Anforderungen an Cloud-Plattformen in der Russischen Föderation

    Bis zum Ende des Jahres 2011 oder kurz danach Roskomnadzor sollte für den Schutz personenbezogener Daten Anforderungen an die Cloud - Plattform entwickeln , wenn sie mit Regierungsstellen arbeiten, die , sagte der stellvertretende Minister für Kommunikation und Massenkommunikation der Russischen Föderation Ilya Massukh. Das Ergebnis der Arbeit wird entweder eine Satzung „Über den Status von Cloud-Plattformen“ oder eine entsprechende Änderung des Gesetzes über personenbezogene Daten ( Bundesgesetz Nr. 152 ) sein.

    Die Anforderungen werden für alle Cloud-Dienste, die in der Russischen Föderation betrieben werden, einschließlich Google, verbindlich. "Dies muss getan werden, damit Cloud-Plattformen in Zukunft die Möglichkeit haben, nicht nur mit Regierungsbehörden, sondern auch mit anderen Strukturen normal zusammenzuarbeiten", sagte Massuh.

    Was sind diese Anforderungen? Erforderlich sei die Platzierung eines Rechenzentrums auf dem Territorium der Russischen Föderation, sagte der stellvertretende Minister, sowie der Nachweis der Serversicherheit vor virtuellen und physischen Bedrohungen.

    Der Schutz personenbezogener Daten ist gut, aber es würde sich nicht herausstellen, dass russischen Schulen, Universitäten und anderen Regierungsorganisationen die Nutzung von Google Mail und anderen "feindlichen" Cloud-Diensten praktisch untersagt ist.

    Jetzt auch beliebt: