es gibt sicherlich Nachteile:
    • Keine Replikation über SAS. Um Daten zu sichern, müssen Sie nach einer anderen Lösung suchen.
    • Die Kabellängenbegrenzung beträgt 20 Meter.

    Mit scheinbar offensichtlichen Vorteilen ist die Beliebtheit einer solchen Lösung nicht sehr hoch. Zumindest ist habr nicht voll von Berichten. Was ist der Hauptgrund: die Jugend der Technologie, ein enges Anwendungssegment, schlechte Skalierbarkeit ...? Oder vielleicht alle leise für eine lange Zeit verwendet? :)

    Jetzt auch beliebt: