Buchbesprechung von Sam Ruby, Dave Thomas und David Hansson „Rails 4. Agile Web Application Development“

Ein bestimmter Autor schrieb eine Reihe von Artikeln über CakePHP (ursprünglich ein Klon von Rails), die Anfang der 2010er Jahre in einer Zeitschrift übersetzt und in einer Zeitschrift veröffentlicht wurden, und im Extremfall "Gespräche über eine Vielzahl nützlicher Ressourcen". Auch hier: Die Rezension listet hier und dort Internetquellen auf, wenn auch nicht in so vielen Mengen (wie auch in einem anderen Buch über Rails).

In der Rezension steht das im Titel angekündigte Rails 4-Buch im Mittelpunkt.

Im Jahr 2008 wurde ein übersetztes Buch veröffentlicht, das der ersten Version des Webframeworks von Ruby on Rails gewidmet war. Dies ist ein kurzes Tutorial (nur 224 Seiten mit Abbildungen und zwei Anwendungen), das dem Leser beim Erstellen eines elektronischen Fotoalbums hilft. Dieses Album war technisch für seine Zeit, bunt. Fröhliche, fröhliche Farben.

Dies ist nicht das einzige Tutorial für das Programmieren von Rails. Es gibt noch einen - neueren, größeren (doppelt so viel) und mehr Spaß. Es kam einige Jahre später heraus und war der vierten Version von Ruby on Rails gewidmet. Anstelle eines Fotoalbums geht es darum, einen Online-Shop zu erstellen.

Anstatt wie die englische Wikipedia aufzulisten, „innovative Features“, die „eine schnelle Anwendungsentwicklung ermöglichen“ sowie Berichte über die offensichtlichen Auswirkungen von Rails auf andere Frameworks (Django, Laravel, Phoenix, Sails.js), die „seine Ideen geborgt haben“, In der Einleitung wird über agile Entwicklung geschrieben.

Auf der Hauptseite der offiziellen Rails-Website gibt es beispielsweise nichts dagegen, aber es wird argumentiert, dass Rails die erschreckende Studie des Aufbaus moderner Webanwendungen viel einfacher und unterhaltsamer macht. Die damit erstellten Webanwendungen sind fantastisch und die Community ist riesig freundlich

Im Allgemeinen ist der Text für Anfänger Programmierer. Das Tutorial zu Rails 4 richtet sich an erfahrene Anwendungsprogrammierer, die "moderne Webanwendungen erstellen und implementieren".

Es gibt auch eine YouTube-Videotour von Rails 5. Dies ist ein 22-minütiger Screencast, der klarer und moderner ist (dies ist nicht die vierte, sondern die fünfte Version des Web-Frameworks), aber es ist unmöglich, gleichzeitig englische Untertitel und den generierten Code zu lesen.

Mit dem Buch gibt es natürlich keine derartigen Probleme.

In der russischen Wikipedia umfasst das Qualitätsmodell eines Softwareprodukts funktionale Eignung, Leistungsniveau, Kompatibilität, Verwendbarkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Wartbarkeit, Portabilität (gemäß GOST R ISO / IEC 25010-2015).

Wikipedia betont auch, dass „der Begriff Qualität in der Natur subjektiv ist“ und zitiert solche Fragen für das Software-Entwicklungsteam als „Wer sind die Personen, die unsere Software bewerten werden?“ Und „Was wird für sie wertvoll sein?“.

Natürlich wird GOST im Buch nicht erwähnt, das Wort "Qualität" wird nur als Subjekt als Subjekt gefunden. Über Programmiermethoden wird geschrieben, dass „das Fehlen klar gekennzeichneter Abschnitte zum Einsatz flexibler Methoden der Rails-Programmierung“ dadurch erklärt wird, dass „die Entwicklungsflexibilität ein qualitativer Bestandteil von Rails ist“.

Tatsächlich gibt es im Buch hier und da Verweise auf Ideen und Prinzipien, die dieser „Reihe von Ansätzen zur Softwareentwicklung“ (Agile-Methoden) innewohnen, wie Transparenz, Zusammenarbeit mit dem Kunden, schnelle Reaktion des Projekts auf Änderungen (und damit obligatorische Tests). und andere.

Meiner Meinung nach wird der Qualität des Endprodukts jedoch nicht genügend Aufmerksamkeit gewidmet.

Im Gegensatz zum Buch über die erste Version von Rails können alle Übungen aus dem Buch zur agilen Entwicklung problemlos auf einem Computer ausgeführt werden, auf dem die Linux-Distribution installiert ist, die die vierte Version von Rails in den Repositorys enthält. Einige moderne Distributionen haben einfach keine neuere Version von Rails 4.2.

Das Rails 4-Tutorial ist also ein großartiges Buch.

Literatur
Bruce A. Tate, Kurs Nibbs. Ruby on Rails: Schnelle Webentwicklung, SPB: BHW-Petersburg, 2008
Sam Ruby, Dave Thomas, David Hansson. Rails 4. Agile Web Application Development, Peter, 2014

Jetzt auch beliebt: