Kleinformatige Nische

    Ist sie erschöpft von Twitter? Letzteres sei gut, um Nachrichten schnell zu verbreiten. Ok, was könnte noch sein? Es gibt eine einfache These: Es ist einfacher für Menschen, Inhalte in kleinen Formaten zu generieren. Es ist auch einfacher für Menschen, gemeinsam an komplexen Dingen zu arbeiten. Zum Beispiel wird die überwiegende Mehrheit der modernen wissenschaftlichen Artikel mitgeschrieben. Darüber hinaus ist ein wissenschaftlicher Artikel ein relativ großes Format, das einst von der Existenz von Papiermagazinen angefragt wurde. Dort wäre es einfach unmöglich, kurze Zusammenfassungen in einem Satz zu veröffentlichen. Tatsächlich können die Ideen der Artikel oft kurz „auf den Fingern“, fast im Twitter-Format, präsentiert werden. Wissenschaftliche Tätigkeit ist hier nicht das einzige relevante Beispiel. Interessant ist auch die Erfahrung von Habr: Die Größe der Posts wird dadurch beeinflusst, dass die Ressource als seriös eingestuft wird, sodass die Aufmerksamkeit eines großen Publikums nicht missbraucht werden kann. Veröffentlichen Sie kurze Gedanken, sobald sie im Kopf auftauchen. Übrigens ist es meines Wissens unmöglich, einen Beitrag in Habré als Mitautor zu veröffentlichen, was die Anforderungen an einen einzelnen Autor erhöht.

    Menschen haben jedoch oft rohe Gedanken, in denen jedoch "etwas ist". Die Möglichkeit, sie zumindest in einer bestimmten Kategorie von Kurzbeiträgen zu veröffentlichen, würde wahrscheinlich die Interaktion mit einer Gruppe von Personen mit ähnlichen Interessen erheblich beschleunigen. Und in einigen Fällen würde es zu ernsthaften Ergebnissen und Artikeln führen. Ich muss dies auf Habré nicht tun - ich spreche über die Notwendigkeit neuer Ressourcen mit kleinformatigem Inhalt, die sich auf ernsthafte Anwendungen konzentrieren. Art des Crowdsourcing. Oder, wie ich Crowdsolving nenne, wenn es keinen bestimmten Kunden gibt, sondern kollektive Kreativität, um interessante Probleme zu lösen. Die neuesten Dinge repräsentieren sogar den Trend.

    Dies scheint mir auch interessant im Konzept des „Internet der Daten“ zu verankern, im Gegensatz zu dem von einem der Gründerväter vorgeschlagenen Internet der Websites (ich habe den Link vergessen). In der Tradition des Semantic Web können Sie jedem beliebigen Element einen URI zuweisen, einschließlich Objekten aus der realen Welt . Kurze Ideen mit Bedeutungsanspruch könnten auch eine eigene URI haben. Das Zuweisen einer URI zu einem kleinen Inhaltsobjekt mit Metadaten über den Autor entspricht etwa dem Veröffentlichen eines Artikels in Magazinen oder Ressourcen wie Habr.

    Abschließend möchte ich die Idee zur Kenntnis nehmen, die ich bereits zum Ausdruck gebracht habe. Zur Erleichterung der Wahrnehmung haben die Menschen große Formen, die aus dem „Papiererbe“ stammen, in verschiedene Kategorien unterteilt - Rezension, Aufsatz, Rezension, Interview usw. Die Unterteilung von kleinformatigen Inhalten in Kategorien - Argument, These, Überlegung, Meinung, Kommentar, Frage und so weiter Ich denke, dass diese Kategorisierung in zukünftigen Ressourcen explizit deklariert wird, da das Zuweisen eines Status zu einem Inhalt das Erkennen und die Arbeit damit erleichtert und sogar teilweise dazu dienen kann, den Inhalt zu bewerten (zum Beispiel beim Wahrnehmen) Menschen Argument hat einen höheren Status als die Meinung).

    Update vom 7. November 2012 Ein Schulkind hat eine Investition in die Entwicklung einer mobilen Anwendung erhalten, die Nachrichten automatisch auf 400 Zeichen komprimiert, wobei ihre Bedeutung erhalten bleibt.

    Jetzt auch beliebt: