Was hat Linux Desktop getötet (Version von Miguel de Icaza)

Anmerkung des Übersetzers
Ich fand die Meinung der Person, die einen erheblichen Beitrag zu Linux geleistet hat und was ihn umgibt, interessant. Die Meinung des Übersetzers kann entweder vollständig mit der Übersetzung übereinstimmen oder sich radikal unterscheiden. Den Originalbeitrag von Miguel de Icaza finden Sie hier.

Die wahre Geschichte.

Die Festplatte, auf der sich die / home-Partition auf meinem Linux-Computer befand, war abgedeckt, und ich musste sie durch eine neue ersetzen. Da sich die Systemeinheit unter dem Tisch befindet, musste ich alle Kabel abziehen, herausholen, die Festplatten austauschen und alles wieder einlegen.

Ziemlich normale Aktion. Schließen Sie das Netzteil an, schließen Sie die Tastatur an, schließen Sie die Maus an, aber als ich zum Audiokabel kam, habe ich es einfach verpasst.

Warum ist es so ärgerlich, ein Audiosystem anzuschließen?

Es wird wahrscheinlich wieder kaputt gehen und dies wird mich zwingen, auf die Jagd zu gehen, um mehr herauszufinden, als ich einmal über das neue Audiosystem und die Treibertechnologie wissen wollte, die wir verwenden.

Vor ein paar Tagen habe ich mit Klint Finley von Wired gesprochen, der einen Artikel mit dem Titel geschrieben hat"OSX hat Linux getötet . " Der Hauptbereich der Befragung war meine Meinung zum Vergleich von Gnome 3-, Ubuntu Unity- und Xfce-Shells als konkurrierende Shells.

Persönlich bin ich sehr zufrieden mit Gnome Shell. Ich glaube, dass das Team, das alles zusammengestellt hat, großartige Arbeit geleistet hat, und ich mag es, wie es Gnome-Designern die Möglichkeit gab - die historisch nur am Design gearbeitet haben, praktisch Hack-Arbeit - die Shell tatsächlich zu erweitern, zu verbessern Benutzeroberfläche und Prototypen von „anderem Müll“, ohne dass Hacker gebeten werden müssen, „anderen Müll“ für sie zu implementieren. Natürlich würden einige Korrekturen und Verbesserungen ihnen nicht schaden, aber ich bin sicher, dass sie die Bemühungen sicherlich darauf lenken werden.

Was ist mit Linux on Desktop schief gelaufen?


Meiner Meinung nach liegt das Problem mit Linux on Desktop in der Atmosphäre der Entwickler, die um es herum erstellt wurden.

Obwohl Linus ein Low-Level-Kernel-Entwickler ist, gab er für die kommenden Jahre den Ton für unsere Community an, als er die binäre Kompatibilität von Gerätetreibern aufgab. Kernel-Entwickler hatten wahrscheinlich gute Gründe dafür, und vielleicht konnten sie die Branche dazu zwingen, nach ihren eigenen Regeln zu spielen, aber Desktop-Entwickler hatten nicht die Macht, die Kernel-Entwickler hatten. Trotzdem konnten wir unseren Standpunkt beibehalten.

Die Sichtweise unserer Community war einer der projizierten Vorteile: Wir wollen keinen nicht unterstützten Code in unseren Quellbäumen, wir wollen kein fehlerhaftes Umgebungsdesign unterstützen, wir wollen ein sauberes und schönes Design und wir wollen alle Spuren von schlechten oder schlecht umgesetzten Ideen von unseren Bäumen zerstören Quellcode.

Und wir haben es geschafft.

Wir haben einige APIs verboten, weil es einen besseren Weg gab. Wir haben die Funktionalität entfernt, weil "dieser Ansatz nicht funktioniert", und zwar für Grade der "Nichteinhaltung" von "Dies ist eine Sicherheitslücke" bis "Dies entspricht nicht dem neuen Stil, den wir verwenden".

Wir haben die wichtigsten Subsysteme im Betriebssystem durch schlechte Übergangspfade ersetzt. Wir haben Kompatibilitätsebenen für etwas eingeführt, das weder wirklich kompatibel war noch unterstützt wurde. Bei der Konfrontation mit „Das funktioniert nicht“ lautete die Antwort der Community: „Sie machen es nicht richtig.“

Solange Sie ein Betriebssystem hatten, das zu 100% kostenlos war, und Sie jede Komponente Ihres Betriebssystems reparieren und aktualisieren konnten, um mit dem Update-System Schritt zu halten, war alles in Ordnung für Sie und es war nur eine Unannehmlichkeit, die mehrere dauerte Monate, bis die Exzesse beglichen waren.

Der zweite Aspekt des Problems besteht darin, dass es keine zwei Verteilungen gibt, die eine Einigung über die wichtigsten (grundlegenden) Komponenten des Systems erzielen, die verwendet werden sollten. Entweder stimmen sie nicht mit dem Übergangsplan überein, der nicht synchronisiert wurde, oder sie konkurrierten um die Implementierung derselben Funktionalität.

Versuche, den Kern und den Satz von Kernbibliotheken zu standardisieren, wurden durch die „Verteilung des Tages“ untergraben, die eine Position der Stärke beibehielt. Wenn Sie der Haupthund (Anführer) sind, möchten Sie keine Zugeständnisse machen, die anderen Distributionen helfen würden, Sie einzuholen. Inkompatibel zu sein ist durch die Gewinnung von Marktanteilen geworden. Eine Strategie, die weiterhin von den 800-Pfund-Gorillas der Linux-Welt angewendet wird.

Zusammenfassend:
a) Erster Aspekt: ​​Es ändert sich zu schnell und zerstört sowohl Open Source- als auch Closed Source-Programme.
b) Unvereinbarkeit zwischen den einzelnen Linux - Distributionen

Es getötet Ökosystem für Entwickler von Drittanbietern , die auf Linux auf dem Desktop zu konzentrieren versuchen. Sie können versuchen, alle Anstrengungen einmal zu unternehmen, um die gängigste Distribution zu unterstützen, oder, wenn Sie sich großzügig fühlen, die drei wichtigsten Distributionen, um festzustellen, dass Ihre Software nach 6 Monaten nicht mehr funktioniert.

Die Linux-Unterstützung ist für unabhängige Entwickler zu einer Belastung geworden.

Aber selbst zu dieser Zeit glaubten einige von uns in der Linux-Welt immer noch, dass wir alles als Open-Source-Software (Software) erstellen könnten. Die gesamte Softwareentwicklungsbranche hatte mehrere Treffer im Ziel, und wir waren überzeugt, dass wir dasselbe für uns selbst implementieren können: Tabellenkalkulationen, Textverarbeitungsprogramme, Designprogramme. Mit all dem haben wir gute Arbeit geleistet.

Linux legte den Grundstein für ein zentrales Paketmanagement und die erfolgreichsten Software-Update-Systeme. Wir haben gute Arbeit geleistet, wenn wir unsere Ziele und unsere Kultur berücksichtigt haben.

Aber wir haben das ganze Bild verpasst. Dabei haben wir uns von jedem Drittentwickler entfremdet. Das Ökosystem, das im Apple OSX AppStore zum Leben erweckt wurde, kann heute mit Linux nicht erreicht werden.

OSX Climb


Als OSX gerade gestartet wurde, war es keineswegs ein fortschrittliches Unix-System. Es hatte einen alten Kernel mit einer alten Benutzerumgebung, war schlecht kompatibel mit modernem Unix, hatte primitive Entwicklungstools und eine sehr attraktive Benutzeroberfläche.

Im Laufe der Zeit machte Apple auf die meisten Probleme im Zusammenhang mit dem Unix-Stack aufmerksam: Sie verbesserten die Kompatibilität, verbesserten ihren Kernel und mehr Open-Source-Software und Teile, die sofort funktionierten, begannen zu funktionieren.

Die pragmatischsten Autoren des Linux-Kernels und der Open-Source-Software haben ihre Ziele schrittweise von "Die ganze Welt arbeitet an Open-Source-Software" zu "Open Web" geändert. Andere fanden, dass es sich nicht lohnte, alle 6 Monate mit ihrer Soundkarte herumzuspielen, um Musik zu hören, und die Schwierigkeit, Videos unter Linux anzusehen. Die Leute begannen zu OSX zu wechseln.

Viele Hacker haben auf OSX umgestellt. Es war ein gut aussehendes Unix mit funktionierendem Audio, PDF-Viewern, funktionierenden Videotreibern, Filmcodecs und letztendlich einem sehr unterhaltsamen System. Viele haben die absolute Anpassbarkeit ihres Systems in ein stabiles System geändert.

Für mich habe ich mich einfach in das iPhone verliebt, daher war es einfach ein Muss, Tag für Tag den Mac zu benutzen. Als Teil der Linux Desktop-Bemühungen fühlte ich mich zutiefst schuldig, OSX zu mögen und den größten Teil der Arbeit darauf zu verlagern.

Was haben wir falsch gemacht?


Abwärtskompatibilität und Kompatibilität zwischen Linux-Distributionen ist nicht das attraktivste Problem. Dies ist nicht einmal aus der Ferne ein interessantes Problem zu lösen. Niemand möchte diesen Job machen, jeder möchte innovativ sein und für das nächste große Linux-Feature verantwortlich sein.

So blieb Linux den Idealisten überlassen, die das beste System entwickeln wollten, ohne sich um langweilige Details wie Support und Abwärtskompatibilität sorgen zu müssen.

Gleichzeitig können Sie unter Windows 8 weiterhin Photoshop 2001 mit XP ausführen. Außerdem können Sie Ihre alten OSX-Anwendungen unter Mountain Lion ausführen.

Bereits im Februar besuchte ich FOSDEM und meine beiden lieben Freunde kicherten über die Erwartung, ein neues System bereitzustellen, das viele Anwendungen zur Änderung zwingen würde, damit sie weiterarbeiten können. Sie haben eine wunderbare Vision, ein Problem zu lösen, von dem ich nie wusste, dass es es gibt, und kein einziger Endbenutzer wird sich wahrscheinlich darum kümmern, aber jeder Desktop-Linux-Benutzer wird dafür bezahlen.

An diesem Tag hörte ich auf, mich wegen meiner neuen Liebe zu OSX schuldig zu fühlen.

upd: Ich habe die Übersetzung etwas korrigiert. Leider ist mein Englisch alles andere als perfekt und jemand anderes hat diese Aufzeichnung nicht vor mir übersetzt. Deshalb bitte ich Sie, mögliche Korrekturen in PM zu schreiben oder zumindest in den Kommentaren geeignetere Konstruktionen anzugeben. Vielen Dank.

Jetzt auch beliebt: