Beliebte kostenlose Software, die bei Amazon unter anderen Namen verkauft wird

    Auf der Amazon-Website wurde Butterfly Media entdeckt, das sein Geschäft auf dem Verkauf von Open-Source-Software aufbaut. Sie übernehmen die GPL-Projekte anderer Leute, benennen sie um und verkaufen sie unter ihrem eigenen Namen.

    Die Bestimmungen der GPL scheinen respektiert zu werden. Diebe verstoßen jedoch gegen CC AT-NC-ND 2.0 / 2.5-Lizenzen, unter denen Grafiken und anderes Kunstmaterial im Spiel verbreitet werden, sowie gegen Benutzerhandbücher und Screenshots in Programmen. Die Lizenz verbietet die kommerzielle Nutzung (NC) und erfordert einen Link (AT) zu den Autoren, der fehlt.

    Zum Beispiel verkauft Butterfly Media den U-Boot-Simulator Dangers of the Deep ( Link ). Das gleiche Muster verkauft wird FlightGear genannt Advanced Flight Simulator 2010 (Link ) für bis zu 25 US-Dollar, obwohl es kostenlos von FlightGear heruntergeladen werden kann.

    Sie haben auch das berühmte Scribus- Layout-Programm gestohlen , das unter dem Namen Desktop Publishing Studio ( Link ) verkauft wird. Die Jungs haben nicht nur die Distribution kopiert, sondern auch gezögert, Screenshots von der Entwickler-Website zu stehlen und sie auf der Produktbeschreibungsseite bei Amazon zu platzieren. Hier ist ein Bild von Amazon und hier ist das Original .



    Der beliebte InkScape-Grafikeditor wird unter dem Namen Photo Studio ( Link ) vertrieben. Betrüger verhalten sich hier besonders frech: In der Produktbeschreibung wird von Adobe gesprochen, und im Screenshot auf der Website wurde der tatsächliche Name des Programms gelöscht.



    Und dies ist keine vollständige Liste. Butterfly Media verkauft derzeit 34 verschiedene Arten von Software auf Amazon.

    Obwohl dies äußerst unangenehm erscheint, ist die Rechtmäßigkeit der Handlungen von Butterfly Media umstritten. Einerseits verkauft Redhat den Linux-Kernel für viel Geld unter seinem eigenen Namen und fragt, warum Butterfly Media mit dem GPL-Projekt nicht dasselbe machen kann. Andererseits liegt ein Verstoß gegen die Creative Commons-Lizenz für verwandte Materialien (Screenshots, Grafiken usw.) vor.

    Es besteht der Verdacht, dass Butterfly Media nicht das einzige Unternehmen ist, das auf diese Weise Geld verdient. Mit einigen Programmierkenntnissen können Betrüger sogar den Namen des Programms in ihrem Code in einen eigenen Namen ändern, das Bildmaterial ersetzen - und sich dann überhaupt nicht mehr damit beschäftigen. Es ist eine völlig legale Angelegenheit.

    Jetzt auch beliebt: