Fünfzehn Mythen über die Wiederherstellung und den Verlust von Daten

    Im Laufe der Jahre haben wir bei Storelab Data Recovery eine kleine Sammlung von Mythen über Datenverlust und -wiederherstellung zusammengestellt. Einige von ihnen werden aktiv auf verschiedenen Computern und in nicht allzu großen Foren repliziert. Daher hoffen wir, dass dieser Artikel für diejenigen nützlich ist, die Hilfe suchen, wenn eine Festplatte defekt ist oder Daten verloren gehen. Also ein Beitrag, wie man eine schwierige Situation nicht verschlimmert.


    Auf dem Foto - das Ergebnis der "Kühlung" der Festplatte

    1. Stoßfeste Gehäuse für externe Laufwerke


    Dies ist ein Marketing-Schachzug - gummierte Gehäuse schützen beispielsweise die Festplatte nicht vor Beschädigungen nach einem Sturz. Natürlich sehen sie wunderschön und spektakulär aus und verleihen der Festplatte das Aussehen von Zuverlässigkeit, das Vertrauen in den Käufer schafft - deshalb werden sie gekauft. Sie reduzieren jedoch die Überlastung der Scheibenteile beim Aufprall oder Sturz nur geringfügig. Dies kann bei geringer Bauhöhe (bis zu 50 cm bei 2,5-Zoll-Festplatten, bis zu 20 cm bei 3,5-Zoll-Festplatten) und bei ausgeschalteter Festplatte helfen. Im eingeschalteten Zustand bricht die Festplatte fast immer, weil Die maximal zulässige Überlastung einer Arbeitsfestplatte ist 5-7 mal geringer als bei einer nicht verbundenen Festplatte. Wir haben einen Crashtest mit zwei Terabyte-Laufwerken von Samsung, Hitachi, WD und Seagate durchgeführt. Ab einer Höhe von 5 cm, dann zehn, dann alle 10 cm. Alle Laufwerke außer Samsung, wurden nach 15 cm gebrochen. "Samsung" brach um 40 cm aufgrund von Gummidämpfern zwischen dem harten und dem Fall selbst stehen. Alle Laufwerke waren externe 3,5-Zoll.

    2. Wenn sich die Festplatte verklemmt, tippen Sie während des Startvorgangs beispielsweise mit einem Schraubendreher darauf


    Um diesen Effekt zu erzielen, können Sie die Disc noch leicht auf den Boden klopfen. Dies wird jedoch nicht der „Reparatureffekt“ sein. Infolge solcher Tänze mit einem Tamburin zerkratzen kleine Partikel von dem, was im Inneren abbricht, die Platte, und die Daten werden nicht mehr wiederhergestellt. Besonders hochwertige Daten können zerstört werden, wenn Sie das Laufwerk einschalten und aus einer Höhe von etwa einem Meter fallen lassen (siehe vorherigen Abschnitt). Auf seiner Oberfläche bilden sich schöne Schnitte, nach deren Erscheinen die Daten nicht mehr wiederhergestellt werden.

    3. Im Inneren des Festplattenvakuums


    - oder, wie einige unserer Kunden sagen, "Inertgas". Wenn Sie die Festplatte versehentlich öffnen, werden Sie dadurch angesaugt, dass die Luft aus dem Raum in den Vakuumraum der Festplatte „saugt“. Es ist ein guter Mythos, es ist schade, ihn zu zerstreuen: Vielleicht können einige "Handwerker" davon abgehalten werden, ihre Daten durch Zerlegen der Festplatte "für die Wiederherstellung ungeeignet" zu machen? Tatsächlich befindet sich im Inneren der Festplatte jedoch nur staubfreie Luft, sodass nichts in den Raum zwischen der Festplatte und dem Kopf gelangt.

    Vor ca. 10-15 Jahren wurden die Scheiben wirklich komplett luftdicht gemacht, sie konnten sogar mit Wasser gefüllt, ertrunken, dann die Elektronikplatine abgewischt und weiterverwendet werden - das Wasser kam nicht hinein. Moderne Scheiben haben immer Öffnungen im Kern des hermetischen Blocks oder Deckels mit der Aufschrift „DIESES LOCH NICHT ABDECKEN“, darunter befinden sich Luftfilter, die unerwünschte Partikel einfangen. Diese Änderung wurde von den Herstellern aufgrund der Einführung neuer Produktionstechnologien, günstigerer Produktionskosten und einer Reihe anderer Gründe eingeführt. Wenn eine solche Scheibe in Wasser eingetaucht ist, tritt sie durch den Filter in den hermetischen Block ein.

    4. Ein "Reinraum" kann zu Hause zur Verfügung gestellt werden und das Laufwerk zerlegen


    Zum Beispiel können Sie die Festplatte im Badezimmer zerlegen und zusammenbauen, wenn Sie sie vorher reinigen. Dies ist einer unserer Lieblingsfehler. Selbst ein Spezialist kommt ohne einen bequemen Tisch, Stuhl, die erforderlichen Stative, Pinzetten, Schraubendreher und Abzieher kaum mit Erfahrung zurecht. Und der Nutzer wird zumindest aus wirtschaftlichen Gründen keinen vollwertigen Arbeitsplatz zu Hause im Bad mit allen notwendigen Werkzeugen organisieren, weil In der Regel versuchen sie, die Festplatten selbst zu reparieren, um Geld zu sparen. Wie wir bereits im vorigen Beitrag gesagt haben , wird die Disk in einem speziellen staubfreien Raum montiert und demontiert, und der Spezialist, der mit der Disk arbeitet, wird in Spezialkleidung gekleidet. Obwohl, wenn Sie das Bad richtig waschen ... Nein, wir raten trotzdem davon ab.

    5. Wenn das BIOS oder die Achse Ihre Festplatte nicht erkennt, ist sie defekt und muss demontiert werden


    Wenn es nicht möglich ist, sich auf eine Festplatte in der Softwaresprache zu einigen, wird eine speziell geschulte Hardware verwendet, die einen „Dialog“ mit der Problemfestplatte herstellt. Auf dieser Ebene können Sie die fehlerhaften Dateien bereinigen, die inaktive Software der Festplatte selbst ersetzen, Informationen von den fehlerhaften Dateien „entfernen“ und auf ein anderes Medium übertragen usw.

    Zerlegen Sie die Festplatte nur, wenn sie physisch fehlerhaft ist.

    6. Die Festplatte muss beheizt / gekühlt werden, damit sie besser funktioniert.


    Die Festplatte verfügt über ein Servo-Laufwerk, mit dem Sie die Position des Kopfes im Verhältnis zur Festplatte deutlicher einstellen können. Außerdem befindet sich auf der Festplatte eine Oberflächenschicht. Zwischen Kopf und Scheibe muss ein gewisser Abstand eingehalten werden. Aber manchmal fängt der Kopf an zu versagen. Wenig Wissen ist schlimmer als Unwissenheit: Jemand dachte, dass aufgrund der natürlichen Erwärmung der Scheibe und allerlei Dinge über das Ausdehnen und Zusammenziehen von Materialien diese durch Kühlen / Erwärmen behandelt werden. Durch das „Einfrieren“ der Festplatte bildet sich Kondenswasser zwischen den Platten. Wenn Sie das Gerät nach dem Abkühlen zum ersten Mal einschalten, kann die Festplatte dauerhaft beschädigt werden. Das Foto am Anfang des Beitrags ist ein Beispiel dafür, wie sich die Festplatte entwickelt, wenn Sie sie nach einer Stunde im Gefrierschrank einschalten.

    7. Daten werden mit einem speziellen "Datenrettungsgerät" wiederhergestellt


    Die Ursprünge dieses Mythos liegen in der menschlichen Vorstellungskraft. Angeblich wird das fehlerhafte harte Zeug in eine Art Maschine geschoben, die mit Magneten zu wirken scheint, und Daten, die „auf der Festplatte in Unordnung lagen und daher nicht gelesen werden konnten“, werden erneut in glatten „Reihen“ aufgereiht. Tatsächlich verwenden sie entweder Software oder spezielle Geräte oder einen „Reinraum“ (Lesen, Zerlegen einer Festplatte). Daten auf einer physisch fehlerhaften Festplatte werden nicht zurückgespeichert - hierfür wird ein Spender verwendet.

    8. Datenrettungsspezialisten werden nicht benötigt, da es kostenlose Dienstprogramme gibt


    Dienstprogramme helfen nicht, wenn die Festplatte physisch beschädigt ist. Es ist erforderlich, mindestens den Abschnitt "Gesund" oder besser ein neues Medium wiederherzustellen.

    9. Die Festplatte kann repariert werden


    Sie können sein Programm ändern und dann die Fehler finden und ausblenden. Die Festplatte kann jedoch nicht repariert werden. Daten müssen auf einer neuen Festplatte wiederhergestellt werden. Wenn Sie sich an einen Datenrettungsspezialisten wenden, wird daher ein "Spender" verwendet - ein Arbeitsgerät, auf dem Daten wiederhergestellt werden. Wenn jemand verspricht, eine tote Festplatte zu reparieren, tut er höchstwahrscheinlich das, was in diesem Absatz beschrieben wird: Es wird jedoch keine neue oder „reparierte“ Festplatte daraus hergestellt, und die zukünftige Arbeit damit ist für die Sicherheit Ihrer Daten unsicher. Wenn seine Stunde schlug, dann schlug er.

    10. Sie können einen Pfannkuchen von einer kaputten Platte nehmen, eine Arbeitsplatte nehmen, einen Pfannkuchen von dort herausnehmen, einen Pfannkuchen mit Daten dort ablegen und alles lesen


    Damit dies funktioniert, müssen Sie mit Ihrem eigenen Festplattenprogramm eine Reihe von Festplatten erraten. Nehmen Sie im Allgemeinen genau dieselbe Festplatte und legen Sie einen Pfannkuchen von genau derselben Festplatte darauf. Dies negiert jedoch nicht die Notwendigkeit, in einem speziell vorbereiteten Raum zu arbeiten, die Verfügbarkeit von Geräten (siehe Abschnitt 4 über den "Reinraum").

    11. Professionelle Datenwiederherstellung ist teuer, die Preise beginnen bei 25.000 Rubel


    Einige Unternehmen möchten, dass Sie an diesen Mythos glauben. Tatsächlich besteht der Preis aus verschiedenen Faktoren. Wie schwierig es ist, Daten wiederherzustellen, hängt davon ab, was Sie mit der Festplatte gemacht haben, nachdem sie sich geweigert hat, zu funktionieren. Schalten Sie den Computer aus (damit er nicht versucht ist, die Festplatte selbst zu reparieren), verwenden Sie keine Dienstprogramme, zerlegen Sie die Festplatte nicht, und möglicherweise können die Daten wiederhergestellt werden, ohne die Hilfe eines "Reinraums" in Anspruch zu nehmen. Dies ist die teuerste Option. Wenn die Festplatte physisch einwandfrei ist, sollten die Kosten für die Datenwiederherstellung etwa 1500 Rubel betragen. Die Diagnose sollte kostenlos sein , und wenn die Daten aus irgendeinem Grund nicht wiederhergestellt werden konnten, sollten Sie nichts bezahlen.

    12. SSDs - unzerstörbar


    In einem Solid-State-Laufwerk gibt es keine beweglichen Teile, wie in einer Festplatte, und es gibt nichts, was durch Schleudern beschädigt werden könnte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie Fußball spielen können - sie sind nicht vor dem Zusammenbruch sicher. In dem Bestreben, sie kleiner und größer zu machen, vergessen Hersteller manchmal, sie zuverlässiger zu machen. Darüber hinaus sind diese Laufwerke wie jede Festplatte vor dem üblichen Herunterfallen oder Ertrinken geschützt: nur mit Ihrer eigenen Umsicht und Ihrem eigenen Glück. Außerdem sind sie teurer und weisen eine begrenzte Anzahl von Überschreibzyklen auf. Darüber hinaus waren SSDs, die vor 2009 veröffentlicht wurden, häufig langsamer als Festplatten, insbesondere nach längerem Gebrauch.

    13. Wenn der Hersteller behauptet, dass die Festplatte 500.000 Stunden arbeiten kann, hält sie die nächsten 57 Jahre und bricht nicht


    4% dieser Scheiben brechen im ersten Jahr. Tatsache ist, dass die auf dem Paket angegebene Zeit die geschätzte Zeit ist, in der der Antrieb dieses Modells theoretisch funktionieren sollte. Und es gibt kein Wort, das besagt, dass Ihre Festplatte so gut funktioniert.

    14. Je teurer Sie bezahlen, desto besser können Sie die Daten wiederherstellen. Wählen Sie daher die teuerste Wiederherstellung aus


    Daten können nicht "besser" oder "schlechter" wiederhergestellt werden. Sie können wiederhergestellt oder nicht wiederhergestellt werden. Hierfür werden spezielle Software, spezielle Geräte und schließlich Werkzeuge sowie ein „Reinraum“ verwendet. Datenwiederherstellungsgeräte sind für sich genommen teuer, unterscheiden sich jedoch nicht so stark, dass sie den Preisunterschied für Datenwiederherstellungsdienste erheblich beeinflussen. Das ist alles PR und Marketing.

    15. Daten können nach vollständigem Überschreiben durch Restmagnetisierung wiederhergestellt werden.


    Dieser Mythos stammt aus der Vergangenheit, als Computer groß und robust waren. Bytes bis zu 1 MB wurden auf Festplatten aufgezeichnet, dh ein Cluster einer Festplatte entsprach während der Aufzeichnung einem Byte. In diesem Fall war es sinnvoll, nach der Restmagnetisierung zu suchen und Daten daraus wiederherzustellen. Wenn nun Daten Sektor für Sektor und in einem Sektor 512 Bytes aufgezeichnet werden und die Aufzeichnungsdichte zehn Gigabytes pro Quadratzentimeter beträgt, ist dies bereits unmöglich.

    Jetzt auch beliebt: