Google arbeitet mit MasterCard und Citigroup am NFC-Zahlungssystem



    Seit der Veröffentlichung von Nexus S und seiner NFC-Zahlungsfunktion gibt es im Internet viele Gerüchte, dass Google in den Markt für mobile elektronische Zahlungssysteme eintreten wird. Derzeit scheinen diese Gerüchte berechtigt zu sein. Google arbeitet in einem Team mit MasterCard und Citigroup an der Arbeit des vorbereiteten Systems für NFC-Zahlungen. Laut dem Wall Street Journal funktioniert dieses System bisher nur mit einem Telefonmodell, das bereits auf den Markt gekommen ist. In Zukunft ist jedoch geplant, die Palette kompatibler Geräte erheblich zu erweitern.

    Das System wird also mit Debitkarten und dem Citigroup-Kreditsystem zusammenarbeiten (ja, im Moment gilt dies alles für die USA). Darüber hinaus ist es dem Unternehmen bereits gelungen, ein Patent für sein Zahlungssystem einzureichen, das in naher Zukunft an Bedeutung gewinnen wird als das derzeitige Projekt. Es ist geplant, dass Google eine Art unabhängiger Broker wird, der Informationen über Bestellungen erhält, die von Nutzern über NFC aufgegeben wurden, solche Bestellungen verarbeitet, Lieferoptionen und andere Optionen bereitstellt und dem Kunden den Gesamtbetrag der Bestellung zur Verfügung stellt.

    Darüber hinaus sammelt Google Zahlungen und Informationen zu den vom Nutzer ausgewählten Versandoptionen und sendet alle diese Daten an den Verkäufer, um die Transaktion abzuschließen. Mit einem zentralisierten Zahlungssystem erhalten Verkäuferfirmen eine weitere bequeme Möglichkeit, ihre Waren und Dienstleistungen zu verteilen. Im Allgemeinen ist es eine sehr reale Konkurrenz für Paypal und anscheinend ein bequemeres System für Käufer und Verkäufer.

    Bisher handelt es sich hierbei um vorläufige Informationen, die mehr oder weniger detailliert darüber Auskunft geben, was natürlich nur ein offizieller Teilnehmer des Projekts kann. Aber im Moment schweigen sie, die Teilnehmer.

    Über Engadget

    Jetzt auch beliebt: