Warum mehr bezahlen? Webstudios, Steuern von 34% auf 20% senken

    Vielleicht ist mein Artikel für viele eine bekannte Wahrheit, aber für mich, wie für viele meiner Freunde, stellte sich heraus, dass dies eine gute Nachricht war. Da unser Tätigkeitsbereich die Webentwicklung ist, wende ich mich an die Vertreter dieses Segments. Obwohl alles, was im Folgenden besprochen wird, für alle an der Softwareentwicklung beteiligten Unternehmen gilt.

    Nachdem wir mit dem Buchhalter in Vorschriften, Gesetzen und anderen Haufen von Informationen gestöbert hatten, fanden wir dies heraus. Softwareentwicklungsunternehmen, die in einem vereinfachten sozialen Netzwerk (zu dem meines Erachtens auch Websites gehören) arbeiten, auf das 70% der Einnahmen aus Tätigkeiten entfallen, die in direktem Zusammenhang mit der Softwareentwicklung stehen, konnten 2011 26% der Steuern (Versicherungsprämien) auf das Gehalt entrichten Mitarbeiter (statt 34%) und ab dem 1. Januar 2012 - insgesamt 20%.

    Für Unternehmen mit mehr als 5 Beschäftigten, die Weißlöhne erhalten, ist es sehr wichtig, 14% der Steuern zu sparen. Es ist überraschend, dass viele Steuerbehörden nicht darüber informieren (so tun, als wüssten sie es nicht). Heute haben wir es geschafft, aus der Steuererklärung heraus zu bekommen, dass wir wirklich 20% zahlen können.

    Um es Ihnen leichter zu machen, zitiere ich nützliche Links.
    Jetzt versuchen wir zu verstehen, ob eine Umstellung auf 14% bereits möglich ist oder ob dies noch immer nur für Sonderwirtschaftszonen wie Skolkovo gilt. Teilen Sie mit, wenn jemand dieses Thema bereits studiert hat.

    Jetzt auch beliebt: