Was ist Jam und was isst es?

    Vom 8. bis 10. Februar 2011 veranstaltete IBM zusammen mit 2.700 Mitarbeitern verschiedener Unternehmen, Bildungseinrichtungen, gemeinnütziger Organisationen und Regierungsorganisationen einen weiteren Jam , diesmal Social Business.

    Teilnehmer aus 80 Ländern der Welt diskutierten drei Tage lang über Schlüsselthemen des Social Business, diskutierten dessen Probleme und Auswirkungen auf die Geschäftsführung heute und in den kommenden Jahren.

    Die Hauptideen wurden in folgenden Bereichen formuliert:
    • Aufbau eines Social Business der Zukunft
    • Bildung kollektiv agierender Organisationen durch Einführung sozialer Technologien
    • Social Media nutzen, um Kunden zu verstehen und zu gewinnen
    • Ermittlung des Werts von Social Technology für die IT
    • Risikoidentifikation und Führung

    Am Ende der Diskussion waren mehr als 2.600 Posts übrig und es wurden ungefähr 600 Tweets erstellt. Wir möchten die Ergebnisse dieses multilateralen Dialogs zusammenfassen, um die wichtigsten intellektuellen Ergebnisse herauszuarbeiten, die aus den Kommentaren der Teilnehmer hervorgehen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass diese Ergebnisse nicht immer die Position von IBM in Bezug auf die Sozialisierung von Unternehmen widerspiegeln. Sie können jedoch für Personen und Organisationen interessant sein, die Strategien für soziales Geschäft entwickeln.

    Zunächst ist es wert, darüber zu sprechen, was Jam ist, denn es ist sowohl ein Werkzeug als auch ein Prozess und in gewissem Sinne das Ziel. Unter dem Strich eine seriöse Analyse des Geschehens und der Schlussfolgerungen der Diskussionsteilnehmer.



    Jam als Tool ist eine Online-Plattform für Brainstorming-Diskussionen. Das Ziel des Angriffs ist immer dasselbe - neue Ideen über das Problem und die Aufgabe zu erhalten, effektive Ideen zu entwickeln, die sich auf für das Geschäft wichtige Themen konzentrieren.

    Historisch gesehen ist dies der fünfte von IBM gehostete Jam. Die erste fand im Jahr 2003 statt und in ihrem Rahmen nahmen 300.000 Mitarbeiter des Unternehmens an der ersten und größten Überarbeitung der Unternehmenswerte teil. Zwei weitere Konfitüren - diesmal innovativ - fanden 2006 bzw. 2008 statt, an denen Kunden und Geschäftspartner des Unternehmens sowie unabhängige Interessenten teilnahmen. Nach den Ergebnissen dieser
    Diskussionen im Unternehmen gibt es mehrere neue Geschäftsfelder. Das vorletzte fand 2009 statt und wurde im Rahmen des Smart Planet-Programms durchgeführt - es wurde von Studenten, Professoren und
    Lehrern verschiedener Universitäten der Welt, Wirtschaftsfachleuten und Branchenexperten besucht.

    Warum brauchten Sie einen Social Business Jam? Dafür gibt es mehrere Gründe.

    Erstens haben die Netzwerktools in den letzten Jahren die Kommunikation, Zusammenarbeit und Arbeit der Menschen erheblich verändert. Ganze Produktlinien erschienen, und Unternehmen erreichten einen Wendepunkt in der Art und Weise und im Stil ihrer Geschäftstätigkeit - alles aufgrund des Einflusses der sozialen Komponente. Und obwohl heutzutage die effektivste Art, soziale Netzwerke zu nutzen, Marketingaktivitäten sind, versuchen die meisten Unternehmen immer noch zu verstehen, wie sie die Sozialisierung von Unternehmen in ihrem eigenen Interesse erlernen und nutzen können.

    Eine soziale Geschäftszukunft aufbauen


    Diese allgemeinste Richtung war natürlich die beliebteste in der Diskussion. Sie betraf folgende Themen: E-Mail-Probleme, Anregung des Informationsaustauschs, Beteiligung des Staates an der Sozialisierung und vieles mehr.

    Das Hauptproblem in diesem Teil der Diskussion war die Bewertung der Kapitalrendite des Unternehmens in sozialer Richtung. Aus geschäftlicher Sicht ist diese Frage im Allgemeinen
    ist eine der akutesten, da es einfach ist, große Geldbeträge auszugeben, und nicht jeder die Auswirkungen erworbener Lösungen angemessen messen kann. Von den Nicht-IBM Jam-Teilnehmern berichtete mehr als ein Viertel, dass der Grad der Implementierung von Geschäftssozialisierungspraktiken in ihren Organisationen von schwach bis mäßig reicht, mit Bedenken hinsichtlich der Notwendigkeit,
    die Kapitalrendite für soziale Instrumente zu quantifizieren.

    Die meisten Teilnehmer bestätigten, dass die Nutzung sozialer Medien vollständig quantifizierbar ist, dass jedoch eine Reihe neuer Indikatoren zur Erfassung erforderlich sind. Ich würde sogar eine neue Generation solcher Indikatoren sagen:
    • Häufigkeit der Erwähnung einer Marke in sozialen Medien
    • Wie oft Kunden die Marke kommentieren oder Markendaten teilen
    • Wie viele Kunden werden durch Messaging erreicht?
    • Wie viele Kunden sind aktive Markenpromoter?
    • Was sind die Ergebnisse dieser Promotoren in Bezug auf Neukunden oder erhöhten Verkehr
    • Wie viele Probleme wurden erfolgreich und wie schnell behoben?
    • Wie hoch ist die Kundenzufriedenheit und welche Art von Feedback geben sie?

    Wie im Leben gab es auch in dieser Diskussion eine andere Seite: Einige Teilnehmer stellten fest, dass die Berechnung des Return on Investment in sozialen Medien der falsche Ansatz zur Lösung des Problems ist. Ihrer Meinung nach ist es
    nur dann möglich , die Rentabilität solcher Investitionen erfolgreich zu messen, wenn man zuerst die Bedürfnisse und die Motivation des Publikums zur Teilnahme an der Kommunikation versteht. Ein weiterer Gesichtspunkt war, dass niemand versuchte, den Return on Investment für E-Mail, Instant Messaging und sogar Telefonie zu berechnen.
    Stattdessen wurden Gesamtindikatoren gemessen, die mit den Geschäftszielen übereinstimmten.

    Ein weiteres viel diskutiertes Thema ist die Integration sozialer Aktivitäten und Geschäftsprozesse. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Anstrengungen auf drei Bereiche konzentriert werden müssen: Die Unternehmensleitung sollte die Initiative zum Einsatz verschiedener sozialer Instrumente anregen, die Mitarbeiter sollten die notwendigen kulturellen Veränderungen unterstützen und flexibel genug sein, um sie zu akzeptieren, und die IT-
    Abteilung sollte die für das Unternehmen erforderlichen Instrumente bereitstellen und verwalten. Die Kombination dieser Maßnahmen kann zur Entstehung einer neuen Vielfalt von Prozessen führen - dies ist ein kollektiver Arbeitsstil, ein höheres Bewusstsein für die Prozesse, die Arbeit selbst wird dynamischer.

    Social Business wird auch die Formen des Personalmanagements verändern, die heute selbst in den fortschrittlichsten Unternehmen und Organisationen existieren. Basierend auf den Ergebnissen des Social Business Jam wurde festgestellt, dass
    jeder Mitarbeiter seine eigene persönliche Marke hat, die innerhalb und außerhalb des Unternehmens existiert. Das Unternehmen muss sich bewusst sein, dass es diese Marken nicht besitzt, sondern sie nur für die Arbeitszeit der Mitarbeiter „anmietet“. Bereits vorhandene soziale Tools bieten ausreichend Möglichkeiten, um diese Aufgabe zu bewältigen.

    Wahrscheinlich wird sich die Unternehmenskultur in naher Zukunft grundlegend ändern. Wenn die Hauptkommunikationsform E-Mail ist, können die darin enthaltenen Informationen leicht verloren gehen
    Verhandlungen - verlangsamen. Einer der Teilnehmer von Jam äußerte die Meinung, dass der Manager von Untergebenen ermutigt werden sollte, E-Mails abzulehnen, wenn dies sinnvoll ist. Sie sagen: „E-Mail ist der
    Ort, an dem Informationen sterben“. Dieses Sprichwort zeigt perfekt, dass der erzwungene Transfer von Wissen in einen einzigen Kanal zu Verlusten führt.

    Ideen für Geschäftsinnovationen:
    • Reduzieren Sie die E-Mail-Abhängigkeit auf allen Unternehmensebenen, beherrschen Sie soziale Tools und messen Sie deren Verwendung
    • Bieten Sie Anreize für Mitarbeiter, die die Möglichkeiten sozialer Netzwerke optimal nutzen
    • Binden Sie ehemalige Mitarbeiter ein und profitieren Sie von deren Verbindungen und Erfahrungen

    Aufbau kollektiver Organisationen mit sozialen Instrumenten


    Wie können soziale Medien dazu beitragen, ein lebendiges und kollaboratives Geschäft aufzubauen? Dieses Thema war das Hauptthema der Diskussion, in der die Probleme im Zusammenhang mit der Integration sozialer Technologien in bestehende Geschäftsprozesse erörtert wurden.

    Zusammenfassung der Diskussion:

    Derzeit entwickelt sich das mittlere Management weiter - es könnte bald verschwinden. Der Grund für dieses Verschwinden ist einfach - die Chancen für Social Business sind so groß, dass sie
    Bereitstellung des Zugriffs auf verschiedene Netzwerke, Erhöhung der Transparenz und Erhöhung der Geschwindigkeit und Demokratisierung des Arbeitsbereichs, wodurch die hierarchische Struktur einer komplexen Organisation flacher wird. Moderne Manager verstehen, dass das Kompetenzniveau eines Mitarbeiters nicht unbedingt eine Folge seiner Position ist, sondern eine Kombination seiner Fähigkeiten und Erfahrungen. Und obwohl niemand die Zukunft genau kennt, werden die Verantwortlichkeiten des Leiters höchstwahrscheinlich je nach der spezifischen Aufgabe variieren - dies ist der Hauptunterschied zu dem ständigen Dienst, der von der
    Rolle des Jobs bestimmt wird . Obwohl, ohne Zweifel, um verschiedene Aufgaben effektiv ausführen zu können, muss eine Person ausreichend flexibel und interessiert an dem sein, was geschieht.

    Die Teilnehmer von Social Business Jam diskutierten auch eine sehr interessante Kategorie von Nutzern des sozialen Raums, die sogenannten „Lurker“ - passive Nutzer, die nur
    ihr soziales Netzwerk überwachen, ohne an der Diskussion teilzunehmen.

    Der Gedanke, dass Nutzer sich aus Angst vor Meinungsverschiedenheiten mit anderen Menschen oft selbst zensieren und somit überhaupt keine eigene Meinung äußern, hängt auch eng mit dem Phänomen des Schweigens zusammen. Menschen, die leicht identifizierbar sind (zum Beispiel im sozialen Netzwerk eines Unternehmens)
    , bleiben in der Regel auf dem Mittelweg und äußern keine kontroversen Gedanken. Ein wirklich soziales Unternehmen sollte jedoch Authentizität, Meinungsvielfalt und eine gesunde Einstellung zu Konflikten und Innovationen fördern.
    die oft das Ergebnis einer Konfliktlösung sind. Ein solches Umfeld wird auf der Grundlage von Einbeziehung und nicht von Ausschluss gebildet. Die Einhaltung der vollständigen Transparenz im sozialen Umgang wird zu einer selbstregulierenden und sich selbst tragenden Norm, dh jeder moderne Mensch, der mit Social Media vertraut ist, weiß, welche Informationen er zur Schau stellen soll und welche nicht, sodass er als Mitarbeiter eine gewisse Immunität und die Fähigkeit zum Umgang mit der Vertraulichkeit erlangt unternehmen.

    Eine vernünftige Einschätzung der Soft- und Hard Assets Ihres Unternehmens ist ebenfalls wichtig. Die Trennung ist einfach: Die "weiche" Infrastruktur besteht aus Menschen, Prozessen, Verfahren zur Problemlösung und die "harte" aus Mitteln, Funktionen und Technologien. Für das Social Business ist bei weitem der erste Teil das wichtigste Kapital, und der Geschäftsstil sowie seine Ziele sollten unter Berücksichtigung dieses Faktors berechnet werden.
    Die Einführung sozialer Technologien durch die Konzentration auf eine Plattform oder Funktion ist ein fehlerhafter Ansatz, vielmehr ist es viel besser, sich auf einen bestimmten Wert zu konzentrieren oder ein Ergebnis zu erzielen. Absolut jede Technologie benötigt eine gewisse Zeit, um von der Erforschung ihrer Fähigkeiten zur praktischen Anwendung zu gelangen. Die Diskussionsteilnehmer sprachen viel über Twitter, das von einem Messaging-Tool wie „Ich esse ein Sandwich“ zu einem Tool wurde, um Leben zu retten und Transformationen in einem landesweiten Maßstab ohne zusätzliche Hilfe durchzuführen, nachdem wir die Evolution in uns selbst durchgeführt hatten. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass soziale Tools keine Nische mehr sind - heute ist es eine Kraft, mit der Unternehmen in Echtzeit interagieren, innovieren, Werte schaffen und Echtzeitprobleme lösen können.

    Ideen für Geschäftsinnovationen:
    • Konzentrieren Sie sich auf eine flexible Infrastruktur und darauf, Werte zu schaffen oder ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, nicht auf die Technologie als solche
    • Fürchten Sie sich nicht vor Konflikten, indem Sie offene und ehrliche Diskussionen anregen - dies wird die Entscheidungsfindung verbessern.
    • Erhöhen Sie den Datenschutz, indem Sie offene und kostenlose Gespräche führen.

    Social Media nutzen, um Kunden zu verstehen und zu gewinnen


    Schlüsselideen in diesem Abschnitt:

    Es ist notwendig, ein kundenorientiertes Geschäft aufzubauen. Es wurde sogar ein Ansatz vorgeschlagen, bei dem die Organisation vollständig geöffnet wurde und den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben wurde, mit Kunden zu interagieren - dies ist ein absolut unkonventioneller Ansatz. Aber das Sozialmodell stellt im Gegensatz zum Modell des Anbieters von Produkten oder Dienstleistungen die Kundenbedürfnisse in den Vordergrund.

    Auf die eine oder andere Weise stellen alle Jam-Teilnehmer fest, dass diejenigen Unternehmen, in denen interne und externe soziale Tools miteinander verbunden sind, eine exponentielle Verbesserung des Bewusstseins und der Produktivität feststellen. Darüber hinaus wird durch die Koordination interner und externer Programme der wahre Wert des Modells realisiert, das in erster Linie auf den Kunden ausgerichtet ist.

    Das Verständnis der Bedeutung von Daten, die über verschiedene soziale Kanäle in das Unternehmen eingegeben werden, ist ein wesentlicher Bestandteil des Social Business. Wir alle wissen, wie viele Informationen in sozialen Medien und in verschiedenen Netzwerken generiert werden, aber es ist äußerst schwierig, sie ohne ein geeignetes Filtersystem anzuwenden. Das Unternehmen muss überwachen, was gerade passiert, die Daten analysieren und sie dann an Personen senden, die diese Art von Informationen benötigen.

    Von großer Bedeutung für die Organisation ist auch das Wissen über den Kontext, in dem sich die Person befindet - dank ihm finden Sie die Antwort nicht nur auf die Frage „Warum?“, Sondern auch „Warum jetzt?“ Und „Wie?“.

    Social Media ist in erster Linie ein Mittel zur Einflussnahme. Daher verbessert die Interaktion mit dem Verbraucher an jedem Punkt des Kaufzyklus die Dienstleistungen und deren Wahrnehmung durch den Kunden. Ein Teilnehmer der Diskussion sagte, dass viele Unternehmen Social Media nur als einen anderen Kanal für die Ausstrahlung gezielter Marketingbotschaften ansehen - obwohl dies nicht der Fall ist.

    Ideen für Unternehmen:
    • Bauen Sie ein kundenorientiertes Geschäft auf. Mithilfe sozialer Tools können Sie auf das Modell des Dienstleisters und nicht auf das Produkt umsteigen
    • Bewerten Sie jeden Kontaktpunkt mit dem Kunden qualitativ - öffnen Sie den Interaktionsprozess für alle Mitarbeiter und konsultieren Sie sie, um die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern
    • Koordinierung interner und externer sozialer Initiativen zur Sensibilisierung und Steigerung der Produktivität von Prozessen

    Die Bedeutung von Social Technology für die IT


    Der Auf- und Ausbau eines bestehenden Geschäfts zu einem sozialen Geschäft geht mit Veränderungen nicht nur in der Kultur, sondern auch in der Infrastruktur einher - deshalb sollte die IT-Abteilung Ihres Unternehmens heute flexibel und vernünftig sein. Die Jam-Teilnehmer diskutierten einige Ideen bezüglich der Entwicklung des Computerteils des Geschäfts.

    Die wichtigsten Schlussfolgerungen lauten wie folgt:

    Die IT-Abteilung Ihres Unternehmens war traditionell das „entscheidende Wort“ in allen technischen Aspekten seiner Aktivitäten, aber aufgrund des Aufkommens von sozialen Tools und Anwendungen von Drittanbietern für die breite Öffentlichkeit muss sie für innovative Strategien offener werden.

    Einer der Teilnehmer gab an, dass die IT-Infrastruktur in vielen Organisationen nicht schnell genug auf die Entwicklung des sozialen Teils des Unternehmens reagiert, während dies ein moderner Benutzer bereits getan hat
    fantastisch erschwingliche Technologien für den persönlichen Gebrauch.

    Die IT-Abteilung muss diese umfangreichen Funktionen entweder auf Unternehmensebene bereitstellen oder sich auf die unbefugte Verbreitung dieser Verbrauchertechnologien im Unternehmen vorbereiten.

    Heutzutage kann die IT-Infrastruktur eine Schlüsselrolle beim Aufbau eines Social Business durch soziale Integration spielen. Werkzeuge in Unternehmensprozessen und Anwendung eines flexiblen Ansatzes für das Projektmanagement. Wie Jam-Teilnehmer feststellten, befinden sich moderne Menschen ständig in einem „Lernmodus“, sodass IT-Mitarbeiter die erforderlichen Schulungsvorlagen bereitstellen können. Die Einschränkung der Funktionalität, das Verbot des Zugriffs oder der Einsatz von Kontrollen in der Phase der Beherrschung sozialer Instrumente werden die Begeisterung der Menschen abkühlen und ihr kreatives Potenzial schwächen.

    Darüber hinaus sollte der innovationsfördernde Faktor von der IT-Abteilung kommen. Wir sehen heute selbst, mit welcher unglaublichen Geschwindigkeit sich Smartphones und Tablets verbreiten, wodurch das Eindringen von
    Social Media in unser Leben verstärkt wird.

    Die Interaktion mit Endbenutzern ist einfach notwendig, aber die IT-Spezialisten von Unternehmen sind oft nicht dazu bereit, obwohl ihre Aufgaben darin bestehen, verschiedene Wege zu entwickeln, um das Wachstum des Unternehmens zu unterstützen.

    Diese Methoden können sehr unterschiedlich sein und beispielsweise Mitarbeitern außerhalb des Büros bequemere Möglichkeiten bieten, mit dem Netzwerk der Unternehmensbüros zu interagieren. Eine intelligente und flexible Strategie für mobile Geräte ist eine weitere Möglichkeit, das Wachstum des Unternehmens zu stimulieren und den Prozentsatz der Nutzung sozialer Tools zu erhöhen.

    Ein weiterer wichtiger Punkt sind, wie bereits erwähnt, die im Unternehmen verwendeten Analysetools, um ihre Aufgabe den IT-Abteilungen zu übertragen. Diese Tools sollten einflussreiche Personen und Führungskräfte identifizieren, Taxonomien erstellen, die den Kontext eingehender Informationen verbessern und die Extraktion der erforderlichen Daten ermöglichen. Mit diesen Tools können Sie Muster des Kundenverhaltens erstellen und diese verwenden, um die Beurteilung der Markenwahrnehmung in Echtzeit weiter zu verbessern.

    Die Innovationsideen lauten wie folgt:
    • Machen Sie sich nicht mit der IT-Abteilung des Unternehmens Konkurrenz - es lohnt sich, intensive Partnerschaften mit ihm aufzubauen, um eine umfassende und zuverlässige Infrastruktur für das Social Business zu implementieren
    • Erstellen Sie eine mobile Strategie, die ein Gleichgewicht zwischen dem erforderlichen Sicherheitsniveau und den Benutzeranforderungen herstellt.
    • Verwenden Sie Analysetools, um Verhaltensmuster für Kunden und Mitarbeiter zu identifizieren

    Risikoidentifikation und Führung



    Wie führe ich ein Social Business? Viele Unternehmen suchen nur nach Antworten auf diese Frage. In diesem Abschnitt wurden Sicherheits- und Interoperabilitätsprobleme erörtert.

    Die Schlussfolgerungen lauten wie folgt:

    Es ist notwendig, neue Content-Management-Strategien zu entwickeln, die die soziale Komponente berücksichtigen, da die alten (grob gesagt: Papier-) Medien heute nicht mehr ausreichen. Ein modernes, aktives Unternehmen hat so
    viele eingehende Daten über eine große Anzahl von Geräten, dass es notwendig ist, die Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

    Tägliche Geschäftskommunikation kann heute schon sozial sein - dafür müssen Sie Kommunikationsabläufe in Geschäftssysteme sowie in Content-Management-Tools integrieren.

    Gewähren Sie Ihren Mitarbeitern Berechtigungsnachweise. Um wettbewerbsfähige Services zu schaffen, müssen Ihre Mitarbeiter verstehen, was Kunden wollen, welche Geschäftsziele sie verfolgen und wie sie
    echten Nutzen daraus ziehen können. Mithilfe sozialer Tools können Sie dieses Wissen effektiver im gesamten Unternehmen verbreiten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Mitarbeiter das Vertrauen des
    Managements und nicht das Gefühl haben, Laborratten zu sein.

    Sie sollten nicht warten, bis alle Mitbewerber soziale Instrumente in ihre Arbeit einführen - es lohnt sich stattdessen, alle möglichen negativen Folgen für das Unternehmen zu identifizieren, diese zu klassifizieren und zu bewerten
    Beheben Sie diese Probleme im Voraus. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Angst der Mitarbeiter vor sozialem Handeln oft ungerechtfertigt, da die Führungskräfte der Unternehmen die
    geistige Gesundheit und die Natur ihrer Mitarbeiter häufig unterschätzen .

    Vergessen Sie aber auch nicht, dass aktive Unterstützer Ihrer Sozialpolitik immer mehr unterschiedliche Werte mit Kunden verbinden. Was passiert, wenn ein solcher Mitarbeiter das Unternehmen verlässt? Einer der Teilnehmer stellte fest, dass heute eine einzelne Nachricht auf Twitter die Aufmerksamkeit des gesamten Publikums von einem Unternehmen auf ein anderes lenken kann, da der Fokus nicht auf dem Unternehmen, sondern auf dem Autor der Nachricht liegt. Ein solcher sozialer Status kann ein neues Zeichen für hochqualifizierte Fachkräfte der nächsten Generation sein.

    Ideen für Unternehmen, die soziale Tools implementieren:
    • Haben Sie keine Angst vor der Transparenz der Kommunikation, es ist besser, den Zugang im Voraus zu öffnen und die Transparenz der Kommunikation zu fördern, indem Sie den Menschen Werkzeuge für die soziale Interaktion zur Verfügung stellen
    • Unterschätzen Sie nicht die Menschen, höchstwahrscheinlich ist die geistige Gesundheit Ihrer Mitarbeiter der beste Schutz vor Risiken.
    • Verwalten Sie Inhalte, indem Sie ein System zum Organisieren und Verteilen des gesamten Arrays eingehender Informationen implementieren


    Dies beendet die Probleme, die die Teilnehmer des Social Business Jam zu lösen versuchten, und die Arbeit beginnt mit der Entwicklung effektiver Tools und Techniken bei IBM, die immer die ersten sind, die die
    Best Practices anwenden .

    Es war schön zu sehen, wie Experten und führende Vertreter aus der Welt des Social Business, darunter 45 speziell eingeladene Fachleute, dieses Jahr mit großer Begeisterung an der Diskussion teilnahmen.

    Wie Sie wissen - Jam ist nur der Anfang. IBM hofft, dass Sie und die Teilnehmer der Veranstaltung positive Energie gewinnen und Ideen für bestimmte Maßnahmen finden, die das gesamte Geschäft auf dem
    Planeten sozialer machen.

    Die aus der Diskussion gewonnenen Informationen stehen zum Herunterladen und Studieren zur Verfügung sowie ein Überblick über das Konzept des Social Business aus Sicht von IBM. Ein detaillierter Bericht ist hier verfügbar (PDF). Wenn Ihr Unternehmen beabsichtigt, auf der Grundlage von Ideen, die während des Wettbewerbs entwickelt wurden, Maßnahmen zu ergreifen, besuchen Sie die IBM Website .

    IBM Jam-Ereignisinformationen: Cooperationjam.com


    Jetzt auch beliebt: