Unzerbrechliches Flash-Laufwerk :: 2

    “Неубиваемая флешка”, “Бронефлешка”, “Флешка Бумбурума” — как только мои друзья не называли этот, казалось бы, простой кусочек металла. Но как недавно было подмечено в твиттере, именно с него началась моя активность на Хабре — пост про первую версию “неубиваемой” флешки действительно был дебютным. И если первый блин был больше похож на ком, то сегодня в статье речь пойдёт о втором релизе флешки — в декабре 2013 с выжившими одноклеточными организмами она будет праздновать годовщину конца света )





    Долгое время я пользовался первой версией изделия — контейнером из нержавейки, который фигурирует на видеоролике из моего первого поста. За всё время он практически не изменился — не потускнел, не покрылся паутиной царапин и не “и.т.д”.



    Es sei denn, die Schaltung selbst wurde dort anders eingebaut - im Crashtest wurde ein Laufwerk mit geringer Kapazität verwendet, was nicht schade war, um es zu töten.



    Aber die Zeit vergeht, alles ändert sich - einschließlich der Technologie. Es wurde ein wenig lauter, es wurde ein wenig USB 2.0 - im Allgemeinen wollte ich eine Änderung. Ich werde nicht um den heißen Brei herumreden - kürzlich habe ich als Wechselmedium einen Kingmax-Stick mit 64 GB verwendet - einen so großen mit USB 3.0-Schnittstellenunterstützung. Ein Überblick über solche Kleinigkeiten auf Habré wird jetzt ausgelacht, deshalb habe ich meine Eindrücke vom Gerät auf Instagram geteilt (der Spitzname ist der gleiche wie überall): 1 und 2





    Dieses Laufwerk habe ich als Spender für das neue „Flash-Laufwerk“ ausgewählt. Darüber hinaus war das Originalgehäuse bereits auf Bewährung und musste fast nicht zerlegt werden:



    Nach sorgfältigen Messungen der Laufwerksplatine wurde eine Zeichnung des erforderlichen Behälters angefertigt. Diesmal herrschte Minimalismus vor: ohne ein Loch zum Befestigen an einer Schnur / Kette (die Abmessungen sind bereits groß), ohne Schneiden und andere Brötchen. Nur so ein ordentlicher Behälterzylinder, ohne Dekor.





    Rostfreier Stahl Diesmal nicht. Als Material wurde Titan gewählt - ein Metall, dessen einzigartige Eigenschaften nicht vorgestellt werden müssen. Es verblasst nicht und rostet nicht, es ist sehr leicht und haltbar - um es zu kratzen, muss man sich anstrengen. Es wird abgesehen davon verarbeitet, dass es extrem schlecht ist - besonders wenn es um das Einfädeln geht.



    Zum Beispiel ist mein Ring, der in Rezensionen weniger häufig flackert, ebenfalls aus Titan - er hat ihnen im Laufe von mehreren Jahren etwa 200 Flaschen Bier (an Freunde) geöffnet. Außen (an den Rändern) ist Boomburum manuell eingraviert, und innen ist, wie Sie sehen, kein einziger Kratzer zu sehen. Erstaunliches Zeug!



    Es ist klar, dass ein Behälter mit der richtigen Größe nicht aus der Luft kommt - auch hier half ein Mann mit goldenen Händen: mein Vater, ein Dreher der Stufe 80. Vielen Dank - das erste Mal war genau das, was ich wollte. Möglicherweise muss das Produkt von innen mit Watte abgewischt werden - es verbleibt Titanstaub.



    Die erste Anpassung - alles ist in Ordnung.



    Vermauert, Dämonen


    Es bleibt das Laufwerk selbst im Container zu fixieren. Trotz der Tatsache, dass der Mikrokreislauf selbst ziemlich eng im Container war, wollte ich ihn nicht auf Bewährung belassen. Es gibt viele Montagemöglichkeiten, aber nur einige geeignete: Epoxy- Knetmasse , Dichtungsmittel, Wachs und flüssiges Polyethylen.

    Epoxy hat sich lange bewährt, viele haben es mir geraten, aber ich wollte mich nicht damit anlegen. Doubly wollte sich nicht mit einem Weichmacher herumschlagen, ohne den das Epoxid irgendwann spröde würde. Angesichts der Tatsache, dass es weder das eine noch das andere gab, habe ich diese Option verschoben.

    Es gibt eine ganze Reihe von Dichtungsmassen aller Art, die ich jedoch aus zwei Gründen nicht kontaktieren wollte: Warum sollte ich eine Tube Dichtungsmasse für meine Nano-Bedürfnisse kaufen? Und das zweite - jetzt haben sie solche Säure-Base-Zusammensetzungen, dass ein Flash-Laufwerk, wie sie sagen, von innen sterben würde. Kompositionen lesen, studieren? Nafig sie.

    Wachs könnte in einen Behälter gegossen und buchstäblich in einen USB-Stick getaucht werden - es wäre monolithisch, billig und fröhlich gewesen. Darüber hinaus ist es auch wiederverwendbar - es wäre möglich, den Chip bei Bedarf nach dem Erhitzen in heißem Wasser zu erhalten. Aber als ich diese Kerzen vorstellte, war das ein fettiges Gefühl an meinen Händen ... brr. Nein.

    Es gab flüssiges Polyethylen aus der sogenannten Thermopistole - diese Option habe ich das letzte Mal verwendet. Es gibt viele Vorteile, aber ich werde nur die Nachteile dieser Option nennen: Erstens wird sie zum Kleben von Gegenständen verwendet, damit der Flash-Speicher nicht für immer, sondern für lange Zeit im Inneren verbleibt. Wahrscheinlich kann er nur durch Bohren entfernt werden. Auf der anderen Seite ist es sogar ein Plus, wenn das Ziel darin besteht, wirklich etwas Bleibendes zu schaffen. Der zweite Punkt ist jedoch weitaus gefährlicher: Die Schmelztemperatur dieser Chemie kann bis zu 200 Grad erreichen. Dies reicht völlig aus, um die Speicherchips abzutöten und das Lot zumindest zum Schmelzen zu bringen.

    Aber die Zweifel verschwanden, als ich die Anweisungen für die Heißluftpistole las: Die Temperatur des geschmolzenen „Klebers“ beträgt ungefähr 130-150 Grad. Und wie sich herausstellte, wird nicht vollständig „Polyethylen“ verwendet - dieses Material heißt EVA (EVA, Ethylenvinylacetat - ein Copolymer aus Ethylen und Vinylacetat). Googeln hat mich sogar gefreut: neben der „sicheren“ temperatur übertrifft dieses material seinen „bruder“ in vielfacher hinsicht. So ist es beispielsweise bei niedrigen Temperaturen transparenter und elastischer, haftet besser an verschiedenen Materialien und weist hervorragende stoßdämpfende Eigenschaften auf. Darüber hinaus hat es eine sehr geringe Dichte - nur 0,931 g / cm.



    Im Allgemeinen ist das Layout: Zeitung, Heißluftpistole, Sockel. Drei Minuten später wurde ein Signal empfangen, dass alles fertig war:



    Ich möchte Sie daran erinnern, dass ich das letzte Mal, als ich das USB-Flash-Laufwerk im Container fälschlicherweise "zugemauert" habe und es während der Tests (der von hoher Überlastung befreite Mikrokreis) abgestorben ist - diesmal habe ich versucht, diesen Punkt vorherzusehen. Zu diesem Zweck wurden alle Hauptpunkte aufgezeichnet. Ich habe die Mikrokreise selbst nicht abgedeckt - weg von der Sünde. Alles Unnötige und Ausbeulende wurde mit einem Büromesser entfernt.



    Als alles fertig war, steckte ich den Mikrochip in die Prozessorsystemeinheit - eine freundliche LED blinkte, automatisch startete sofort free.exe, das Laufwerk wurde im System erkannt. Hurra, Ziellinie.



    Übrigens über die LED - in meinem Fall war es so weit weg wie möglich und ich musste es vergessen. Obwohl es im vorherigen Fall heller und näher am Anschluss war, war dies ausreichend, um ein angenehmes Leuchten zu erzeugen (sichtbar auf dem Video aus dem Crashtest ).

    Nachdem ich den "überfluteten" Stick in den Container gesteckt hatte, füllte ich alles mit diesem Ding aus der Waffe. Fünf Minuten später muss noch der letzte Schliff ausgeführt werden: Entfernen Sie den Plastik-Rotz, der durch ein nachlässiges Anhaften des Laufwerks abgelaufen ist. Wie oben beschrieben, werden sie mit einem Büromesser gereinigt.



    Auch hier ist es nicht besonders gut gelaufen, aber dies macht sich nur bemerkbar, wenn Sie vorsichtig in den Bereich des Anschlusses blicken. Siehst du dort oft? Hier bin ich



    Leider wird auch in einem solchen Fall das Flash-Laufwerk nicht vor allen Kataklysmen bewahrt. So ragte beispielsweise das vorherige Flash-Laufwerk ( 32 GB Verbatim mit eSATA-Schnittstelle) friedlich aus dem USB-Anschluss des Media Centers heraus, als plötzlich eine schwere hölzerne Katzenstatue aus einem Meter Höhe (aus einem Regal) hineinfiel, in die ein Kind versehentlich in einen Ball fiel. Ergebnis - Der Laufwerksstecker wurde mit einem Stück des Chips herausgerissen. So ein Karma.

    Happy End


    Trotz der Größe erwies sich das Gerät als sehr leicht. Da keine Waage zur Hand war, ist hier ein Foto für diejenigen, die nicht glauben (und dieses für diejenigen, die nicht glauben, dass das Gehäuse vollständig mit den Innenseiten zusammengebaut ist):



    Jedenfalls für die USB-Anschlüsse meiner Geräte I nicht besorgt. Es sei denn, ein solcher Dummkopf passt nicht überall hinein - zum Beispiel in keiner Weise in den Anschluss unter der Apple-Tastatur.







    Das Flash-Laufwerk funktionierte einwandfrei, aber das Licht aus den Tiefen der LED gelangt erwartungsgemäß praktisch nicht an die Oberfläche. Generell bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, ich werde keinen Crashtest durchführen :) Ich hätte aber wirklich gerne konstruktive Kritik.

    Leider ist bisher nichts mit der Massenproduktion solcher Teile passiert.

    Verwandte Beiträge:
    - Unkillable Flash-Laufwerk. Hausgemacht!
    - Crashtest-Bildschirm HTC HD2
    - Crashtest-Laptop Desten

    Alles Gute , pass auf Bytes auf!

    Jetzt auch beliebt: