Installation von GSM-Alarm im Land

    Um zu wissen, was in Abwesenheit mit dem Landhaus passiert, habe ich mich entschlossen, dort ein Sicherheitssystem zu installieren. Ich möchte mit all diesen Erfahrungen und den Details seiner Auswahl und Installation teilen. Ich denke, dass dies für viele nützlich sein wird.

    Auswählen eines Alarms
    Zuerst analysierte ich die verfügbaren Optionen und stellte fest, dass ein GSM-Alarm zu mir passen würde. Ich habe aufgehört zu versuchen, etwas Fertiges und Vollständiges in Läden wie OBI ziemlich schnell auszuwählen, weil was dort verkauft wird ist recht teuer, hübsch chinesisch und für meine aufgabe bei der auswahl der komponenten nicht geeignet.

    Bild
    Kopfalarmgerät.

    Im Internet las ich über GSM-Alarme und fing an, nach Anbieterseiten zu suchen. Infolgedessen gab es ein Büro, in dem mehrere Hauptgeräte zur Auswahl standen - alle möglichen Sensoren und anderes Zubehör. Der Preis der Kopfeinheit von 4000 Rubel passte mir völlig und ich begann herauszufinden, was für den Kauf erforderlich war.


    Gestaltung
    Sie können mein Haus durch zwei Türen (die erste ist auf der Terrasse, die zweite ist der Eingang zum Haus selbst) und durch die Fenster im ersten Stock betreten. Die Treppe zum zweiten Stock befindet sich im großen Raum des Hauses.

    Auf dieser Grundlage entschied ich, dass es ausreichen würde, drei Schutzlinien festzulegen:

    • Der erste Sensor (Bewegung) steht in der Nähe der Eingangstür zu dem Haus und überwacht die Bewegung vor sich. Es ist unmöglich, näher als 10-15 Meter an das Haus heranzukommen, damit der Sensor nicht funktioniert.
    • An beiden Türen befinden sich Öffnungssensoren . Jedes Öffnen der Tür löst sie aus.
    • Im Durchgangsraum mit einer Treppe befindet sich ein Bewegungssensor . Daher ist es nicht möglich, sich ohne Alarm im Haus zu bewegen.


    Ich habe die Sensoren nicht an den Fenstern angebracht und andere Sensortypen - Feuer-, Temperatur- und Gasanalysatoren - nicht mitgenommen, da ich dies nicht für notwendig hielt. Gleichzeitig habe ich vergessen, ein entferntes Mikrofon zum Abhören von Räumen zu kaufen, und ich bedaure es.

    Bild
    Bewegungssensor auf der Straße vor dem Eingang. Da ist er, weiß, links über der Tür.

    Bild
    Türöffnungssensor.

    Bild
    Bewegungssensor im Durchgangsraum. Eingekreist in einem grünen Kreis.

    Akquisition
    Wie ich oben schrieb, verschwand der Kauf im Laden sofort, weil um dorthin zu gelangen ist etwas geeignetes in bezug auf konfiguration und preis ziemlich schwierig. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Manager des Online-Shops eine Bestellung aufgegeben. Bei der Installation ist es sicherlich einfacher, Funksensoren wie z Sie benötigen keine Verkabelung. Ich wurde jedoch durch die Tatsache gestoppt, dass jeder Sensor eine Batterie (Fingertyp oder Krona) hat und ich bin nicht sicher, ob sie den kalten Winter ersatzlos überstehen können. Dies erschwert natürlich die Installation des Systems, lässt jedoch hoffen, dass es sich aufgrund des Wetters nicht ausschaltet.

    Beim Kauf ist es wichtig, einige zusätzliche Dinge nicht zu vergessen, ohne die Sie das System nur schwer montieren können:
    • Zusätzlicher Akku . Ermöglicht das Auslösen des Alarms bei einem Stromausfall. Es wird angegeben, dass er sie 12 Stunden lang füttern kann, aber ich habe es nicht überprüft, weil Es gab keine derartigen langfristigen Ausfälle. Es kostet etwa 500 Rubel. Gekauft am selben Ort wie der Alarm.
    • Box für die Batterie und Taschen . Ich habe einen kleinen genommen, aber ich musste die Löcher mit einer Nagelfeile herausschneiden, weil alles ziemlich schlecht hineingekommen ist. Schätzen Sie vor dem Kauf, was sich darin befindet.

    Bild
    Das Netzteil befindet sich oben und der Akku unten.
    • Draht für die Installation . Dies ist ein dünner vieradriger Draht, der speziell für Niedrigstromanlagen geeignet ist. Es ist vorteilhaft, eine Bucht bei 100 Metern zu kaufen, weil Ich brauchte ungefähr 80 Meter bis zu meinem Haus und habe es dort gekauft.
    • Flechtzange. Weil Wenn Sie sehr viele Drähte abisolieren müssen, ist es ziemlich unpraktisch, dies mit den Händen zu tun. Verkauft bei OBI.

    Bild
    Flechtzange. Ein sehr nützliches Werkzeug.
    • Lötkolben, Zinn, Kolophonium . Die Enden der Drähte und die Anschlüsse der Sensoren müssen natürlich verlötet und dürfen nicht verdrillt sein.
    • Ein schmaler Schraubendreher (großer) zum Anschrauben von Drähten an den hinteren Alarmblock, Drahtschneider , Zangen , Schrauben und ein Schraubendreher zum Abschneiden von Drähten und Anbringen von Sensoren. Drill , wenn es notwendig sein wird , um die Wand zu passieren.
    • Farbiges Isolierband . Weil Letztendlich haben Sie einige Drähte, die zur Haupteinheit konvergieren. Sie müssen genau verstehen, welche für was verantwortlich ist. Dazu habe ich das Ende des Kabels am Sensor und das Ende des Kabels am Kopf der Alarmeinheit mit einer der Farben markiert, ein Stück Klebeband in die Anleitung für den Alarm geklebt und unterschrieben, welches der Kabel für was verantwortlich war. Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, wie ich das alles in den Block stecken würde. Ein Satz Isolierband für 10 Farben wird bei OBI für 100 Rubel verkauft.

    Bild
    Ein Bündel von Kabeln von den Sensoren auf dem Weg zur Headunit. Ohne Farbband auf der Verkabelung ist es leicht, sich zu verwechseln.
    • Multimeter . Es tut nicht weh, die Leitung zu klingeln, wenn etwas nicht funktioniert. Verkauft bei OBI. Es kostet 200 Rubel.
    • SIM-Karte . Ich habe eine zuversichtliche Abdeckung im Land nur von Megaphone, so gab es keine Alternativen. Sie müssen einen Tarifplan ohne monatliche Gebühr und mit den günstigsten SMS auswählen.


    Probemontage
    Nachdem der Kurier mir die Bestellung gebracht hatte (insgesamt ca. 7.000 Rubel), entschloss ich mich, eine Probemontage in der Küche durchzuführen. Dies ermöglichte es uns, zu üben, einige Funktionen zu verstehen und vor allem nicht mit neu auftretenden Problemen zu quälen, wenn Sie zwischen den Etagen laufen müssen. In ungefähr einer Stunde verband ich alle Sensoren mit kurzen Kabeln gemäß der Schaltung, die ich zusammengestellt und getestet hatte, wie es funktioniert. Es ist darauf zu achten, dass es nicht zu Kurzschlüssen kommt Ich konnte die Headunit nicht verbrennen, aber das Geflecht des Kabels löste sich in weniger als einer Sekunde, als ich versehentlich den Akku kurzschloss. Und der Draht selbst war zur gleichen Zeit glühend heiß. Es ist also notwendig, die Polarität zu beachten und sorgfältig zu arbeiten, damit dann nichts dergleichen eintritt und dies nicht zu einem Brand führt.

    Bild
    Der hintere Block der Haupteinheit mit Drähten von den Sensoren

    Es war ziemlich mühsam, die Headunit aufzustellen, da Alle Einstellbefehle werden entweder per SMS oder durch Tonwahl auf der Telefontastatur übertragen. Dies ist ein sehr großer Nachteil des gesamten Designs - die Unfähigkeit, es über USB und das Konfigurationsprogramm zu konfigurieren. Dementsprechend werden auch keine Profile gespeichert, und im Falle einer längeren Trennung von der Stromversorgung setzt das System alles auf die anfänglichen Einstellungen zurück.

    Wir gehen zum Ort
    Nachdem ich alles in einer großen Kiste gesammelt hatte, ging ich zum Cottage. Zuerst habe ich alle Sensoren an die richtigen Stellen geschraubt. Dann bewaffnete er sich mit einer Pinzette und einem Klebeband und begann, die Sensoren an die Drähte anzuschließen. Ich beschloss, die Headunit an einer unauffälligen Stelle im zweiten Stock zu platzieren bzw. die Decke zu bohren, um dort ein Drahtbündel aus dem ersten Stock zu lassen.

    Die Installation dauerte ungefähr zwei Tage, da ich neben dem Alarm vier weitere Flutlichter gekauft und an jeder Seite des Hauses aufgehängt und den Flutlichtschalter über ein 12-220-V-Relais mit einem Straßenbewegungssensor verbunden habe. Wenn nun jemand zum Haus kommt, dann ist der gesamte Bereich beleuchtet.

    Bild
    Strahler, um den Bereich an allen Wänden des Hauses zu beleuchten.

    Aus Gründen der Geheimhaltung habe ich den Alarm unter Umgehung der Abschirmung mit Strom versorgt und ein Stromkabel direkt zu ihm geführt. Im Falle einer Überlastung habe ich dort eine Sicherung angebracht, aber es ist unmöglich, den Alarm auszuschalten, indem der Schild abgeschaltet wird.

    Ich passte das zweite Relais an, um elektrische Heizungen im Haus einzuschalten. Mit Hilfe eines SMS-Befehls kann ich die Heizung im Voraus einschalten und komme zum bereits beheizten Haus. Ein Relais kostet etwa 50 Rubel. Ich habe es im Chip & Dip Store gekauft. Sie dürfen nicht vergessen, weitere Flachstecker für das Relais zu kaufen, da Andernfalls können keine Drähte angeschlossen werden.

    Bild
    Das Relais zum Einschalten der Heizung befindet sich noch nicht in der Box

    . Leider konnte ich den Knopf nicht anschließen, um den Alarm zu aktivieren oder zu deaktivieren. Höchstwahrscheinlich, weil es sich als defekt herausstellte. Vielleicht werde ich es später ersetzen, aber im Moment funktioniert alles so.

    Alarmbetrieb
    Glücklicherweise wurde der Alarm "geschäftlich" nicht einmal ausgelöst. Und ich bin überhaupt nicht gespannt, was passieren wird, wenn ... Die Sensoren sind wie folgt programmiert:
    • Wenn sich jemand im Sichtbereich eines Straßensensors befindet, leuchtet das Licht rund um das Haus drei Minuten lang auf. SMS wird nicht verschickt, weil manchmal geraten nachbarn in das sichtfeld des sensors und es werden 10 mal pro stunde nachrichten darüber gesendet.
    • Wenn einer der Sensoren ausgelöst wird, wird eine SMS an zwei Nummern (meine und meine Frau) gesendet, die angeben, welcher der Sensoren funktioniert hat, und anschließend wird ein Telefonanruf gehört.
    • Jeden Abend um 22 Uhr sendet mir der Wecker einen Bericht, dass sie noch zu Hause ist und ordnungsgemäß arbeitet.

    Bild
    Beispiel für Alarmmeldungen
    • Beim Betreten des Hauses stimmte ich dem Vorsitzenden unserer Gartengemeinschaft zu, der ständig in der Nähe wohnt. Jetzt plane ich jedoch, eine Vereinbarung mit der privaten Sicherheitsfirma zu schließen, die das örtliche Bauerndorf (3 Kilometer in gerader Linie von unserer Sommerresidenz entfernt) bewacht, damit sie an den Ort kommen. Es wird 1.500 Rubel im Monat kosten.


    Anstelle einer Schlussfolgerung
    In der Tat gibt es viele Richtlinien zur Verbesserung von Alarmen und des Formats ihrer Arbeit. Zum Beispiel ist hier, was ich verbessern würde:
    • Dem Standort der Verkäufer fehlt die Möglichkeit, geeignete Komponenten (Sensoren) und eine Art Hinweis für diejenigen, die ein Installationsschema für Hausalarme entwickeln möchten, unabhängig voneinander auszuwählen. Infolgedessen hilft der Filialmitarbeiter bei der Auswahl der Sensoren, und Sie müssen die Konfiguration selbst erfinden.
    • In den Haupteinheiten ist es wichtig zu verstehen, wie viele Sicherheitsschleifen sie unterstützen und wie die Eingänge konfiguriert werden können, um sie nach solchen Kriterien auswählen zu können. 4 Runden waren genug für mich, aber vielleicht braucht jemand mehr.
    • Es ist sehr ärgerlich, dass es nicht möglich ist, das konfigurierte Alarmprofil für eine spätere Neukonfiguration auf einem PC zu speichern, und es würde nicht schaden, eine Art Webinterface für die Arbeit mit dem Gerät zu haben.
    • Das Hauptgerät weiß nicht, wie es Videokameras unterstützt und Bilder von ihnen sendet, und der Kauf einer separaten Kamera (es gibt zum Beispiel eine von Megaphone) ist ziemlich teuer.

    Im Prinzip steht der Fortschritt nicht still und es erscheinen ständig neue Modelle von Headunits. Vielleicht gibt es jetzt bessere Optionen als das, was ich letztes Jahr gekauft habe.

    Ich freue mich, wenn meine Beschreibung für jemanden nützlich ist und ich Fragen beantworten kann, die ich nicht behandelt habe.

    Haftungsausschluss
    Links und Modellnamen werden nicht absichtlich angegeben, aber all dies ist im Internet selbst leicht zu finden.
    Das Haus ist außen noch nicht fertiggestellt und innen gibt es noch Unvollkommenheiten, deshalb sollten Sie dies nicht beschwören. Dann packe ich es sorgfältiger als jetzt. In der Zwischenzeit geht es vor allem ums Arbeiten.

    Jetzt auch beliebt: